Katze verhält sich plötzlich aggressiv?

  • Themenstarter Murph
  • Beginndatum
M

Murph

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2017
Beiträge
4
Wir haben uns vor einem Monat einen Hund zugelegt. Einen Bulli um genau zu sein. Er ist verspielt aber sonst sehr nett. Am Anfang hat er sich eigentlich ganz gut mit der Katze (Amy) vertragen. Sie sind sich meist aus dem Weg gegangen oder der Hund hat eine bekommen von der Katze und dann war gut. Nicht all zu lange ist es her da lagen sie sogar neben einander!

Aber seit 2 Tagen verhält sich Amy SEHR komisch. Sie ist anhänglich (sehr verschmusst was sie sonst eigentlich nicht ist, folgt auf Schritt und Tritt, mauzt laut sobald ich nicht mehr in ihrer Nähe bin), reagiert auf hohe Stimmen besonders (sie schnurrt so wie sie es bei ihren Kätzchen getan hat) und was mich sehr stutzig macht: sie knurrt jeden an der an der Tür vorbei läuft, weil sie befürchtet das der Hund ins Zimmer kommt. (Sie fängt ebenfalls an zu zittern)

Wenn das passiert sitzt sie meist neben mir und sobald die Tür auf geht macht sich einen Satz nach Vorne und faucht/krallt die Person (an) die in der Tür steht und geht dabei immer davon aus das er der Hund sein könnte.
Wenn es dann doch mal der Hund ist endet es in einem Kampf der meist blutig für den Hund ausgeht! :(

Sie hat sowas noch nie getan und der Hund hat auch nichts gemacht was ihr einen Grund geben könnte auf einmal so zu reagieren. Natürlich versucht er zu spielen, ist noch ein Welpe, aber Amy ist nie darauf eingegangen und hat sich lieber auf den Kratzbaum begeben, dort wo sie ihre Ruhe hatte.

Amy war schon viel eher da als der Hund, hat deswegen auch laut meiner Mitmenschen die Ober'pfote' von Beiden.
Also so das der Hund sich ja angeblich der Katze unterwerfen muss.

Hat das was mit Territorium zu tun? Wobei dies wahrscheinlich dann schon viel eher passiert wäre meiner Meinung nach..
Was ich ebenfalls vermuten würde ist das sie eifersüchtig ist oder Versucht mich zu beschützen, da sie nur in meiner Nähe bleibt und mit niemanden anders mit läuft.
 
Werbung:
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Hallo
Ist die Katze kastriert?
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Nein, ist sie nicht.

Dann würde ich das ganz schnell machen lassen, sonst wird das nichts mit dem Hund.
Übrigens eine Katze bräuchte einen Artgenossen, Hund und Katze sprechen zwei verschiede Sprachen.
 
M

Murph

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2017
Beiträge
4
Dann würde ich das ganz schnell machen lassen, sonst wird das nichts mit dem Hund.
Übrigens eine Katze bräuchte einen Artgenossen, Hund und Katze sprechen zwei verschiede Sprachen.

Das hatte ich auch vor, haben deswegen schon einmal mit dem Tierarzt gesprochen.

Das Ding ist das sie sich mit anderen Artgenossen noch weniger versteht wie am Anfang mit dem Hund :confused: Wir haben es schon einmal probiert sie mit einer anderen Katze zusammen zubringen, was eher weniger geklappt hat.
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Das hatte ich auch vor, haben deswegen schon einmal mit dem Tierarzt gesprochen.

Das Ding ist das sie sich mit anderen Artgenossen noch weniger versteht wie am Anfang mit dem Hund :confused: Wir haben es schon einmal probiert sie mit einer anderen Katze zusammen zubringen, was eher weniger geklappt hat.

Dann macht es bitte ganz schnell.

Dazu müsste man jetzt wissen, wie ihr es versucht habt?
Wie alt ist Amy?
 
M

Manu_Ela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2017
Beiträge
2
Hilfe !

Hallo :) Ich bin gerade neu und kann leider kein eigenes Thema erstellen, aber dieses passte am besten, ich hoffe es stört nicht!

Wir haben die Hoffnung uns kann jemand helfen oder uns Tipps mit unserer Katze geben.
Unsere Katze Molly 2 1/2 Jahre alt (Unruhestifter zu Hause) und unser Kater Balou 1 1/2 Jahre alt (Liebster Kater auf der Welt ).
So fing die Geschichte an, wir entschieden uns für eine Katze, wir fuhren zu der Familie. Die Mutter von Molly ist eine Wildkatze die aber seit einem Jahr bei der Familie drinnen lebte. Molly kam mit 9 - 10 Wochen zu uns. Wir wohnten damals im 1 OG auf 70 qm und Molly musste drinnen bleiben, nachdem sie uns oft zeigte das ihr langweilig war (Müllsäcke kaputt machen, Essen vom Tisch ins Bett bringen, aber auch schlimmere Sachen wie aufs Sofa machen obwohl sie stubenrein war ) wurde uns klar : diese Katze muss Freigang haben. Wir sind daraufhin in die Wohnung unten (etwas kleiner aber dafür mit Freigang gezogen). Molly war zu dem Zeitpunkt ein Jahr alt und NOCH der Typ Katze: nicht immer kuscheln aber auf dem Arm nehmen ist okay, du darfst mir nahe sein, ich tu dir nichts.
Als Molly Freigang hatte war sie glücklich, war aber auch fast nicht mehr zu Hause, vielleicht 3-4 Stunden am Tag. Als sie 1 1/2 Jahre alt war entschieden wir uns für einen Kater (Balou). Er kam als Baby 9 Wochen zu uns und auf Anhieb war auch Molly mehr drin, nach etwas fauchen und gezicke verstand sie sich relativ schnell mit ihm, spielte mit ihm, zeigte ihm Grenzen und ging weg wenn es zu viel wurde.

Und dann irgendwann begann es: Molly fing erst an mich anzufauchen.. immer dann wenn sie raus wollte und ich noch sitzen blieb und nicht sofort aufsprang. Sie knurrte sah mich an. Wenn ich dann zur Tür bin knurrte sie mich weiter an. Am Anfang fanden wir es noch okay. Irgendwann wurde es immer schlimmer, sie fauchte mich IMMER an wenn sie vor der Tür stand, auch wenn ich sofort hin bin. Später auch meine Partnerin. 2 mal wollte sie mich sogar anspringen, da wurde es auch mal lauter - aber NEIN unsere Katze wurde nicht von uns geschlagen. Die üblichen Methoden mit Wasserpistole machten sie nur noch wütender. Auch unseren kleinen Kater ließ sie zum Schluss links liegen.
Umzug! Wir kauften uns ein Haus auf einem Dorf, viel viel Platz und Molly musste mit! Nachdem wir sie mit 3 Leuten und einer Decke einfangen konnten ging es los! ( man konnte sie vorher schon nicht mehr auf den Arm nehmen). Nach dem Umzug war alles anders.. Balou freute sich und Molly nach etwas Eingewöhnungsphase auch. Auch die Katzen verstanden sich wieder super. Putzen sich ab und zu gegenseitig, spielten. Molly knurrte NICHT mehr! Alles schien perfekt, als hätte ihr das unsanfte in den Käfig sperren gezeigt wer der ^Chef^ ist.

Alles war perfekt bis zu einer Nacht vor ca 2 Monaten.
Wir lagen im Bett / die Katzen dürfen mit aufs Bett wenn sie wollen. Auf einmal hören wir es nur noch schreien und knurren und die Katzen tobten übers Bett. Nachdem wir um 3 Uhr morgens hell wach waren wussten wir nicht was los war - ABER Molly knurrte und wollte raus, seitdem knurrt sie wieder wie früher, unser Kater darf nur beim Essen neben ihr sitzen ansonsten greift Sie ihn an. Springt er aufs Bett auf dem sie liegt fängt er sich gleich ein paar. Kommt er im falschen Moment um die Ecke, fängt er sich ein paar. Es ist total Sünde, unsere Katze hasst unseren Kater.. und er legt sich heimlich zu ihr wenn sie schläft bzw. mag den Raum nicht betreten in dem sie ist und jault dann nur.
Balou war als Baby sehr verspielt und Molly war manches mal genervt, mittlerweile muss man sagen ist er sehr ruhig und will den ganzen Tag nur kuscheln.
Wir wissen einfach nicht weiter, Molly ist wieder sehr aggressiv, knurrt und beißt sogar wenn wir uns im Bett bewegen in die Füße, deshalb hat sie Schlafzimmer verbot. Wir haben einfach Angst, dass sie uns im Schlaf angreift wenn wir nicht mitbekommen das sie raus möchte.
Auch dieses : Man muss der Katze beibringen geduldig zu sein,.. sitzen bleiben oder ignorieren... nach einer Woche ohne Schlaf hält die Katze immer noch durch!
Wir leiden, unser Kater leidet und Molly ist auch verändert.

Beide sind sterilisiert, beide bekommen gutes Futter aus der Tierhandlung (happycat) sind körperlich im gesunden Zustand.
Beim letzten Check up kam die Tierärztin zu uns, legte Molly schlafen und impfte sie etc (anders absolut nicht möglich), noch voller Narkosemittel wollte Molly mich angreifen als ich sie zudecken wollte.
Sie können fast immer raus, haben auch ein großes Haus um sich aus dem Weg zu gehen. Nichts hat sich verändert. Und trotzdem wird’s immer schlimmer.
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
@ Manu Ela
Es wäre gut wenn du einen eigenen Thread auf machst, hier geht es unter.
Bereich anklicken, oben links auf neues Thema.
 
M

Murph

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. November 2017
Beiträge
4
Dann macht es bitte ganz schnell.

Dazu müsste man jetzt wissen, wie ihr es versucht habt?
Wie alt ist Amy?

Amy ist 5 Jahre alt. Als wir die beiden Katzen versucht haben aneinander zu gewöhnen war sie 3. Sie hatte davor noch nie wirklich Begegnung mit anderen Artgenossen gehabt und war die einzige aua ihrem Wurf die es geschaft hat, weswegen wir damit begonnen haben von der anderen Katze Spielzeug oder Kissen anzubieten, das sie zumindest schon einmal der Geruch des jeweils anderen in der Nase hatten. Die damalige Katze war 2 Jahre alt, hatte aber kein Problem mit anderen Katzen.
Danach haben wir sie langsam aufeinander zu laufen lassen. Amy hat das nicht so gefallen und ist lieber bei uns sitzen geblieben während sich die andere umgesehen hat und gespielt hat.
Wo sie dann auf Amy zu ist hat sich angefangen zu knurren, zu fauchen und zu beißen. Sie hat sich regelrecht an die andere Katze geklammert und verprügelt :stumm:

Es hat ungefähr ein halbes Jahr gedauert bis wir die beiden wenigstens so sehr aneinander gewöhnen konnten das wir sie im gleichen Zimmen fressen lassen konnten. Zwar Meter weit entfernt aber es ging.
Kurz danach ist aber die Katze gestorben und wir haben uns seitdem keine zweite angeschafft.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.055
Ort
Mittelfranken
  • #10
Grüß dich,
Von mir auch noch Willkommen hier

Wenn ihr die Katze kastrieren lasst, dann soll sie den Tierarzt mal gründlich durchchecken . Gelegentlich haben Verhaltensänderungen mit gesundheitlichen Problemen zu tun . Bei einer fünfjährigen Katze würde ich ein geriatrisches Blutbild empfehlen, da habt ihr alle wichtigen Werte beieinander.
Hier ist noch ein Link für eine schonende Vergesellschaftung von Erwachsenen Katzen :


Die langsame Zusammenführung


War denn die zweite Katze, die verstorben ist kastriert ?
 

Ähnliche Themen

Moosmutzel_86
Antworten
7
Aufrufe
316
Wildflower
Wildflower
H
Antworten
10
Aufrufe
303
GroCha
GroCha
Yeiru
Antworten
7
Aufrufe
2K
Yeiru
F
Antworten
11
Aufrufe
377
FrauDietrich88
F
Ollibär
Antworten
6
Aufrufe
1K
Ollibär
Ollibär

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben