Katzen Hierarchie unter Schwestern

T

toffeefee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2018
Beiträge
11
Hallo liebe Mitglieder des Katzenforums! :love:

Meine beiden Katzen Toffee und Fee leben jetzt seit einem Jahr bei uns zuhause. Sie sind ca. 1 Jahr und 2 Monate alt und Schwestern. Sie sind Siam Katzen, Blue Point und Seal Point. Sie haben sich super eingelebt und genießen unseren großen Garten.

Allerdings haben sie mittlerweile eine Art Hierarchie entwickelt. Während sie früher nicht trennbar waren und ständig gekuschelt haben, machen sie dies heute gar nicht mehr und man merkt deutlich, dass immer Kämpfe und fauchen von Fee ausgehen. Manchmal beißt sie Toffee, sie faucht sie oft an, sie isst das Futter zuerst, sie will immer räumlich über Toffee stehen ( Gerade während ich das schreibe sitzt Toffee auf dem Boden und Fee sitzt neben dem Laptop auf dem Tisch:D ) , und Fee hat ein ganz klares Anrecht auf uns uns besonders nachts auf unsere Betten. Toffee darf nicht aufs Bett sonst faucht Fee sie an, sie schläft nämlich immer bei uns im Bett. Toffee darf unter dem Bett schlafen, liegt aber meistens einfach irgendwo im Haus und immer auf dem Boden. Auch wenn Toffee von uns gekuschelt wird, wird Fee sauer. Toffee mochte es früher eigentlich gekuschelt zu werden, mittlerweile weiß sie dass Fee sie dann anfaucht und rennt immer weg, sie lässt sich nur noch super selten kuscheln... Man kann eigentlich nichts mehr mit ihr unternehmen ohne dass Fee sauer wird und die beiden dann kämpfen.

Ich glaube dass es daran liegen könnte dass Fee körperlich größer und kräftiger ist. Wir haben das Thema nebenbei bei der Tierärztin angesprochen, sie meinte nur dass das normal ist...

Wie kann ich dafür sorgen dass die Machtkämpfe weniger werden oder gar nicht erst zustande kommen? Und wie kann ich dafür sorgen dass Toffee nicht vernachlässigt wird? Die beiden hatten sich mal so lieb als sie klein waren, da war die Eifersucht noch nicht vorhanden...

Ich bin dankbar für jeden Input!!!

Vielen Dank an alle die das lesen und bleibt gesund!:)

Ps: anbei noch ein süßes Bild von den beiden!:)
 

Anhänge

  • FA722405-EC02-4035-B5E3-1FFA482CA4EA_1_105_c.jpeg
    FA722405-EC02-4035-B5E3-1FFA482CA4EA_1_105_c.jpeg
    163,2 KB · Aufrufe: 28
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.775
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum :)

Vorab erstmal eine wichtige Frage: Sind beide Katzen kastriert?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.775
Ort
Oberbayern
Deine Beschreibung klingt in meinen Augen hauptsächlich nach einem Kampf um Ressourcen (Futter, erhöhte Plätze, Streicheleinheiten, etc.). Gab es irgendeinen Auslöser für diese Verhaltensveränderung bei Fee oder war es eher ein schleichender Prozess?
Das Problem mit Katzen wie Fee ist, dass diese oftmals innerlich extrem unsicher sind. Menschen interpretieren derartigen Verhalten häufig als Dominanz, aber eine dominante Katze hat es in der Regel eigentlich nicht nötig ihre Ressourcen so vehement zu verteidigen (sofern keine Notwendigkeit dazu besteht).

Wie viel und was bekommen die Katzen fressen?
Wie viele Kratzbäume, Catwalks und erhöhte Aussichtsflächen gibt es im Revier der beiden?
Wie oft und wie lange spielt ihr mit den Katzen? Darf Toffee mitspielen oder wird das von Fee auch unterbunden?
 
T

toffeefee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2018
Beiträge
11
Vielen dank erstmal für deine ausführliche Antwort!!! :love:
Es gab keinen Auslöser für Fee's Verhalten, das hat sich Stück für Stück so ergeben.. Dass dominante Katzen so ein Verhalten nicht nötig haben ist ein sehr guter Denkansatz! Allerdings wirkt Fee auf mich nicht unsicher, eher super anhänglich. Die beiden waren früher sehr schreckhaft als wir sie vom Züchter geholt haben, und da Toffee auf der Heimfahrt super nervös auf Fee im Korb rumgetrampelt ist, habe ich sie damals auf meinen Schoß genommen, seit dem haben Fee und ich ein ganz starkes Bündnis. Mittlerweile sind sie beide total lebhaft und gar nicht mehr schreckhaft, und auch nicht mehr unsicher. Woran könnte ich das merken dass Fee innerlich unsicher ist? Gibt es dafür Anzeichen?

Die Katzen bekommen 2 Mal am Tag Trockenfutter, 1 Mal Nassfutter und jeder 2 Schlecksnacks. Normalerweise bekommen sie Whiskas Trockenfutter und Sheba Nassfutter, aber wir testen gerade noch aus, weil sie von beidem nie begeistert sind, besonders nie vom Nassfutter, daher schauen wir noch was den beiden am besten schmeckt.

Die beiden haben einen Kratzbaum, keinen Catwalk, aber dafür einen großen Garten mit 5 großen Bäumen und Gebüschen in denen sie gerne verstecken spielen. Außerhalb vom Garten haben sie auch eine große Blumenwiese wo sie viele Mäuse finden.

Wir spielen täglich immer mal wieder mit den Katzen, Toffee liebt Angelspielzeuge, aber Fee spielt nicht gerne. Sie bewegt sich dabei nicht viel, höchstens hebt sie mal die Pfote, oder rennt mit Toffee hinterher, aber wir haben für sie noch nichts gefunden was ihr Spaß macht, sie geht eher gerne raus in den Garten.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.775
Ort
Oberbayern
Woran könnte ich das merken dass Fee innerlich unsicher ist? Gibt es dafür Anzeichen?

Ihr aktuelles Verhalten ist ein mögliches Anzeichen dafür. Es kann aber natürlich auch andere Gründe dafür geben, wie beispielsweise die Fütterung. Darauf gehe ich gleich mal etwas näher ein...


Die Katzen bekommen 2 Mal am Tag Trockenfutter, 1 Mal Nassfutter und jeder 2 Schlecksnacks. Normalerweise bekommen sie Whiskas Trockenfutter und Sheba Nassfutter, aber wir testen gerade noch aus, weil sie von beidem nie begeistert sind, besonders nie vom Nassfutter, daher schauen wir noch was den beiden am besten schmeckt.

Die Fütterung ist bei euch leider im Moment nicht wirklich ideal.

Trockenfutter enthält viel zu wenig Flüssigkeit und kann dadurch die Entstehung von Harnweg- und Nierenerkrankungen begünstigen, für die Katzen sowieso sehr anfällig sind.
Da Katzen ursprünglich Wüstenbewohner waren nehmen sie den Großteil ihrer Flüssigkeit über die Nahrung auf und trinken in der Regel sehr wenig zusätzliches Wasser. Aus diesem Grund muss man versuchen den Flüssigkeitsbedarf so gut wie möglich über die Fütterung zu decken. Außerdem enthält Trockenfutter oftmals viele pflanzliche Inhaltsstoffe. Katzen fehlen jedoch in Magen und Bauchspeicheldrüse die notwendigen Enzyme für die Verdauung der pflanzlicher Bestandteile und auch der Darm ist ausschließlich auf die Verarbeitung fleischlicher Nahrung ausgerichtet, weshalb im Idealfall ausschließlich Nassfutter (oder Barf) gefüttert werden sollte. Das Trockenfutter würde ich an eurer Stelle höchstens noch als Leckerlie oder im Fummelbrett verwenden.

Ad libitum Fütterung (von geeignetem Futter!) ist für gesunde Katzen grundsätzlich die artgerechteteste Fütterungsweise, das sie der natürlichen Ernährung einer Katze am nächsten kommt. Katzen ernähren sich in der Regel von sehr kleinen Beutetieren und nehmen dementsprechend viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich, was für die Verdauung deutlich besser ist als zwei große Portionen täglich, so wie es in vielen Katzenhaushalten üblich ist. Ich würde euch daher dringend ans Herz legen die Umstellung zu versuchen und in Zukunft immer unbegrenzt Nassfutter anzubieten, damit beide so viel fressen können wie sie möchten.
Im Gegensatz zu vielen Hunden haben Katzen normalerweise ein sehr gut ausgeprägtes Sättigungsgefühl und fressen nur so viel wie nötig ist. Sie passen die Futtermenge dadurch auch selbstständig an ihr Aktivitätslevel und die Jahreszeit an.


Langfristig solltet ihr mindestens 3-4 verschiedene Marken Nassfutter füttern, um eine möglichst ausgewogene Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Das „perfekte“ Futter gibt es nämlich nicht. Außerdem vermeidet man so auch sich eine Mäkelkatze zu erziehen, die nichts mehr anderes frisst als „ihr“ Futter. (Das kann schnell schwierig werden wenn dieses Futter irgendwann aus dem Sortiment genommen wird oder sich die Rezeptur ändert.)

Whiskas, KiteKat und all die anderen Marken, die man aus der Werbung kennt, sind grundsätzlich absolut nicht zu empfehlen. Davon sollte man dringend Abstand nehmen, wenn man seine Katzen gesund ernähren möchte.

Bezüglich des Futter kannst du dich für den Anfang an folgenden Punkten orientieren:
  • möglichst hoher und genau deklarierter Fleischanteil
    • negatives Beispiel: "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. Geflügel 4%)"
    • positives Beispiel: "98% Rind (davon 30% Rindfleisch, 30% Rinderherzen, 20% Rinderleber, 20% Rinderlunge)"
  • keine pflanzlichen Öle, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse oder Eiweißextrakte
  • kein oder wenn dann nur ein geringer und genau deklarierter Pflanzenanteil (nicht schlicht "Getreide", sondern z.B. "5% Quinoa")
  • kein Zucker (kann auch als Karamell, Inulin, Rübenschnitzel, etc. deklariert sein)
  • keine EG-Zusatzstoffe
  • Ergänzungsfuttermittel sind nicht als Hauptfuttermittel geeignet
Für den Anfang sind Marken wie zum Beispiel Mjammjam, Catz Finefood, Granata Pet, Feringa, Macs oder Grau in Ordnung.

Eine gute Auswahl an mittel-bis hochwertigen Marken gibt es z.B. bei https://www.sandras-tieroase.de/ aber auch Fressnapf, Zooplus und Co. führen mittlerweile einige gute Marken im Sortiment.

Ich kann dir außerdem sehr ans Herz legen, dich generell ein wenig in das Thema artgerechte Ernährung einzulesen.
Die oben aufgelisteten Hinweise sind nicht die einzigen Punkte auf die man bei der Auswahl der Futters achten sollte und lange Sicht ist es wirklich hilfreich sich nicht immer auf Empfehlungen verlassen zu müssen sondern gutes Futter selbst erkennen zu können.


Die beiden haben einen Kratzbaum, keinen Catwalk, aber dafür einen großen Garten mit 5 großen Bäumen und Gebüschen in denen sie gerne verstecken spielen. Außerhalb vom Garten haben sie auch eine große Blumenwiese wo sie viele Mäuse finden.

Wir spielen täglich immer mal wieder mit den Katzen, Toffee liebt Angelspielzeuge, aber Fee spielt nicht gerne. Sie bewegt sich dabei nicht viel, höchstens hebt sie mal die Pfote, oder rennt mit Toffee hinterher, aber wir haben für sie noch nichts gefunden was ihr Spaß macht, sie geht eher gerne raus in den Garten.

Ich denke, dass ein Catwalk bei euch sehr hilfreich sein könnte, um die Situation etwas zu entspannen. Es müssen ja auch nicht unbedingt extra Katzenmöbel sein sondern es reicht schon wenn beispielsweise Schränke und Regale von den Katzen mitbenutzt werden können. Google einfach mal nach "Catification", dann findest du sehr viele gute Tipps dazu. Wenn du öfter mal auf YouTube unterwegs bist und kein Problem mit englischen Videos hast, kann ich zu diesem Thema auf jeden Fall auch Jackson Galaxy empfehlen.

Was hält Fee von Intelligenzspielzeug wie beispielsweise Fummelbrettern? Habt ihr schon mal versucht mit den Katzen zu Clickern?
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
Die Katzen bekommen 2 Mal am Tag Trockenfutter, 1 Mal Nassfutter und jeder 2 Schlecksnacks. Normalerweise bekommen sie Whiskas Trockenfutter und Sheba Nassfutter, aber wir testen gerade noch aus, weil sie von beidem nie begeistert sind, besonders nie vom Nassfutter, daher schauen wir noch was den beiden am besten schmeckt.

Sorry, aber die Ernährung deiner Katzen solltest du unbedingt umstellen. Das wäre vergleichsweise so, als würdest du dich 2x am Tag von Chips als Hauptmahlzeit ernähren und abends gibt es dann was "nahrhaftes" von Mc Donalds. Ich gebe zwar meinen Katern auch hochwertiges Trockenfutter, also ganz bestimmt kein Whiskas, aber nur ein kleines Schälchen als Snack für zwischendurch.

Katzen sollten grundsätzlich Nassfutter als Hauptmahlzeit bekommen und wenn Trockenfutter, dann bitte getreidefrei, mit hohem Fleischanteil und nur in geringen Mengen, sonst kann das auf Dauer schlimmstenfalls zu ernsthaften Nierenschäden führen.
 
T

toffeefee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2018
Beiträge
11
Vielen Dank für die Antwort!!! :geek: Damit kann ich sehr viel anfangen.

Dass die beiden mehr Nassfutter brauchen ist mir absolut bewusst :/ Sie haben beim Züchter neben der Milch der Mutterkatze leider von beginn an nur Trockenfutter bekommen, daher ist es schwer sie umzugewöhnen, aber die beiden trinken überdurchschnittlich viel, sie lieben nämlich Wasserhähne und im Garten haben sie eine Wasserfontäne. Ich versuche momentan sie umzugewöhnen indem ich ein bisschen Wasser ins Trockenfutter gebe damit es aufweicht. Und wir haben letztens eine kleine Auswahl an Nassfutter gekauft um ein Mal in der Woche was zum probieren geben.
Dass wir zunächst zu Sheba gegriffen haben lag daran, dass unser verstorbener Kater 19 Jahre lang sich davon ernährt hat und das geliebt hat. Ihn haben wir nur von Nassfutter und selten Trockenfutter ernährt. Er freute sich immer auf das Nassfutter, daher gingen wir davon aus dass es gut war... Im Nachhinein bereue ich dass wir nichts anderes ausprobiert haben und uns daher auch nie weiter informiert haben. Mit dem Thema Inhaltsstoffe wollte ich mich sowieso weiter auseinandersetzen, vielen herzlichen Dank für die Zusammenfassung!!!

Wir haben leider aufgrund unseres Wohnortes, der sehr abgelegen ist, keinen Zugriff auf Fressnapf oder Zooplus (Deshalb haben wir auch nur die Supermarkt Katzenfutter Marken gekauft) , aber ich habe mir die guten Marken gerade notiert und bestelle etwas nach Hause ! <3

Macht es denn Sinn, Fleisch beim Metzger oder Thunfisch zu kaufen? Das ist nochmal ein ganz anderes Thema, ich muss mich da unbedingt informieren, aber das kam mir gerade noch als Idee auf.



Wir haben uns tatsächlich schon länger vorgenommen eine Art Catwalk selbst zu bauen! Das wird den beiden sicherlich gefallen.:)
Ein Fummelbrett und ein Klickerset habe ich gerade auch bestellt!
Ich glaube dass wir einfach zu sehr von unserem alten Kater gewohnt waren, dass das Tier sich selbst beschäftigt, sich meldet, und nie Probleme wie Machtkampf aufweist. Das ist natürlich keine Ausrede dafür dass wir uns bei den neuen Katzen z.B. bei dem Futter zu wenig informiert haben.
Leider sind meine Eltern auch schwer zu überreden was z.B. mehr Spielzeug betrifft, sie sind das einfach anders gewohnt.. Aber ich kümmere mich jetzt darum dass Toffee und Fee mehr Spielzeug bekommen und besseres Futter.

Hoffentlich geht dadurch Fee's Eifersucht weg.

Die Antworten haben mir extrem geholfen und ich bin super dankbar!!! <3 Dankeschön!!!!:love:

Fee schaut hier gerade übrigens Aufmerksam zu :D
 

Anhänge

  • 4AF85822-73F4-47BD-8076-643C43347E02.jpeg
    4AF85822-73F4-47BD-8076-643C43347E02.jpeg
    959,7 KB · Aufrufe: 15
T

toffeefee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2018
Beiträge
11
Ich habe gerade folgende 3 Dinge rausgesucht für die beiden, leider kann ich mir mehr momentan nicht leisten, aber so hat Fee wenigstens ein Intelligenzspiel und die beiden können gutes Futter testen. <3
 

Anhänge

  • IMG_5510-1.PNG
    IMG_5510-1.PNG
    251,3 KB · Aufrufe: 21
L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
546
  • #10
Thunfisch lieben zwar (fast) alle Katzen, würde ich persönlich aber nur anbieten, wenn sie sonst nix fressen und dringend Input brauchen.
Fleisch ist auch gut für die Zahnpflege geeignet, je nachdem wie oft es das gibt würde ich das aber supplementieren.

Spielzeug haben die verwöhnten Blagen hier noch und nöcher, aber mit Abstand DAS Lieblingsspielzeug sind kleine Spielmäuse mit Glöckchen.
Elanox Spielmäuse von Amazon. Da musste ich mittlerweile den 4. 10er Pack bestellen.
Damit können sie sich wunderbar selber beschäftigen, nutzen sie aber auch gerne zum apportieren.

Ganz toll und zudem günstig sind aber auch noch Kartons. Wenn du das nächste Mal etwas bestellst den Karton nicht wegschmeißen, das ist auch ein tolles Katzenspielzeug. Auf der Seite liegend ist der hier besonders spannend, und wenn das Füllmaterial auch noch Papier ist, umso besser. Man kann auch Löcher reinschneiden, dass es eine Art Höhle wird. Egal wie teuer und fancy der Inhalt des Kartons war, am meisten wird sich erstmal über den Karton gefreut 😂
Den Karton kann man auch zu einem günstigen Fummelbrett umbauen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.841
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Ich kann ab und zu Rohfleisch empfehlen. Besonders beliebt ist hier Huhn oder Pute.
Das gibts hier 1-2 mal je Woche.
Ansonsten steht immer Nassfutter bereit auch nachts.
 
Werbung:
T

toffeefee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2018
Beiträge
11
  • #12
Allerdings ist mein Problem immernoch dass die beiden diese Hierarchie haben, ich glaube das wird auch mit besserem Futter so sein...

Ich weiß auch nie wie ich handeln soll, manchmal hole ich Toffee einfach mehrmals zu Fee und mir aufs Bett mit Abstand, aber sie geht dann immer. 1-2 Mal hat es geklappt dass sie dann kurz zusammenlagen, meistens wenn beide grade müde sind und Fee beruhigt ist, ich kann dann aber nur Fee streicheln. Und ich will auch nicht dass dadurch weitere Kämpfe entstehen wenn ich die Nähe erzwinge.

Außerdem will ich am liebsten dann wenn sie streiten eingreifen, ob das richtig ist weiß ich auch nicht. Ich stelle mich meistens dazwischen damit sie aufhören... :(
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.025
  • #13
Das Trixie Brett hab ich auch, das ist echt nicht schlecht. In diese Eiswürfeldinger an der Seite kannst du Nassfutter reinfüllen, oder z.B. Malzpaste oder sonstige Schleckcremes. Ich würde dir raten, die Leckerlies am Anfang so weit außen wie möglich zu platzieren, also z.B. bei den Spitzen nicht in der Mitte, sondern so, dass sie fast schon außerhalb des Puzzles sind. Wenn die Katzen Intelligenzspiele erst noch lernen müssen, müssen anfangs sehr schnell und viele Leckerlies kommen, sonst werden sie frustriert und wollen sowas dann nicht mehr machen. Am besten sind zum lernen so Snackbälle geeignet (oder du nimmst das Kernstück einer Klopapier- oder Küchenrolle, schneidest in der Mitte ein (großes, die Leckerlies müssen einfach rausfallen können) Loch, füllst die Leckerlies rein und verschließt die Enden.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.007
Ort
NRW
  • #14
Also ein Stück weit ist das schon normal, dass zwei Katzen. Und sie dürfen auch mal streiten.

Meine sehe ich echt selten zusammen liegen. Die Signale, dass man sich keine Sorgen machen muss sind eher subtil - sowas wie am Hintern riechen, Ohren lecken, sich gegenseitig putzen oder sowas.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.025
  • #15
Allerdings ist mein Problem immernoch dass die beiden diese Hierarchie haben, ich glaube das wird auch mit besserem Futter so sein...

Am besten du schreibst eine Weile "Tagebuch" über die Katzen. An welchen Orten kommt aggressives Verhalten vor, welche Uhrzeit, was wurde gerade gemacht, was wurde davor gemacht, etc.

Wir spielen täglich immer mal wieder mit den Katzen, Toffee liebt Angelspielzeuge, aber Fee spielt nicht gerne. Sie bewegt sich dabei nicht viel, höchstens hebt sie mal die Pfote, oder rennt mit Toffee hinterher

Es kann sein, dass Fee genau wie meine Fiona einfach frustriert ist. Davon kommt dann auch die Aggression. Lina springt der Angel gleich hinterher und ist allgemein reaktiver, Fiona will die Spannung langsam aufbauen und der Beute auflauern. Immer wenn sie dann kurz davor war, ist Lina ihr ins Sichtfeld gesprungen und hat die Beute vor ihr geschnappt, oder Fiona hat sich gar nicht erst hingetraut und nur vom Rand aus zugeschaut. Das ist natürlich sehr frustrierend und baut Hass auf.
Hast du schon mal versucht mit beiden alleine zu spielen? Also wirklich in einen anderen Raum gehen, wo man dann ungestört ist. Das hat bei mir echt DEUTLICH geholfen. Wenn sich beide dann besser verstehen, kannst du sie wieder zusammenführen (dann mit 2 Spielangeln gleichzeitig spielen - sie spielen nebeneinander, aber eben trotzdem jeder für sich) und immer ein besonderes Leckerli für beide am Ende der Spielzeit. So verbinden sie langsam positive Dinge miteinander.

Noch ein Thema: Richtiges Spielen. Wenn du interaktive Spiele machst, führt falsches/nicht artgerechtes Spiel auch zur Frustration. Die meisten Leute wedeln die Angel vor'm Gesicht der Katze oder scheuchen sie minutenlang umher, ohne sie die Beute fangen und ein bisschen behalten zu lassen. Wenn du interaktiv spielst, musst du das Beutetier und sein Verhalten simulieren. Eine Maus rennt nicht wild in der Mitte des Raumes rum, sie läuft am Rand, versteckt sich, zittert manchmal, bleibt stehen und rennt dann zum nächsten sicheren Ort, etc.
Wenn du ihren Jagdtrieb ansprichst und befriedigst (sie müssen die Beute immer mal wieder fangen und halten dürfen), werden sie viel ausgeglichener und es stärkt auch das Selbstvertrauen der Katzen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.775
Ort
Oberbayern
  • #16
Allerdings ist mein Problem immernoch dass die beiden diese Hierarchie haben, ich glaube das wird auch mit besserem Futter so sein...

Ich weiß auch nie wie ich handeln soll, manchmal hole ich Toffee einfach mehrmals zu Fee und mir aufs Bett mit Abstand, aber sie geht dann immer. 1-2 Mal hat es geklappt dass sie dann kurz zusammenlagen, meistens wenn beide grade müde sind und Fee beruhigt ist, ich kann dann aber nur Fee streicheln. Und ich will auch nicht dass dadurch weitere Kämpfe entstehen wenn ich die Nähe erzwinge.

Außerdem will ich am liebsten dann wenn sie streiten eingreifen, ob das richtig ist weiß ich auch nicht. Ich stelle mich meistens dazwischen damit sie aufhören... :(

Nähe erzwingen ist definitiv nicht der richtige Weg.
Du kannst aber versuchen Nähe mit positiven Erfahrungen zu verknüpfen indem du den beiden gemeinsam Leckerlies fütterst oder ein Spiel initiierst, an dem sie zusammen teilhaben können (z.B. am Fummelbrett).
Getrenntes Spielen, wie hier schon empfohlen, kann aber auch sehr sinnvoll Sinn, um das Selbstvertrauen beider Katzen zu stärken und beim Spielen ihre individuellen Bedürfnisse ausleben zu können.

Eingreifen solltest du nur dann wenn es zu ernsthaften Kämpfen kommt oder Mobbing stattfindet. Mobbing erkennst du daran, dass eine Katze über einen längeren Zeitraum hinweg schikaniert und bedroht wird ohne sich dagegen wehren zu können. Eine gemobbte Katze wird dann zum Beispiel unsauber weil ihr der Zugang zu den Toiletten versperrt wird oder sie zieht sich komplett zurück und bewegt sich aus Angst nicht mehr frei im Haus.

Manchmal stecken schwerwiegende Probleme hinter solchem Verhalten oder die Katzen passen einfach nicht zusammen. Aber es gibt auch viele Fälle, in denen Katzen anfangen zu mobben weil sie unausgelastet und gelangweilt sind.

Bei euch würde ich daher auf jeden Fall empfehlen, erstmal den Fokus darauf zu legen die Katzen richtig auszulasten und gleichzeitig das Revier drinnen auch noch etwas katzengerechter zu gestalten durch Klettermöglichkeiten und erhöhte Rückzugsorte.
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
4
Aufrufe
3K
Polayuki
Polayuki
K
Antworten
15
Aufrufe
590
Kaminkalender
K
K
Antworten
14
Aufrufe
260
Wildflower
Wildflower
G
Antworten
2
Aufrufe
919
M
S
Antworten
12
Aufrufe
2K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben