Katze verliert ständig Blut mit Urin

  • Themenstarter FIMI86
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
Hallo zusammen,

nachdem ich leider gar nicht mehr weiter weiß seid Ihr jetzt meine letzte Hoffnung.

Meine 18 Jahre alte Katze Franzi hat seit ca. 1 Jahr immer wieder Blut im Urin. Mal mehr mal weniger. Wir waren jetzt bereits 5 Mal beim Tierarzt, die Blase wurde geschallt (drei Mal, nichts auffälliges) es wurde drei Mal Urin eingeschickt (direkt aus der Blase mit Spritze entnommen) in dem sich KEINE Bakterien befinden, es ist somit keine Blasenentzündung. Es wurde beim Röntgen letztes Jahr im Juli eine Umfangvermehrung (wahrscheinlich Tumor) im Bauchraum und ein kleiner Knoten entdeckt. Die allerdings nicht an der Blase hängen.
Sie verliert das Blut mittlerweile überall. Im Bett, im Babybett, auf der Couch, im Babynest, im ganzen Haus am Boden.
Ich bin mittlerweile fertig mit den Nerven, weil ich einfach nicht mehr weiß was ich machen soll. Wenn wir bei Tierarzt waren und er spritzt ihr ein Antibiotikum (warum auch immer) und ein Langzeitcortison ist für ca. 3 Tage Ruhe und dann geht es wieder los.
Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Seit heute kippt sie beim Laufen mit der Hüfte so zur Seite.
So schmust sie noch und frisst auch, aber ich sehe auch dass Sie Schmerzen hat, wenn sie am Tag 50 mal zum Klo rennt und nur kleine Tropfen uriniert mit Blut. Sie hat zudem noch einen zu hohen Blutdruck und eine Schilddrüsenunterfunktion und bekommt hierfür Medikamente.

Ich weiß einfach nicht, wann ist der richtige Zeitpunkt sie einzuschläfern? Ich hänge sehr an ihr, möchte sie aber nicht leiden lassen. Zudem bin ich einfach fertig, wenn alles im Haus voller Blut und quasi ruiniert ist.
Habt ihr vielleicht einen Tipp? Hatte jemand schon ähnliches und weiß evtl die Ursache? Denn es ist keine Blasenentzündung.

Danke!
FiMI86
 
  • Crying
Reaktionen: Markus und Mr.Winter
A

Werbung

Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
1.381
Ort
61231 in Hessen
Für mich hört sich das an als sollte man evtl mal einen anderen TA mit ihr aufsuchen. Kastriert ist sie aber? Weil ich dabei gerade an die Gebärmutter denken muss, wobei ich denke da hätte man auch was auf dem Ultraschall sehen müssen, wenn mit der irgendwas wäre. Auf alle Fälle ist irgendwas mit ihr und ihr immer nur AB und Cortison zu spritzen bringt gar nichts. Die Ursache sollte heraus gefunden und behandelt werden bestenfalls, daher meine Empfehlung mal einen anderen TA aufzusuchen mit ihr.
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.141
Hallo zusammen,

nachdem ich leider gar nicht mehr weiter weiß seid Ihr jetzt meine letzte Hoffnung.

Meine 18 Jahre alte Katze Franzi hat seit ca. 1 Jahr immer wieder Blut im Urin. Mal mehr mal weniger. Wir waren jetzt bereits 5 Mal beim Tierarzt, die Blase wurde geschallt (drei Mal, nichts auffälliges) es wurde drei Mal Urin eingeschickt (direkt aus der Blase mit Spritze entnommen) in dem sich KEINE Bakterien befinden, es ist somit keine Blasenentzündung. Es wurde beim Röntgen letztes Jahr im Juli eine Umfangvermehrung (wahrscheinlich Tumor) im Bauchraum und ein kleiner Knoten entdeckt. Die allerdings nicht an der Blase hängen.
Sie verliert das Blut mittlerweile überall. Im Bett, im Babybett, auf der Couch, im Babynest, im ganzen Haus am Boden.
Ich bin mittlerweile fertig mit den Nerven, weil ich einfach nicht mehr weiß was ich machen soll. Wenn wir bei Tierarzt waren und er spritzt ihr ein Antibiotikum (warum auch immer) und ein Langzeitcortison ist für ca. 3 Tage Ruhe und dann geht es wieder los.
Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Seit heute kippt sie beim Laufen mit der Hüfte so zur Seite.
So schmust sie noch und frisst auch, aber ich sehe auch dass Sie Schmerzen hat, wenn sie am Tag 50 mal zum Klo rennt und nur kleine Tropfen uriniert mit Blut. Sie hat zudem noch einen zu hohen Blutdruck und eine Schilddrüsenunterfunktion und bekommt hierfür Medikamente.

Ich weiß einfach nicht, wann ist der richtige Zeitpunkt sie einzuschläfern? Ich hänge sehr an ihr, möchte sie aber nicht leiden lassen. Zudem bin ich einfach fertig, wenn alles im Haus voller Blut und quasi ruiniert ist.
Habt ihr vielleicht einen Tipp? Hatte jemand schon ähnliches und weiß evtl die Ursache? Denn es ist keine Blasenentzündung.

Danke!
FiMI86
Ist sie kastriert ?
Wurde ein grosses Blutbild gemacht ?
Organe geschallt ? Wurde sie geröntgt ?
Nieren untersucht ?

Was ist denn genau mit der Umfangsvermehrung ?
Wurde das weiter untersucht oder nur diagnostiziert ?

Ich würde die Katze schnellstmöglich (auch weil sie zur Seite kippt und Schmerzen zeigt, und dann ist es bei Katzen schon weit da diese sonst Schmerzen nicht zeigen) in eine Tierklinik bringen und da alles auf den Kopf stellen lassen

In welcher PLZ wohnst du evtl hat hier jemand eine Empfehlung für eine TK

Weiterhin zu diesem TA gehen der nur AB und Cortison spritzt würde ich nicht mehr, denn es stoppt zwar das Problem kurzfristig aber auf dem Grund gegangen wird ihm damit ja nicht.
Weder hilfreich für deine Katze noch schön für dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, xena6607 und Poldi
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
4.433
Meine 18 Jahre alte Katze Franzi hat seit ca. 1 Jahr immer wieder Blut im Urin. Mal mehr mal weniger. Wir waren jetzt bereits 5 Mal beim Tierarzt, die Blase wurde geschallt (drei Mal, nichts auffälliges) es wurde drei Mal Urin eingeschickt (direkt aus der Blase mit Spritze entnommen) in dem sich KEINE Bakterien befinden, es ist somit keine Blasenentzündung.
Als die Urin untersucht wurde, nebst Baktieren.... wurde auf Kristalle untersucht zB Struvit? Sie können auch Blutungen auslösen. pH Werte?
Nierenproblematik?
Wie sehen die Blutwerte aus? Bitte alle Werte

Zur Umfangsvemehrung sind Cortisongaben nicht verkehrt, sie bremsen mindestens das Wachstum.

Wann der Zeitpunkt richtig ist, ist schwer zu sagen aber vielleicht hilft Dir ein US um zu sehen ob der Krebs andere Organe befallen hatte. Auch ein Röntgen der Lunge könnte Dir bei der Entscheidung helfen.

Alles Gute
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
3.630
Es gibt auch eine Blasenentzündung, die nicht durch Bakterien ausgelöst wird und daher auch kein Antibiotikum greift.

Wenn ich so lese daß die Katze seit ca. 1 Jahr die Beschwerden hat.....immer mal wieder.....und auch ins Babynest uriniert,
dann überschneiden sich der Zeitpunkt der Blasenprobleme und die Geburt eines Kindes, oder?

https://www.tierklinik-hofheim.de/f...ne_idiopathische_Cystitis_2020_Neu_V3_web.pdf
 
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
Ja sie ist kastriert und die Organe wurden auch geschallt. Ich war heute wieder bei einer andere Tierärztin und wir haben Blut abnehmen lassen auch um die Nierenwerte nochmal zu überprüfen. Wie gesagt, wir haben drei mal Mhre alt wird.
Sie hat heute ein Schmerzmittel erhalten und wir warten jetzt mal die Blutuntersuchung ab....

Das mit dem Blut ging im Februar los und meine Tochter ist Ende Oktober geboren.. denkt ihr daran könnte es liegen?
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.141
Ja sie ist kastriert und die Organe wurden auch geschallt. Ich war heute wieder bei einer andere Tierärztin und wir haben Blut abnehmen lassen auch um die Nierenwerte nochmal zu überprüfen. Wie gesagt, wir haben drei mal Mhre alt wird.
Sie hat heute ein Schmerzmittel erhalten und wir warten jetzt mal die Blutuntersuchung ab....

Das mit dem Blut ging im Februar los und meine Tochter ist Ende Oktober geboren.. denkt ihr daran könnte es liegen?

Magst du auch die anderen Fragen beantworten die dir gestellt wurden ?
Ansonsten kann man da als User recht wenig helfen
 
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
*wir haben drei mal Urin entnommen und da waren keine Kristalle vorhanden und auch keine Bakterien vorhanden.
 
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
Die Umfangsvermehrung wurde nicht näher untersucht, da Franzi fast 19 Jahre alt ist und der Tierarzt meinte, wenn ich den Krebs nicht behandeln lassen möchte (was ich definitiv nicht möchte bei dem Alter) macht es eh keinen Sinn diese nähere zu untersuchen. Die Umfangvermehrung wurde beim Röntgen sichtbar.
Ihr habt vollkommen recht, dass das mit dem Cortison einfach Quatsch ist, aber ich bin so hilflos nachdem eigentlich sonst alles durchgecheckt wurde.
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.141
  • #10
Stell mal das Blutbild ein, hier gibt es viele die sich damit auskennen

Wurde sie Mal geröntgt u.a. die Lunge ? Nieren untersucht ?

Was wurde denn gemacht heute wegen dem umkippen ?


Hat kein TA zumindest eine Vermutung woher die Blutung kommt ?



Hast du dir den Link durchgelesen ?
Es gibt auch eine Blasenentzündung, die nicht durch Bakterien ausgelöst wird und daher auch kein Antibiotikum greift.

https://www.tierklinik-hofheim.de/f...ne_idiopathische_Cystitis_2020_Neu_V3_web.pdf
 
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
  • #11
Ja hab den Link durchgelesen. Aber ich bin mir unsicher ob das passt. Es gibt keine weiteren Katzen, wir haben ein 160 qm Haus, sie kann in den Garten. Das Baby macht ihr nichts, da sie noch zu klein ist. Sie ist auch kein Schreibaby, sodass Franzi dadurch gestresst wäre. Zudem ging es 8 Monate vor der Geburt los. Franzi ist auch zu leicht, nicht zu schwer. Etwas anderes hat sich nicht verändert.

Die letzte Vermutung gestern war es kommt evtl von den Nieren.
Sobald das neue Blutbild da ist stelle ich es ein.
Franzi hat ein Schmerzmittel bekommen, jetzt ist das Umkippen weg. Sie meinten es liegt am geringen Gewicht und dem Alter, so dass sie beim Springen etc. leichter umkippt.
Aber anscheinend ja auch vielleicht an den Schmerzen?!
Lunge wurde im Juni geröngt, alles ok dort.
Nieren werden jetzt erst übers Blut gecheckt und dann sehen wir weiter.
Blutbild im März laut TA unauffällig.

Danke für eure Mühe!
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
10.285
Ort
Vorarlberg
  • #12
FIMI86, wie gut würdest Du den Allgemeinzustand Deiner Franzi einschätzen?

In diesem Alter und bei diesen Vorerkrankungen würde ich mal mit dem Tierarzt reden, ob man sie nicht einfach permanent auf Cortison setzt wenn es ihr damit besser geht. Lebensqualität vor Lebensquantität.
Cortison gibt es auch in Tablettenform, manche Katzen nehmen das sogar gern.
 
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
  • #13
@Irmi_
Bis vor Weihnachten hätte ich ihn auf noch relativ gut geschätzt. Sie frisst schon seit Juni schlecht, deshalb hab ich sie zusätzlich mit Astronautennahrung zum schlecken gepeppelt.
Sie war bis Anfang Januar unter Dauercortison gestanden, nur krieg ich es nicht mehr in sie rein. Das Blut war auch mit dem Cortison nicht weg nur weniger.
Sie frisst bzw schleckt auch die Astronautennahrung nicht mehr.
Sie bricht seit neustem öfter und das mit dem Blut ist noch um einiges schlechter geworden.

Ich dachte immer iwann sagt der Tierarzt jetzt macht es keinen Sinn mehr.. aber iwelche Ansätze damit es besser wird haben sie auch nicht...
Ach ein Mist einfach.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
10.285
Ort
Vorarlberg
  • #14
Ich dachte immer iwann sagt der Tierarzt jetzt macht es keinen Sinn mehr..
Es gibt Tierärzte die sagen das, es gibt aber auch viele welche das nicht sagen. Allen Ärzte fällt diese Aussage schwer.

Ich persönlich habe eine Tierärztin die sagt das nicht. Und für mich passt das gut weil ich das entscheiden möchte.

Du kannst beim nächsten Tierarzttermin einfach ansprechen dass Du siehst dass sie in nicht allzu ferner Zukunft sterben wird und mit der Tierärztin besprechen ab wann es Zeit ist sie gehen zu lassen.

Ich kann Dir auch sagen was mein Kriterium ist, vielleicht hilft Dir das. Ich hab mit Gesa auch ein Tier das nicht mehr lange hat: Ich schaue Gesa jeden Tag zu wie es ihr geht. Sie blickt wach, hat Freude daran alles zu inspizieren. Wenn ich eines Tages den Eindruck hab dass sie keinen Spaß mehr am Leben hat, dann werde ich sie auf die Reise schicken.
Ich hab mir auch schon überlegt, dass ich sie einäschern lassen will.

Es ist eine schwere Entscheidung, aber Du wirst sie meistern. :smile:
 
F

FIMI86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2015
Beiträge
9
  • #15
Danke dir sehr 🤗
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_

Ähnliche Themen

woody2005
Antworten
43
Aufrufe
15K
Zugvogel
Z
Petra-01
Antworten
22
Aufrufe
3K
Mafi
Mafi
F
Antworten
9
Aufrufe
7K
FannyPrice
F
nicht_so_wichtig
Antworten
7
Aufrufe
4K
nicht_so_wichtig
nicht_so_wichtig
Y
2 3
Antworten
50
Aufrufe
912
Yilaschk
Y

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben