katzen diabetis brauche ein rat

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
monteschatz

monteschatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2008
Beiträge
853
Ort
Meerbusch
ich hab ein riesen problem.
mein kater hatte zucker seit april die werte erst 600 dann 500 und hatten es gut im griff mit dem insulin.
im urlaub hat meine freundin auf ihn aufgepasst und nach 10 tagen [die ganzen 10 tage ging es ihm super spielte mit den anderen katzen] ist r im nebenzimmr gegangen schrie und viel in ohmacht.
darauf hin rief sie die tierrettung an und sie furhen monte in die tierklinik. er war dann nicht mehr ansprchbar, außer in der nacht mal für kurz und angeblich gingen die zuckerwerte auf 33 und hatte fieber 40.9 und ein lungenydem, das sagte die ärztin.
sie haben mich morgends dann angerufen und gesagt ich müßte mich entscheiden mit einschläfern.
und gestern war ich da und hab die gnzen unterlagen abgeholt und der andere arzt hat mit mir darüber gesprochen ud sagte das war ein gehirntumor, wobei sie ihn nicht nach dem befund geguckt haben.
im schreiben laß ich auch nichts vom gehirntumor und auch nicht vom fieber und ein lungenydem.
nur das komische ist, er hat mit den anderen katzen getobt und aufeinmal hat er laut geschrien und viel um und war bewustlos.
im i-net steht bei den sympthomen immer was anderes nur der ablauf nicht.
würde mich freuen wenn mir einer helfen könnte
 
Werbung:
L

loca

Gast
für mich hört sich das eher nach einer Hypoglykämie an, ein diabetisches Koma durch Unterzuckerung. Dabei können die Nerven so sehr geschädigt werden, daß eine Rettung nicht mehr möglich ist. Ein Gehirntumor tritt nicht ohne Vorwarung auf.

Aber da dein Kater mittlerweile nicht mehr lebt ist es letztlich nicht mehr wichtig.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Aber eine Hyoglykämie, wie extrem sie auch sein mag, schädigt doch keine Nerven in dem Ausmaß?
Ich kenne mich damit ja nun nur beim Mensch aus, aber sicherlich ist es bei der Katze in der Beziehung doch nicht so viel anders ..

Und Anzeichen eines Tumors .. ob es welche gab und sie nur übersehen wurden, wissen wir ja nicht.

Gab es denn keine Autopsie?

Es könnte natürlich gut sein, daß er eine Infektion hatte (daher z.B. schon Fieber), das Herz schon angegriffen war (daher Lungenödem), durch Toben dann ein Kresilaufkollaps ausgelöst wurde, von dem sich der Körper nicht mehr erholt hat. Der schwankende BZ wäre dann nur ein weiteres Symptom und der Tumor ev. gar nicht existent.
Wenn die Klinik von Tumor spricht, aber keinen nachweisen kann, würde ich die Angaben zu den BZ Werten und zum Fieber auch nicht mehr blind glauben.

Aber das alles sind reine Spekulationen.
Klarheit hätte eine Autopsie gebracht und auch die kann wahrscheinlich nicht alles erklären.

Es tut mir sehr leid für Dein Katerchen.
 
L

loca

Gast
ich kenne Katzen die waren nach der ersten Hypo blind, taub und gelähmt, andere sind aus dem Koma nicht mehr aufgewacht, es ist alles drin.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2006
Beiträge
3.248
Aber eine Hyoglykämie, wie extrem sie auch sein mag, schädigt doch keine Nerven in dem Ausmaß?
Ich kenne mich damit ja nun nur beim Mensch aus, aber sicherlich ist es bei der Katze in der Beziehung doch nicht so viel anders ..


Eine Hypoglykämie ist auch beim Menschen sehr gefürchtet und kann irreversible Hirnschäden verursachen.

Aber was der Kater letztlich hatte, kann wohl nicht mehr festgestellt werden.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Eine Hypoglykämie ist auch beim Menschen sehr gefürchtet und kann irreversible Hirnschäden verursachen.
Dazu müßte der BZ aber schon kraß abfallen, unter 18 mg ..

Und im Vergleich zu anderen indirekten Gefahren einer Hypoglykämie (z.B. daß man sich beim Bewußtloswerden den Kopf verletzt, etwas bricht, im Verkehr zu Schaden kommt etc.) ist das Risiko möglicher Hirnschäden bei Extremwerten vergleichsweise gering. In dem Zusammenhang fürchtet, glaube ich, kein Diabetiker einen Hypo .. Dann schon eher die Schäden an kleinsten Blutgefäßen (z.B. Netzhaut) bei häufigen Hypos.
Aber gut, ist OT. Sorry.
 
monteschatz

monteschatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2008
Beiträge
853
Ort
Meerbusch
er hatte ein hypo.
du hast ja recht das es jetzt nichts mehr ausmacht, aber innerlich friest mich das auf, das einer so sagt und einer so und meine freunin so.
dafür hab ich uhn zu sehr geliebt und dafür suche ich hilfe um ihn in ruhe gehen zu lassen.
sie wollten ihn mir nicht mehr mitgeben, weil angeblich hat er ausdünstungen dann an sich gehabt, die nicht gut sind.
ich hatte das geld investiert um klarheit zuhaben.
weil er war munter und aufeinmal der hilfeshrei und die ohnmacht.
und in der klinik hätten die mich nicht zu ihm gelassen, daß wäre angeblich nicht gut für ihn gewesen, und ich hab gedacht wenn er meine stimme im unterbewustsein hört kommt er zu sich. ich habe den ganzen bericht hier und die aufnahme auf ein diktiergerät was der arzt natürlich nicht mitbekommen habe wie ich aufgenommen habe
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
Hallo,

ich weiß, wie schlimm es ist ein geliebtes Tier unter solch traurigen Umständen zu verlieren. Dieses hätte, könnte, dieses was wäre wenn ist einfach ungeheuer belastend. Leider wird es sich nie wirklich aufklären, was mit deinem Schatz war.

Vielleicht magst du deine Fragen noch einmal im Katzendiabtesforum stellen.

http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?&USER=user_429958


Ich wünsche dir viel Kraft für die schwere Zeit, die vor dir liegt. Wein um deinen Schatz, fühl dich lieb umarmt.

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.

Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht aus reifendem Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn Du aufwachst in des Morgens Stille,
bin ich der flinke Flügelschlag
friedlicher Vögel im kreisenden Flug.
Ich bin der milde Stern,
der in der Nacht leuchtet.

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich bin nicht tot...
(Verfasser unbekannt)
 
Werbung:
monteschatz

monteschatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2008
Beiträge
853
Ort
Meerbusch
  • #12
monte

die werte hab ich jetzt vor mir liegen
 
L

loca

Gast
  • #13
lebt dein Kater noch? ich hatte es so verstanden, daß er schon gegangen ist.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben