katzen besetzen hundeplatz

K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
hallo
wußte mal wieder nicht so recht wie den titel verfassen :)

folgendes

unsere kater/katze sind 7,6 u. fast 3 jahre alt.
seit jan.09 haben wir nun auch einen hund.sam kam als 6 wo. alter welpe aus dem tierschutz zu uns.

so klappt alles super mit den katzen.nur unsere kelly hat ein bischen länger gebraucht.
aber sie hat auch 5 jahre ihres lebens draussen gelebt(ist uns als baby zugelaufen,war aber nie ins haus zu kriegen) und mußte sich gegend en jagdhund unserer vermieter auf dem hof behaupten.
seit unserem umzug ins eigene haus mit garten, vor 2 jahren ,ist kelly nun freiwillig wohnungskatze.

zu meinem problem

alle drei kater/katze nehmen hier ganz selbstverständlich die schlafplätze von unserem hund in beschlag.ob das nun der hundekorb,sein hundekissen,der platz auf dem sofa o. seine decke ist,egal,alles wird eingenommen,

dabei haben die katzen duraus eigene körbe,kuschlhöhle,kissen vor u. auf dem ofen(welche aber nur im winter genutzt werden),rückzugmöglichkeit in ein zimmer(ebenfalls mit eigenen kuschelmöglichkeiten) wo der hund keinen zugang hat(babygitter vor der tür).

mir tut unser sam inzwischen richtig leid.immer sind seine plätze belegt.er versucht garnicht erst die katzen von dort zu verscheuchen sondern geht u. legt sich auf den boden.

sitzt kelly im hundekorb,darf er da nicht einmal vorbei o. sein kuschltier aus dem korb nehmen.

so langsam nervt mich das verhalten der katzen.
wir würden nämlich sam gern einen festen platz zuweisen auf den er gehen soll wenn es klingelt o. besuch kommt.
dies ist so kaum möglich da immer eine der katzen auf einem der möglichen plätze liegt.

kennt vielleicht jemand solch eine situation und hat tips wie man das ändern könnte?


lg kirsten
 
Werbung:
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Schubbs

Da würde mich die Lösung auch interessieren.
Vielleicht bekommt der Hund mehr "Selbstvertrauen", wenn Ihr immer wieder dem Hund seinen Platz zeigt und die Katzen in diesem Moment verjagt - damit er vielleicht begreift: Das ist mein Platz - und die Katzen sich sagen: Ah ja, Hund kommt, wir müssen gehen (oder sie gehen dann vielleicht von vornherein nicht mehr drauf).
Oder wie bei den Tisch-Erziehungs-Geschichten: Konsequent mit Wasserspritze o. a. (bin da wahnsinnig konsequent, habe weder Mickey erzogen noch versuche ich das bei Felix, habe also Null-Ahnung).

Also, weiß jemand was Gescheites?

Liebe Grüße!
 
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
Das haben unsere Katzen früher mit unserem Cocker Spaniel gemacht, der war der kleinste unserer Hunde, da haben sie sich das getraut.

Es hat 2 Jahre gedauert, dann wurde es dem Hund zu bunt.
Ab da wurden Katzen die in seinem Korb waren böse angebellt, war Katze aus dem Korb hat er sich reingelegt und dann durfte die Katze sich gerne wieder im Körbchen an ihn kuscheln.
Irgendwann sind die Katzen nur noch in sein Körbchen gegangen, wenn er schon drin war.

Ein Lösung wie man den Katzen klar macht das sie nicht in den Hundkorb sollen hatte wir leider auch nicht.
 
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
Unsere Hunde mußten immer neben der Haustür unter der Treppe nach oben sitzen, wenn jemand kam.

Vieleicht hast du ja eine ähnliche Ecke, ohne Decke und Körbchen.
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
erst einmal danke für eure antworten

hm... das mit dem katzen aus korb per wasserpistole zu verjagen ist ja ne gute idee..... nur wenn wir nicht im haus sind ,dann machen ja trotzdem was sie wollen.

sam kam ja als 6 wo. alter welpe zu uns und kennt es von da an ja garnicht mehr ohne katzen im haus.

die 4 verstehen sich super,nur vor kelly hat sammy respekt :),die haut auch mal mit krallen zu.manchmal auch wenn er nur an ihr vorbeigeht.

geht z.b. einer der beiden kater wo hin wo wir es nicht wollen,z.b. in den anbau o. ins bad,und man sagt zu sam,hol den kater wieder,dann geht sam und "treibt" den kater zurück.

nur wenn es um seine festen plätze geht,da macht er nichts.

nun haben wir überlegt sam einen komplett neuen hundekorb anzuschaffen,der dann wirklich nur für ihn da ist und dann auch dafür zu sorgen das es auch nur seiner bleibt.notfalls müssen wir den korb dann eben wegstellen wenn wir das haus verlassen.

ich hab immer gdacht wir hätten erziehungstechnis recht "brave" katzen.... seit sam da ist bezweifle ich dies allerdings :)
katzen sind ,naja,anders,von folgsamkeit keine spur. sam ist zwar anhänglich ,die katzen sind schon aufdringlich....
besonders kelly,will sie kuscheln und man möchte selbst grad nicht,dann wird einem der kopf in die seite gerammt.da nutzt kein nein ich will jetzt nicht was.
sam schickt man auf seinen paltz und gut ist.


lg kirsten
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Das mit dem neuen Hundekorb finde ich gut.

Der Hund sollte ja eigentlich auch wenigstens einen festen Platz haben, der ihm alleine gehört, oder? Da kann er sich zurückziehen und hat seine Ruhe.

Katzen können da ja bekanntlich sehr eigensinnig sein. Meine Sternenkatze hat früher auch immer den Hundekorb "besetzt" und der Hund wurde dann ganz nervös. Er hat sich aber auch nicht getraut, sie zu verjagen.
Wir haben dann für sie einen zweiten - identischen - Korb angeschafft und die Katze konsequent immer aus dem "alten" Hundekorb rausgesetzt.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Wie groß ist der Hund denn?

Ich hab ja 2 Hunde und eigentlich waren es mal 4 Katzen. Körbchen und Liegemöglichkeiten hab ich aber fast doppelt so viele. So haben die Hunde immer die Möglichkeit irgendwo ein Plätzchen zu finden.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
11
Aufrufe
7K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
K
Antworten
6
Aufrufe
4K
kirsten
K
N
Antworten
14
Aufrufe
2K
FaithCiara
F
S
Antworten
3
Aufrufe
196
Schwedenkatze
S
S
2
Antworten
28
Aufrufe
1K
Romano

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben