Katze zerkratzt Holztür

CampinoF1

CampinoF1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2011
Beiträge
207
Hallo liebes Forum,

ich wende mich mit meinem "Problem" vertrauensvoll an euch, in der Hoffnung auf ein paar gute Ratschläge.


Wir haben seit Anfang August in unsrer 3-Zimmerwohnung Zuwachs bekommen, und haben uns zwei norwegische Waldkatzen angeschafft, ein Kater und eine Katze (geb 01.Juni 11).

Die ersten Wochen ging eigentlich alles recht gut, bis auf das gelegentliche Zerbeissen einiger Kabel, die ich jetzt aber an allen Stellen mit Marderschutzschlauch gesichert habe. Seitdem gehen sie auch nicht mehr dran.

Die beiden hatten es sich angewöhnt, wenn wir zu Bett gingen, sich vor die Tür zu setzen und eine Zeitlang zu miauen. Manchmal dauerte es 10 Minuten, bis sie sich auf einen ihrer Kratzbäume verzogen um zu schlafen, manchmal nahm es aber kein Ende.

Als Lösung fanden wir dann, dass meine Freundin (der es nichts ausmacht, wenn die beiden mit im Bett sind) die beiden mit nimmt, wenn sie schlafen geht, und ich sie später wenn ich ins Bett komme dann nach draussen zum Kratzbaum bringt. Das klappte auch, seitdem war Ruhe.

Seit ein, zwei Wochen ist es allerdings so, dass vor allem die Katze (Katerchen eigentlich gar nicht) permanent an der jeweiligen Tür hochspringt und kratzt, wenn sie hinein will. (Bad, Büro, Schlafzimmer), das heisst wenn ich mal im Büro arbeiten muss, und die Katze weiß, dass jemand daheim ist, aber nicht bei ihr im Wohnzimmer/Küche, oder genauso wenn ich mal zur Toilette gehe. Gestern war es zum ersten Mal sogar so, dass meine Freundin den Wohnbereich verlassen hat und ich selbst noch im Wohnzimmer war, und trotzdem die Badezimmertür "bearbeitet" wurde.

Da wir Holztüren haben sehen die nun bereits entsprechend aus. Unzählige Kratzer, Holzsplitter die abstehen, ermutigen die Katze nun fast schon dazu auch willkürlich mal zu kratzen. Ich befürchte bereits dass ich mir meine Kaution an den Hut stecken kann, wenn der Vermieter die Türen wiedersieht. :wow:

Trotz dass die Türen nun mittlerweile beschädigt sind, möchte ich jetzt noch weitere Beschädigungen vermeiden, deswegen meine Frage: Was kann man dagegen tun? Kratzbäume bzw sonstige Kratzgelegenheiten sind im großen Ausmaße vorhanden. Die beiden sind noch nicht kastriert/sterilisiert, und sind keine Freigänger, sondern reine Wohnungskatzen.

Ich hatte die Idee, aus einem alten Flickenteppich einen Schutz an die Tür anzubringen, an dem sie kratzen können, ohne die Tür zu beschädigen. Weiß aber nicht, inwiefern die Idee zündend ist, da ich ihnen ja damit das Kratzen an der Tür, wenn sie irgendwo reinwill, nicht abgewöhne. Wäre halt reiner "Türschutz". Und ich befürchte, dass sie vielleicht wenn sie denkt an der Tür nun kratzen zu können auch irgendwann auf die Wand übergeht?

Es wundert mich nur, dass wirklich ausschliesslich die Katze dieses Verhalten seit zwei Wochen an den Tag legt.


Danke für den ein oder anderen Ratschlag.
 
Werbung:
Fean

Fean

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
2.627
Alter
37
Ort
Wiesbaden
Hab da mal eine grundsätzliche Frage. In welche Räumen dürfen die Katzen, in welche nicht und in welche nur Zeitweise.

Ich versteh das nicht genau, nachts gehen sie erst mit deiner Freundin ins Bett, wenn du kommst müssen sie raus. Dürfen sie tagsüber ins Schlafzimmer? Büro, dürfen sie da gar nicht rein oder nur wenn nicht wenn du drin bist?
Also ich wäre da als Katze ganz schön verwirrt wenn ich da mal hin darf, dann wieder nicht. Bei uns gibt es klare Regeln, jedes Zimmer ist erlaubt, tags wie nachts nur das Kinderzimmer meiner Tochter nicht. Da stellen die beiden zuviel an und nachts wird da randaliert. Das wissen sie aber auch und deswegen ist das Zimmer vollkommen uninteressant. Natürlich setzen sie sich auch mal davor und maunzen wenn meine Tochter darin spielt, logisch, da ist wer drin es macht Geräusche = da will ich rein. Wird die Tür nicht aufgemacht gehen sie aber auch wieder. Würden die beiden nun manchmal rein dürfen und dann wieder nicht wäre das aber sicher nicht der Fall.
Klar kannst du jetzt zum Schutz der Tür etwas dran machen aber ich glaube bei der jetzigen Situation wird das keine Besserung bringen und sie wird damit nicht aufhören.
 
Hime

Hime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
183
Ort
Köln
Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem und mir wurde gesagt das es für die Tiere verwirrend ist manchmal (Also wenn deine Freundin schlafen geht) und manchmal nicht (wenn du schlafen gehst) bei euch sein kann.

Warum möchtest du nicht das die Katzen bei dir schlafen?

Sei mir nicht böse wenn ich das sage, aber ich denke da ist Konsequenz das Zauberwort. Entweder->Oder!!!

Außerdem darfst du nicht vergessen das das Babys sind die Ihr habt, ich habe grad mal nachgerechnet die sind "erst" 17 Wochen alt. Die wollen Aufmerksamkeit, zudem besteht die Möglichkeit das eure Tiere einfach zu jung von der Mutter weg sind. Bin unsicher ob es sowas gibt bei Katzen aer vielleicht haben sie auch Verlassensängste (Das können die Experten sicher besser beantworten.)

Stören die Tiere dich sehr wenn du zuhause arbeitest? Meine legen sich vor den Laptop in die Kuhle zwischen die Arme, das ist zwar haarig, aber auch schön.

Im Prinzip kann man die Türen so sicher das sie nicht weiter zerkratzt werden, ich denke aber das es sinnvoller wäre die Türen auf zu lassen.

Liebe Grüße
Saskia
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Hallo und herzlich willkommen im Forum!
Gute Entscheidung, hier nachzufragen, hier bekommt man immer gute Tipps und Ratschläge. Bin selber noch Anfänger und erwarte hibbelnd meine zwei Fellknäuel, aber ich hab das Forum schon weitläufig durchstöbert :D

Wir haben seit Anfang August [...] Zuwachs bekommen [...] ein Kater und eine Katze (geb 01.Juni 11)
Das heißt, dass die Kätzchen gerade mal 8-10 Wochen alt waren, als Ihr sie geholt habt? Wenn das so war, waren sie viel zu jung um von der Mutter und den Geschwistern getrennt zu werden. Das könnte eine Ursache für ihr Verhalten sein.

Weiterhin sind Katzen totale Spießer was ihr Umfeld angeht. Sie bestehen auf ihre gewohnte Umgebung und reagieren allergisch auf ständige Veränderungen.
So Sachen wie: Heute dürfen sie ins Schlafzimmer, morgen aber nicht können sie gar nicht ab. Sie verstehen einfach nicht, wieso sie jetzt nicht in das bestimmte Zimmer dürfen, das ihnen sonst offen steht. Eine Reaktion darauf ist auch das ausgiebige kratzen an der Tür...vielleicht bekommt man sie ja doch auf bzw. der Dosi merkt endlich, dass er nen Fehler gemacht hat und öffnet die Tür wieder.

In welche Zimmer dürfen die Katzen bei Euch denn und welche sind tabu?

Du schreibst, es gibt genügend Kratzmöglichkeiten? Sind da auch welche dabei, wo sich die Katzen komplett ausstrecken können zum kratzen? Ein Tipp wäre eine senkrechte Kratzfläche an einer Wand (oder der Tür;)) die hoch genug ist, dass die Katze stehend und gestreckt daran kratzen kann.
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
Also ich wäre da als Katze ganz schön verwirrt wenn ich da mal hin darf, dann wieder nicht.

Herrlich!! .. dem schließe ich mich an - da sollte mindestens eine deutliche und für alle verbindliche Roadmap bei Euch zum Aushang kommen, wann welche Zone begehbar ist, sein wird etc. - katzenlesbar zudem ...

.. was wären meine Türen bereits nieder ...
 
CampinoF1

CampinoF1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2011
Beiträge
207
Versuche erst mal die Fragen so gut es geht zu beantworten.

Hab da mal eine grundsätzliche Frage. In welche Räumen dürfen die Katzen, in welche nicht und in welche nur Zeitweise.

In welche Zimmer dürfen die Katzen bei Euch denn und welche sind tabu?

Wohnbereich mit Küche und Flur ist quasi ihr Hauptaufenthaltsplatz. Das Schlafzimmer steht tagsüber offen, und eben solange ich nicht im Bett bin. Das Büro und das Bad ist tabu.

Ich versteh das nicht genau, nachts gehen sie erst mit deiner Freundin ins Bett, wenn du kommst müssen sie raus.

Genau so ist es.

Dürfen sie tagsüber ins Schlafzimmer?

Ja

Büro, dürfen sie da gar nicht rein oder nur wenn nicht wenn du drin bist?

Da dürfen sie gar nicht rein.


Warum möchtest du nicht das die Katzen bei dir schlafen?

Am Anfang haben wir es versucht, wir haben die Tür einfach offen gelassen und sie sind uns auch immer sofort gefolgt, wenn wir ins Bett gekommen sind. Ich konnte allerdings nicht schlafen, ersteres weil sie gerne mal über einen drüber spazieren (OK, jetzt ist das noch nicht so schlimm, aber diese Art von Katzen werden irgendwann mal schwer und groß) und zweitens, da die Kätzchen eben nicht geschlafen haben sondern durchs Zimmer gewandert sind, hatte ich immer das Gefühl, es würde sich irgendwo etwas bewegen. Und leider habe ich dann die Eigenart nicht schlafen zu können...

Sei mir nicht böse wenn ich das sage, aber ich denke da ist Konsequenz das Zauberwort. Entweder->Oder!!!

Das habe ich zuerst auch gesagt, als wir die beiden dann auch aus dem Schlafzimmer verbannt hatten. Nur leider hatten sie sich schon daran gewöhnt reinzudürfen in der 1wöchigen "Testphase", und haben dann entsprechend ihr Leid geklagt. Dann eben die Sache, dass sie mit meiner Freundin mitgegangen sind, und dann halt wieder rausmussten wenn ich gekommen bin. Das hat auch funktioniert, sie wollten danach nicht mehr rein, sondern sind brav zu ihrem Kratzbaum gegangen und haben dort geschlafen, als hätte ihnen die Zeit im Schlafzimmer "gereicht".

Wenn wir vorher mal zusammen im Schlafzimmer waren, oder ich alleine im Bad oder im Büro, da wurde dann miaut bis die Schwarte krachte, ungefähr 10 Minuten, Viertelstunde. Dann haben sie schon wieder miteinander gespielt und rumgetollt. Das Kratzen ist erst seit 1-2 Wochen aufgetreten.

zudem besteht die Möglichkeit das eure Tiere einfach zu jung von der Mutter weg sind. Bin unsicher ob es sowas gibt bei Katzen aer vielleicht haben sie auch Verlassensängste (Das können die Experten sicher besser beantworten.)

Das heißt, dass die Kätzchen gerade mal 8-10 Wochen alt waren, als Ihr sie geholt habt? Wenn das so war, waren sie viel zu jung um von der Mutter und den Geschwistern getrennt zu werden. Das könnte eine Ursache für ihr Verhalten sein.

Da habe ich mich auf die Züchterin verlassen, im Internet wird auch von 8-10 Wochen geschrieben. Ausserdem ist das Problem erst seit ein, zwei Wochen richtig akut mit der Kratzerei...

Stören die Tiere dich sehr wenn du zuhause arbeitest? Meine legen sich vor den Laptop in die Kuhle zwischen die Arme, das ist zwar haarig, aber auch schön.

Darum geht es in dem Falle leider nicht. Stören würden sie mich ganz und gar nicht. Es ist eher das Problem, dass ich mehrere PCs und mehrere Monitore und damit einen Haufenweise Kabel im Büro rumhängen habe. Und da die beiden sich als Kabelbeisser bereits einen Namen gemacht haben (meine beiden Telefone und meine LED-Kabel vom Wohnzimmerschrank können davon ein Liedchen singen) wurde das Büro letztendlich zur Tabuzone erklärt.

Du schreibst, es gibt genügend Kratzmöglichkeiten? Sind da auch welche dabei, wo sich die Katzen komplett ausstrecken können zum kratzen? Ein Tipp wäre eine senkrechte Kratzfläche an einer Wand (oder der Tür;)) die hoch genug ist, dass die Katze stehend und gestreckt daran kratzen kann.

Doe Möglichkeit sich vollkommen auszustrecken gibt es sowohl an zwei großen Kratzbäumen als auch an zwei "Kratzrampen" und einer senkrechen Kratzrolle.

Herrlich!! .. dem schließe ich mich an - da sollte mindestens eine deutliche und für alle verbindliche Roadmap bei Euch zum Aushang kommen, wann welche Zone begehbar ist, sein wird etc. - katzenlesbar zudem ...

.. was wären meine Türen bereits nieder ...

Eine katzenlesbare Roadmap? Jetzt wäre eine Erklärung vonnöten... :oops:
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
Eine katzenlesbare Roadmap? Jetzt wäre eine Erklärung vonnöten

.. eben!!!

.. das wirkt mir recht komplex bei Euch ...

.. prinzipiell gilt für Katzen, dass die Welt frei von geschlossenen Türen zu sein hat - mache Deine spezifische Schichten-Planung denen mal klar - ich könnte das bei meinem Viehzeug locker knicken ...

.. Erfahrungssache nach über 30 Jahren mit so Ohrenköppen ...

.. DU wirst Dich anpassen müssen - *lachdrück* - und das ALLES etwas vereinfachen ...

.. Marke: "simplify your life" ...
 
CampinoF1

CampinoF1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2011
Beiträge
207
.. eben!!!

.. das wirkt mir recht komplex bei Euch ...

.. prinzipiell gilt für Katzen, dass die Welt frei von geschlossenen Türen zu sein hat - mache Deine spezifische Schichten-Planung denen mal klar - ich könnte das bei meinem Viehzeug locker knicken ...

.. Erfahrungssache nach über 30 Jahren mit so Ohrenköppen ...

.. DU wirst Dich anpassen müssen - *lachdrück* - und das ALLES etwas vereinfachen ...

.. Marke: "simplify your life" ...

Jetzt habe ich es verstanden.

Naja... es ist ja manchmal auch so, dass wenn die Katze vor dem Büro zb sitzt und an der Tür hochspringt und zerkratzt, macht man auf und "schwupp" ist sie drin. Klar, ich nehm sie dann sofort wieder mit nach draussen. Nur das Problem, dass wenn jemand in einem Zimmer ist, in das sie nicht reindarf, sie die Tür zerkratzen, ist ja jetzt...

Mit dem von mir angesprochenen Teppich würde ich zwar die Tür schützen, aber den Kratzdrang an diesen Stellen ja bestärken. (Ganz davon zu schweigen dass es scheisse aussieht, wenn überall Teppich an den Türen klebt :stumm:).

Und wenn es dann mal in ein eigenes Haus geht in ein paar Jahren... :dead:
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
Lass die Türen auf. Und wenn sie nicht ins Schlafzimmer sollen, dann muss!!! diese Tür immer zu sein. Wenn sie einmal dürfen und dann wieder nicht :confused: da wird jedes Felli gaga....

Bei uns ist die Schlafzimmertür auch zu. Aber halt auch immer. Der Rest ist frei begehbar und was soll ich sagen: Außer einem Blumentopf ist hier noch alles heile.... ;)
 
Hime

Hime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
183
Ort
Köln
  • #10
Hi,

ich kann dich beruhigen, das Spielen im Schlafzi hört auf, sie müssen erstmal euren Tagesablauf kennen und dann klappt das. Bei mir auch ziemlich schnell. Probiere mal aus eure Katzen vor dem Schlafengehen nochmal richtig auszupowern, dann Essen und dann ab ins Bett, das funktioniert prima. Meine drapieren sich um uns herum. Falls sie dennoch Krach schlagen (meine Freundin kann dann nämlich auch nicht schlafen) setzen wir sie vor die Tür, das ist meist aber erst gegen morgen.

Das Problem mit dem Kratzen fängt deswegen erst jetzt an, weil sie älter werden und somit mehr verstehen, oder wie in eurem Fall nicht verstehen. Sie dürfen tagsüber ins Schlafzi-> Nachts nicht.

Kabel-problem: Gibt es bei sovielen Kabeln nicht die Möglichkeit diese in Kabelkanälen oder ähnlichem unterzubringen? Da du ja tagsüber zuhause zu sein scheinst, würde ich es unter Umständen mit Wasser spritzen versuchen. Damit hatte ich bislang immer gute Erfolge. Nur so lernen sie es. Sie werden es aufgrund der frühen Abgabe eventuell nicht gelernt haben.

Ich habe gerade mal gegooglet, ich habe in den meisten Fällen (und nun nur überflogen) Abgabe ab 12. Woche.
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #11
Türen auflassen, Kabel sichern, Oropax und gut is ;)

Nee, mal im ernst, entweder offen oder zu, aber mal so und mal so...- wie sollen die Katzen das verstehen?

Zur notwürftigen Sicherung eurer Türen vor Kratzern hat sich bei uns eine Plexiglasscheibe bewährt, die an der Türe befestigt wird (mit wieder ablösbarem Kleber). Allerdings weichen die Katzen dann gerne mal auf den Türrahmen oder die nebenliegende, tapezierte Wand aus :cool:

Tja, schein so, als würden sie über euch herrschen :D;)

Nehmt sie mit ins Bett. Gibt nix schöneres wie kuschelige, schnurrende Miezen zum einschlafen :pink-heart:
 
Werbung:
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #12
Nehmt sie mit ins Bett. Gibt nix schöneres wie kuschelige, schnurrende Miezen zum einschlafen

.. und dann kann man sich ja noch irgendwo heimlich treffen - für so Zeug zwischen Frau und Mann - im Bad, unter der Dusche, auf dem Rücksitz des Cadillac, in inspirierenden Hotels - *brülllach* ...

.. aber stimmt!!

.. meine Freundin und ich sind NIE alleine - und doch recht froh, auch ins Bett zu dürfen ab und an ...

.. wenn wir zusammen wohnen, werden wir ein neues Bett brauchen - ein riesiges ...
 
CampinoF1

CampinoF1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2011
Beiträge
207
  • #13
Hi,

ich kann dich beruhigen, das Spielen im Schlafzi hört auf, sie müssen erstmal euren Tagesablauf kennen und dann klappt das. Bei mir auch ziemlich schnell. Probiere mal aus eure Katzen vor dem Schlafengehen nochmal richtig auszupowern, dann Essen und dann ab ins Bett, das funktioniert prima. Meine drapieren sich um uns herum. Falls sie dennoch Krach schlagen (meine Freundin kann dann nämlich auch nicht schlafen) setzen wir sie vor die Tür, das ist meist aber erst gegen morgen.

Das haben wir auch schon versucht. Es ist ja nicht nur (nochmal zum betonen) das Problem mit dem Schlafzimmer, sondern auch mit dem Büro (wo sie konsequent noch NIE reindurften) und mit dem Badezimmer (ebenfalls). Beim Schlafzi OK, da könnte es die Inkonsequenz verursacht haben, dass sie dort dann unbedingt reinwollte.

Auffällig auch hierbei. Nur die Katze zeigt dieses Verhalten, der Kater nicht.

Das Problem mit dem Kratzen fängt deswegen erst jetzt an, weil sie älter werden und somit mehr verstehen, oder wie in eurem Fall nicht verstehen. Sie dürfen tagsüber ins Schlafzi-> Nachts nicht.

Türen auflassen, Kabel sichern, Oropax und gut is ;)

Nee, mal im ernst, entweder offen oder zu, aber mal so und mal so...- wie sollen die Katzen das verstehen?

Wie oben gesagt. Sie kratzen auch an Türen, in die sie noch nie durften.

Kabel-problem: Gibt es bei sovielen Kabeln nicht die Möglichkeit diese in Kabelkanälen oder ähnlichem unterzubringen? Da du ja tagsüber zuhause zu sein scheinst, würde ich es unter Umständen mit Wasser spritzen versuchen. Damit hatte ich bislang immer gute Erfolge. Nur so lernen sie es. Sie werden es aufgrund der frühen Abgabe eventuell nicht gelernt haben.

Nein, ich bin tagsüber ebenso berufstätig wie meine Freundin. Nebenberuflich, Freiberuflich repariere ich PCs, und habe deswegen immer mal welche die angeklemmt, abgeklemmt, umgebaut und geöffnet sind. Die festen Kabel könnte ich in einen Kabelkanal legen, aber die Mehrzahl der Kabel liegt einfach da, weil sie oft getauscht, gewechselt usw werden.

Ich habe gerade mal gegooglet, ich habe in den meisten Fällen (und nun nur überflogen) Abgabe ab 12. Woche.

Wie gesagt, ich habe mich da in erster Linie auf die Züchterin verlassen.




Zur notwürftigen Sicherung eurer Türen vor Kratzern hat sich bei uns eine Plexiglasscheibe bewährt, die an der Türe befestigt wird (mit wieder ablösbarem Kleber). Allerdings weichen die Katzen dann gerne mal auf den Türrahmen oder die nebenliegende, tapezierte Wand aus :cool:

Das ist auch meine Befürchtung... wobei bei einem Teppich sollte sich ja an den Kratzgewohnheiten nichts ändern. Es wäre halt zum reinen Schutz der Türen.


Versuchen werde ich auf jeden Fall jetzt nochmal, die Schlafzimmertür aufzulassen. Komplett verbannen wird jetzt wohl nicht mehr möglich sein, vor allem weil sie tagsüber aufsteht. Aber die Türen von Bad und Büro werden dann wohl weiterhin bearbeitet werden, auch wenn da ein Teppich hängt, und das ist auf Dauer eben nicht das Wahre... :verstummt:
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #14
Versuchen werde ich auf jeden Fall jetzt nochmal, die Schlafzimmertür aufzulassen. Komplett verbannen wird jetzt wohl nicht mehr möglich sein, vor allem weil sie tagsüber aufsteht. Aber die Türen von Bad und Büro ...

.. *lach* - Du lernst schnell!!

p1020189y.jpg


.. aber - wozu Du nun noch ein Büro brauchst, entzieht sich mir - und - Teppich an Türen sieht wirklich scheiße aus ...

.. kann auch noch vermieden werden - *gröhl* ...
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #16
Ich bin für jeden Tipp offen.

.. wie auch zukünftig Deine Bürotür - man kann ja auch mit gerundeten Bogenarmen etwas schreiben - hernach 'ne gute Heilsalbe für den zerstörten Nacken und die Türen bleiben stylish clean ...

.. ist das schön - wieso hängen eigentlich meine Tapeten im Flur wieder ab ...

.. mal probehalber Sisal-Teppich drankleben - aarrgh ...

.. und aufpassen - Katzen können Hotkeys mit dem Hintern ...
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #17
Bei den Türen versuch's mal mit Teppichklebeband. Du musst sozusagen eine negative Assoziation erzeugen. "Wenn ich an der Tür was mache, dann wird es für mich unangenehm." So haben wir unserer das Kratzen am Fensterrahmen und Bespringen der Aquarien abgewöhnt.
Ansonsten wenn sie an der Tür kratzt, wenn du im Büro bist: Wasserspritze nehmen, Tür einen kleinen Spalt auf, Katze direkt ins Gesicht spritzen (dabei versuchen die Augen nicht direkt zu treffen).

Wegen dem Schlafzimmer: Nehmt die Trolle mit. Unsere ist anfangs auch rum getobt. Mittlerweile schläft sie im Körbchen neben dem Kopfkissen. Stellt da irgendetwas hin, wo sie schlafen können. Dann nerven sie euch vielleicht auch nicht im Bett.
 
CampinoF1

CampinoF1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. September 2011
Beiträge
207
  • #18
.. wie auch zukünftig Deine Bürotür - man kann ja auch mit gerundeten Bogenarmen etwas schreiben - hernach 'ne gute Heilsalbe für den zerstörten Nacken und die Türen bleiben stylish clean ...

.. ist das schön - wieso hängen eigentlich meine Tapeten im Flur wieder ab ...

.. mal probehalber Sisal-Teppich drankleben - aarrgh ...

.. und aufpassen - Katzen können Hotkeys mit dem Hintern ...

Warum sie nicht ins Büro dürfen habe ich glaube ich hinlänglich erklärt. Aber die Art und Weise deiner Beiträge sagt mir eher, dass ich die getrost ignorieren kann.

Bei den Türen versuch's mal mit Teppichklebeband. Du musst sozusagen eine negative Assoziation erzeugen. "Wenn ich an der Tür was mache, dann wird es für mich unangenehm." So haben wir unserer das Kratzen am Fensterrahmen und Bespringen der Aquarien abgewöhnt.
Ansonsten wenn sie an der Tür kratzt, wenn du im Büro bist: Wasserspritze nehmen, Tür einen kleinen Spalt auf, Katze direkt ins Gesicht spritzen (dabei versuchen die Augen nicht direkt zu treffen).

Hmm, das ist villeicht ne bessere Lösung als mit einem Teppich noch mehr Anreiz zum Kratzen zu geben. Ist das doppelseitig, dass die Katze quasi "daran kurzzeitig kleben" bleiben? Und wie würdest du es empfehlen an der Tür anzubringen, weil sie ja doch über die gesamte Tür hinweg inklusive Rahmen kratzt.

Wegen dem Schlafzimmer: Nehmt die Trolle mit. Unsere ist anfangs auch rum getobt. Mittlerweile schläft sie im Körbchen neben dem Kopfkissen. Stellt da irgendetwas hin, wo sie schlafen können. Dann nerven sie euch vielleicht auch nicht im Bett.

Dafür ist das Bett zu klein um noch ein Körbchen bei uns ins Bett zu stellen. Ein Körbchen steht direkt am Bett auf dem Boden, das wurde aber bisher noch nicht genutzt.

Wieviel m2 haben die Beiden denn überhaupt, in denen sie sich austoben können?

Oha, da müsste ich jetzt schätzen. Wir haben insgesamt 105 m², das Büro und das Bad als kleinste Räume abgezogen... hrmm. Ich würde mal schätzen ungefähr 70-75 m²
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
  • #19
Ich hab jetzt noch mal nachgelesen, dass sie nicht kastriert sind. Würde ich jetzt machen lassen. Alt genug sind sie. Vielleicht ändert sich dann am Verhalten was. Ist aber nur eine Vermutung. Kätzchen mag nicht mit Kater spielen, weil der so ruppig ist und will deswegen dahin wo du bist. Halt aus Langeweile, weil sie unausgelastet ist. Aber wie gesagt, nur eine Vermutung. Ist aber glaub ich ein Versuch wert und kastrieren musst du sie eh noch.
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
  • #20
die Art und Weise deiner Beiträge sagt mir eher, dass ich die getrost ignorieren kann.

.. jetzt hast Du aber sowas von verloren bei mir - *staubwedel* - scheinst eher ein gnatschiger Krämertyp von der ganz wenig lockeren Fraktion zu sein, frei von jeglichem lebenserhaltenden Humor - wir sollten uns vielleicht tatsächlich gegenseitig auf Ignore setzen - *gähn* ...

.. für was hattest Du Dir nochmal 'ne Katze angeschafft??

.. zum Dich darüber ärgern??

.. nun ...

*schnarch*
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Fibo
Antworten
2
Aufrufe
2K
Fibo
Q
Antworten
7
Aufrufe
992
Q
Denton18
Antworten
10
Aufrufe
2K
MioLeo
H
Antworten
14
Aufrufe
688
Lord
Z
Antworten
31
Aufrufe
4K
zirakat
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben