Katze wurde vom Hund angegriffen und verschleppt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Skavyra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2010
Beiträge
111
Ort
Braunschweig
Hallo!

Es ist jetzt zwar schon eine Woche her und wir sind auf dem Weg der Besserung, aber ich wollte euch trotzdem von dem wirklich schrecklichen Vorfall hier berichten.

Vorweg: unsere beiden Katzen Tjark und Wara sind Freigänger, die auch nachts draußen sein dürfen, wenn sie abends zur gewohnten Zeit nicht zurück kommen. Donnerstag Abend ist nur Wara gekommen und Tjark war noch unterwegs. Nachts bin ich um 3h wach geworden, um aufs Klo zu gehen. Ich hab dann die Terrassentür aufgemacht, um zu gucken, ob er schon rein will. Doch er war noch immer nicht da. Mein Freund ist um 6h aufgestanden, ich konnte ja noch schlafen, weil ferien sind. Da hat er mich aus dem Schlaf hochgerissen und meinte ich müsse aufstehen, damit wir zusammen Tjark trockenrubbeln können. Das ganze Ffell sah stränig nass aus... Doch es war trocken. Alles war voll mit getrocknetem Sschlamm und Tjark hat unangenehm gerochen. Das war komisch... Außerdem hat er gehumpelt.
Der Tierarztarzt war total geschockt von Ttjark, meinte ob er nicht evtl. vom Auto angefahren wurde und mögl. Weise innere Verletzungen hat, weil er einen soooo schlechten Allgemeinzustand hat. Außerdem habe er eine Bisswunde an der linken Schulter. Als er anfing "er sieht so aus als ob..." hab ich ihm das wort abgschnitten, ich wollte das alles nicht hören ... Mir gings so schlecht. Es war an seinem Gesicht abzulesen, dass er Tjark keine großen Cchancen gibt. Tjark wurde dann sediert, geröntgt etc. Ich war mir sicher Tjark nicht lebendig wieder zu sehen. Um 11.30h wusste ich, dass er keine inneren Verletzungen und Frakturen hat. Auch die Bblutwerte waren in Ordnung. Er hatte allerdings eine seeeeehr tiefe Bisswunde an der Schulter und war in Lebensgefahr. Er kam dann an den Tropf und wurde in der Klinik behalten. Um 16h konnte ich ihn abholen. Er schlief viel und war sehr kaputt. Seitdem war ich jeden 2. Tag beim Tierarzt, damit die Wunden (wir haben zu Hause noch eine zweite Bisswunde entdeckt) gespühlt werden und er Antibiotikum bekommen konnte. Anfänglich haben wir ihm mit einer Spritze Wasser einflössen müssen, da er selbst keine Ambitionen gezeigt hat zu trinken oder geschweige denn zu fressen. Seit 1 - 2 Tagen frisst er endlich wieder und das ist ein verdammt gutes Gefühl!!

Durch eine Bbeobachtung unserer Nnachbarin über uns, wissen wir auch was passiert sein muss. Donnerstag abend zwischen 21 und 22h hat sie gehört, wie ein Mann nach seinem Hund rief "lass das sein, komm her, hör auf" etc. Die Hundestimme war wohl sehr tief, so dass sie schätzt, es handel sich um eine Dogge oder so. Tjark wurde also wohl von einem Hund angegriffen und verschleppt. Er riecht genauso, wie eines der Schweinefelder hier in bei uns am Dorfrand. Also wurde er wohl dahin geschleppt, das würde auch den Sschlamm im Fell erklären. Der Arzt meinte, dass er nicht nur gebissen, sondern geschliffen worden ist. Es ist schon ein ganzes Sstück, das er so schlimm verletzt zurück gelegt hat. Ich bin so stolz auf ihn, dass er das geschafft hat!!!

Doch zum Glück geht es ihm viel besser. Nun muss er unbedingt noch den rest schaffen... Ohne ihn wäre es wirklich schrecklich. :sad:
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Hab deinen Beitrag zufällig eben gefunden...

Erstmal gaaaaaanz tief durchatmen und ruhig bleiben ;)

Wünsch mal gute Besserung! Wie is denn die diagnose - sagt der TA das er es packt bzw übern Berg is?

Kann dir nachfühlen wie sich das grade anfühlt. Mir wurde vor 5 Wochen leider mein jüngster überfahren....

Das er sich wieder zu euch geschleppt hat trotz der Verletzung ziegt doch das er bei euch sein will - er liebt euch :pink-heart: ...

Drück mal einfach alle Daumen und Pfoten das es wieder wird!

Wie sicher is das mit der Dogge? Kennst du bei euch jemanden der es sein könnte? Oder besteht auch die möglichkeit das es irgendwer Fremdes war?

Das mit dem Schlam kann ja auch davon kommen das er am heimschleppen sich da durchgeschleppt hat - würde nicht unbedingt mutmaßen das der Hund ihn dort abgelegt hat - aber das spielt jetzt auch keine Rolle mehr....
 
S

Skavyra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2010
Beiträge
111
Ort
Braunschweig
So weit gehen unsere Katzen hier nicht weg, deswegen hätte ich geschätzt, dass der Hund ihn so weit weggeschleppt hat. Aber natürlich sind das nur Vermutungen. Der Tierarzt sagt aber, dass er auf jeden Fall wie eine Beute weggeschleppt und auch geschliffen wurde.

An dem Tag selber dachte auch der Arzt, dass Tjark nicht überlebt. Ein paar Tage später hat er das noch mal geäußert. Inzwischen sind die Ärzte aber scheinbar überzeugt, dass er den Rest jetzt noch schafft. Er hat bisher so toll gekämpft und nun müssen die Wunden noch unbedingt abheilen. Ich hoffe, dass er es bald hinter sich hat.

Nein, ich kenne niemanden mit einer Dogge. Es kann natürlich auch ein anderer Hund gewesen sein, aber die Nachbarin meint es wäre der Stimmfarbe her ein sehr großer Hund gewesen. Ich denke wir werden nie herausfinden, wer es war. Obwohl ich der Person schon gerne meine Meinung sagen würde, damit sie weiß, was der Hund meinem Kater und auch uns angetan hat.

Aber das aller wichtigste ist, dass Tjark das überlebt hat und gesund wird!!!
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Warst du bei nem TA oder ner Klinik?

Freilich wäre es schön zu wissen wer das war - kann ich nachvollziehen.


Aber hast recht, hauptsache er wird wieder gesund!
 
S

Skavyra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2010
Beiträge
111
Ort
Braunschweig
Ich war in einer Tierarztpraxis, in der mehrere Ärzte arbeiten. Dort wurde er behandelt.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ja, das ist manchmal das Leid der Freigänger. Meine letzte Katze wurde vom Nachbarshund gebissen, ewr hat ihr richtig ein Stück Fleisch aus dem Rücken gebissen- gsd war die Wirbelsäule nicht verletzt. Es war ein langwieriger Kampf, sie war so krank (alles eiterte zu) aber sie hat es geschafft.
Ich wünsche euch wirklich alles Gute! Tjark schafft das!:pink-heart:
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
Ich wünsche Euch auch weiterhin alles Gute!
Liebe Grüsse
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Zuallererst mal einen dicken Streichler und "Recht Gute Besserung", dem armen Tjark!
Was mich auf die Palme bringt, ist, dass der Hundehalter das verletzte Tier einfach hat liegen lassen! Wenn unsere Hunde eine Katze beissen würden ( was sie natürlich nicht machen) wäre es unsere Pflicht als Hundehalter, das Tier sofort tierärztlich versorgen zu lassen oder zumindest dafür zu sorgen, dass dem Tier geholfen wird. Man kann doch ein verletztes Tier nicht einfach liegen lassen und zur Tagesordnung übergehen!:eek::eek::eek:
 
S

Skavyra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2010
Beiträge
111
Ort
Braunschweig
Leider gehts Tjark noch immer nicht besser.
Nachdem wir am Mittwoch wieder beim Arzt waren, wurde er operiert. Ursprünglich dachte die Ärztin, dass sie ihn nur in eine leichte Nakose legen müssen, um die Bisswunden ordentlich zu reinigen. Doch als ich ihn abends abgeholt habe, war klar, dass es doch schlimmer gewesen sein muss als gedacht. Er wurde an beiden wunden aufgeschnitten und hat jetzt zwei genähte Stellen, die eine Narbe ist an die 10cm lang. Er trägt nun Body und Kragen und findet das natürlich gar nicht toll. Im Prinzip sind wir jetzt wieder ganz am Anfang, wie vor ca. 2 Wochen.

Es macht mich wirklich wütend, dass jemand sein Tier nicht unter Kontrolle hatte und vor allem Tjark, aber auch damit so viel Leid angetan hat.
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
57
Ort
Castrop-Rauxel
  • #10
Ich habe gerade alles gelesen und wünsche Tjark alles Liebe und gute Besserung!!

Wir haben auch drei Hunde und ich finde es empörend und unverantwortlich, wie der Hundebesitzer gehandelt hat. Nämlich gar nicht!
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17. September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
  • #11
Oh man, was für ein Horror... :(

Ich denke, gerade da es sich ja um Bissverletzungen handelt, müsst ihr ganz viel Geduld mitbringen. Bis die wieder richtig verheilen, kann es manchmal lange dauern...

Pflegt euren kleinen Schatz und gebt nicht auf!

Ich drücke die Daumen, dass er möglichst schnell wieder auf die Pfoten kommt!
 
Werbung:
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
  • #12
wie schlecklich grausam Tiere sein können....:(

aber ich finde es auch von ärzten sehr grausam zu sagen, das sie denken das tier überlebt nicht, das zieht doch runter !

ich wünsche dem kleinen kater und euch ganz viel positive energie!

alles Gute und gebt die Hoffnung nicht auf!
 
S

Skavyra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2010
Beiträge
111
Ort
Braunschweig
  • #13
Naja, der Tierarzt hat es ja erst ausgesprochen, nachdem es Tjark besser ging. Aber ich konnte es an der Reaktion und an dem Gesicht des Arztes und der Arzthelfer ablesen.

Haben Tjarks Body heute gewechselt. Den Kragen machen wir nur ran, wenn wir nicht da sind. Hab mal ein Foto von seinen Nähten gemacht.

7859137jjt.jpg


Die schlimmere Wunde an der Schulter sifft immer noch mal. aber es ist inzwischen weniger geworden. Da sind wir sehr froh drüber. Morgen fahren wir wieder, um Tjark das Antibiotikum spritzen zu lassen. Ich bin echt froh, dass er das alles so gut mitmacht.
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #14
Oh mein Gott der arme Kerl.
Ich drücke euch auch ganz feste die Daumen, dass es bald besser wird!

Versorgst du die siffende Wunde zuhause?
Wenn er es mitmacht, dann tupf immer mal wieder Calendula Tinktur drauf (mit Wasser verdünnt). Das hat bei meinem Wookie damals sehr gut geholfen.
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #15
Ach je, der arme Tjark! Hoffentlich geht die Heilung gut voran.

Konntest Du eigentlich den Hundehalter ausfindig machen? Der muss von Rechts wegen zumindest für die TA Kosten aufkommen. Ausserdem würd ich eine Anzeige bei der Polizei machen, wegen "Sachbeschädigung". Tiere sind doch bei uns in Deutschland immer noch eine "Sache".
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.076
  • #16
Tjark schaut sehr tapfer aus, Ihr schafft das! Hier werden Daumen und ganz viel Pfötchen gedrückt. Liebe Grüsse
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17. September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
  • #17
Ach je... da macht der arme Tjark ja ganz schön was durch. :(
Aber ich finde auch, dass er tapfer aussieht.

Ich drücke weiterhin die Daumen, dass er alles gut wegsteckt!
 
S

Skavyra

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2010
Beiträge
111
Ort
Braunschweig
  • #18
Hallo!

Heute waren wir wieder beim Tierarzt, um das Antibiotikum spritzen zu lassen, denn das soll momentan alle 2 Tage erfolgen. Die Ärztin war ganz zufrieden mit den Wunden. Es sifft momentan auch weniger. Wir haben noch Wundkompressen in der Apotheke gekauft, die wir ihm unter den Body stecken, das klappt ganz gut. Fortschritte sind also zu erkennen!! :smile:

Zum Glück klappt es jetzt auch, dass wir den Kragen ganz ablassen. Nachts stellen wir uns alle paar Stunden den Wecker, um nach Tjark und seinen Wunden zu sehen. Er hat aber bisher noch nicht einmal dran gekratzt. Da bin ich wirklich sehr stolz auf ihn. :zufrieden:

Momentan sucht er super viel Nähe! Das genieß ich sehr und werd es dann sicher auch vermissen, wenn er wieder gesund ist. Und deswegen wird momentan umso mehr gekuschelt!!

Liebe Grüße von uns!
 
E

Early Kinski

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.069
Alter
57
Ort
Castrop-Rauxel
  • #19
Calendula ist wirklich klasse, das hat bei Yosha auch geholfen.

Der arme Maunz! Da hat er aber ganz schlimm etwas einstecken müssen. Ich drücke weiterhin die Daumen, dass alles wieder gut wird!
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
  • #20
gewohnheit siegt

Momentan sucht er super viel Nähe! Das genieß ich sehr und werd es dann sicher auch vermissen, wenn er wieder gesund ist. Und deswegen wird momentan umso mehr gekuschelt!!

wenn er sich an seine Schmuseeinheiten gewöhnt hat, wird er die bestimmt auch beibehalten wollen ;)

*auchmitDaumendrück*
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben