Katzen in der Tenne

S

susi01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
7
Hallo, ich bin neu hier, und bräuchte ein paar Infos..
vorweg sollte ich erwähnen, daß ich von Katzen nicht wirklich viel Ahnung habe,
aber jetzt beschäftigt mich doch ein Thema, und wollte um Rat fragen...
sorry, der Text wird wohl länger werden...

folgendes: ich bewohne eine kleinen Hof, hab dort Pferde und Hund! im Haus, gibt es noch ein Ehepaar die haben eine Hauskatze! (Wir sind befreundet)
natürlich springen auch noch ab und an andere Katzen rum! Jetzt ist es so,
daß sich in einem "Verschlag" an meiner Terasse, eine Katze zurückgezogen hat, und (wir haben 2 gesehen) Junge zur Welt gebracht hat! natürlich weiß jetzt keiner wie alt die sind, geschätzt haben wir sie auf ca. 6-8 Wochen! zuerst war ich der Meinung, wir kümmern uns nicht drum! aber irgendwie tun sie mir jetzt doch leid, und denke mir, man sollte sich doch drum kümmern! jetzt ist nur die Frage wie.... die Mutterkatze ist zwar keine Wildkatze aber auch nicht sonderlich Menschenbezogen! jetzt meine Fragen..
wie und wann könnte man die Kätzchen am besten von der Mutter entwöhnen, wie wäre der weitere Vorgang? es sollen keine Hauskatzen werden, sondern am Hof leben, aber erkennen (soweit möglich) daß sie zum Hof gehören! weiter ist es so, daß ich einen Hund hab, der natürlich "sehr Interessiert" an Katzen ist, ich bin mir aber sicher, daß er nichts tun würde..
aber wie gewöhne ich die am besten aneinander???
wäre wirklich toll, wenn ich hier Tips bekommen könnte!
danke schon mal
 
Werbung:
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo,
Zur Gewöhnung an den Menschen kann ich nicht viel sagen, allerding solltest du die Mutterkatze schnellstmöglich einfangen und kastrieren lassen! Außerdem müssen die Jungen zum Tierarzt, entwurmt und geimpft und später auch kastriert werden.
Und vielleicht könntest du versuchen, die Kätzchen mit Futter zu locken? Sind sie sehr scheu? Von der Mutter getrennt werden dürfen sie frühstens mit 12, besser mit 14 Wochen. Aber das müssen sie ja gar nicht wenn sie bei dir auf dem Hof bleiben, oder? Falls du doch welche vermitteln solltest, nie in Einzelhaltung, immer nur zu zweit oder zu einem anderen Kitten.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

susi01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
7
ah, stimmt, entwurmen Impfen.. etc... ! die Mutterkatze gehört in ein Nachbarhaus.... ! ne, wenn ich oder wir uns drum kümmern, dann sollten sie schon am Hof bleiben! was sie dann auch immer draus machen... ! als ganz normale Hofkatzen... ! ehrlich gesagt, ich weiß es nicht ob sie scheu sind!?
wenn ich den Verschlag aufgemacht hab, war daß immer mit sehr viel Lärm verbunden weil ich erst Tische und Bänke rücken musste :sad:, ich hab keine Katzen gesehen, sondern nur gehört, wen mein Hund vor dieser Tür stand...
Freundin hat die Tür vorgestern leise aufgemacht... und hat die Mutter und die Jungen gesehen! daher wissen wir daß jetzt.! ich werde es heute auch mal versuchen, ob ich sie sehen...
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
die Mutterkatze gehört in ein Nachbarhaus.... !
Und was sagen die Nachbarn dazu? Die solltest Du ja unbedingt erstmal fragen, sonst machst Du Dich theoretisch sogar strafbar wenn Du die Mutterkatze direkt kastrieren lässt, das sollte aber unbedingt schnellstmöglich passieren.

Ob sie jemals richtig "zahm" werden kann Dir niemand sagen - sicher aber nicht wenn sich niemand drum kümmert.
Wir haben auch Wildlinge, und bei beiden hat es ewig gedauert bis sie zutraulich wurden, Ella lässt sich bis heute (sie ist jetzt 3) auch nicht von Fremden anfassen bzw. verschwindet nach wie vor spurlos sobald Fremde auftauchen. Zutraulich ist sie also nur bei uns.
 
S

susi01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
7
ich werde sie sicher nicht kastrieren lassen...ich schätze auch mal, daß das den Eigentümern egal ist! die Katzen bei uns in der Gegend sind fast alle immer irgendwo unterwegs, und im Prinzip halbwild!
meine Vorstellung wäre halt, das ich ein o. 2 Katzen am Hof hab, die den Hund akzeptieren der Hund die Katzen aktezptiert... wegen der Mäuse! seit der Hund da ist, sind die Mäusefänger halt weniger geworden... und logischerweise, die Mäuse mehr... und die rennen grinsend durch die Gegend...
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
ich werde sie sicher nicht kastrieren lassen...ich schätze auch mal, daß das den Eigentümern egal ist!
Das solltest Du aber unbedingt abklären - wissen die Eigentümer überhaupt schon dass die Katze bei Euch ist und Junge bekommen hat?
Vielleicht heult sich da ja jemand die Augen aus weil seine Katze spurlos verschwunden ist?
Also bitte unbedingt Bescheid geben!

meine Vorstellung wäre halt, das ich ein o. 2 Katzen am Hof hab, ...
Aber Du darfst doch nicht einfach eine Katze samt Kitten behalten die jemand anderem gehört! Das wäre tatsächlich Diebstahl, zumal Du weisst wo die Katze hingehört.

... die den Hund akzeptieren der Hund die Katzen aktezptiert... wegen der Mäuse! seit der Hund da ist, sind die Mäusefänger halt weniger geworden... und logischerweise, die Mäuse mehr... und die rennen grinsend durch die Gegend...
Wenn Dein Hund die Katzen vertreibt, dann wird das möglicherweise schwierig da wieder Katzen heimisch zu machen. Da wäre in aller erster Linie natürlich die Erziehung des Hundes wichtig.

Wie stellst Du Dir das dann so vor, dürfen die Katzen auch ins Haus, bekommen sie Futter, werden sie medizinisch versorgt?
Aktuell sollten die Kitten auf jeden Fall mal untersucht werden und brauchen - je nach Alter - eben auch dringend ihre Entwurmung, Impfungen usw.
Und die Mutter sollte DRINGEND kastriert werden.
Du willst doch hoffentlich die Mutter nicht unkastriert behalten?
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
Hallo Susi!

Nur damit wir das hier richtig verstehen: Die Mutterkatze ist NICHT die Katze des Ehepaares welches ebenfalls bei euch wohnt oder?

Ich würd mich mal erkundigen ob irgendjemand die Mutterkatze kennt und ob sie ein zu Hause hat oder wirklich ein Streuner ist!

Übrigens finds ich klasse das du dich hier kümmern möchtest!
Wie die anderen auch bereits geschrieben haben ist es ganz wichtig die Mutterkatze kastrieren zu lassen und die Kleinen auch sobald sie alt genug sind! Und natürlich dann auch die notwendigen Grundimpfungen.
Du könntest ihnen, wenn du denn deinen Schuppen dafür hergeben möchtest, ihnen dort ein kleines zu Hause einrichten. Mit Bettchen, Fressen und Wasser eventuell einem Kratzbaum. Dann bindest du sie vielleicht zumindest schonmal an den Schuppen.
In weiterer Folge kannst du auch versuchen dich im Schuppen aufzuhalten (wenn sie denn nicht gleich flüchten) und ihnen einfach vorlesen, dich passiv verhalten. Dann kommen sie vielleicht irgendwann auf dich zu. Aber erzwinge bitte nichts. Bei Streunern weiß man leider nie ob und wie lange es dauert bis sie sich an Menschen gewöhnen.

Solltest du ihnen etwas zu fressen geben möcht ich gleich vorweg sagen:
Bitte KEIN Trockenfutter. Nimm hochwertiges Nassfutter. Streuner dürften da hoffentlich nicht wählerisch sein. (Und unter hochwertig mein ich jetzt nicht teuer wie z.B. Royal Canin oder Purina; sondern hochwertig bedeutet viel Fleischanteil, kein, bzw. max 5% Getreide und KEIN Zucker; aber wenn du Interesse daran hast nennt dir hier jeder bestimmt seine Lieblingssorten :))
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
Ich würd mich mal erkundigen ob irgendjemand die Mutterkatze kennt und ob sie ein zu Hause hat oder wirklich ein Streuner ist!
Die Katze hat ein Zuhause und susi01 weiss auch wo das ist.
Damit haben sich in meinen Augen so einige Fragen von vornherein erledigt.
Aber wahrscheinlich bin ich da auch extrem empfindlich, weil wir ja immernoch einen Kater vermissen und davon ausgehen, dass sich den auch jemand illegal angeeignet hat.
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
Ups das hab ich vorhin überlesen

Dann redet sofort mit den Besitzern!
Die suchen vielleicht wirklich schon oder machen sich Sorgen, wissen vielleicht gar nicht das ihre Katze Kitten gekriegt hat. (Wobei das auch eigenartig ist das sie nicht kastriert ist, da ja eigentlich schon überall eine Kastrationspflicht herrscht)
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
  • #10
Wobei das auch eigenartig ist das sie nicht kastriert ist, da ja eigentlich schon überall eine Kastrationspflicht herrscht
Ach was - bisher herrscht doch nur in einem Bruchteil der Bundesländer eine Kastrationspflicht.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.932
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Sofort die mutterkatze kastrieren lassen. :mad:
Das ist das Minimum , was du ihr schuldig bist. Sonst hast du bald 30 Katzenauge dem Hof.
Außerdem ist kittenaufziehen kein Spaß für die Mutter und alle tödlich verlaufenden katzenkrankheiten werden zu 90% von unkastrierte Katzen übertragen.

Achso und bitte extrem gut füttern nicht mit Trockenfutter.
Nur gut ernährte und gefütterte Katzen fangen auch Mäuse.
 
Werbung:
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
  • #12
Ach was - bisher herrscht doch nur in einem Bruchteil der Bundesländer eine Kastrationspflicht.

Sry bin aus Österreich und wir habens generell. Wies bei euch in Deutschland ist weiß ich nicht genau. Dachte aber auch das die da schon weiter fortgeschritten sind und nicht nur ein paar wenige
 
Nicky_1

Nicky_1

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
1.413
  • #14
Trotz allem hol ich mir keine Katze um sie als Mäusefänger zu benutzen und ansonsten ist sie mir s*** egal.
Wenn dann sollte man sich schon um ein Tier kümmern welches man übernimmt und dazu gehört in der heutigen Zeit einfach die Kastration dazu!
Was wenn sie immer wieder Kitten bekommt? Wollt ihr die dann alle verschenken, ungeimpft und viel zu früh von der Mutter weggeben? Der erste Wurf bereitet euch jetzt noch Freude aber was wenn sie zum dritten oder vierten Mal tragen ist? Habt ihr dann auch noch so eine Freude dran? Oder wollt ihr sie dann einfach sich selbst überlassen?
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
  • #15
Sry bin aus Österreich und wir habens generell. Wies bei euch in Deutschland ist weiß ich nicht genau. Dachte aber auch das die da schon weiter fortgeschritten sind und nicht nur ein paar wenige
Tja, leider ist Österreich Deutschland da weit voraus...
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
  • #16
Trotz allem hol ich mir keine Katze um sie als Mäusefänger zu benutzen und ansonsten ist sie mir s*** egal.
Ich hoffe sehr sie hat das nicht so gemeint wie sie's hier geschrieben hat.
Und falls doch, braucht's auf jeden Fall unbedingt Aufklärung.

Gegen Hofkatzen ist ja prinzipiell nichts einzuwenden - aber zu glauben dass die keine medizinische Versorgung brüchten und dass man ihnen nichts füttern müsse, weil sie ja Mäuse fangen können, das gibt's wohl wirklich in Deutschland nur noch sehr selten. Also zumindest werden die Hofkatzen auf den Bauernhöfen hier die ich aus eigener Anschauung kenne doch insgesamt sehr gut versorgt, also auch mit Nassfutter und selbstverständlich auch medizinisch (inkl. Kastration natürlich - auch wenn's meist nur ist weil heute niemand mehr die "Entsorgung" der ungewollten Kitten übernehmen kann oder will). Das sind dann meistens auch keine Schmusekatzen, aber wirklich scheu eben auch nicht.

Aber wie gesagt: Hier wäre erstmal zu klären wie die BESITZER der Katze (und somit auch deren Kitten) dazu stehen, die dürfen auf keinen Fall übergangen werden, das wäre tatsächlich strafbar.
Vielleicht sind die ja froh wenn sie gleich Abnehmer für die Kitten haben? Und erklären sich auch mit der Kastration der Mutter einverstanden?

Ansonsten gibt's ja Katzen wie Sand am Meer für die ganz dringend ein Plätzchen auf einem Hof gesucht wird, weil sie eben zu "wild" für die normale Haltung sind, es sollte also kein Problem sein da was passendes zu finden.
Nur muss die Haltung halt trotzdem stimmen - inkl. Fütterung, medizinischer Versorgung und eben auch Kastration.
Es geht hier ja garnicht um den persönlichen Bezug zu eben dieser einen Katze und ihren Kitten - die TE hat sie ja noch garnicht gesehen und könnte sich auch noch in andere Katzen verlieben...

Also ich glaube schon dass es Katzen auch auf einem Hof sehr, sehr schön haben können - zumindest bei verantwortungsbewussten Haltern.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #17
Trotz allem hol ich mir keine Katze um sie als Mäusefänger zu benutzen und ansonsten ist sie mir s*** egal.
Wenn dann sollte man sich schon um ein Tier kümmern welches man übernimmt und dazu gehört in der heutigen Zeit einfach die Kastration dazu!
Was wenn sie immer wieder Kitten bekommt? Wollt ihr die dann alle verschenken, ungeimpft und viel zu früh von der Mutter weggeben? Der erste Wurf bereitet euch jetzt noch Freude aber was wenn sie zum dritten oder vierten Mal tragen ist? Habt ihr dann auch noch so eine Freude dran? Oder wollt ihr sie dann einfach sich selbst überlassen?

Jetzt mach mal einen Punkt. Die Mutterkatze hat einen Besitzer, und der ist verantwortlich und sollte sich kümmern. "Müssen" tut leider gar keiner - und schon gar nicht susi01.

Susi, ich lebe auch auf einem Hof mit Pferden, leider keinem Hund mehr, dafür aber vielen Katzen.
Meine Katzen haben die gleichen Rechte wie die Pferde und der Hund auch hatte. Sprich, die leben alsvollwertige Mitglieder hier, werden gefüttert, tierärztlich versorgt, dürfen natürlich auch ins Haus und werden heiß geliebt.:)
Und ich denke, wenn du sie erst einmal näher kennenlernst, wird es dir auch nicht anders gehen.

Und ja, sie fangen Mäuse. Das macht ziemlich jede Katze, egal ob gefüttert oder nicht. Die gefütterten Katzen fressen allerdings oft ziemlich viele nicht.

Aber ehrlich, wenn ich auf einen Pferdehof komme und sehe dort Katzen rumlaufen, krank, ungepflegt, oft total verschnupft und voller Flöhe, dann frag ich mich wirklich, was da schiefläuft.
Wenn genug Geld da ist, um Pferde ordentlich zu versorgen, ist es auch für die Katzen am Hof da. Und wie so viele "Pferdeliebhaber" es schaffen, sich zwar aufofperungsvoll um ihre Pferde zu kümmern, aber bei kranken Katzen einfach wegsehen können, das werde ich nie verstehen.

Aber da dir die Katze mit den Kleinen ja nicht egal zu sein scheint, gehe ich davon aus, das du dich vernünftig um sie kümmern willst.

Zum Hund, wenn du draußen wilde Katzen an einen Hund gewöhnen willst, ist es ganz, ganz wichtig, das sich der Hund zurücknehmen und warten kann. Ein Hund, der auf die Katzen zustürmt, das geht nicht. Egal was er dann bei den Katzen machen würde. Keine wilde und hoffentlich auch keine zahme Katze wartet da einfach ab. Weil es sonst im Worst Case einfach zu spät für eine Flucht wäre.

Im Haus wäre das natürlich einfacher, aber auch da mußt du den Hund dazu bringen, sich den Katzen langsam zu nähern. Noch besser, der Hund wartet einfach ab, und läßt die Katzen auf sich zukommen.
Oder eben mit Gittertür. Katzen und Hund sind durch eine Gittertür getrennt, und können sich durch die Tür in Ruhe kennenlernen, ohne das wirklich was passieren kann.

Mit den Besitzern der Katze mußt du so oder so reden. Weil ganz klar gehören die Katze und die Kitten denen. Wobei ich auch vermute, das die eher froh sind, wenn irgendwer die Kleinen nimmt.:rolleyes:
Aber du solltest trotzdem eine Kastration der Kätzin ansprechen, weil sie wird dir höchstwahrscheinlich auch ihre zukünftigen Kitten unterjubeln. Und das sind im Jahr mind. 2 Würfe, die auch deutlich größer ausfallen können als 2 Babys.
Auch bei den Kleinen ist ein Kastration absolut nötig, es sei denn, du willst irgendwann 20 Katzen haben.
Wenn sie draußen bleiben sollen, fang so bald wie möglich an, die Katzen zu füttern. Das Problem, du fütterst unweigerlich die Mutterkatze mit - und bindest sie damit auch an Haus und Hof bzw. gewöhnst sie an dich.

Möglicherweise ist sie gar nicht so scheu, wenn sie jemanden kennt.

Und dann versuch einfach, dich langsam näher ranzutasten, wie lange das dauert, hängt auch davon ab, wie scheu die Mutter wirklich ist. Weil von ihr lernen die Kleinen in Kürze, was gefährlich ist und was nicht. Und beim Menschen kommt es halt auf die Einschätzung der Mutter an.

Ich persönlich würde sie nicht von der Mutter trennen. Vor allem, wenn sie draußen bleiben sollen. Da können die Kleinen doch sehr viel von ihr lernen.

Wenn du dich um sie kümmerst, hätte ich weniger Bedenken, das du die Kleinen nicht binden kannst als vielmehr, das dir die Große auch bleiben wird.
Wobei die den Hund nicht als extrem gefährlich einstufen kann, sonst hätte sie einen anderen Platz gesucht.
Wenn die Kleinen noch nicht rauskommen, sind sie vermutlich auch noch jünger. 6 - 8 Wochen alte Kitten sind schon recht agil und laufen teilweise schon mit der Mutter, zumindest zum Futter.
 
S

susi01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
7
  • #18
so ähnlich seh ich das auch Starfairy,

wir (also meine Obermieter und ich) versuchen herauszufinden wem die Katze gehört... !ist momentan schwierig, weil sie nicht die einzige Schwarze Katze in der Gegend ist! und alle, die bei uns rumlaufen, zwar schon ne Anlaufstelle haben, aber im Prinzip doch streunen! (bis auf die Obermieter Katze, daß ist ne reine Hauskatze) deswegen wird da auch keine vermisst, außerdem weiß ich nicht, wenn sie unterwegs ist, 0b sie sich nicht "zuhause!" blicken lässt :))!
ich hab die Katzen nur wegen meinem Hund entdeckt, weil der immer sehr interessiert vor der Holztür stand! ich weiß auch nicht wirklich wie ich reagieren soll... warten bis sie mit Muttern abziehen, bis dahin evtl. schon unterstützend Füttern, nur, dann muss ich mich auch um den Rest kümmern, wie Impfen, entwurmen etc.! weil ungepflegte/kranke Katzen will ich nicht haben! Ob die Mutter zutraulich ist, weiß ich nicht... weil Katzen nicht doof, die wissen genau, daß in meiner Nähe auch der Hund ist :)) ! bei den Jungen glaub ich schon, daß ich die schnell an den Hund gewöhnen kann!
und den Hund an die Jungen! werde jetzt heute mal Futter besorgen, und schauen in wie weit ich hin komm an die kleine Familie!
übrigens an die Variante, hinterm Zaun oder Gitter aneinander gewöhnen glaub ich nicht... weil man kann nicht vermeiden kann, daß der Hund dann losbellt... und das schockt die kleinen sicher!
sein Verhalten Katzen gegenüber ist Interessant, die Fremden die durchstreunen werden, hundetypisch, gejagt! die Hauskatze, wenn z.b. im Garten (Zaun dazwischen) ist, passiert gar nichts, die stehen sich Zaun an zaun gegenüber... klar wird mal gefaucht, oder auch rübergebellt... aber im Prinzip leben die beiden gut miteinander.. haben sich auch schon außerhalb des zauns getroffen, war auch kein Drama! denke mal mit Lilly hätten es die kleinen schwerer als mim Hund :)))), daß ist nämlich ne Kampfkatze...:grin:
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.272
  • #19
wir (also meine Obermieter und ich) versuchen herauszufinden wem die Katze gehört... !
Moment mal, anfangs schriebst Du noch:
die Mutterkatze gehört in ein Nachbarhaus.... !
Und jetzt weiss man's nimmer?
Das hat jetzt so ein bisschen das Geschmäckle dass der Hinweis darauf, dass man sich strafbar macht wenn man einfach eine fremde Katze behält, dazu geführt hat dass man plötzlich doch nicht mehr weiss wo die Katze hingehört...
Sorry, aber das finde ich jetzt schon mehr als seltsam.

und alle, die bei uns rumlaufen, zwar schon ne Anlaufstelle haben, aber im Prinzip doch streunen!
Dann sind es keine Streuner, sondern Freigänger.
Und auch bei denen sitzt womöglich jemand zuhause und heult sch die Augen aus! Schau doch mal in diesen Thread:
http://www.katzen-forum.net/freigae...rt-paranoiathread-fuer-freigaengerhalter.html
Da merkst Du schnell dass auch Freigängerhalter ihre Katzen extrem vermissen wenn sie sich mal nicht blicken lassen...

Wir vermissen unseren Louis jetzt seit über einem Jahr und glauben auch, dass ihn sich jemand unter den Nagel gerissen hat. Es vergeht kaum ein Tag an dem wir nicht an ihn denken und immernoch rollt ab und an eine Träne.
Willst Du das wirklich? Jemand anderem soviel Leid zufügen?
Mich macht so ein Ansinnen einfach nur wütend.
Wer so wenig Herz hat und das nicht nachvollziehen kann, der sollte sich meiner Meinung nach keine Katzen zulegen dürfen - denn von so einem Menschen kann man auch kein Herz für eigene Katzen erwarten...

warten bis sie mit Muttern abziehen, bis dahin evtl. schon unterstützend Füttern, nur, dann muss ich mich auch um den Rest kümmern, wie Impfen, entwurmen etc.! weil ungepflegte/kranke Katzen will ich nicht haben!
Du wolltest die Katzen also tatsächlich behalten ohne Dich um Futter und medizinische Versorgung zu kümmern?
Nein, so geht es nicht!
Und mit Entwurmen und Impfen allein ist es auch nicht getan - man muss Katzen ihr Leben lang füttern und medizinisch versorgen, auch Hofkatzen!!!

Bitte informiere so schnell wie möglich die Besitzer der Katze!!!

Und wenn Du wirklich Hofkatzen möchtest, dann nimm welche aus dem Tierschutz die kein Zuhause haben und dringend einen solchen Platz suchen!
Aber auch die brauchen Futter und medizinische Versorgung - ihr Leben lang!

sein Verhalten Katzen gegenüber ist Interessant, die Fremden die durchstreunen werden, hundetypisch, gejagt!
Ob das wirklich so "typisch" ist?
Nicht jeder Hund jagt automatisch Katzen. Eigentlich ist das eher ein Zeichen von schlechter Erziehung.
Und vielleicht vergisst Du dabei auch dass Katzen für Hunde durchaus auch gefährlich sein können - viele Hunde haben schon ihre Augen verloren oder wurden an der Schnauze schwer verletzt weil sie eine Katze in die Ecke getrieben haben und die sich gewehrt hat.

die Hauskatze, wenn z.b. im Garten (Zaun dazwischen) ist, passiert gar nichts, ...
Du schreibst aber doch das sei eine reine Hauskatze? Ist aber auch im Garten sowie außerhalb des Gartens?
Dann habt Ihr doch schon eine Hofkatze?
Oder was stimmt jetzt?

Mir tut die Mutterkatze mit ihren Jungen unendlich leid - kein Futter, keine medizinische Versorgung, jemand der sie einfach behalten möchte obwohl er die Besitzer kennt...
 
S

susi01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
7
  • #20
ich will hier keine Grundsatzdisskusionen anfangen!
1. in unserer Umgebung ist es normal, daß die Katzen "Freigänger" sind...
die fressen sich durchs Dorf.. auch wenn sie sogenannte Besitzer haben...
die aber sicher nicht zuhause sitzen und sich die Augen ausheulen!
2. Lilly ist ne Hauskatze, die mit in den Garten geht... ! aber nicht selbständig raus und rein kann!
3. über Hundeerziehung brauchen wir gar nicht reden!
4. die Jungen hätten auch irgendwo hinten oben in der Tenne zur Welt kommen können..hätte kein Mensch mitbekommen!

eigentlich wollte ich nur hilfreiche Tips... wie ich es evlt. am Besten anfangen könnte sollte...

und mir jetzt nicht "fragwürde Aussagen" vorwerfen lassen... oder daß ich fremde Katzen behalte.... Hallo????

und das Tiere wenn sie bei mir auf dem Hof leben!!!! und nicht gelegentlich mal durchlaufen.. sicher gepflegt und gesund sind, ist für mich selbstverständlich...!!!!!!!!!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
4
Aufrufe
3K
Blume Anna
Blume Anna
Klütenkopp
Antworten
12
Aufrufe
1K
Mianmar
Mianmar
F
Antworten
13
Aufrufe
568
tigerlili
tigerlili
Eisblvme
Antworten
115
Aufrufe
11K
knuddel06
K
shantira
2 3
Antworten
41
Aufrufe
4K
shantira
shantira

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben