Katze zugelaufen, Tierheim nicht kooperativ

M

Monty85

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2013
Beiträge
46
Salute,
meine Familie hat eine Hauskatze oder Mix vor etwas über einer Woche auf ihrer Feriengrundstück im Wald gehabt - Die Katze war extrem hungrig, hatte einige Zecken, und war super anhänglich und verschmußt.
Die Statur war aber noch solide und auch ihr sehr liebes und anhängliches Wesen, macht den Eindruck einer Hauskatze.


Die Katze hat auch über Nacht vor dem Haus gewartet und wurde ans lokale Tierheim übergeben - Zwecks Besitzer Ermittlung.
=> Katze hat ein Tattoo, allerdings bestreitete die registrierte Person der Besitzer zu sein.

Unserer Drittkater ist vergangenen Sommer an FIP eingegangen und wir hatten uns bereit erklärt die Kleine nach Ablauf der Wartezeit aufzunehmen.
(Wir haben einen Hauskater und Hauskatze im Haushalt)...
Falls es bei uns nicht klappt -steckt man ja nie 100% drinne- hätten wir auch die Zweitoption, dass sie zu meinen Eltern kommt.

  • Es handelt sich wahrscheinlich um eine ausgesetzte Katze (registrierter Besitzer bestreitet dies). Hier werde ich aber nochmal nachfragen.
  • Die Katze ist seit Anderhalbwochen im Tierheim in Einzelhaft. Tierärztliche Untersuchungen werden derzeit noch verweigert.
  • Wir können die Katze erst anfang Juni übernehmen, da wir zwischenzeitlich nochmal im Urlaub sind und das für unsere Katzen viel zu viel Stress wäre.
  • Bin ich nicht bereit eine nicht gecheckte Katze aufzunehmen a) wegen unseren bestehehnden Katzen b) wegen unserem Nachwuchs
    (Stichwort Tollwut, Blut & Kotbild)
  • Wenn ich die Untersuchung machen lassen, muss ich die Katze auch bis zu den Ergebnissen in Obhut bei der TA lassen

Ich weiß Tierheime haben ein sehr geringes Budget, meist am Existenzminimum und das man sich an den Kosten natürlich auch beteiligt. Aber ist dieses Verfahren wirklich so üblich?
Überlege derzeit unsere Tierärztin anzurufen und mit ihr eine Lösung zu suchen...(wobei man hier wieder schauen muss wie man die Kleine umgesetzt kriegt).



VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.922
Ort
Mittelfranken
Hallo grüß dich,
Schön das du dich um die Katze kümmerst

Ich denke, hier ist sehr viel mehr Kommunikation notwendig.
Nur weil du mit dem Tierheim schon gesprochen hast, heißt das noch lange nicht, dass das bei denen richtig angekommen ist
Ruf doch noch mal beim Tierheim an, lass dir die Leitung geben, erzähl denen noch mal dass du bereit bist die Kosten zu übernehmen.
meist haben sie einen eigenen Tierarzt, der die Untersuchungen macht und dann muss die Katze auch nicht umgesetzt werden
Vier Wochen Quarantäne sind glaube ich normal im Tierheim, bis eben alle Untersuchungen gemacht und die Ergebnisse dann auch da sind.

Also bleib einfach dran freundlich und höflich, viel reden hat immer schon die Leute zusammengebracht :)
 
M

Monty85

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2013
Beiträge
46
Wir wollten die Katze ende letzter Woche aufnehmen und haben leider schlechte Nachrichten am Abend davor bekommen.
Nach Diskussion hat das Tierheim dann noch eine Kot und Blutuntersuchung ausgeführt (Eigentlich ist so ein check Standard in vielen seriösen Tiernothilfen).
Dabei wurde festgestellt, dass die Kleine leider Toxoplasmose positiv ist.

Mir ist bekannt:
-Katzen sind meistens nur einmal Ausscheider - aber nicht unbedingt
-Das das Infektionsrisiko durch Katzen geringer ist als durch Obst und Fleisch
-Der Kot erst nach drei Tagen ansteckend ist.
-Dass der Mann das KK saubermacht und man das Bett abdeckt, Hände waschen usw...

Leider ist meine Frau nicht Toxoplasmose immun - wir wollten dann dieses Zusatzrisiko an dieser Stelle nicht eingehen.
Auch der TA und Bekannte haben hiervon klar abgeraten.

:(
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.922
Ort
Mittelfranken
Das tut mir jetzt leid dass die Katze Toxoplasmose positiv ist.
aber ich kenne mich damit absolut überhaupt nicht aus.
Vielleicht machst du noch mal einen neuen Thread auf deswegen und fragst noch mal explizit nach,
Oder lässt den Titel deines Threads ändern und fügst das mit Toxoplasmose ein. Zum Ändern des Titels musst du nur auf das kleine Dreieck links unten klicken und den Moderatoren dein Anliegen mitteilen
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
Ist deine Frau denn schwanger? Ich kenne mich mit Toxoplasmose auch nicht gut aus, aber soweit mir bekannt ist, ist das nur gefährlich, wenn sich eine Frau während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit Toxoplasmose infiziert. Ansonsten verläuft die Krankheit meiner Kenntnis nach unbemerkt und ungefährlich. Sofern eine Frau vor der Schwangerschaft bereits schonmal mit Toxoplasmose infiziert war, ist auch das Ungeborene während der Schwangerschaft geschützt, soweit ich weiß. Gefährlich wirds nur, wenn eine Frau schwanger ist und noch nicht infiziert war, oder nicht? Und selbst dann soll sich das Risiko ja mit einigen Vorsichtsmaßnahmen erheblich minimieren lassen. Alle Angaben ohne Gewähr, ich bin auf dem Gebiet auch kein Experte!

Zudem habt ihr ja noch 2 Katzen, seid ihr denn da sicher, dass die Toxoplasmose negativ sind? Ist nicht die Chance, dass diese Katzen ebenfalls positiv sind oder dass deine Frau im Laufe ihres Lebens bereits einmal mit Toxoplasmose infiziert wurde sehr hoch? Hat deine Frau sich testen lassen?

Ich z.B. weiß gar nicht, ob meine Katzen Toxoplasmose positiv sind oder nicht. Ich weiß auch nicht, ob ich schonmal damit infiziert war. Und ich möchte auch mal Kinder haben - in wenigen Jahren - und dann wird während der Schwangerschaft einfach auf ein paar Dinge geachtet und fertig. Da mache ich mir gar keinen Kopf. Zumal das Risiko einer Infektion bei rohem Fleisch und Obst ja in der Tat viel höher sein soll als bei im Haushalt lebenden Katzen, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.

Wäre ja schade wenn die Süße jetzt nur deswegen nicht zu euch kommen kann :(. Zumal wenn deine Frau nicht mal schwanger sein sollte (ich lese davon nichts im Text?). Vielleicht ist hier ja jemand der mehr über Toxoplasmose weiß, evtl. auch jemand der schwanger war und auch Katzen im Haushalt hatte?
 
Zuletzt bearbeitet:
smusecat

smusecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2013
Beiträge
274
Es ist natürlich immer eure Entscheidung, ich will aber gerne mal von meinen Erfahrungen berichten. Ich bin selber aktuell Schwanger und Toxoplasmose negativ. Ob meine zwei Fellknäule positiv sind weiss ich nicht, da sie aber Freigänger sind und Mäuse fressen bzw. nach Hause bringen kann man hier ja eh keine langfristige Aussage treffen. Eine Infektion der beiden könnte jederzeit auftreten.

Ich lebe seit 30 Jahren mit Katzen zusammen (alles Freigänger), davon hatte zumindest eine akute Toxoplasmose Infektion in ihrer Zeit bei mir.

Ich habe mich bei keiner angesteckt. Das Risiko ist wirklich sehr gering. Wichtig ist vielleicht auch noch zu wissen, dass der Erreger erst einige Zeit nach der Ausscheidung (ca. 2 Tage) infektiös wird. Das heißt, frischer Katzenkot ist ebenfalls nicht ansteckend. Als Vorsichtsmaßnahme reicht es völlig aus, wenn deine Frau das Katzenklo nicht reinigt und du dich darum kümmerst. Falls auf dem Boden mal was daneben gehen sollte macht das in der Regel mein Mann gleich weg und sprüht sicherheitshalber nochmal mit Desinfektionsmittel darüber.

Überlegt es euch nochmal, das Risiko, wenn man gewisse Vorsichtsmassnahmen beachtet (und das tue ich erst seit ich Schwanger bin, davor hab ich mich trotz infizierter Katze im Bett und Klo der infizierten Katze reinigen ja nicht angesteckt) sehr gering.
 

Ähnliche Themen

Bienchen13
Antworten
63
Aufrufe
16K
Bienchen13
Bienchen13
I
Antworten
18
Aufrufe
1K
Polayuki
Polayuki
S
Antworten
10
Aufrufe
564
M
PaulineG
Antworten
12
Aufrufe
933
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben