Katzen, die keine Allergie hervorrufen

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
Ich habe mal irgendwo gehört, dass es Katzen gibt, die nicht so eine starke oder sogar gar keine Allergie auslösen sollen.
Und zwar die Russisch Blau.
Hat von euch schon jemand sowas gelesen oder gehört?

(von Nacktkatzen mal abgesehen)
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Nein, das stimmt nicht. Wird auch gerne von Sibis behauptet, konnte aber noch nie nachgewiesen werden.
 

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
Du wirst das sicher genau wissen. Meine Bekannte hat nämlich einen Allergiemann zu Hause und da wollte ich mich bloß mal schlau machen, ob an dem Gerücht was dran ist. Danke dir.
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Wenn man Allergiker ist, ist die beste Variante wirklich Haare vom ausgesuchtem Tier nehmen und darauf testen lassen. Das garantiert zwar auf eine "Dauerbelastung" nichts, aber minimiert das Risiko. Ich würde wohl immer abwägen, wie stark die Allergie ist.
 

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
Genau, das stimmt mit den Haaren. Meine Schwägerin hat plötzlich angeblich auch eine Allergie bekommen, hätte aber nie ihre Katze weggegeben. Da haben die auch nur mit den Haaren der Katze einen Test gemacht - und dagegen war sie überhaupt nicht allergisch.
Nein Mann ist ja auch Allergiker, aber bei einer von unseren 4 merkt er nichts weiter. Sone Unterschiede gibt es! Komisches Ding ist das!:hmm:
 

Branwen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 November 2006
Beiträge
37
Hallo,
ich bin ziemlich allergisch gegen Katzen -und habe zwei Sibis, genauer zwei Neva Masquarade.
Die beiden sind als Kitten zu mir gekommen - nachdem ich jeweils vom ganzen Wurf Fellproben bekommen habe und mein Arzt entsprechend getestet hat. Ich habe teilweise schon auf die Geschwister reagiert, aber doch unterschiedlich stark.
Insgesamt denke ich, das Katzenallergien doch sehr individuell sind. Ich habe mal gelesen, das dunkle Tiere stärker Allergien auslösen als helle, Kater stärker als Katzen und potente Tiere stärker als Kastraten. Also Idealfall weisse, kastrierte Katze, schlimmster Fall schwarzen, potenter Kater....;)

Gilt natürlich nur bedingt und sicher nicht für alle, aber bei mir trifft das ganz gut zu. Gegen den weissen Kastraten einer Freundin war ich immer nur minimal allergisch, als sie sich eine schwarze Katze dazuholte konnte ich sie nicht mehr besuchen.

Achja, nochmal zu den Sibis: obwohl bei den Züchtern, die ich besucht habe wirklich VIELE Katzen waren, habe ich es dort doch deutlich besser aushalten können als bei meiner Freundin mit ihren beiden EKHs - also von meiner Warte aus ist da durchaus was dran! Angeblich wird von dieser Katzenrasse das allergieauslösende Enzym, welches sich im Speichel befindet, in viel geringeren Mengen produziert (oder halt gar nicht) als bei anderen Rassen.
 

MucklMausl

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2012
Beiträge
1.319
Hallo zusammen,

zu dem Thema kann und möchte ich auch gerne was beitragen.

Zu meiner Geschichte:
Ich hab als Kind überhaupt nicht auf Katzen reagiert, aber dafür im Teenie-Alter umso mehr (speziell auf "Lastramis", bei Persern hatte ich es auch gut gemerkt, aber bei Weitem nicht so arg) und auch danach leider noch...

Dann sind meine Nachbarn mit nem "Lastrami"-Freigänger-Kater im EG eingezogen und der hat mich dann öfter mal besucht. Genauer gesagt ist er wie ein geölter Blitz mit ins Haus gelaufen und ich hatte keine Chance ohne ihn in meine Wohnung zu kommen ;) Und da ich ja schon immer so ein Katzenfan war, konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen in zu streicheln und siehe da, ein leichtes Gaumen- und Augenjucken und das war's!

Mein Liebster und ich haben zu dem Zeitpunkt schon länger über tierischen Nachwuchs nachgedacht, aber ne Katze war wegen Allergie bis dahin immer außen vor. Dann natürlich nicht mehr und ich habe auch online nach "allergiefreien" Katzenrassen (sicher ist sicher) gesucht. Da habe ich auch tatsächlich einige gefunden... Aber je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, umso mehr musste ich lernen, dass es die nicht gibt. Jeder Mensch reagiert eben anders auf die verschiedensten Fellpopos.

Bei Birmchen habe ich auch gelesen, dass diese weniger bis keine Allergene in sich tragen und in die Rasse habe ich mich auch auf den ersten Blick verliebt. Aber ich habe ja obiges gelernt, also was tun? Habe dann einfach einen Züchter in der Nähe kontaktiert, ihm mein Anliegen erklärt und gefragt, ob ich denn mal vorbei schauen kann.

Mein persönlicher Test sah dann so aus, dass ich in Mitten zweier Kater, einer Katze und 5 Kitten da saß, alle ausgiebig beschmust habe, mich habe vollhaaren lassen und das über 1 1/2 Std. Danach absichtlich nicht gleich Hände gewaschen, auch mal vorsichtig ans Auge und an die Nase gefasst und die Haare den ganzen Abend an den Klamotten gelassen. Was soll ich sagen, ich hatte nicht mal das geringste Anzeichen einer Allergie!

Tja, 4 Wochen später, als die beiden Mäuse alt genug, entwurmt und vollständig geimpft waren, sind sie dann hier eingezogen und leben nunmehr schon halbes Jahr hier! Werde hier auch oft ausgiebig von Katzenzungen geputzt, hab auch ab und an mal ein Katzenhaar im Mund, da sich sowas nunmal nicht 100% verhindern lässt, schmuse ausgiebigst mit den beiden, aber von Allergie keine Spur!

Ob das nun wirklich der richtige und allgemeingültige Weg war, sei mal dahin gestellt... Ich hab es jedenfalls keine Sekunde bereut, die beiden Kampfschmuserinnen aufgenommen zu haben!
 

molly66

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2010
Beiträge
1.061
Ort
Mitteldeutschland
Das ist doch toll! Also liegt es doch immer nur an den Haaren. Der eine ist eben mehr und der andere weniger allergisch. man muss es vorher testen.
Aber es kann natürlich auch sein, dass es bei dir später wieder ausbrechen kann. Wünsche ich dir natürlich nicht!
 

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
Nein, es liegt nicht an den Haaren, mit den Haaren hat es gar nichts zu tun, sondern mit einem Protein, welches die Katze produziert und welches dann in Speichel, Urin und im Schweiß zu finden ist.

Es gibt keine Rasse, die dieses Protein nachweislich nicht besitzt, außer vll diese Designer Katzen aus den USA.

Es scheint nur so zu sein, dass es unterschiedlich ist, wieviel davon die Katze hat und das scheint von Rasse zu Rasse, Geschlecht zu Geschlecht und sogar von Tier zu Tier unterschiedlich zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Siptah

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2009
Beiträge
343
Alter
40
Ort
Land Brandenburg
Mein Schwager hatte immer eine totale Allergie. Er konnte teilweise kaum atmen, als er uns besuchen kam. Damals hatten wir übrigens eine weiß-graue Katze, einen schwarzen Kater mit weißen Pfoten und Latz und eine ganz schwarze Katze. Alle natürlich kastriert. Bei den beiden schwarzen Katzen hat er nicht so stark reagiert, wie wenn unsere Meggy auf seinem Schoß saß oder in seiner Nähe war. Mittlerweile hat meine Schwester wieder zwei eigene, schwarze Katzen und mein Schwager hat absolut keine Allergie gegen sie. Alle Katzen waren / sind normale Straßenkatzen.
 

MucklMausl

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2012
Beiträge
1.319
Nein, es liegt nicht an den Haaren, mit den Haaren hat es gar nichts zu tun, sondern mit einem Protein, welches die Katze produziert und welches dann in Speichel, Urin und im Schweiß zu finden ist.

Es gibt keine Rasse, die dieses Protein nachweislich nicht besitzt, außer vll diese Designer Katzen aus den USA.

Es scheint nur so zu sein, dass es unterschiedlich ist, wieviel davon die Katze hat und das scheint von Rasse zu Rasse, Geschlecht zu Geschlecht und sogar von Tier zu Tier unterschiedlich zu sein.
Das ist natürlich richtig! Hätte ich auch mal dazu schreiben können... :oops:
Es sind an sich nicht die Haare sondern eben Proteine die vor Allem im Speichel der Katze vorkommen. Verantwortlich für Allergien sind sogar mehrere verschiedene Proteine, die aber bei jeder Katze unterschiedlich ausgeprägt sind. Wir Menschen reagieren nicht zwangsweise auf alle diese Proteinen, sondern oft auch nur auf einzelne davon und wenn die Mietz genau das nicht in sich trägt, passiert eben nichts.

Da sich Katzen aber, wie wir alle wissen, gerne und ausgiebig putzen, überträgt sich das Allergen so auch auf die Haare, die dann eben an den Klamotten hängen können und so die Symptome auch ohne die Anwesenheit der dazu gehörigen Katze auftreten können... Ist mir früher so nämlich auch schon passiert :oops:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben