Katzen koten Nachbarn den Garten voll

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
839
Ort
Schweiz
Hallo, ich habe mit den direkten Nachbarn ein Problem. Sie haben versucht, alle Schlupflöcher für die Katzen zuzumachen. Vertreiben die Katzen mit Steine schmeissen (ist in der CH eine Straftat). Heute habe ich erfahren, dass sowohl ihr Garten als auch ihr Vorgarten oft total zugekackt sind und es sehr stinkt. Wir haben hier auf engem Raum fünf Freigänger, drei von ihnen versäubern sich fast nur draussen. Wir (die zweite Katzenhalterin im Haus und ich) möchten den Nachbarn einen Brief schreiben. In diesem soll betreffend ihrer Kinder stehen, dass sie die Mittagsruhe befolgen sollen und wir froh wären, wenn anhaltendes Geschrei unterbunden werden würde. Auch sollen die Kinder unsere Katzen in Ruhe lassen, wenn sie in unserem Garten sind. Froh wäre ich, wenn wir Vorschläge bringen könnten wie das ‚Katzenproblem‘ für Alle stimmig gelöst werden könnte.

Betreffend Katzenkot habe ich eine Frage: was kann man tun, um die Katzen Garten fernzuhalten? Ich habe von Lavendel gelesen. Gibt es noch andere Pflanzen, die Katzen auf harmlose Art vertreiben? Habt ihr Erfahrungen damit? Was ist mit Fernhaltespray? Ich möchte in Frieden hier leben können, leider stresst mich die Situation mit den Nachbarn und den Katzen sehr. Meine Katzen können nicht mehr selbständig heimkommen, weil ihnen der Weg versperrt ist.Sie haben im Keller hinten raus eine Katzenklappe, jetzt warten sie oft vor dem Haus, dass sie jemand reinlässt. Wahrscheinlich ist das auch eine Situation, in der sie dann vorm Nachbarhaus ihr Geschäft verrichten. Ich verstehe den Ärger meiner Nachbarn. Mich stört es sehr, dass Yaru fast nur noch draussen kotet. Ändern werde ich es wahrscheinlich nicht können, oder? Habt ihr Ideen, was ich machen/ als Lösungsvorschlag in den Brief schreiben kann? Danke euch für Tipps. 😊
 

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2016
Beiträge
1.326
Schwierig. Einzäunen?
Ich würd vor allem erst mal diplomatisch vorgehen und nicht über die Kinder meckern, sonst gibts Rosenkrieg.
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Hallo SabaYura,

hast du denn selbst gesehen, dass der bzw die beiden Gärten vollgekotet sind? Normalerweise buddeln Katzen ja immer schön ein. Ich kann mir gerade schwer vorstellen, dass mehrere Tiere genau dort ihr Geschäft verrichten. Vor allem wenn sie so penetrant verjagt werden.
Hier würde ich prüfen, ob es sich nicht um eine Behauptung handelt.

Ich würde alles dokumentieren (also jedes Geschrei sowie jeder einzelne Stein nach den Tieren) und würde mit den "problematischen" Nachbarn anfangen schriftlich zu verkehren, wenn es zum Beispiel darum geht dass ihr sie darum bitten wollt die Mittagsruhe einzuhalten (WhatsApp ist auch möglich) - Hauptsache es gibt irgendetwas Schriftliches.

Ich würde auch mit dem Gedanken spielen mir den Rat eines Anwaltes einzuholen.

Ich habe nicht so viel Erfahrung mit Freigängern bezüglich dem Fernhalten von Gärten aber soweit ich weiß, kannst du es nie sicher verhindern, außer du sperrst die Tiere in der Wohnung ein.

Gibt es einen Vermieter, der hinzugezogen werden kann?

Außerdem würde ich mich mit den übrigen Nachbarn zusammen setzen und sie auch darum bitten Protokoll darüber zu führen, wann die Nachbarn laut sind und Steine nach den Katzen werfen.

Laut deiner Beschreibung kann ich mir vorstellen, dass ihr eventuell schon an einem Punkt seid, an dem keine einfache und friedliche Lösung mehr möglich ist, wenn schon Steine geworfen werden.

Liebe Grüße
 

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.418
Ort
Österreich
Ich habe von Lavendel gelesen.
Meine Kater haben davon noch nichts gelesen, sie liegen sehr gern im Schatten meiner Lavendelsträucher. Auch den Lavendel von nebenan mögen sie gern. Aber ganz besonders schätzen sie den Rasen dort als Katzenklo. :dead:

Wenn ich ein Häufchen sehe, gehe ich rüber und räume es weg, mehr kann ich leider nicht tun (zum Glück sind die nachbarschaftlichen Beziehungen - zumindest zu dieser Nachbarin - trotzdem ausgesprochen gut).

Du könntest versuchen, den Katzen als Alternative gute "Klostellen" anzubieten, z.B. frisch umgegrabene, lockere Erde (kann man auch als Blumenbeet tarnen :aetschbaetsch1:).
Ich hatte damit keinen Erfolg, aber vielleicht habt ihr mehr Glück und könnt das Problem damit zumindest ein bisschen reduzieren.
 

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
839
Ort
Schweiz
Ich habe nicht gerochen, dass die Gärten vollgekackt sind. Yarus Kot würde man sehen, er verbuddelt nicht. So weit, dass ich einen Juristen brauche bin ich noch nicht. Die ‚schwierigen‘ Nachbarn sind die Besitzer des Nachbarhauses. Unser Hausbesitzer ist ein alter Herr, der sich nicht für uns einsetzen würde. Die Nachbarn gehören einem anderen Kulturkreis an, die Kinder dürfen da tun und lassen was sie wollen, solange sie noch klein sind. Auch kapseln sie sich in ihrer Glaubensgemeinschaft ab. Den Gruss erwidert haben sie noch nie und ansprechen kann ich sie auch nicht, weil sie immer an einem vorbei hasten. Deshalb die Idee mit dem Brief. Ich liebe Kinder, aber die Nachbarskinder sind einfach zu laut. Es ist nicht fröhliches Kindergeschrei, sondern häufig ein Gekreische, das auf die Nerven geht. Es hallt hier auch sehr stark, weil es Hinterhöfe sind. Die Ruhezeiten sind eigentlich für Alle verbindlich.
Ich möchte jetzt erst mal freundlich Kontakt aufnehmen, vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit einer Aussprache. Ich wäre froh, wenn ich nicht nur reklamieren, sondern betreffend der Katzen auch Vorschläge bringen könnte.

Alle Gärten sind hier eingezäunt, nur gibt es überall Schlupflöcher.
 

Kastanie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2015
Beiträge
213
Ich habe für ein Beet vorm Haus auch ein Granulat auf Lavendelbasis gekauft, weil Coco da dauernd drin rumgegraben hat. Leider habe ich die Verpackung nicht mehr und weiß daher nicht mehr, wie das hieß...

Das hat jedenfalls so gestunken, dass ich echt das Würgen bekommen habe - und den Vorbau und auch den Flur im Haus zwei Tage mit Duftspray begehbar machen mußte.

ABER: meine Katzen lassen das Beet seither links liegen :D

Mein Nachbar hat auf Anraten auch Kaffeepulver (oder Kaffeesatz?) draufgestreut, angeblich soll das auch helfen. Ist schwer nachzuvollziehen, weil ja vorher dieses Granulat in der Erde war...
 

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
839
Ort
Schweiz
Wenn ich ein Häufchen sehe, gehe ich rüber und räume es weg, mehr kann ich leider nicht tun (zum Glück sind die nachbarschaftlichen Beziehungen - zumindest zu dieser Nachbarin - trotzdem ausgesprochen gut).

Du könntest versuchen, den Katzen als Alternative gute "Klostellen" anzubieten, z.B. frisch umgegrabene, lockere Erde (kann man auch als Blumenbeet tarnen :aetschbaetsch1:).
Ich hatte damit keinen Erfolg, aber vielleicht habt ihr mehr Glück und könnt das Problem damit zumindest ein bisschen reduzieren.
Häufchen wegräumen geht nicht, zwischen den Gärten ist ein Zaun. Ein alternatives Klo (Rabatte) anbieten ist eine super Idee.:)
 

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
839
Ort
Schweiz
Ich habe für ein Beet vorm Haus auch ein Granulat auf Lavendelbasis gekauft, weil Coco da dauernd drin rumgegraben hat. Leider habe ich die Verpackung nicht mehr und weiß daher nicht mehr, wie das hieß...

Das hat jedenfalls so gestunken, dass ich echt das Würgen bekommen habe - und den Vorbau und auch den Flur im Haus zwei Tage mit Duftspray begehbar machen mußte.

ABER: meine Katzen lassen das Beet seither links liegen :D

Mein Nachbar hat auf Anraten auch Kaffeepulver (oder Kaffeesatz?) draufgestreut, angeblich soll das auch helfen. Ist schwer nachzuvollziehen, weil ja vorher dieses Granulat in der Erde war...
Würgen von einem Granulat bekommen möchte ich den Nachbarn nicht zumuten. Kaffeepulver/-satz kommt in den Brief rein. :yeah:

Lange Zeit haben meine Katzen immer morgens Kot abgesetzt. Da könnte ich sie drinnen behalten und erst rauslassen, wenn sie sich erleichtert hatten. Das klappt leider nicht mehr, ich weiss nicht warum. :reallysad: Saba kotet meistens direkt nach dem fressen. Bei Yaru ist es ganz unterschiedlich. Manchmal würde ich die Beiden am Liebsten wieder zu Wohnungskatzen machen, aber das würde niemals funktionieren. Die Beiden lieben es, draussen zu sein.
 

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.020
Ort
(S)paradies Katzachstan
Ich hab auch schon von einigen gehört, dass Kaffeesatz helfen soll.
Muss man natürlich nach Regen erneuern.
Katze kackt zumindest nicht mehr auf diese Stelle und ein guter Dünger ist s obendrein.
Viele Erfolg!
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.673
Ort
Alpenrand
Lavendelpflanzen (chemisch beduftetes Granulat mag da anders sein) zählen eigentlich zu den für Katzen angenehmen Duftpflanzen.

In meinem Schrebergarten habe ich ein reines Lavendelbeet und da treffen sich immer alle Freigänger der Umgebung, das Beet wird gerne auch genüsslich platt gelegen. :)

Vielleicht kann man den Lavendel nicht zur Abwehr nutzen, sondern in die Gärten, wo sie rein dürfen oder sich aufhalten sollen, als Anziehungspunkt. Verschiedene Töpfe/Beete/Spots damit einrichten. Da kann auch gerne Katzenminze und Katzengamander dazu. Sieht in der Kombi auch sehr hübsch aus.

Als Abwehrpflanzen hatten unsere früheren Nachbarn Zitronenmelisse und Weinraute in Beeten entlang der Hecke gepflanzt und dazu auch Kaffeesatz.
Schien recht gut zu wirken, zumindest war das einer der Gärten, wo man die Katzen seltener sah.


Eine bekannte Kindergärtnerin, hat mir berichtet, dass diese die Katzen von den Sandkästen mit Solarabwehrgeräten fernhalten. Evtl. könnt ihr Katzenhaushalte zusammenlegen und sowas euren Nachbarn schenken.
https://www.weidezaun.info/voss-sonic-2000-ultraschall-abwehr-solar-blitzlicht-katzenschreck-katzenabwehr-hundeschreck.html?gclid=EAIaIQobChMI_srp47zy4gIVw-R3Ch0qFAr4EAQYAiABEgIngvD_BwE

Wahrscheinlich muss man auf mehreren Wegen was machen.
Also einmal das ihr die Gärten, wo sie erlaubt sind einfach noch attraktiver macht mit z.B Aussenklos und interessanten Pflanzen und die Nachbarn parallel dazu ihren Garten unattraktiv für Katzen machen wie z.B mit Kaffeesatz und für Katzen nicht so lecker riechenden Pflanzen.


Ich drücke euch die Daumen, dass ihr mit euren Nachbarn doch irgendwie in ein Gespräch kommt und das Problem gemeinsam gelöst bekommt.
 

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
839
Ort
Schweiz
@A(nett): vielen Dank!

@ Lirumlarum: vielen Dank für deine Tipps. Ich werde versuchen, Lavendel, Katzenminze und Katzengamander in unserem Garten zu pflanzen und den Nachbarn Melisse und Weinraute empfehlen. Bei uns ist es sehr schwierig, die meisten Pflanzen gedeihen nicht richtig. Der frühere Hauswart hat das Unkraut mit Streusalz beseitigt. :mad: Auch ist der Garten durch einen grossen Götterbaum sehr schattig. Neue Erde in den Beeten ausbringen hat nicht viel gebracht. Ich pflanze in Töpfen, das klappt etwas besser.
Diese Ultraschallgeräte sind nach schweizer Tierschutzgesetz verboten.

Total verfahren ist die Situation mit den Nachbarn nicht, ich hoffe sehr, dass wir da eine gute Lösung finden. Ich denke, dass es sie auch etwas besänftigt, wenn wir ihnen konkrete Vorschläge machen können, mit denen sie die Katzen von ihrem Garten fernhalten können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogelbär

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2014
Beiträge
236
Hallo Gisela,

es gibt auch noch die sogenannte Verpissdich-Pflanze (Coleus Canina), vielleicht wäre das bei den Nachbarn auch noch einen Versuch wert.
https://www.baldur-garten.de/produkt/1570/detail.html?inspect&refKey=RZ9fyP1ku&sid=4112af00b42ea20ff605f24e3c2762cc&uid=anonymous4112af00b42ea20ff605f24e3c2762cc&site=DE&sourceRefKey=_GZiaWuS6&gclid=EAIaIQobChMIjZOn__ny4gIVDOh3Ch0AEwBuEAAYASAAEgKQO_D_BwE&gclsrc=aw.ds

Um meine damaligen Freigängerkater vom nachbarlichen Sandkasten und den Blumenbeeten abzuhalten, hatte ich seinerzeit eine kleine Katzen-Sandkiste in einem unserer Beete angelegt: Eine etwa katzenklogroße rechteckige Umrandung, in den Boden eingetieft, aber unten offen, mit Sand gefüllt. Nach dem zu urteilen, was man da so täglich an Output rausholen konnte, dürfte woanders nicht mehr viel verbuddelt worden sein ;).
 

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.095
Ort
Hannover

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Oh ich habe den Satz so verstanden, dass die Kinder auch die Katzen verscheuchen wollen und Steine nach ihnen werfen, wenn die Tiere sich im Garten der Threaderstellerin befinden.
Also quasi über die Gartengrenze hinüber.

Aber wenn das der Fall ist, dann würde ich die Kinder auch (zeitweise) nicht mehr in meinen Garten lassen bis eine Lösung gefunden ist.
 

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2019
Beiträge
839
Ort
Schweiz
Das klingt sehr gut, kommt auch als Lösungsvorschlag in den Brief. Sandkiste im Garten würde die Hauswartin nie und nimmer tolerieren. �� Die Idee finde ich super.

Winterqueen hat mich richtig verstanden. Ich wünsche mir, dass die Nachbarn die Katzen in Ruhe lassen. Ich verstehe den Ärger über den Katzenkot, das möchte ich ihnen auch sagen. Was mich traurig stimmt, ist, dass der Familienvater nie das Gespräch mit mir gesucht hat, obwohl er mich im Garten gesehen hat. Der Vater wurde auch beim Steine schmeissen beobachtet. ��
Die Katzen zu verscheuchen oder zu bedrängen, wenn sie in ihrem eigenen Territorium sind, ist für mich ein No-Go. Die Kids sind noch zu klein, um über den Gartenzaun zu klettern und in unseren Garten zu kommen.
 

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.095
Ort
Hannover
Winterqueen hat mich richtig verstanden. Ich wünsche mir, dass die Nachbarn die Katzen in Ruhe lassen. Ich verstehe den Ärger über den Katzenkot, das möchte ich ihnen auch sagen. Was mich traurig stimmt, ist, dass der Familienvater nie das Gespräch mit mir gesucht hat, obwohl er mich im Garten gesehen hat. Der Vater wurde auch beim Steine schmeissen beobachtet. ��
Die Katzen zu verscheuchen oder zu bedrängen, wenn sie in ihrem eigenen Territorium sind, ist für mich ein No-Go. Die Kids sind noch zu klein, um über den Gartenzaun zu klettern und in unseren Garten zu kommen.
Ah okay … ich hatte es so verstanden, dass die Kinder dann in eurem Garten sind. Das ist auf jeden Fall ein Nogo. Das würde ich denen strengstens untersagen, auch den Eltern.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben