Katze verhält sich anders...weiß jemand Rat?

  • Themenstarter cybilwcw
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

cybilwcw

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2009
Beiträge
6
Hi, wir haben 2 Fellnasen, weiblich und kastriert, mittlerweile 6 Jahre alt. Sie können bis auf nachts rein und raus wie sie möchten. Unsere 2 kamen nacheinander, geliebt haben sie sich noch nie, eher akzeptiert.

Meine Kira ist eine komplette Schmusekatze, ist immer bei uns, recht faul und will wirklich immer bei uns liegen und gekrault werden. Seit ein paar Monaten zanken sich aber unsere Mauzis deutlich öfters und doller. Zudem sabbert sie beim Kuscheln, was sie früher nie gemacht hat. Es tropft wirklich raus...haben beim Impfen das erzählt und Tierärztin hat sie untersucht. Alles super soweit...hab gelesen dass das etliche machen wenn sie glücklich sind. Sonst ging sie nie drinnen auf Klo. Sie pinkelt aber jetzt auf Teppiche...sogar wenn wir mit im Raum sind. Nicht immer, aber so dass es auffällt. Pipi war in Ordnung, wir lassen es aber jetzt nochmal kontrollieren. Haben noch ein großes Katzenklo gekauft was unten steht. Da geht sie jetzt auch drauf, wollte aber vorhin wieder den Teppich benutzen....wollt sonst mal ein Klo mit Wickelunterlagen bauen. Gehen jetzt nochmal zum Tierarzt....kann ihr aber auf der Blase und Co rumdrücken, das stört sie nicht. Schmusen und fressen ist auch alles wie immer. Zur Zeit erschreckt sie sich manchmal ohne für uns ersichtlichen Grund. Zuckt zusammen oder sprintet vor Schreck nach oben. Das hatten wir schon einmal, hatte sich dann aber gelegt. Wir wissen gar nicht was los ist. Es hat sich bei uns wirklich rein gar nix geändert. Keine lebensumständnisse, kein Waschmittel....nix. Montag nochmal zum Tierarzt....hat denn sonst jemand eine Idee? Das einzige was anders ist, dass wir seit ein paar Monaten auf Nassfutter umgestellt haben. ( ja, unsere alte Tierärztin sagte uns trockenfutter sei besser und nass böse für die Nieren. Haben das leider nie hinterfragt, wir schämen uns auch sehr, und nun kriegen beide das beste nassfutter ) vertragen aber beide super.

Ach ja, wenn wir oben schlafen wollen mauzt sie ständig. Rufen Sie dann hoch und dann hört sie auf. Macht sie auch wenn ich im Wohnzimmer Sitz und sie im Flur ist und mich nicht sieht. Macht sie aber schon 2 Jahre.

Wir wollen ja dass es unseren Mauzis gut geht. Unsere andere Katze verhält sich wie immer, außer dass sie sich halt mehr zankt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
Hallo und guten Morgen,

unsere Jule fing auch mit dem Sabbern an. Es tropfte auch wirklich richtig beim Schnurren aus dem Mäulchen. Sie sah auch nicht gut aus. Das Fell war zerrupft und man merkte irgend etwas stimmt nicht.

Bei Julchen war es dann FORL. Wir haben sie zum Tierzahnarzt gebracht und sie behandeln lassen. Was soll ich sagen, seit dem geht es ihr wieder richtig gut. Man merkte es ihr sofort an.

Ich würde Deine Katze auf FORL untersuchen lassen und mein Rat, geh zu einem Tierzahnarzt. Der hat sich dann spezialisiert. Wichtig ist das vorherige Röntgen, damit wirklich beurteilt werden kann, wo behandelt werden muß. Das sieht man von Außen so nicht.

Ansonsten eine geriartrische Blutuntersuchung mit allem Drum und Dran. Sie ist zwar erst 6 Jahre alt, aber mit dieser Blutuntersuchung wird dann so ziemlich alles untersucht. Den Urin würde ich auch untersuchen lassen.

Ich drücke die Daumen, dass es der Süßen bald wieder gut geht, denn hier stimmt etwas gesundheitlich nicht.

Ach ja, und bitte fütter keinesfalls Trockenfutter. Es stimmt nicht, dass Trockenfutter gut für die Nieren ist. Was für eine Aussage für eine Tierärztin. Unglaublich. Bitte mach Dich hier weiter sachkundig, um deinen Katzen nicht zu schaden.

Katzen spüren untereinander recht schnell, wenn irgend etwas mit einer Katze gesundheitlich nicht stimmt. So kann es zu Mobbereien kommen.

LG Manuela
 
Zuletzt bearbeitet:
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2013
Beiträge
5.253
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Ich habe auch sofort an Forl oder generell an Schmerzen gedacht.

Mein Kater hatte äußerlich betrachtet, tolle Zähne. Wenn der TA aber auf den Oberkiefer gedrückt hat, hob er die Pfote...da wurde dann war in dieser Richtung vermutet, und die Zahnsanierung unter Narkose hat das bestätigt.
Google mal folgenden Artikel : Dr Eickhost , Forl, die neue Geisel der Katze
Da bekommst du einen ganz guten Einblick.

Auch Schmerz kann plötzlich zu Verhaltensweisen, wie Unsauberkeit führen .
Das ist, wenn Ihr da jetzt gut untersucht habt, natürlich ein Puzzelspielchen.
Wichtig ist aber, daß sich das unerwünschte Verhalten nicht verfeststig, das heißt, zu lange dauert. Sonst wird es kaum mehr wegzubekommen sein.

Daher, wenn das nicht schon gemacht wurde, würde ich auch ein umfassendes Blutbild mit Pankreaswerten, sPLI, Schilddrüsenwerten etc. machen lassen.
Zusätzlich vielleicht eine Kurznarkose für ein Zahnröntgenbild .
 
C

cybilwcw

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2009
Beiträge
6
Ja, wir geben jetzt auch Nassfutter und zwar auch gutes. Fühlen uns eh ganz schlecht weil wir das Jahre falsch gemacht haben. Waren unsere ersten Katzen und hatten von Beginn von unserer damaligen Tierärztin die Futterempfehlung bekommen und ihr einfach blind vertraut. Machen wir auch nie wieder...

Ja, wir machen uns auch wirklich Sorgen. So merkt man nix dass sie Aua hat, aber mein Mann und ich sagen ja auch da stimmt was nicht. Angeblich Zähne ok, Urin ok....aber wir beobachten das heute ganz stark. Ich taste sie gleich nochmal ab, auch am Maul. Wir würden sonst Montag zu einer super Tierärztin im Nachbarort fahren. Die haben auch Röntgen usw alles da und sind sehr gründlich. Sonst waren wir hier im Ort. Wir wollen wirklich nicht dass sie aua hat. hoffe dass das bis Montag ok ist....die Tierklinik die hier sonst auf hat hat nämlich einen super schlechten ruf. müssten wir schon öfters hin ( haben draußen Hasen und merris) und die sind menschlich furchtbar und fachlich Auch...leider. Wenn es ihr natürlich schlechter geht, fahren wir sofort los. Dann muss es sein. So ist sie wieder gut gestellt, Fell sieht auch alles top aus. Fressen tut sie auch alles. Seltsam....aber ich hoffe Montag wissen wir mehr
 
C

cybilwcw

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2009
Beiträge
6
Hi, also sie hat eine Blasenentzündung die arme Maus. Hat ein Langzeitantibiotikum bekommen was 2 Wochen anhält. Ihr ist aufgefallen dass ihre eine Niere sich seltsam anfühlt. Also kleiner und schrumpelig, wir bei einer Niereninsuffizienz....oh nein, sie ist doch erst 6 Jahre alt. Mach mir totale Sorgen. Wir sollen aber erst in 6-8 Wochen wieder her kommen um sie wegen dem Nierenproblem zu untersuchen. Also ob sich der Tastbefund bestätigt usw.

Aber müsste die Blasenentzündung in der Zwischenzeit nicht mal kontrolliert werden? Oder ist das gängige Praxis? Wir wollten dann sowieso zu einer anderen Tierärztin. Weil unsere jetzige hat halt kein Ultraschallgerät, kein Röntgen usw. Daher wollten wir um das Nierenproblem zu untersuchen eh wechseln. Meint ihr wir sollen jetzt echt diese 6 Wochen abwarten? Vlt hat das Antibiotikum ja nicht genug geholfen? Ich liebe meine Katze über alles und dass ihre eine Niere vlt nicht ok ist hat mir echt den Rest gegeben. Jetzt soll echt alles getan werden auch mal mit Blutuntersuchung usw.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Ich würde alle Untersuchungen ( US, nochmalige Urinkontrolle, BB, Nierenwerte etc. ) machen lassen, nach den 14 Tagen.
 
C

cybilwcw

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2009
Beiträge
6
Ja, so hätte ich das auch gedacht. Ich geh dann nächste Woche wieder mit ihr (zu der anderen TA) hin, dann sind die 2 Wochen um.

Dann will ich auch dass meine Katze Nummer 2 durchgecheckt wird. Da befrag ich sie mal wie wir das machen. Nehm einfach erstmal Urin mit, sie hatte mal Probleme mit Struvit. Denn Mauzi 2 ist eine Killerkatze und sie kann keiner aus der Box rausnehmen. Die zerfleischt wirklich alles und jeden beim Tierarzt seit der Kastration...

Werde die beide jedenfalls jetzt total durchchecken lassen.
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Bianca hatte letztes Jahr auch eine Blasenentzündung. Sie hat dann auch - wohl wegen den Schmerzen - überall hingepinkelt, sogar direkt vor meine Füsse. Ab zum TA, AB für 2 Wochen bekommen. Kontrolle gabs auch keine (worüber ich froh war, denn mit Bianca zum TA ist jedesmal ein riesen Theater!) Aber der TA meinte, dass ich merke, wenn die Blasenentzündung nicht besser wird, dann hätte ich nomals mit der Katze vorbeigehen müssen...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
Ich würde alle Untersuchungen ( US, nochmalige Urinkontrolle, BB, Nierenwerte etc. ) machen lassen, nach den 14 Tagen.

Ja, so würde ich das auch machen!

Und was fütterst du denn so?
Denn eine Katze mit Blasenentzündung, die andere hatte mal Struvit, da muß man schon auf Dauer den Urin und alle Werte regelmäßig testen lassen und z.B. kein Trockenfutter füttern und am besten auch beim Naßfutter einiges beachten.
 

Ähnliche Themen

ori93
Antworten
20
Aufrufe
8K
Askim2000
A
Luna8991
Antworten
16
Aufrufe
10K
krissi007
krissi007
P
Antworten
11
Aufrufe
327
P
Mimilein
Antworten
4
Aufrufe
4K
Mimilein
G
Antworten
3
Aufrufe
7K
Gattina3107
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben