Katzen geplant - einige Fragen

  • Themenstarter orchidia
  • Beginndatum
O

orchidia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2012
Beiträge
108
Hallo liebes Forum,

ich würde sehr gerne zwei Katzen bei mir aufnehmen, bin mir aber was ein paar Dinge angeht noch unsicher und habe einige Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt. :)

Mal kurz zu meiner Situation: Ich bin vor etwa einem halben Jahr bei meinen Eltern ausgezogen. Dort hatten wir seit ich 7 bin einen lieben Kater - ja, nur einen und den auch schon seit er ein Baby war, wir waren damals leider schlecht informiert. :( Ein wenig Katzenerfahrung habe ich dadurch aber auf jeden Fall, ich würde meinen Kater aber als "atypisch" in seiner Verhaltensweise beschreiben, von daher reicht diese Erfahrung nicht umbedingt aus all meine Fragen zu beantworten.

Zu meiner Wohnung: Ich wohne in einer zwei Zimmer Dachgeschosswohnung, mit Einrechnung der Schrägen hat diese 43m², nur die Bodenfläche beträgt ca. 60m². Ich habe einen Grundriss der Wohnung angehängt. Zimmer 1 ist das Wohnzimmer, Zimmer 2 das Schlafzimmer. Das Wohnzimmer ist nicht das größte, aber ich hätte die Möglichkeit einen mittelgroßen bis großen Kratzbaum unter zu kriegen und auch mehrere Schlafplätze oder weitere kleine Kratzmöbel und Spielsachen. Außerdem ließe sich ein Catwalk über der Couch denke ich gut machen.
Im Schlafzimmer könnten ebenfalls Schlaf- und Kratzmöglichkeiten eingebaut werden und es wäre theoretisch ebenfalls ein Catwalk möglich, von einem niedrigen Regal über die Tür und dann rüber zum breiten Kleiderschrank. Ich weiß nur nicht ob zwei Catwalks Sinn machen würde, ich denke da wäre es gut erst mal abzuwarten, in welchen Raum sie sich am wohlsten fühlen?
Im Badezimmer wäre Platz für zwei Katzenklos, allerdings direkt nebeneinander, würde das gehen?

Was denkt ihr, wäre meine Wohnung isgesamt für zwei Katzen/Kater geeignet? Sie hätten immer Zugang zu allen Räumen und ich könnte auf jeden Fall viele Möbel und Co für sie hier unterbringen.

Worüber ich mir aber am meisten Gedanken mache: sollte ich die Fenster sichern!? Ich wohne im dritten Stock was ja schon recht hoch ist und wie gesagt, Dachgeschoss, das heißt von einer Seite könnten sie theorethisch aus dem Fenster direkt aufs Dach spazieren. Ich denke mal da sollte auf jeden Fall ein Schutznetz hin, oder?
Aber wie bringt man diese Teile an, könnte mir jemand das kurz erklären? In meiner Familie bringt leider niemand wirklich handwerkliches Geschick mit.
Außerdem will ich dieses Frühjahr umbedingt Insektenschutznetze/gitter anbringen. Meint ihr, wenn ich solche Gitter http://www.amazon.de/70009-Insekten...DM/ref=sr_1_12?ie=UTF8&qid=1327916765&sr=8-12 drin hätte, wäre das auch ein ausreichender Ausbüchsschutz für die Katzen, oder könnten die das eventuell kaputt machen?
Und sonst: Kann man sowohl Insektenschutz, als auch Katzenschutz anbringen?
Die Sicherheit der Katzen steht natürlich an aller erster Stelle, daher ist es mir sehr wichtig diese Frage zu klären, vorher kann ich gar nicht ernsthaft nach Katzen Ausschau halten. Ich muss mir sicher sein, dass ich meine Wohnung auch Katzensicher gestalten kann.
Eine weitere wichtige Sicherheitsfrage: Da die Katzen durch die Küche müssten um zu den Katzenklos zu gelangen müsste hier die Türe natürlich immer offen stehen. Ich habe da ein bisschen Angst wie das ist, wenn ich gerade gekocht habe und die Herdplatten noch heiß sind, grausige Vorstellung. Hat da jemand einen Tipp für mich?

Ansonsten würde es mich interessieren, was ihr als Grundausstattung empfehlen würdet. Meine finanziellen Mittel sind relativ begrenzt, mit Hilfe von Ersparten würde ich die Wohnung aber auf jeden Fall vernünftig ausstatten können. Aber ich will natürlich kein Geld aus dem Fenster werfen für Dinge, die hinterher nicht benutzt werden. Klar kann man das nicht hellsehen, aber z.B. würde ich gerne wissen, ob ihr denkt, dass zwei Catwalks gut wären oder einer reichen würde. Wenn einer dann besser im Schlaf- oder Wohnzimmer? Im Schlafzimmer halte ich mich wirklich nur nachts auf. Wie viele Schlafplätze (Höhlen/Kissen) bräuchten die Katzen? In welchen Räumen sollte ich diese platzieren, sollte auch etwas in die Küche hin? (Ist ja auch ein recht großer Raum) Sollte es in jedem Raum Kratzmöglichkeiten geben oder reicht der Kratzbaum im Wohnzimmer?
Werden zwei Katzenklos direkt nebeneinander akzeptiert?

So, das waren die Fragen die mir gerade spontan eingefallen sind, vielleicht kommen aber noch mehr. :oops: Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Die Katzen möchte ich übrigens auf jeden Fall aus einem Tierheim oder einer Pflegestelle zu mir holen und sie sollten an Wohnungshaltung gewöhnt sein. Allerdings wäre mir relativ jung schon am liebsten, ich habe da im Internet auch schon zwei zuckersüße Katzen entdeckt, bzw. eine Katze und einen Kater die etwa 8-9 Monate alt sind und in reine Wohnungshaltung vermittelt werden. Wenn ich alle wichtigen Dinge geklärt habe, werde ich da wohl mal anrufen. :)

Danke schon mal fürs durchlesen. :)

LG orchidia
 

Anhänge

  • 121477792-1.jpg
    121477792-1.jpg
    22,8 KB · Aufrufe: 66
Werbung:
J

JackDawson

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2012
Beiträge
1.746
Ort
Mosbach
Hi,

Grundsätzlich halte ich die Wohnung schon für geeignet. Man sagt ja immer, sie kann klein sein, solange die Katzen mehrere Ebenen zur Verfügung hat. Das kann, wie von dir geplant, über Catwalks sein, bei mir kann sie einfach auf den Schränken rumturnen.
Die Fenster würde ich dann schon sichern. Wie diese Gitter funktionieren kann ich dir leider nicht sagen, bei mir läuft das einfach so, dass ich die Räume lüfte, wenn die Katze grade nicht drin ist - außer Wohnzimmer und Schlafzimmer, da mach ich die Balkontür auf und Siobhi kann spazieren gehen :smile:
Wegen der Küche brauchst keine Panik haben - bei mir ist es genauso, sie ist da noch nie hin. Katzen merken recht gut, dass da heiß ist und tapsen nicht drauf...
Wegen den Schlafplätzen brauchst dir keine großen Gedanken zu machen - die suchen sich die Katzen selbst aus. Meine pennt auf dem Kratzbaum und hat dann noch ein Katzenbett. Also würden bei dir 2 Katzenbetten reichen, wenn sie die denn überhaupt benutzen. Ich würde da einfach schauen, wo sie sich wohlfühlen und die dann da hinstellen.
Kratzbäume sind immer unterschiedlich. Katzen kratzen unter anderem ja zum markieren, musst also schauen, wo sie an die Möbel gehen und dort dann einen hinstellen. Bei mir sinds 2, einer im Flur, einer im Arbeitszimmer.
Dann brauchst auf jeden Fall noch Klos, man sagt Anzahl der Katzen+1. Optimal wäre in verschiedenen Räumen. Ob die beiden nebeneinanderliegenden akzeptiert werden wirst ausprobieren müssen.

Jede Katze ist anders, deshalb kann mal da leider keine Patentrezepte anbieten. Aber da kriegt man mit der Zeit ja den Blick dafür.
 
Dangerous

Dangerous

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. August 2011
Beiträge
206
Ort
RLP
Hallo guten Morgen, herzlich Willkommen.

Denke die anderen werden es auch noch erwähnen, gut, das du dich vorher informierst. :)

Aaalso.. ich bin auch kein Katzenprofi, habe selbst erst seit knapp 1. Jahr Miezen, aber vielleicht kann ich dir dennoch ein paar Fragen beantworten.

Ich empfinde deine Wohnung nicht als zu klein. Allerdings ist es für andere Helferlein sicher interessant, ein Foto von den Fenstern zu sehen um gezielt helfen zu können, was den Schutz angeht.

Das mit den Klos müsste man probieren. Die einen stört es, das die Klos nebeneinander stehen, die anderen wollen sie in der Wohnung verteilt haben. Das ist wie mit den Haubenklos. Einige schwören drauf, andere verteufeln sie. Da ist dann auch wirklich jede Miez anders.

Catwalks sind generell ne gute Sache. Hab seit paar Wochen nun auch endlich einen im Schlafzimmer, damit die 2 Ladys endlich in Ruhe auf dem Schrank schlummern können. Hier werden die Bretter an der Wand super angenommen, eine von beiden pennt meist immer da. :D

Wo du die hinmachst, sei dir überlassen. Evtl. kannst du den Catwalk mit nem Schrank verbinden, also einen auf den sie klettern können.

Mhh Grundausstattung.. da gibts schon einige Threads, aber ich schreib einfach mal was ich gekauft habe bzw. kaufen würde:

*Kratzbaum (muss ja nicht gleich einer von Petfun sein, da am besten mal online Ausschau halten und auf die Bewertungen achten... Zooplus hat oft gute, reduzierte Angebote)
*Kratzbretter, habe ich bisher nicht, sind aber auch sehr beliebt, kann man aber nachkaufen
*KaKlo(s) - Haube kann man ja notfalls immer ab machen, viele hier schwören auch auf div. "Wannen" aus dem Ikea
*Spielzeug: für den Anfang ein paar kleine Bällchen/Mäuse mit Catnip oder so und ggf. ein paar Spielangeln (bei mir halten die mit Holz"griff" [?] bisher sehr gut) oft reicht aber auch schon ne einfache leere Toilettenpapierrolle
*Futter: Threads zu Sorten findest du hier ausreichend. Natürlich ist NaFu da am besten. Aber bitte kein Whiskas (Wobei es da seit neuestem 60% Fleisch gibt), Felix und wie sie nicht alle heißen. Die "Marken aus der Werbung". Hier am besten ein paar Sorten kaufen, um zu sehen, was ankommt. Viel Fleisch sollte natürlich drin sein.


Ach öh, Thema Herdplatten: es gibt mittlerweile solche "Abdeckplatten" die kann man einerseits auf die Herdplatten stellen und andererseits gleich als "Arbeitsfläche" zum Schnibbeln nutzen. ;) Haben die Discounter hin und wieder im Angebot.

Soweit erst mal mein Senf. ;)
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
hallo :)

also erstmal zu den klos: eine räumliche trennung der zwei klos wäre besser, da sie sonst als ein klo angesehen werden können, wodurch auch unsauberkeit entstehen kann... also besser trennen ;)

zur sicherung: ich habe damals mit meinem ex und seinem kater und meiner katze auch in einer 2-zimmer dg-wohg. gewohnt, auch mit den schrägen fenstern. die haben wir damals nicht gesichert, aber dann muss man natürlich seeeeeeeeehr gut aufpassen ;)
in meiner jetzigen wohnung habe ich fliegengitter an allen fenstern, diese reichen als schutz aber nicht aus, einmal mit der kralle durch, schon ist mieze drausen :rolleyes: wenn der böse dosi nicht aufgepasst und schnell wieder reingeholt hätte :p deshalb wird jetzt nur mir geschlossenen türen hier gelüftet ;)
der balkon wird noch mit einem netz katzensicher gemacht, aber die fenster lasse ich vorerst so, vielleicht ändere ich im sommer was, aber jetzt ist so okay!

zu den catwalks: ich würde sagen, einer, am besten im wozi, dürfte erstmal reichen ;) sonst kann man ja immer noch im nachhinein einen zweiten im schlazi anbringen ;)
aber kratzmöglichkeiten sollten ausreichend vorhanden sein, am besten in beiden räumen.

zur grundausstattung (zumindest war meine so für meine zwei): ja, mind. zwei kaklos, zwei kratzbäume, zwei futterschälchen (am besten aus keramik) und zwei große wasserschalen (auch keramik), verschiedene spielsachen (bälle, mäuse, angel, lasermaus, etc.). als schlafplätzen habe ich hier diverse kissen rumfliegen :cool:

zum geld: bitte beachten, wenn schon "wenig" geld vorhanden ist: katzen können immer krank werden, deshalb vielleicht über eine katzenversicherung nachdenken ;) oder halt selber jeden monat 20 euro oder so auf ein seperates sparbuch anlegen...
und bei der ernährung bitte auch nicht das "billigste vom billigen", kein trockenfutter, kein whi****, fel**, kite***, sh***, etc.
achte möglichst auf eine hochwertige fütterung, kann dir auch so manche ta-kosten ersparen ;)

puh, ich hoffe, ich konnte dir erstmal alles beantworten :)
sonst melden sich ja bestimmt noch mehr oder halt einfach nochmal fragen ;)
 
O

orchidia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2012
Beiträge
108
Hallo, danke für eure Antworten. : )

Fotos von den Fenstern zu machen ist eine gute Idee! Habe welche angehangen. So wie das Wohnzimmerfenster sieht auch das im Schlafzimmer aus und das in der Küche ist eben das, wo man direkt aufs Dach spazieren könnte. Davon ist auch noch eins im Wohnzimmer, das würde ich aber nicht öffnen sondern nur das Große. Die kleinen Fenster sind Erkerfenster.

Ich denke mal jetzt in der kalten Jahreszeit ist es auch kein Problem, die Räume einzeln zu lüften und dementsprechend aufzupassen. Im Sommer lässt es sich hier im Dachgeschoss aber ohne Durchzug nicht aushalten und auch in der Nacht habe ich da immer das Fenster auf. Dann könnte ich also nicht aufpassen, was die Katzen machen, daher meine Sorge. Evtl würden aber für den Anfang die Gitter reichen, dann sieht man ja auch, was für ein Interesse die Katzen haben, also ob sie das Bedürfnis haben da rumzuturnen. Mein Kater der bei meinen Eltern lebt sitzt z.B. gern auf der Fensterbank zum rausgucken, turnt da aber nie rum. Er ist allerdings auch Freigänger, da ist das Bedürfnis dann vermutlich geringer.

Dann werde ich wohl oder übel ein Katzenklo noch in die Küche stellen müssen. Ich hoffe mit Haube wird angenommen, sonst wäre das schon ziemlich unschön, aber es wird schon irgendwie gehen. Dort halte ich mich eh nicht so viel auf. Ich denke ich werde dann zwei im Bad nebeneinander hinstellen und ein drittes in die Küche. Vielleicht habe ich ja Glück und das in der Küche wird ignoriert. :oops:

Was das Thema Futter angeht habe ich mich auch schon ein wenig informiert. Whiskas und Co würde mich sowieso nicht in Frage kommen. Die Sache ist halt die, dass ich recht strenge Vegetarierin bin und mir Tierschutz daher sehr wichtig ist. Deshalb möchte ich entweder Futter aus Schweden (wegen strengeren Tierschutzgesetzen dort) oder Biofutter kaufen.
Also würde Bozita, Bioplan, Yarrah, Defu Bio oder Hermanns Menüs in Frage kommen (das sind jetzt zumindest die Sachen, die ich gefunden habe).
Gibt es zu diesen Futtersorten Erfahrungen? Zu Bozita haben ich sowohl sehr positive, als auch sehr negative Dinge gelesen, da bin ich etwas unsicher. Aber ich denke probieren kann ich es ja mal. Wie sieht es mit den Biosorten aus, hat jemand damit Erfahrungen?
Wenn das alles nichts taugt würde ich zur Not dann auf hochwertiges Katzenfutter in nicht Bio zurückgreifen, aber eher ungern.

Für mögliche Tierarztkosten hätte ich schon auch noch genug Erspartes! Ich habe halt nur monatlich nicht besonders viel zur Verfügung und mit dem teuren Futter wird es schon knapp, aber im Notfall würden mir meine Eltern immer unter die Arme greifen. Hungern würde meine Katzen ganz sicher nicht, auch kein minderwertiges Futter kriegen und notwendige Behandlungen könnten finanziert werden.
 

Anhänge

  • Wohnzimmer1.jpg
    Wohnzimmer1.jpg
    91,9 KB · Aufrufe: 33
  • wohnzimmer2.jpg
    wohnzimmer2.jpg
    91,1 KB · Aufrufe: 31
  • küche1.jpg
    küche1.jpg
    90,6 KB · Aufrufe: 28
  • küche2.jpg
    küche2.jpg
    90 KB · Aufrufe: 28
J

JackDawson

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2012
Beiträge
1.746
Ort
Mosbach
Ok, wenn du die Fenster immer auf Durchzug haben willst solltest du auf jeden Fall was dranmachen - Sobald Katzen einen Vogel sehen setzt das Gehirn aus und sie wollen nur noch hinterher...
Vom Futter her kann ich dir folgende Erfahrungswerte sagen:

- Bioplan hatte ich mal gefüttert, wurde gefressen, irgendwann dann nicht mehr. Von der Zusammensetzung her würde ich jetzt sagen, bisschen wenig Fleisch.
- Defu hatte ich mal als Trockenfutter, wurde nicht gefessen, weder bei meiner noch bei der von meinen Eltern. Das Nassfutter kenne ich nicht, die Zusammensetzung sieht aber ganz gut aus.
-Hermanns sieht von der Zusammensetzung her gut aus, hatte ich auch mal... Die Konsistenz ist ein bisschen sehr dünnflüssig, meine hats irgendwann komplett verweigert und sich dann davon übergeben.


Wenn du Bio willst, schau dir mal Auenland an, die haben Biosorten, sind allerdings recht teuer. Bozita soll wohl mittelmässig sein, Yarrah auch.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Hallo

Auf 43qm würde ich nicht unbedingt temperamentvolle Jungkatzen setzen. Wie wäre es denn mit Katzen ab 5 Jahren? Die sind immer noch sehr jung, allerdings i.d.R schon etwas gemäßigter.

Ich kann diese Seite empfehlen, dort suchen auch erwachsene Katzepaare.
http://www.couch-gesucht.de/html/katzenpaare.html

Mit den Klos verhält es sich so, dass man sagt: Pro Katze ein Klo + 1, möglichst weit auseinander, allerdings nicht in der Nähe von Futter/Schlafplätzen. Da wird es bei 43qm schon schwer.
Ich rate dir dazu, eine große Mörtelwanne zu besorgen. Gibt es im Baumarkt für ca. 7€. Meine drei kommen mit zwei Wannen super aus. Zudem sind sie preisgünstig und praktisch. Haubenklos sind nichts für Katzen. Zu klein, zu eng zu stickig.

Sparen kannst du an Bettchen (einfache Decken reichen, ggf. gibt es im Angebot bei Zooplus die Bettchen "Cozy" für 12€ die meiner Meinung nach das beste PL-Verhältnis haben). Außerdem an extra Futternäpfen. Einfache Keramikteller oder Dessertschüsseln sind ausreichend. Transportboxen sollte für jede Katze eine vorhanden sein, bei zp findest Du günstige für knapp 18€.

Wichtig finde ich neben Fensterschutz auch einen Trinkbrunnen und mind. zwei gute Kratzbäume (z.B von Katzenglück).

Thema Ernährung: Wenn du Dich gut ins Barfen einliest, ist das natürlich eine tolle und "preiswerte" Sache. Ich bin selbst Vegetarierin und möchte auch darauf achten, woher der Großteil vom Fleisch stammt, dass meine Katzen kriegen. Darum kaufe ich in zwei lokalen (40km entfernt) Bio-Höfen, direkt im Hofladen ca. alle zwei Monate. Den Rest füttere ich quer. Damit kann ich persönlich leben. Man muss allerdings bereit sein, auch selbst Hand anzulegen. Es ist nicht eine Sache für jedermann, ein Kaninchen/Hühnchen o.ä zu zerlegen.

Liebe Grüße und viel Spaß bei den Vorbereitungen.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
ich hab zu deinen genannten marken nur mit bozita erfahrungen: also, mit dem futter habe ich die futterumstellung begonnen. wurde auch relativ gut angenommen. hab dann erfahren, dass bozita einen ziemlich hohen innereien-anteil hat, also habe ich angefangen, noch weitere sorten zu füttern. bozita wurde jetzt für ein oder zwei monate gar nicht mehr gefressen...
habs jetzt am we nochmal geholt (nur ein tetrapack) und wurde sich gleich mit freude wieder drauf gestürzt :rolleyes:

also, mein fazit: ich würde bozita nicht "alleine", sondern immer mit mehreren marken verfüttern, dann denk ich mal, dass man auch einen guten ausgleich hat ;)
 
C

cranberry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2010
Beiträge
368
Ort
Nrw
Schön, dass du dir vorher so viele Gedanken machst. Die meisten Dinge wurden schon gesagt.

Ich möchte aber noch was zu Futter sagen: Die meisten von dir angesprochenen Marken exklusive Bozita kenne ich nicht. Bozita habe ich nur einmal gefüttert, wurde angenommen, aber immo habe ich nichts davon da.
Du musst wirklich auf hochwertiges Futter achten. Das ist meistens vom Kilopreis her teurer als Whiskas und Co und ich habe erst einen Schrecken bekomme.
Wenn du das Futter aber im Internet in diversen Onlineshops mit Rabattkgutscheinen und Rabattaktionen bestellst, zahlst du meistens nicht mehr als für Whiskas und CO. Wann und wo gerade Aktionen laufen findest du hier immer unter der Rubrik "Nassfutter" in dem "Futter im Angebot" - Thread!
Man muss ja auch beachten, dass Katzen von hochwertigem Futter weniger brauchen als von der Whiskas Zucker- und Aromapampe.
Ich habe letztlich für Macs ~20Ct pro 100g ausgegeben. Während meine kleine (leider noch alleine) "gutes" Futter (400g) auf fast 2 Tage (idR 1 1/2) verteilt, musste wir ihr eine geschenkte Felixdose (400g) an einem Tag komplett geben und noch was "Gutes" hinterherpacken, sonst wäre sie dem Anschein nach verhungert.

Also
Fazit: mach dir bloß keinen Kopf, wenn du die Preise siehst. Das rechnet sich nicht nur in der Gesundheit deiner Katzen, sondern sogar reell im Portmonee. Um deine Katzen mit Whiskas und CO satt zu kriegen, gibst du genauso viel Geld aus, als würdest du "gutes" Futter mit Rabatten und Gutscheinen im Netz bestellen!
 
O

orchidia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2012
Beiträge
108
  • #10
Danke für die vielen Tipps. :)

Ich bin bei meiner Suche nach geeignetem Schutz für die Fenster nun auf ein Spezialinsektenschutznetz das für Katzen geeignet ist gestoßen:
http://www.insektenschutz-systeme.e.../62042513/Categories/"insectscreen petscreen"

Ich bin sehr froh über diese Entdeckung, denn man kann dort auch direkt die entsprechenden Rahmen zu diesem Gitter bestellen, zusammenbauen muss man das dann zwar noch selbst, aber ich denke das wird leichter zu machen sein als sich irgendwas selbst zusammen zu bauen. Meine Familie ist handwerklich völlig unbegabt, mein Freund dagegen schon, er hat aber keine Lust dazu und es würde wohl ewig brauchen, bis er mir was zusammen gebastelt hätte. :rolleyes: Ich denke mal diese Insekten-Katzenschutz Kombination wird da nicht so zeitaufwendig sein.

@ Quasy: Also zwei Kratzbäume in der Preisregion von "Katzenglück" sprengen dann doch mein Budget. Ich hätte schon gerne einen hochwertigen Kratzbaum, die von Zooplus und Co sagen mir nicht so zu. Ich hatte gehofft, dass einer von den beiden:
http://shop.petfun.de/de/kratzbaeume/lara.html
http://shop.petfun.de/de/kratzbaeume/deckenkratzbaeume/jacky-o.html

ausreichen würde. Ich würde ihn vor einem Fenster platzieren, so dass die zwei rausschauen könnten. Zusätzlich wäre dann noch eine "kratztonne Diogenes" von Zooplus oder ein kleiner Kratzbaum in dieser Preisregion drin und evtl 1-2 Kratzbretter.
Ein Catwalk soll ja auch noch seinen Platz finden, das wird ja auch nicht gerade billig. Meinst du nicht, das würde so reichen?

Es müssen nicht umbedingt Jungkatzen sein, ich habe nur bei älteren Katzen aus dem Tierheim die Befürchtung, dass diese keinen richtigen Bezug mehr zu mir aufbauen und nicht verschmust/menschenbezogen werden, gerade weil viele ja auch schon einiges durchmachen mussten. Diese haben natürlich auch ein schönes Heim verdient, aber mir ist es schon sehr wichtig, dass die zwei eher einen verschmusten Charakter haben und menschenbezogen sind.

Barfen wäre wohl nichts für mich, ich habe einen sehr großen Ekel vor Fleisch, auch vor dem Dosenfutter ekele ich mich ziemlich, aber damit muss ich ja nicht weiter in Berührung kommen, das geht dann gerade so. Selbst Hand anlegen könnte ich aber nicht...
Noch was zum Thema Futter: Hier lese ich überall, dass man bloß kein Trockenfutter füttern sollte. Der Kater bei meinen Eltern isst fast ausschließlich Trockenfutter, weil er Feutchtfutter nicht gerne mag. Er hat davon bisher keine gesundheitlichen Probleme davon getragen. Ich habe aber nun auch noch mal in ein paar Büchern gelesen und dort steht meisten, man soll beide Futtersorten miteinander kombinieren und das solange ausreichend Wasser bereit steht auch viel Trockenfutter kein Problem darstellt.
Daher bin ich am überlegen, ob ich wirklich nur Nassfutter füttern sollte oder vielleicht doch besser kombinieren. Naja, mit dem Kauf des Futters werde ich wohl eh abwarten, bis ich meine zukünftigen Begleiter gefunden habe und erst mal das Futter und Katzenstreu kaufen, dass sie gewohnt sind, selbst wenn es minderwertig ist, ich denke zur Eingewöhnung wäre das am besten. Danach werde ich dann langsam umstellen.

Was mir noch eingefallen ist zum Thema Katzenklos: Die Toiletten im Badezimmer würden direkt neben der Waschmaschine stehen. Meint ihr das ist problematisch? Ich habe die ja nicht ständig laufen, aber wenn die grad im Schleudergang läuft und eine Katze mal muss, wird sie dann gleich unsauber oder kann sie auch noch eine Weile warten, bis dort wieder Ruhe ist?
 
J

JackDawson

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2012
Beiträge
1.746
Ort
Mosbach
  • #11
Die Kratzbäume sehen beide recht gut aus. Ich geb dir in dem Punkt übrigens recht, der einzige Kratzbaum, der bisher nicht kaputt gegangen ist war ein teurerer aus dem Fressnapf. Alle anderen, also auch die von Zooplus, haben irgendwann vor Siobhi kapituliert :D

Was ältere Katzen angeht, mach dir keine Sorgen. Meine Süße hab ich auch im Alter von 2 Jahren aus dem Tierheim geholt, sie ist total verschmust und sehr anhänglich. Das hängt immer vom individuellen Wesen der Katze ab.

Zum Thema Trockenfutter gibts verschiedene Theorien, aber tatsächlich bietet das Zeug meiner Ansicht nach keinen einzigen Vorteil. Soviel kann eine Katze gar nicht trinken, dass sie das im Magen aufgeweicht kriegt.

Neben der Waschmaschine ist nicht so ideal, finde ich. Es gibt mit Sicherheit auch Katzen, denen das nichts ausmacht, aber mein Angsthase würde dann irgendwann streiken.
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #12
Die Kratzbäume von Petfun sollen auch sehr gut sein. Bei Katzenglück gibt es vergleichbare Modelle, allerdings summa summarum für einen günstigeren Preis im Verhältnis zur Leistung gesehen (z.B den 804w mit zwei gesteppten Hängematten, zwei Liegeebenen, 14er Säulen...da zahlt man bei Petfun alles drauf).

Ansonsten mögen manche Katze so Kratzmatten aus Pappe (da gibt es welche beim Fressnapf für 3€) oder auch eine ganz normale Fußmatte (z.B aus Kokos) für ca.5€. Hin und wieder gibt es auch Sisalteppiche im Angebot. Ich habe auch ein altes Bügelbrett genommen und dort angekratzten Jeansstoff drübergezogen, das an der Wand befestigt. Also neben einem guten Kratzbaum und der Tonne kann man mit solchen günstigen Dingen auch noch arbeiten. Vielleicht kommst du auch kostenlos/preiswert an ein Stück Baumstamm, das Du auf den Boden legen kannst.

Es müssen nicht umbedingt Jungkatzen sein, ich habe nur bei älteren Katzen aus dem Tierheim die Befürchtung, dass diese keinen richtigen Bezug mehr zu mir aufbauen und nicht verschmust/menschenbezogen werden, gerade weil viele ja auch schon einiges durchmachen mussten. Diese haben natürlich auch ein schönes Heim verdient, aber mir ist es schon sehr wichtig, dass die zwei eher einen verschmusten Charakter haben und menschenbezogen sind.

Als Beispiel (eines von vielen): Ich habe meinen Jannis mit 7 Jahren bekommen. Und ich wäre oft froh, er würde etwas weniger "klebrig" und anhänglich sein.
Das Alter hat in dieser Hinsicht überhaupt nichts zu bedeuten. Es ist nicht unbedingt mal gesagt, dass scheue Katzen immer scheu bleiben. Viele entpuppen sich in einem Zuhause, in dem sie endlich ihre Ruhe haben als hervorragende Schmusekandidaten. Ansonsten gibt es so viele erwachsene Katzen die gerade zu vernarrt in 'ihren' Menschen sind. Es ist oft erstaunlich, wenn man dann tatächlich die wahre Geschichte erfährt. Die meisten Tiere können 'verzeihen', viele auch vergessen. Das Alter hat mit der Beziehung "Katze-Mensch" wenig bis gar nichts zu tun. Es bleibt natürlich Deine Entscheidung. Ich rate zu einem erwachsenen, eingespielten Team. Wenn Du diesbezüglich spezielle Hilfe brauchst: Einfach eine (realistische) "Kriterienliste" erstellen, die z.B die Punkte oben enthält wie Verschmustheit usw. und wir können Dir super bei der Suche helfen :).

Trockenfutter ist und bleibt schädlich. Am Tag ist für mich das absolute Maximum 10g pro Katze. So geht es gerade noch als Leckerchen durch. Ich beschäftige die Bande mit etwas Trockenfutter und Trockenfleisch (hier fressen und mögen die Damen die trockenen Brösel nicht) v.a über ein Fummelbrett und andere Denkspielaufgaben oder Clickere damit.

Wenn die Katze das mit der Waschmaschine kennt/weiß, wird sie sicher solange warten können. Das müsste man einfach ausprobieren, ob sie sich daran stört.


Liebe Grüße :)
 
J

JackDawson

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2012
Beiträge
1.746
Ort
Mosbach
  • #13
Noch ein Tipp, was du im Vorfeld schon mal machen kannst:
Schau dich nach einem guten(!) Tierarzt um. Den zu finden ist schwierig, aber nicht unmöglich. Ich habe für mich folgende Kriterien angelegt:

- Nimmt er sich Zeit für das Tier oder gleicht die Behandlung eher Fließbandarbeit?
- Wird sofort die Spritze gezückt oder erst mal geschaut, ob man das nicht ohne Medikamente hinkriegen kann?
- Wird versucht, irgendwelches überteuertes Futter anzudrehen?
- Hält der Tierarzt selbst Katzen? Falls ja, was machen die für einen Eindruck?
- Wird dir die Behandlung genau erklärt oder bist du nach dem Besuch genauso schlau wie vorher?

Dabei kann dir der empfohlene Tierarzt-Thread hier im Forum helfen, oder du fragst einfach mal im Bekanntenkreis rum.
 
O

orchidia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2012
Beiträge
108
  • #14
Ich habe noch eine Frage

Und zwar habe ich nun eine Anzeige gefunden, über zwei supersüße die von einer Privatperson abgeben werden.
Ich bin nun aber etwas skeptisch. In der Anzeige steht nicht warum die zwei abgegben werden und ich hätte da ein wenig Sorge, dass die zwei krank sind o.ä.
Ich würde dort jetzt gerne anrufen und mich genauer nach den beiden erkundigen. Könnt ihr mir sagen, welche Fragen ich auf alle Fälle klären sollte? Falls ich dort hin fahre um sie mir anzuschauen: Worauf sollte ich alles achten?
Es handelt sich um einen Maine Coone Mischlingskater der 8 Monate alt ist und bereits gkastriert und eine zwei Wochen jüngere Birma Mischlingskatze, welche noch nicht kastriert ist. Sollte sie in diesem Alter nicht bereits kastriert sein?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. :)

Und noch eine ganz andere Frage:
Wie häufig kommt es eigentlich vor, dass Wohnungskatzen Flöhe kriegen? Vielleicht eine etwas merkwürdige Frage, die man vermutlich nicht so pauschal beantworten kann... aber zumindest ob es selten ist oder schon öfter vorkommt?
Da hätte ich echt Angst vor, denn ich habe eine richtige Floh-Phobie.:rolleyes: Das wäre ein richtiger Graus für mich, insbesondere da die zwei ja auch in mein Bett dürften...
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #15
Die Katzen sollten bereits kastriert sein und stammen sicher selbt von Vermehrern. Hast du schon den Abgabegrund erfragt und kannst Du den Link der Anzeige einstellen? Ich würde da eher vorsichtig sein zumal MC und Birma zu den "vorbelasteten" Rassen ( z.B HCM, HD, Strabismus usw.) zählen.

Flöhe kann man prinzipiell jederzeit einschleppen. Kommt eher selten vor.

Grüße
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #17
Da will jemand wieder Lügen verbreiten. Das sind beides Hauskatzenmixe. Ich sehe da weder Mc (bei dem einen vlt. entfernt) geschweigedenn Birma. Ich würde es nicht tun. Zumal ich mir den Stress mit einem potenten Tier nicht antuen würde. Nicht, dass Du mit den zweien nach dem Umzug zu viel Stress bekommst bzw. sie untereinander. Denn dann muss man ja auch wieder die Kastra nach hinten aufschieben und und und. Tierschutz kommt für Dich nicht in Frage? :)
Grüße
 
O

orchidia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2012
Beiträge
108
  • #18
Ja, Birma konnte ich bei der Katze auch nicht erkennen, aber der Kater sieht doch nach Maine Coone aus?
Nun ja, ich bin aber auch eher skeptisch... ich lasse es vermutlich wirklich besser.

Doch, Tierschutz kommt auf jeden Fall in Frage, ist eigentlich auch geplant, aber ich habe ebenfalls mal private Anzeigen durchstöbert. Aus einer Pflegestelle habe ich aber auch schon zwei ins Auge gefasst, ich denke ich erkundige mich wohl besser mal zuerst dort nach den beiden. :)

Danke für deine vielen Antworten, du konntest mir schon in verschiedenen Dingen weiterhelfen. :)

Liebe Grüße
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #19
Ich denke auch, dass Du mit der Pflegestelle besser beraten bist. 1) Wirst Du da idR nicht übers Ohr gehauen 2) Kannst Du da wirklich alle Fragen stellen und sie werden geduldig beantwortet. Bei solchen Anzeigen bin ich immer vorsichtig und mir schießen schon gleich tausend Fragen (neben dem Abgabegrund) in den Kopf. Z.b nach Impfung, Chip, Haltung, FIV/FeLV, sonstige Krankheiten usw usf.

Grüße
 

Ähnliche Themen

Y
Antworten
14
Aufrufe
2K
Smozzy
Smozzy
C
Antworten
17
Aufrufe
3K
Catma
C
M
Antworten
5
Aufrufe
1K
Mikesch1
Mikesch1
P
Antworten
20
Aufrufe
4K
Selina90
Selina90
S
Antworten
7
Aufrufe
3K
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben