Katzen haaren wie jeck

Mikesch08154711

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
15
Guten Morgen,

ich habe eine Frage bzgl. Katzenhaaren. Wir adoptieren zwei Kater. Diese haaren wie bekloppt. Ich weiß das zur Zeit Fellwechsel wg. Frühjahr ansteht aber ich habe noch nie Katzen gesehen (Maine coon und Karthäuser-Mix),die
so stark haaren. Wenn man die Katzen etwas fester streichelt bzw. krault, hat man die Hand voller Haare. Kann das damit zusammenhängen, daß die Besitzerin in den letzten Monaten wenig Zeit für die Fellpflege der beiden hatte oder kann es vielleicht auch mit dem Futter zusammenhängen ? (beide fressen als Nafu Felix und als Trockenfutter Royal Canin) Danke für Eure Antworten.
 

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Hallo Mikesch!

Erstmal herzlich willkommen.
Also das deine beiden so haaren, ist nicht ungewöhnlich. Wenn meine Norwegerschnute über die Couch rollt, kann ich danach erst mal die Haarmatte entfernen.
Was dagegen hilft ist regelmäßiges Bürsten. Bei uns wirkt der Furminator Wunder. Der zieht (angeblich) das lose Unterfell (Wolle) raus. Ansonsten habe ich schon meine gute Rundbürste geopfert. Die schmeiße ich denen täglich hin und lasse sie damit kuscheln und spielen. So bleibt auch gut was hängen.
Also bürsten, bürsten und wieder bürsten.

Zusätzlich bekommen meine vernünftiges Futter. Felix ist aus meiner Sicht absoluter Müll, genauso wie RoyalCanin. Um so minderwertiger das Futter, um so mehr Fellprobleme bekommen die Katzen (stumpf, glanzlos, ...).
TroFu sollte auch nur in sehr kleinen Mengen gegeben werden. Da ist kaum Feuchtigkeit drin und meine bekommen sofort ein stumpfes Fell, wenn sie zu viel TroFu bekommen (sie kommen immer im Urlaub in eine Pension und da gibt es TroFu so viel sie wollen). Also achte am besten auf eine gute Ernährung.

Ansonsten musst du jetzt erst mal damit leben. Aber keine Sorge, das wird sich bald geben. Irgendwann sind die Katzen nackig ;)
 

Luckysmama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
87
Ort
Norddeutschland
Guten Morgen Mikesch,

da muß ich ja ein ganz schlechtes Gewissen haben....meine Katze frißt seit fast 16 Jahren am liebsten Felix-Nafu und auch Trofu
und hat immer ein super schönes glänzendes Fell (wurde mir auch vom TA und Fremden immer bestätigt) das "gute teure" Futter blieb immer stehen.
Wir bürsten hin und wieder und sie putzt sich selbst sehr viel. Das weiße Fell sieht immer aus wie frisch gewaschen:verschmitzt:

Wenn es nicht so wäre würde ich mehr bürsten und evtl mal eine Bierhefetabl. geben.
 

Mikesch08154711

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2012
Beiträge
15
Futter und Fell

Erstmal lieben Dank für Eure Antworten. Ich glaube gegen das Thema Haare hilft wirklich in erster Linie nur das bürsten. Zu dem Futter mache ich mir auch so meine Gedanken. Die beiden müssen sich erstmal an Ihr neues Zuhause gewöhnen, ich denke dann werde ich mich auch mal intensiver mit der Futterfrage auseinandersetzen. Ich finde barfen nicht uninteressant, wobei der Tierarzt auch auf Gefahren hinweist wie Mangelerscheinungen oder Keime.Naja es gibt ja ansonsten noch sehr viele hochwertige Naßfutteralternativen. Das Trockenfutter ist speziell für die Maine Coon, ich habe kein anderes Trockenfutter gesehen, daß speziell für Großkatzen hergestellt wird. Die Maine Coon hat auch ein angeborenes Herzproblem, dagegen bekommt sie aber seit sie klein ist schon Tabletten und es geht ihr gut.
LG Mikesch
 
M

Mondsüchtig

Gast
Bei meinen beiden war es so, das ich beim ersten Fellwechsel nachdem sie bei mir eingezogen sind dachte "Du meine Güte, wo kommt die dritte Katze her bzw. eigentlich müsste sie (der jeweilige Neuankömmling) bald nackt sein." :eek:

Mit vernünftigem Futter, plus Taurin, plus Furminator konnte ich das ganze auf zumutbare Maße eindämmen. Das Futter ist m. M. nach der Hauptfaktor, wenn das Mist ist (und Felix ist Mist) dann haaren die, das einem hören und sehen vergehen kann.
 

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
@LuckysMama: Ist deine Mietze (übrigens ne sehr hübsche) Freigänger? Wenn ja kann sie sich die weiteren nötigen Nährstoffe über die Jagd von Mäusen und Co. holen.
Wenn sie keine Freigängerin ist, dann Glückwunsch!

Wie gesagt, bei meinen Mittellanghaarkatzen macht sich schlechte Ernährung sofort im Fell bemerkbar! Bei meinem alten Kater (ist bei meinen Eltern geblieben) ist es genauso gewesen. Der wurde als Wohnungstiger mit ordentlich viel TroFu und Felix gefüttert. Wir haben sein Fell nie als stumpf empfunden. Erst als wir den Kater am Wochenende mit ins Gartenhäuschen genommen haben, haben wir einen wahnsinnigen Unterschied gemerkt. Jetzt konnte er sich Mäuse fangen (er war ein sehr guter Jäger und hat uns pro Tag 2-3 Mäuse angeschleppt) und das schien ihm sehr gut zu tun. Die frische Luft, die Bewegung und die Beute haben aus ihm einen sooo schönen Kater gemacht. Sah aus wie der Felixkater in der Werbung mit einem wunderschön glänzenden Fell.
Wenn er dann im Winter nicht mehr raus konnte, ist sein Fell wieder richtig stumpf geworden.
Dann kam der Hausbau und nun tigert er dauerhaft draußen rum. Abgesehen, dass ihm (laut TA)vom TroFu fast alle Zähne gezogen werden mussten, geht es ihm wieder prächtig. Nur da er jetzt kaum auf Beutefang gehen kann (fehlende Zähne) bzw. seine Beute nicht gefressen kriegt, ist sein Fell wieder stumpf und struppig geworden.
Mittlerweile habe ich meine Eltern etwas mehr auf eine gesunde Ernährung getrimmt. Er bekommt jetzt statt Wiskas und Felix und Massen an TroFu, Cachet, TrockenFLEISCH und das eine oder andere Gulaschfleisch. Und plopp, schon sah sein Fell nach einigen Wochen wieder gut aus.
Irgendwie schleicht sich da schon der Verdacht ein, dass die Ernährung das Fell beeinflusst. Die eine kommt damit besser klar als die andere.
 

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Ich persönlich halte nicht viel von dem aktuellen Typfutter (Aunahme: Diätfutter, Nierenfutter). In der Natur bekommt jede Katze nur Maus und Co und es gibt keine Maus für Kitten, alte Tiere oder langhaarige Katzen. Norweger fressen in der Natur auch nur die Maus!
Ich bevorzuge es, der Katze das Futter dann individuell zusammen zustellen. Aber ich bin auch ein absoluter Katzenfreak :D

Ob einer herzkranken Wohnungskatze TroFu (egal wie sehr das für die Rasse hergestellt wurde) gut tut (Verfettung, ...) wage ich zu bezweifeln. Gerade da ist eine ausgewogene gesunde Ernährung unglaublich wichtig!
Wenn du eh schon bereit bist, dich mit dem Thema Barf anzufreunden, ist das denke ich die beste Sache, die du deiner Katze antun kannst.
Ich habe wegen meiner TroFu-Junkies ne Menge TroFu angesehen und noch keins gefunden, dass auch nur ansatzweise die Bedürfnisse einer Katze artgerecht deckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luckysmama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
87
Ort
Norddeutschland
@ Evo

ja meine Lucky ist Freigänger. Seit 2 Jahren geht sie nur noch vor die Tür
(wegen Nachbars Hund, da hat sie schlechte Erfahrung)
in jungen Jahren hat sie fleißig Mäuse gefangen und mir sie gebracht (wir haben eine Wiese am Haus) aber nie eine gefressen (die hätte ich wohl erst in Gelee legen müssen :D)
wir haben sehr oft teures Markenfutter gekauft und es war immer nur für die Mülltonne, eine Freundin erzählte mir mal, wenn eine Katze schon von Anfang an Felix frißt nimmt sie nichts anderes (bei Lucky hat sich das dann auch immer wieder bestätigt) Meine Tochter kauft zwischendurch mal Sheba oder auch mal Lux von Aldi aber dann bleiben auch immer Reste übrig. Also unsere Lucky ist voll die Felix-Katze und sie wird bald 16 Jahre und hatte wirklich nie Fellprobleme.

Liebe Grüße,
Luckysmama
 
M

Mondsüchtig

Gast
wir haben sehr oft teures Markenfutter gekauft und es war immer nur für die Mülltonne, eine Freundin erzählte mir mal, wenn eine Katze schon von Anfang an Felix frißt nimmt sie nichts anderes (bei Lucky hat sich das dann auch immer wieder bestätigt) Meine Tochter kauft zwischendurch mal Sheba oder auch mal Lux von Aldi aber dann bleiben auch immer Reste übrig. Also unsere Lucky ist voll die Felix-Katze und sie wird bald 16 Jahre und hatte wirklich nie Fellprobleme.

Liebe Grüße,
Luckysmama

Wo soll ich anfangen?

Also 1.) ist teures Markenfutter nicht gleich gutes Futter. Gutes Futter definiert sich für mich über die Zusammensetzung und den Zusätzen und da ist die Preisspanne groß.

2.) Ist das mit dem Felix schlichtweg Blödsinn. Ich habe hier einen Wanderpokal, die hat über ein Jahr nur die gängigen Nassfuttersorten bekommen (Felix, Kitekat, Sheba usw.) und Trockenfutter. Die frisst jetzt gutes Nassfutter und zwar ausschließlich. Trockenfutter gibt es als Leckerchen. Meine andere Katze ist eine Tierschutzkatze aus Spanien und hat nur Trockenfutter gefressen. Inzwischen ist sie auch umgestellt.

Man muss halt einiges beim Umstellen beachten und gute Nerven haben, das ist halt keine Sache von ein, zwei Wochen.

Wer das Futter umstellen möchte, bekommt das auch hin, Felixkatze hin oder her. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Dann kann ich dir nur wünsche, dass es so bleibt. Ich habe halt andere Erfahrungen gemacht, aber es ist wirklich schön, wenn es deiner trotzdem mit Felix und Co. gut geht.
Immerhin gibt es auch TroFu Katzen die 20 Jahre alt werden.:)
 

Luckysmama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
87
Ort
Norddeutschland
@ Evo

danke erstmal für dein liebes Kompliment. Ja, meine Lucky ist wirklich eine ganz besondere Katze. Ich glaube nicht, daß es jetzt in ihrem Alter noch Zweck hat mit einer Futterumstellung? Sie bekommt das was ihr schmeckt (das sieht man ja auch, ich habe sie einmal auf Diät gesetzt damit sie 1 kg abspeckt, ohje das war echt Horror) und ich hoffe sehr, daß sie auch mind. 20 Jahre alt wird.
Ein Leben ohne sie wäre für mich unvorstellbar.:pink-heart:
 

Katzenneuling28

Forenprofi
Mitglied seit
6 April 2010
Beiträge
1.671
Hallo,

zur ursprünglichen Frage: Meine beiden haaren auch seit 2,3 Wochen wie verrückt. Sockes Platz hat einen regelrechten Haarteppich drauf, bei Tris ist das Kraulen langsam schwierig, weil er diese extrem feine Unterwolle verliert, die sich nahezu magnetisch als irgendwie nicht zu packender Flaum komplett über das eigene Gesicht legt. :D
Ich hoffe auch, dass das jetzt nicht ewig anhalten wird ...

Lieben Gruß

Christiane
 

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Katzen bürsten kann natürlich Haarausfall eindämmen (weils gut für die Haut ist), aber fehlendes Bürsten ist kein Grund fürs Haaren. Und mit dem Furminator tut man sowieso nichts dagegen, sondern übernimmt nur gezielt das, was die Hand beim Streicheln unabsichtlich macht - lose Haare abnehmen.

Eine gute Ernährung ist für das Fell wirklich wichtig. Ohne eine gute Ernährung wird unschönes Fell nicht besser, egal wieviel man bürstet. Wenn man den Taurinanteil erhöht sieht man oft schon eine deutliche Besserung am Fell. Bierhefe und lachsöl können genauso ihren Teil beitragen.

Ganz ehrlich, wenn man die Futterumstellung von minderwertigem Futter auf Mittelklassefutter (ich red nichtmal unbedingt von hochwertigen) schon so deutlich an den Haaren sieht, stellt euch nur mal vor, wie toll das für den Organsimus ist! Die Leber, die Nieren, den Magen, der Darm... Gutes Futter ist keine Frage der Bequemlichkeit, es sollte eine Selbstverständlichkeit sein: Wenn man schon am Fell die Auswirkungen so deutlich sieht, was denkt ihr, was das erst für die Organgesundheit der Katze bedeutet, die man ja so nicht sehen kann?
 

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.190
Ort
Gelsenkirchen, NRW
@ Luckysmama: Also meine persönliche Meinung ist, ab 14 Jahren macht eine zwanghafte Futterumstellung keinen großen Sinn mehr.
Nimmt sie das bessere Futter freiwillg, klar, immer rein mit dem "Nobelfutter". Nimmt sie es auch nach mehreren Versuchen nicht, würde ich es gut sein lassen.
Ansonsten ist es ja so, als würdest du der 69 Jährigen das Rauchen abgewöhnen wollen.
Solange nicht klar ersichtlich ist, dass das Futter die Gesundheit gefährdet, zudem die Katze theoretisch die Möglichkeit hat, sich draußen die nötigen Nährstoffe zu holen
(Käfer fressen, Vögel jagen, Ratten futtern, Gras knabbern, ...).
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben