Katze und Kater vertragen sich nicht!

P

Pauline80

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
2
Hallo alle zusammen,

ich bin neu hier und brauche euren Rat.
Seit 2 Jahren haben wir unsere kastrierte Katze Pauline und seit 2 Wochen lebt noch Wilhelm ein 7 jähriger kastrierter Kater bei uns.
Nun ist es mittlerweile so das Pauline Angst vor ihm hat.
Sie macht einen ziemlich gehetzten Eindruck auf mich und guckt sich immer panisch um ob er in der Nähe ist.
Außerdem hat sie schon eine Schramme auf der Nase.
Die ersten Tage habe ich schon versucht Pauline zu bevorzugen um zu zeigen das sie die älteren Rechte besitzt.
Sie faucht Wilhelm an,hält aber Abstand.
Er scheint sie aber zu jagen.

Was soll ich jetzt machen,es tut mir auch weh zu sehen wie Pauline leidet.
Aber natürlich hab ich wilhelm auch schon lieb gewonnen.
Was hat es mit diesen Rescue Tropfen auf sich,ich kenne mich da nicht aus.

Es war ja leider nicht abzusehen das sich das alles so entwickelt,wir haben eine Menge Platz,einen Riesengarten und deshalb wollte ich gerne einem weiteren Tierheimtier ein zuhause geben.

Wilhelm soll auch Freigänger werden wie Pauline,allerdings ist es ja noch etwas früh ihn rauszulassen.
Mein Mann hat dann auch die Befürchtung das Wilhelm Pauline sozusagen vom Hof jagt wenn er dann auch draußen läuft.

Für Tips wäre ich wirklich sehr sehr dankbar!

Liebe Grüße
Sandra
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hallo Pauline,

hier hab ich Dir mal eine Seite rausgesucht zu Bachblüten > klick mich, ich bin ein Link <, vielleicht kannst Du Dich ein bisschen einlesen?

Notfalltropfen lassen heftiges Geschehen etwas besser 'leben und erleben', und ich denke, daß sie bei Euren BEIDEN jetzt guten Dienst leisten können.
Dazu noch Feliway, das mit Wohlfühlhormonen die Atmosphäre etwas angenehmer machen kann. Kennst Du Feliway?

Haben beide Katzen separate Liegeplätze, Kratzmöglichkeiten, Futternäpfchen und Katzenklo's?

Wie liegen sie zusammen, wie ist ihre Haltung bei den gemeinsamen Mahlzeiten?

Hat Pauline jetzt Zimmerarrest, seit Wilhelm mit im Hause ist?

Zugvogel
 
P

Pauline80

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
2
@ Zugvogel!

Unser Haus ist sehr groß,gibt genug Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen.
Außerdem stehen 3 Katzenklos bereit.
Die Fressnäpfe stehen in einiger Entfernung zueinander.

die beiden liegen nicht zusammen,wenn sie schlafen dann in getrennten Zimmern.
Pauline geht aber auch raus.
Wilhelm noch nicht.
Beim fressen ist alles friedlich,aber wie gesagt die Näpfe stehen getrennt.

Liebe Grüße
Sandra
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
Hallo Sandra,

wenn der Neuankömmling die Altkatze jagt, ist das immer ganz schlecht. Offensichtlich ist der Kater ein absolutes Alphatier und ich halte auch die Befürchtung Deines Mannes für gerechtfertigt.

Du kannst es noch mit Feliwaysteckern versuchen, aber letztendlich musst Du entscheiden, ob das wirklich eine Lösung ist, den Kater zu behalten.

Eine Zusammenführung ist nicht immer einfach, aber ich bin gegen Zusammenführungen um jeden Preis, wenn ich zu entscheiden hätte, würde ich Wilhelm zurückgeben und für Eure Pauline einen lieben Kater suchen, vor dem sie keine Angst hat, das hat sie nicht verdient:)

Liebe Grüße

Kerstin
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wie alt ist Pauline? War sie bisher allein?

Fang noch einmal von vorn an und versuche eine langsame Zusammenführung.
Dazu gehört, die Tiere komplett getrennt zu halten (üblicherweise bis das neue Tier sich eingewöhnt hat, bei Wilhelm ist das aber ja inzwischen Großteils der Fall). Futter und KaKlo natürlich für jedes Tier extra.
Dann Zimmertausch um den Geruch des anderen aufzunehmen.
Zuerst nur stundenweise, nach einiger Zeit und je nach Reaktion der Tiere dann kompletter Tausch (Katze aus Zimmer A zieht in Katers Zimmer B und umgekehrt).
Danach Zusammenlassen, aber mit Gittertür und erst am Ende direkter Kontakt.
Das alles sehr langsam und es kann auch zu Rückschritten kommen.

Auch wenn Pauline zeitweise draußen ist, würde ich die getrennten Zimmer versuchen, wenn sie reinkomt. Und den Kater anfangs auch dann nicht überall hinlassen, wenn Pauline außer Haus ist, das kommt erst später.

Zeit und Geduld sind die Zauberformel.

Feliway kann unterstützen, Bachblüten können helfen, aber bitte von einer THP speziell für die Katzen und Situation mischen lassen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Eine Zusammenführung ist nicht immer einfach, aber ich bin gegen Zusammenführungen um jeden Preis, wenn ich zu entscheiden hätte, würde ich Wilhelm zurückgeben und für Eure Pauline einen lieben Kater suchen, vor dem sie keine Angst hat, das hat sie nicht verdient
Ich bin genau Deiner Meinung. Doch denke ich auch, nach 2 Wochen ist es bei solchen Tieren - beide nicht mehr ganz jung - noch etwas zu früh, um von einer gescheiterten Zusammenführung zu sprechen.

Es bleibt jetzt zuerst mal abzuwarten, wieweit Rescue und Feliway helfen können und die Zusammenführung neu zu gestalten, wie Gwion geraten hat.

Zugvogel
 

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
5K
Mikesch1
Antworten
19
Aufrufe
343
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben