Katzen an der Leine

  • Themenstarter Maraike
  • Beginndatum
Maraike

Maraike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2019
Beiträge
209
Alter
26
Ort
Hamburg
Wir haben ja zwei Wohnungskatzen, die auch ab und an einen Ausflug auf unseren gesicherten Balkon machen dürfen und das immer ganz schrecklich spannend finden. :p Im Sommer war das natürlich beliebter, bei den derzeitigen Temperaturen kommt man neuerdings auch gern freiwillig und mit aufgeplustertem Fell nach 5 Minuten wieder rein :D

Nun habe ich mich lange Wochen in das Thema Katzen an der Leine eingelesen und mich auf diversen Seiten informiert. Mir ist bewusst, dass das Thema ein sehr kontroverses ist und sich die Meinungen spalten. Nach längerer Überlegung möchte ich es jedoch gerne versuchen.

Wir haben schon mal zur Eingewöhnung ein kleines Geschirr erworben: https://www.amazon.de/gp/product/B07VW8ZN93/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Primär, damit die beiden überhaupt mal in Berührung kommen mit sowas und sich ein wenig dran gewöhnen. Der Kater passt auch tippi toppi rein und stört sich vergleichsweise wenig dran. Die Katze ist noch etwas schmal vom Knochenbau her und findet das Ding auch eher lästig, sprich bleibt lieber liegen wenn sie es anhat. :omg:

Der Plan ist es, nach ein paar Wochen Eingewöhnung mal ne Runde im Treppenhaus zu drehen und sich dann langsam weiter vorzutasten.

Nun die Frage: Gibt es wen, der in einer Wohnung lebt, die keinen Garten vor der Tür hat und der mit seinen Katzen ab und an mal raus geht? Wir haben einen Innenhof, wo es auch Gebüsch etc. gibt, aber es ist nun kein Park.
Wie gehe ich am besten vor, was kann ich beachten? Besser mit beiden gleichzeitig oder erstmal nur einer? Mir ist bewusst, dass die Katze mit mir spazieren geht und ich nicht mit ihr, sprich ich folge dem Tier :)

Ich würde mich über jeden Ratschlag, jede geteilte Erfahrung freuen.

37658158qt.png


37658159re.png
 
Werbung:
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. August 2017
Beiträge
2.312
Ort
Dortmund
Mein Mojo lebte bis vor Kurzem bei einer Freundin von mir in einer Londoner Dachwohnung. Da er mit Wohnungshaltung überhaupt gar nicht ausgelastet war, ist sie mit ihm täglich ein bis zweimal für eine halbe Stunde bis zu einer Stunde an der Leine rausgegangen.
Das hat er geliebt, aber dann hat es ihm immer weniger gereicht. Er hat es immer mehr eingefordert, was sie ihm aber nicht bieten konnte.

Da er schrill und empört rufend und die Wohnung abschreitend gezeigt hat, dass er mehr braucht und außerdem seine Mitkatze aus Frust angegangen ist, hat sie ihn schweren Herzens zu mir ziehen lassen.

Die ersten drei Wochen habe ich mit den Leinengängen weitergemacht, hauptsächlich in unserem großen Garten und im Nachbarsgarten- sie sind verbunden. Ich habe dreimal täglich 30 bis 60 Minuten hinbekommen, den ersten Gang um 5.00 Uhr. Das hat ihn deutlich besser ausgelastet und er hat kaum geschrieen. Allerdings haben wir auch innen deutlich mehr Platz, trotz Abtrennung für die Integration.

So richtig glücklich ist er aber erst, seit er Freigang hat.

Lange Rede kurzer Sinn: Ja, es geht, allerdings weckt man Gelüste, die man nicht mehr abschalten kann. Einmal angefangen, muss man weitermachen und es gibt keine Garantie, dass die Katzingers dann nicht mehr und mehr Ausgang einfordern.
 
E

Erica

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2020
Beiträge
4
Dein Denkfehler beginnt bei „ab und an“. Das geht nicht ab und an. Entweder Deine Katzen finden die Idee eh totaler Quatsch und machen das Experiment nicht mit, oder sie sind Feuer und Flamme und wollen nur noch raus und machen Dir das Leben zu Hölle, weil sie nicht mehr drinnen bleiben wollen. Also insgesamt eine doofe Idee. Katzen sind keine Hunde. Und ist die Zahnpasta einmal aus der Tube, dann geht sie nicht mehr rein.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.426
Alter
37
Ort
Jena
Ich bin nicht grundsätzlich gegen Leinenfreigang, wer das unbedingt machen will und sich gewisse Dinge vorher klar gemacht hat, soll es tun, ich würde es aber niemals empfehlen.
Wichtig ist, wie es auch schon die anderen angesprochen haben, Du musst Dir überlegen, ob Du das im Zweifelsfall jeden Tag bieten kannst. Jeden Tag, bei Wind und Wetter, denn es gibt Katzen, die das dann täglich einfordern. Und ob es zum zweiten dann eine Option wäre, dass das Tier bei solch einem Drang dann auch Freigänger werden könnte. Kannst Du beides nicht bejahen, dann lass es lieber.
Ich kenne persönlich 2 Katzen in einer Gruppe, die ab und zu Leinenfreigang kriegen, da klappt es und die Katzen sehen das wirklich als "ab-und-zu-Highlight", fordern es aber nicht aktiv ein. Der absolut positive Fall eben. Ich kenne aber auch gleich mehrere Fälle, wo es nicht funktioniert hat. In dem einen Fall ging es dann auch nicht um ein bisschen miauen und Türkratzen, sondern der Kater ist massiv unsauber geworden, sodass seine Dosis ihm schweren Herzens dann kompletten Freigang gegeben haben, was sie in der Gegend eigentlich nicht wollten. Seitdem ist Kater wieder sauber und kommt regelmäßig brav heim ;) Aber man muss sich eben im Klaren sein, dass es auch so kommen kann oder wie von Osterkatzen beschrieben, es dann zu Streitigkeiten in der Gruppe kommt etc.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.352
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
ich stimme allen "zweiflern" hier zu. ich würde das gar nicht anfangen, oft geht es nicht mehr lange gut, denn es reicht den katzen nicht mehr.

das dilemma ist dann,man kann die katzen nicht wunschgemäß rauslassen. bzw mit ihnen spazierenzugehen.

ich empfehle entertainment in der wohnung, da gibt es ja genug möglichkeiten.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.141
Ich kenne in meiner Nachbarschaft jemanden, deren Katze hat sich vor einem Hund erschrocken, von der Leine gerissen und ward nie mehr gesehen.
Gruselig finde ich auch, wenn einem die Leine aus der Hand gleitet und Katz' ist mit Leine weg. Oder springt auf einen Baum und verheddert sich.

Es mag klappen, aber persönlich halte ich nicht viel davon.
Vollmond mitten in der Nacht betrachten wollen wäre auch solch Thema.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Maraike, Katze an Leine ist nichts Anderes als mit nen Hund. Ded muss mehrfach täglich Gassi. Haargenau das Selbe erwartet Dich mit Katze. Einmal Leine immer Leine (alternativ Vollfreigang).
Zurück ist dann nimmer und ja Leine ist dann bei Wind und Wetter.

Einzig über die Spazierzeiten kannst Du vielleicht dann noch bestimmen.

Wandern wie mit Hund ist mit Katze ebenfalls nicht so gegeben, die muss viel mehr 'Zeitung lesen' und hockt gern mal 20 Minuten und mehr unterm Busch.
 
Maraike

Maraike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2019
Beiträge
209
Alter
26
Ort
Hamburg
Hallo ihr alle,

ich merke schon, hier ist die Einstellung sehr eindeutig. Das ist ja auch ok und habe ich ein Stück weit erwartet. Ich lass mir eure Punkte noch mal durch den Kopf gehen und warte ab.

Die Freigänger meiner Eltern müssen bspw. auch ab und an für ein paar Tage oder eine Woche drinnen bleiben, wenn z.B. Silvesterknallerei ansteht oder meine Eltern in den Urlaub fahren, damit der alte Nachbar, der den Katzensitter macht, nicht abends ewig rufen muss. Da wird normalerweise 1-2 Tage ab und zu an der Tür gemeckert und dann bleibt man halt drinnen und beschäftigt sich anderweitig. Ich kenne auch mehrere Leute, die "ab und an" mal mit ihren Katzen gehen, sprich meistens am WE ne Runde, im Winter auch eher jedes zweite und die kommen auch super klar. Natürlich weiß man nie, wie die eigene Katze reagiert. Aber an sich glaube ich nicht, dass man pauschal sagen kann, JEDE Katze sitzt dann nur noch schreiend vor der Haustür und wird unsauber.

Wenn die beiden bei uns auf den Balkon wollen, wird auch mal gemaunzt, aber sobald man sie mit Spielangel, Fummelbrett oder anderweitigem Spielzeug ablenkt, ist's wieder vergessen.

Falls es dennoch irgendwen gibt, der mir auf meine ursprüngliche Frage antworten kann, wäre das natürlich klasse.

Erstmal muss man ja sowieso nichts überstürzen, wir bleiben vorerst drinnen. :) Momentan ist das Wetter ja sowieso miserabel, da kann man ruhig noch ein bisschen nachdenken.

Danke euch allen trotzdem für eure Einschätzungen, die ja alle sehr in eine Richtung gehen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.352
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
probiere es mal mit einer leine dran.... das finden katzen gruselig.

meines erachtens keinesfalls mit beiden zusammen. katzen sind viel zu flink für unsereiner.

ich würde mir das nicht mal zutrauen. also nicht mal mit einer.

neben meinen bedenken wegen der erfahrung , dass es den katzen meist irgendwann nicht mehr reicht, finde ich leinengang eher gefährlich. man ist ja halt auch nicht alleine auf der welt. hunde, fremde menschen, laute geräusche, fremde umgebung.

katzen in fremden revieren haben eine vorsichtig wachsame art, wenn sie geeignet sind. leine hemmt, bremst und verhindert ggf. einen geordneten rückzug nach katzenart.

wenn man ein abgetrenntes revier hat, kann man katzen dorthin auch in einer box transportieren.
 
Maraike

Maraike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2019
Beiträge
209
Alter
26
Ort
Hamburg
  • #10
Danke für den ersten Tipp auf meine Frage. Zu zweit würden wir es wenn überhaupt auch nur mit zwei Menschen machen, versteht sich. Aber da sind wir ja eh noch nicht, wenn dann würden wir Monty wohl den Vorrang lassen.

Die Idee mit dem abgetrennten Revier ist auch ganz gut, vielleicht wäre das besser.

Wir warten ab, wie sich die beiden, das Wetter und meine Gedanken zu dem Thema entwickeln :) Demnächst steht erstmal die Anbringung eines kleinen Catwalks an.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.426
Alter
37
Ort
Jena
  • #11
Aber an sich glaube ich nicht, dass man pauschal sagen kann, JEDE Katze sitzt dann nur noch schreiend vor der Haustür und wird unsauber.
Da ich das ja eingebracht hatte, will ich nur nochmal sagen, dass ich keineswegs pauschal gesagt habe, dass es so kommen muss, denn ich habe ja auch das Positiv-Beispiel aufgeführt, dass ich kenne, aber es kann eben. Dessen sollte man sich halt bewusst sein und einen Plan b haben ;) Würdest Du denn, im Fall der Fälle, den Katzen Freigang geben? Oder wär das ganz unvorstellbar für Dich?
Zumindest das was Jorun geschrieben hat sind, wenn ich mich recht erinnere, eigene Erfahrungen, denn sie hat Erfahrung mit Katzen und Leine (Bei Al, richtig Jorun?)
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Ich halte nichts von Leinengang, nicht nur aus den bisher genannten Punkten, sondern aus meiner Erfahrung. Die Situation war zwar einen andere - hier ging es um Leinengang bis die Sicherung da war - und ich habe noch nie erlebt, dass sich meine Tiere, welche wirklich unkompliziert sind, so unnatürlich verhalten haben. Wir waren wohlgemerkt nur im Garten (super ruhig, keine großartigen weiteren Einflüsse) und wenn ich mir das jetzt wiederum vorstelle mit zB Hundebegnungen, ein rasendes Auto etc., das kann gefährlich werden.

Solltest du es doch durchziehen wollen, bitte investiere in Maßgeschneiderte Geschirre mit 3 Gurten. Aus allen anderen kommen die Katzen 100%tig raus. Auch diese Geschirre bieten keine absolute Sicherheit, aber sie sind sehr sicher.

Katzen, die mal einen Tag (oder such zwei oder drei) drinbleiben müssen, kann man mit Leinengangkatzen nicht vergleichen.
Natürlich muss es nicht bei jeder Katze schiefgehen. Aber man sollte sich genau überlegen, ob man seine Katzen ansonsten vermitteln wird und wie die Vermittlungschancen stehen. Oder halt die Wohnsituation so verändern kann, dass Freigang möglich ist.

Für mich wäre diese Idee nur eine Alternative bei Katzen, die sowieso unzufrieden sind und man das als „Rettung“ versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Livchen92
Antworten
4
Aufrufe
719
Livchen92
Livchen92
F
Antworten
5
Aufrufe
581
BlackSquirrel
BlackSquirrel
K
Antworten
36
Aufrufe
4K
bohemian muse
bohemian muse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben