katze verwirrt,erkennt uns zeitweise nicht mehr

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
hallo

ich war längere zeit nicht mehr hier.. weil immer unverständnis kam,egal was wir auch an lösungen versucht haben....und bei 3 katzen und einem schwer kranken hund fehlt es einfach an zeit ...

nun verzweifle ich aber langsam und hoffe diesmal het vieleicht jemand ähnliches erlebt

geschrieben habe ich immer von unserem kater,der immer fetter(dick ist das schon nicht mehr) wird.
teilweise unsauber riecht,aggressionen zeigt,einrichtung ramponiert,nur eine sorte futter anrührt ect....
3 tierärzte haben sich schon bemüht.
blutwerte alle ok.

jetzt aber fängt auch unsere 10 jährige katze an uns große sorgen zu machen

kelly war mal vor 6 jahren eine freigänger katze,die absolut nicht in unsere damalige wohnung wollte.
damals haben wir an einer vielmit schwerlastverkehr befahrenen strasse gewohnt,nicht weit auch die a7......mehrfach kam es vor das reifen gequietsct haben udn kelly dann die auffahrt runter kam.....

seit wir nun in unserem häuschen wohnen geht sie nicht mehr raus,ging nicht einmal bis an die tür,drehte an der hinteren küchentür immer schnell wieder um wenn die aussen tür aufging.

bisher gab es selten ärger mit den beiden katern und wennd ann von klein leo der unbedingt spielen wollte... aber kelly tobt nicht...

mit dem hund versteht sie sich super
abends habe ich eine seite den hund,die andere kelly auf dem sofa..

nun ist seit einiger zeit alles anders

lassen wir den hund raus in den garten und dann wieder rein,erkennt kelly nicht das er wieder drin ist und sitzt an der tür und weint.
ebenso wenn ich draussen war und längst wieder im haus bin.. kelly sitzt an der küchentür und weint....
rufe ich sie,kommt sie wie der blitz angerannt .. wenn sie mich dabei sieht,bin ich nicht zu sehen,dann schaut sie verwirrt....

sind wir nicht alle im haus,mein mann und hund noch draussen ,kommt dies auch mal vor.

neulich ist sie hinter sam her mit raus,dann aber völlig verwirrt ganz schnell wieder ins haus gelaufen.

manchmal sitzt sie auch nachts vor der schlafzimmertür und jault(unsere tiere dürfen nicht ins schlafzimmer),gehe ich dann und setze mich mit ihr auf sofa,streichle sie,dann ist alles wieder gut.

vor 5 jahren meinte unser damaliger tierazt (sie wurde damals wegen einer blasenentzündung behandelt und machte zu der zeit schon ab und an mal einen verwirrten eindruck),kelly hätte eine schädigung im kopf davongetragen ,vermutlich durch einen autounfall... was ja nicht abwegig war bei unserem damailigen wohnsitz.


damals lies sie sich auch von neimand fremden anfassen,zog sich bei besuch ,o. wenn unsere kinder hier waren zurück.. heute geht sie zu fast jedem der zu besuch kommt.


heute ist es ganz schlimm mit der maus...
sie saß seit sam vor einer std draussen war vor der tür und jault
jetzt rennt sie immer hinter mir her.. sitzt dann kurze zeit in meiner nähe.. sobald ich aufstehe ist sie wieder hinter mir...

hab zwischendrin mit ihr auf dem sofa gesessen,da war ruh,sie kam sofort mit ... aber sie schaut die ganze zeit als kenne sie mich nicht und weicht zeitweise der streichelhand aus,dann wieder schmeißt sie sich regelrecht gegen mich und sucht die hand.

ich bin inzwischen völlig mit meinen nerven am ende...

der kater der uns hier alles abverlangt an geduld... wo wir zusehen müssen wie er immer dicker wird und nichts tun können(bitte keine ratschläge zum fressen... wir haben alles durch...).. wo drei tierärzte sagen wir sollen ihn so "aufbrauchen ".. man könne nichts tun.
der nicht angefaßt werden mag und beißt und kratzt sobald die hand vom kopf richtung körper geht... andersherum aber aufdringlich ist...

dann sam unser kranker hund,der rund um die uhr betreung braucht......
und nun auch noch kelly...

gerade eben nähert klein leo sich ,kelly(sitzt neben mir auf der fensterbank) und sie faucht und knurrt ihn an ,schon auf distanz......
und was mir noch auffällt,kelly schwankt wenn sie sitzt immer leicht hin und her,das hatte sie damals vor 5 jahren ,als der tierarzt das mit der kopfschädigung sagte ,auch.

sorry wenn alles ein bischen wirr geschrieben ist
aber ich mußte mir das mal von der seele schreiben....


wir haben zeitweise sogar schon überlegt für den leo (6) ein neues zuhause zu suchen damit unsere beiden alten mehr ruhe haben.
leo ist kein kuschelkater,er ist entweder in bewegung(stänkert dann gerne mal mit dem hund o. den anderen beiden katzen) o. schläft auf dem ofen.er kommt zwar zu menschen,geht auch zu besuch,auch recht aufdringlich,aber immer auf distanz bedacht,blos nicht auf den arm o. schoß.
oft denken wir das diese unruhe für die beiden anderen nicht gut ist.
sam kommt damit einigermaßen klar und vor ihm hat leo auch respeckt.


vieleicht hat ja jemand ähnliches erlebt und kann einen rat geben.


lg kirsten
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Kirsten,

kann es sein, dass Kelly taub ist? Das würde ihr Verhalten erklären. Wurde sie mal geröntgt (der Kopf), bzw. neurologisch untersucht?

Was den dicken Kater angeht: Wurde da ein geriatrisches Profil gemacht oder nur ein normales Blutbild? Bei ihm würde ich auf jeden Fall die Schilddrüsenwerte checken lassen. Das machen viele Tierärzte nicht automatisch und ich könnte mir gut vorstellen, dass das noch nicht geschehen ist.
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
hallo
ist alles gemacht worden.
wegen kelly
sie hört ja wenn ich rufe.. denke ich zumindest mal

tel. gleich noch mal mit meiner tierärztin(hat heute keine praxis)

lg kirsten
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
hallo
ist alles gemacht worden.
wegen kelly
sie hört ja wenn ich rufe.. denke ich zumindest mal

tel. gleich noch mal mit meiner tierärztin(hat heute keine praxis)

lg kirsten

Hast Du das Blutbild vom dicken Kater in Kopie zu Hause? Wenn nicht, dann besorg es Dir und vergewissere Dich, dass der T4-Wert auch drauf ist. Tierärzte sagen immer gerne mal, dass alles untersucht wurde, weil sie bestimmte Erkrankungen einfach nicht auf dem Schirm haben. Ist bei ihm auch ein Kotprofil gemacht worden, wie es mit der Nahrungsauswertung aussieht? Es ist nicht normal, dass eine Katze immer dicker wird. Es sei denn, der Kater bewegt sich kaum und frisst überwiegend Trockenfutter, dann hättest Du da schon einen möglichen Verursacher. Allerdings nicht für die Aggressionen und die Unsauberkeit. Da ist mit großer Wahrscheinlichkeit organisch was im Busch, dem Du auf den Grund gehen musst.

Mit Kelly würde ich in eine gute Tierklinik fahren, in der es einen Neurologen gibt, der vielleicht auch das Gehör untersuchen kann.

@Edit: Ich habe gerade in Deinem alten Thread gelesen. Ist bei Tiger denn der Urin mal im Labor untersucht worden? Wenn da bislang nur die Tierärztin einen Teststreifen in den Urin gehängt hat, reicht das nicht. Eine Laboruntersuchung wäre da schon sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Irgendwie muss ich da gerade an eine Demenz denken. Mit 10 ist sie ja nun auch nicht mehr sooo jung und gerade, wenn schon einmal eine Schädigung des Kopfes/Gehirnes vorlag, wäre das nicht abwegig.
Würde ihr z.T. "komisches" Sotialverhalten und ihre Desorientiertheit auf jeden Fall erklären. :confused:
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
ich habe morgen erst einmal einen termin bei meiner tierärztin.
die nächste tierklinik ist etwa 80 km weit weg und nicht mal eben ein termin zu bekommen.

der tiger ist mehrfach untersucht worden und es wurden in diesem jahr schon 2x blut untersucht.

ich habe einen hund mit sdu,herzklappenfehler,lungenschädigung,muskelschwund im gesicht,kreuzbandschwäche hinten links und neurologischer erkrankung(ver. migräne,tumor kann man nicht 100% ausschließen,ein mrt wäre aber aufgrund der anderen erkrankungen ziuviel stress u. ein tumor nicht behandelbar,daher wird auf mrt verzichtet) und bin bei meienr tierärztin immer sehr auf alle infos u. austausch bedacht,egal bei welchem der tiere.

vor 8 jahren hies es der kater würde genetisch zuviel körperfett ausbilden,man könne nicht alle paar monate den kater operieren(2x wurde op)

werde nun abwarten was meine ärztin morgen mittag sagt.
auf keinen fall soll ich kelly rauslassen.



hm... demenz ... mit 10 jahren...???
wir habens chon fast 30 jahre katzen,und immer kranke katzen gehabt(gesunde tiere... was ist das ??? ) aber demenz war uns nie aufgefallen.eine katze hatte tumore im bauch,ein kater eine nierenerkrankung,eine diabetes,ein anderer kater von baby an kaputte nieren(wurde nur 3 jahre alt) ,der war der halbbrude zu unserem tiger.


nur wenn wirklich demet,was dann machen... ? mit der verwirrung leben lassen o. gibt es medikamente wie beim menschen?


lg kirsten
 
N

Nicht registriert

Gast
Beim Menschen gibt es ja nun auch nicht wirklich Medikamente.
Du gibst Menschen evtl. Antidepressiva, um ihre Stimmungslage aufzuhellen und es soll wohl auch Gingko helfen, die Gedächtnisleistung länger zu erhalten. Aber letzteres ist noch nicht wirklich wissenschaftlich erklärt worden (man merkt einfach, dass es wohl hilft) und eine Demenz selbst kannst du nicht behandeln.

Bei Katzen und Demenz kenne ich mich leider nicht aus. Aber ich denke, das wird dann ähnlich wie beim Menschen laufen. Viel Struktur, immer gleiche Abläufe etc. :confused:
 
elenayasmin

elenayasmin

Forenprofi
Mitglied seit
8. November 2011
Beiträge
1.729
Könnte es evtl. sowas wie ein Vestibulärsyndrom sein? Ich kenne das von meiner alten Hündin. Sie hatte eine Art "Schlaganfall" (eben dieses Vestibulärsyndrom, kommt von unzureichender Durchblutung), torkelte, war desorientiert und vom Verhalten verändert. Wir haben sie direkt behandeln lassen und sie bekam fortan Karsivan Tabletten, die durchblutungsfördernd sind. Danach ging es ihr besser, die Demenz ging allerdings nicht mehr ganz weg. Wenn der Anfall bei Deiner Katze nicht so stark war, kann es sein, dass es Dir nicht wirklich aufgefallen ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
und es wurden in diesem jahr schon 2x blut untersucht.

Ja, aber welche Parameter wurden da untersucht? Blutbild ist nicht gleich Blutbild. Hast Du Kopien der Blutbilder da, könntest Du das Blutbild scannen und einstellen, vielleicht fällt dabei noch jemandem etwas ein.

Wegen der Unsauberkeit: Worauf ist der Urin untersucht worden.
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
  • #10
hallo maiglöckchen

das meinte ich anfangs im post,das es immer wieder unnötige kritik hier gibt... das einige einem einfach nicht zutrauen auch richtig zu handeln.... immer alles besser wissen.
sorry.. aber es gibt mehr menschen die mitdenken....

noch einmal
der kater wurde eingehend abgecheckt ,alles ......und er steht in tierärztlicher dauerbeobachtung.

scannen kann ich nicht.. wir sind technisch nicht gerade auf dem neuesten stand(bin froh wenn der pc ohne macken funtioniert)
unser geld geht in unser altes haus und die tiere,da bleibt nichts übrig für die neueste technik....

wie ich schon erwähnt hatte,haben wir auch einen sehr kranken hund... ich lese mich durch sämtliche fachliteratur... warum wird dann angenommen das es bei unseren katzen anders ist?????
ich weiß schon worauf ich bei tierarzt besuchen achten muß,was untersucht werden muß ect


lg kirsten
 
K

kirsten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2008
Beiträge
204
  • #11
hallo noch einmal

strucktur gibt es heir sowieso im täglichen ablauf.
sam muß medikamente nehmen und diese abhängig von den mahlzeiten... demnach wird hier sehr regelmäßig gefüttert und die katzen dann gleich mit

dazu läuft hier alles in relativ ruhigen bahnen und geregelt ab. alles andere,jede aufregung wäre schon für sam nicht gut.daher profitiren die katzen davon auch.

ich bin aus gesundheitlichen gründen nicht berufstätig,also den ganzen tag zuhause.


lg kirsten
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
das meinte ich anfangs im post,das es immer wieder unnötige kritik hier gibt... das einige einem einfach nicht zutrauen auch richtig zu handeln....

Meine Güte, wo liest Du denn da Kritik? Ich frage nur genau nach und das nicht ohne Grund. Denn die meisten so uns haben hier ihre Erfahrungen gemacht, dass von Tierärzten gerne mal etwas nicht untersucht wird, weil sie das einfach nicht auf dem Schirm haben.

Und da Du Dich hier auch nicht dazu geäußert hast, was für ein Blutbild das war, sollen wir hier im Dunkeln tappen und auf gut Glück Tipps geben? Das können wir nur, wenn wir Fakten haben und nicht nur die Aussage, dass alles untersucht wurde....

Mal ein Beispiel: Viele Tierärzte sagen, sie hätten alle Werte kontrolliert. Fragt man aber nach, stellt man fest, dass diese Tierärzte z.B. die spezifische Pankreas-Lipase nicht beim Labor in Auftrag gegeben haben - das ist ein Test, den kaum ein Tierarzt von selbst veranlasst, obwohl Symptome vorliegen.

Wir fragen nicht nach, weil uns langweilig ist und weil wir Leute ärgern wollen, sondern weil das nun mal nötig ist, um sich ein genaues Bild zu machen.

Ich kann nicht riechen, wie eingehend Du Dich schon mit Katzenkrankheiten beschäftigt hast, woher soll ich das so genau wissen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

K
Antworten
20
Aufrufe
5K
kirsten
K
K
Antworten
6
Aufrufe
2K
amylein
A
K
Antworten
6
Aufrufe
4K
kirsten
K
E
Antworten
8
Aufrufe
3K
chaosmamaa
chaosmamaa
Mirtai
Antworten
9
Aufrufe
1K
Mirtai
Mirtai

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben