Katzen fangen haufenweise Tiere

N

Nehallenia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2015
Beiträge
2
Hallo,

ich habe seit 5 Monaten ein Katzenpärchen, das nun gut 10 Monate alt ist.

Alles läuft bestens, außer, dass die beiden sich als passionierte und offenbar sehr begabte Jäger herausgestellt haben, die alles erlegen, das nicht mindestens doppelt so groß ist wie sie.

Sie schleppen mir haufenweise kleine Vögel, Mäuse, Amseln, Ratten, Kaninchen, Eichhörnchen usw. usf. ins Haus, in jedem Zustand zwischen quicklebendig und mausetot.

So langsam geht es mir an die Nieren, jeden Tag tote, sterbende, angenagte und herumflitzende Tiere diverser Arten einfangen, gnadentöten oder entsorgen zu müssen.

Hat jemand Rat?

Ich habe schon überlegt, den beiden die Freiheit (Wind, Sonne, Gras, Erde...) zu nehmen, und Wohnungskatzen aus ihnen zu machen.

Ich habe kein Problem damit, dass Katzen mal eine Maus oder einen Vogel fangen, aber in diesem Ausmaß reicht es mir so langsam.
 
Werbung:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.023
Ort
NRW
Hallo,

ich habe seit 5 Monaten ein Katzenpärchen, das nun gut 10 Monate alt ist.

Alles läuft bestens, außer, dass die beiden sich als passionierte und offenbar sehr begabte Jäger herausgestellt haben, die alles erlegen, das nicht mindestens doppelt so groß ist wie sie.

Sie schleppen mir haufenweise kleine Vögel, Mäuse, Amseln, Ratten, Kaninchen, Eichhörnchen usw. usf. ins Haus, in jedem Zustand zwischen quicklebendig und mausetot.

So langsam geht es mir an die Nieren, jeden Tag tote, sterbende, angenagte und herumflitzende Tiere diverser Arten einfangen, gnadentöten oder entsorgen zu müssen.

Hat jemand Rat?

Ich habe schon überlegt, den beiden die Freiheit (Wind, Sonne, Gras, Erde...) zu nehmen, und Wohnungskatzen aus ihnen zu machen.

Ich habe kein Problem damit, dass Katzen mal eine Maus oder einen Vogel fangen, aber in diesem Ausmaß reicht es mir so langsam.

Hallo und willkommen im Forum :),
Ich habe selber Freigänger und unter ihnen auch eine sehr gute Jägerin, die jeden Tag Geschenke bringt ;).
Deine Katzen sind noch sehr jung, da ist der Jagdtrieb noch besonders ausgeprägt.
Du wirst es Ihnen nicht abgewöhnen können zu jagen.
Wie Geisterkatze schon sagte, kann nur ein gesicherter Garten ihre Jagdmöglichkeiten eingrenzen.
Sind die beiden kastriert?
Freigänger kann man nicht mehr zu Wohnungskatzen machen.
Sie werden rebellieren und leiden.
Das wäre Tierquälerei..
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Das Problem erledigt sich binnen 1 Jahres in der Regel von selber. Zumindest läuft hier im näheren Umkreis nichts mehr rum und die Jagdausbeute verringert sich hier von Monat zu Monat.
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
Ist bei uns auch so mit der Beute (gut, vielleicht nicht ganz so extrem wie bei Dir). Ich habe da auch oft mit zu kämpfen, weil mir die Mäuse und Vögel auch immer leid tun. Aber da muss man wohl durch, wenn man Freigänger hat und dass Du sie zu Wohnungskatzen machst, das wird wohl nicht funktionieren und wäre für die Katzen nicht zumutbar.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Wenn sie nicht mehr aus eurem Garten raus können, werden sie auch nicht mehr so viele Möglichkeiten haben Beute zu machen.

Nicht wirklich. :cool:

Du glaubst nicht was meine in ihrem kleinen Garten (ca.150 qmtr.)
innerhalb einer Woche so alles anschleppen. :dead:
 
E

Emmi2014

Gast
Da kann ich nur sagen: Gesichtskontrolle. Wenn Emmi so eine Phase hat, mache ich die Klappe zu und lasse sie nur nach Gesichtskontrolle rein. Ist anstrengend, aber die einzige Alternative zu permanenten Massakern im Haus.

Ich setze sie auch mitsamt Beute immer wieder raus.

Sie kann dann auch immer in den Keller, dann beschränkt sich das Ganze nur auf einen Raum. Das hat sie mittlerweile schon kapiert, wenn ich mal vergesse zuzumachen bleibt sie trotzdem im Keller mit der Beute. Und wird auch von da immer mit Beute an die Luft gesetzt.

Im Keller habe ich jede Menge Lebendfallen, da sind die Mäuse sehr schnell drin. Ich glaub sie hat dadurch auch schon ein bisschen die Lust verloren, es kam schon lange keine Maus mehr rein.

Mach es ihnen unbequem und nicht loben. Bestraf sie nicht aber gib ihnen keinen Rückzugsort wo sie in Ruhe mit der Beute spielen können. Vielleicht suchen sie sich dann draußen etwas anderes wo sie mehr Ruhe haben für ihre Beute.
 
N

Nehallenia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2015
Beiträge
2
Hallo,

danke für die Antworten.

Kastriert sind die beiden.

Da wir direkt neben einem unter anderem von phantastilliarden Kaninchen bevölkerten Park wohnen, besteht auch kaum Aussicht, dass sie den "leerfressen" werden...

Konsequente Gesichtskontrolle ist eine gute Idee, werde ich machen, allerdings dürfen sie im Moment rein und raus, wie sie wollen. Vielleicht lasse ich sie mal eine Weile nur "per Hand" raus und rein, wenn ich zu Hause bin.

Beute und Katze raussetzen mache ich schon, hatte aber bisher noch keinen Lerneffekt, vielleicht kommt´s noch.

Ist das eigentlich normal, dass junge Katzen so viel und vor allem auch ziemlich große Beute erlegen??? Ich hätte eigentlich angenommen, dass sie sich auf Mäuse und kleinere Vögel beschränken...
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Ernsthaft, die beiden jagen Kanichen? :eek:

edit: hab gerade mal die Google Bildersuche bemüht, bin überzeugt
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.780
Willkommen im Club der Freigängerhalter :D:D

Wir haben 3 Freigänger, und in ihren ersten Jahren hier fand sich auch Alles, was man draußen jagen konnte bei uns ein. Keine schöne Zeit, aber es wurde wirklich weniger. Zur Zeit jagt auch nur noch 1 der drei Monster, und das auch wesentlich weniger als sonst. Auf jeden Fall sind hier die wildlebenden Tiere vorsichtiger geworden - und brüten nicht mehr in Bodennähe - aber auch unsere Grazien sind inzwischen älter und ruhiger.
Was bei uns in den schlimmen Jahren geholfen hat: Während der Brut und Nestzeit frühmorgens die Katzen im Haus behalten, zur Not auch über den Tag im Haus lassen. Nachts wurden bei uns kaum Vögel, Kaninchen oder Eichhörnchen gefangen , dafür aber Mäuse und Ratten.
Katzen jagen nunmal gerne.
Die Freigänger wieder zu Wohnungskatzen machen würde ich auf keinen Fall. Das funktioniert nicht. Besonders wenn sie ihren Freigang so ausgiebig nutzen, werden sie in der Wohnung und sei sie auch noch so gut ausgestattet, unglücklich sein.
Wenn ihr mit der Beute im Haus nicht leben wollt - was ich völlig verstehen kann - empfehle ich auch , die Klappe zu gewissen Zeiten geschlossen zu lassen und bei einem Einlass mit Gesichtskontrolle die Tür bei Beute zuzulassen. Die Katzen brauchen dann allerdings draussen einen sicheren Platz, an dem sie sich auch bei schlechtem Wetter oder Gefahr aufhalten können.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #10
Hallo,

danke für die Antworten.

Kastriert sind die beiden.

Da wir direkt neben einem unter anderem von phantastilliarden Kaninchen bevölkerten Park wohnen, besteht auch kaum Aussicht, dass sie den "leerfressen" werden...

Konsequente Gesichtskontrolle ist eine gute Idee, werde ich machen, allerdings dürfen sie im Moment rein und raus, wie sie wollen. Vielleicht lasse ich sie mal eine Weile nur "per Hand" raus und rein, wenn ich zu Hause bin.

Beute und Katze raussetzen mache ich schon, hatte aber bisher noch keinen Lerneffekt, vielleicht kommt´s noch.

Ist das eigentlich normal, dass junge Katzen so viel und vor allem auch ziemlich große Beute erlegen??? Ich hätte eigentlich angenommen, dass sie sich auf Mäuse und kleinere Vögel beschränken...

Kaninchen sind sehr lecker. Wenn ihr da wirklich so viele habt ist es nur eine Frage der Zeit bis es von selber weniger werden. Die nächste RHD oder Myxomaktosewelle kommt bestimmt. :rolleyes:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben