Katzen haben Schnittlauch gefuttert

  • Themenstarter DWitt
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzen schnittlauch vergiftung?
D

DWitt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2021
Beiträge
1
Hallo zusammen,

leider haben meine beiden Katzen über mehrere Tage am Schnittlauch gefuttert. Wobei man das futtern nicht nennen kann. Er wurde Ihnen immer diekt wieder entzogen. So dumm wie ich bin habe ich erst am Dienstag herausgefunden dass Schnittlauch giftig ist. Als jemand der alle Pflanzen auf Katzensicherheit überprüft, fällt mir nichts dazu ein warum ich den Schnittlauch 0 verdächtig fand.
Auf jeden Fall haben sie so über 4-5 Tage davon gefuttert. Aber sie sind niemals an die genannte Menge von 15gramm pro kilo gekommen. Denn dazu müssten sie schon ganz schön viel gefuttert haben. Die kleine hat sich Sonntags mal übergeben, durchsichtig. Soweit geht es beiden gut. Sie spielen normal, kuscheln normal und schlafen normal. Futtern und wasser trinken funktioniert bisher auch einwandfrei.

Nun meine Frage: Habt ihr damit schon Erfahrungen? Wie schnell zeigt sich eine Vergiftung? Wäre diese nach 3 Tagen letzter Verzehr noch tödlich?

Den Tierarzt versuche ich schon den ganzen Tag zu erreichen, nächste Woche würde ich nämlich gerne die Blutwerte checken lassen. Allerdings habe ich jetzt furchtbare Angst dass sowas erst später zuschlägt und es übers Wochenende zuschlägt. Vorallem da meine kleine erst ein halbes Jahr und erst 2,5 kilo wiegt.

Vielen Dank im Voraus
 
Werbung:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.996
Ort
Alpenrand
Huhu,

tief durchatmen und keine Panik auf der Titanic.

Ja richtig, Schnittlauch bzw. Zwiebelgewächse allgemein sind gifitg für Katzen. Aber von ein paar angenagten Schnittlauchhalmen fallen Katzen nun nicht gleich tot um.
Solange bisher keinerlei Symptome aufgetreten sind, wie Speicheln, Durchfall, Gekötzel brauchst du derzeit keine große Sorgen haben, dass deinen Katzen was passiert ist.

Allerdings halte ein Auge drauf und verbanne den Schnittlauch. Der enthaltene Stoff kann von Katzen nicht sonderlich gut abgebaut werden und reichert sich in den Organen an. Mal ein paar Halme Schnittlauch sind kein Drama..aber je öfter Zwiebeliges verzehrt wird, desto mehr schlägt es dann eben auf die Organe.

Wenn du die Tage eh zum Tierarzt gehst, sprich das mit dem Schnittlauch ruhig mit an.
Achte die Tage darauf, dass deine Katzen ausreichend Flüssigkeit aufnehmen, also Nassfutter mit nem Schuss Wasser drüber versehen, vielleicht auch extra so dinge wie diese Trinkbrühen anbieten. Wenn du eine Apothke in deiner Nähe hast, kauf dort einfache Kohletabletten und gib davon was deinen Katzen mit ins Futter (Kohletabletten absorbieren Giftstoffe, schadet nie egal ob für Mensch oder die Katzies diese immer irgendwo im Haus zu haben).

Zu deiner eigenen Beruhigung, lege dir für das Wochenende die Nummer des nächsten Tierarztes mit Notfallbereitschaft bereit, falls (wovon ich aber nicht ausgehe) doch eine der Katzen am Wochende ggf. kleine Nachwehen vom Schnittlauchmahl bekommt. Dann ist man zumindest etwas vorbereitet.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki, Wasabikitten und MaGi-LuLa
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2018
Beiträge
1.507
Puh, Vergiftung durch Pflanzen ist mein Horror...Bei uns waren es Bohnenpflanzenteile. Mehrfaches Erbrechen bis reine Galle, Durchfall. Appetitlosigkeit.Unruhe, Klagen, Eintrübung. Notdienst in der Tierklinik. Allgemeinzustand sehr schlecht- nach nur wenigen Stunden (die ich nicht zuhause war). Infusionen, Ultraschall, ich durfte wegen Corona nicht zu Bu. War in Panik und nur noch am Heulen. Dann trank er das erste Mal wieder allein Wasser-vielmehr er soff wie ein Pferd. Erleichterung pur!
 
madlenb

madlenb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2018
Beiträge
622
Ort
Istanbul
Also ich schreibe jetzt nur aus Erfahrung, leider ist mir sowas schon ein paar mal passiert. Mit meinem Hund (Pestizide im Park die sie auf die Pfoten bekommen hat und dann geschleckt hat - hier wussten wir nicht das etwas überhaupt gesprüht wurde), ein Pflegehund der von einer Wohnungspflanze gefressen hat (der hat alles ausgespuckt, dann war es wieder ok) , und meine Katzen die ein bisschen am Bonsai geknabbert haben (die haben das sofort ausgespuckt, und keinerlei weitere Symptome)

Wenn genug davon verzehrt wurde, würdest du die Symptome sofort sehen, bei Pflanzen oder Pestiziden, erkennst du das auch sofort an ständigem erbrechen (10+ Erbrechen) , Unruhe, und Futterverweigerung. Ich schließe mich auch Angellike an, die weiteren Symptome folgen. Es ist kaum zu übersehen, aber generell wenn ein tier anfängt sie staendig zu erbrechen, ob nun was rauskommt oder nicht, ist das Grund für Panik.

So eine Vergiftung ist wirklich echt fies, bei meinem Hund, war das damals wirklich der Horror und wir haben dann erst später herausgefunden was es überhaupt war. Sie ist 35kg und die Symptome haben sich innerhalb 30 min gezeigt.

ich würde mir an deiner stelle keine Panik machen, sorg einfach dafür dass sie nicht nochmal an den Schnittlauch drankommen. Ich glaube nicht dass jetzt noch etwas passiert aber falls du doch irgendein Verhalten siehst was dir sorgen bereitet ab zum TA.

Lg
 

Ähnliche Themen

charly070
Antworten
0
Aufrufe
1K
charly070
charly070
T
Antworten
19
Aufrufe
2K
toxicbiosphere
T
Piratenkaterchen
Antworten
2
Aufrufe
2K
Piratenkaterchen
Piratenkaterchen
Samba
Antworten
13
Aufrufe
3K
Starfairy
S
M
Antworten
3
Aufrufe
638
Rickie
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben