Katze und Kater verstehen sich nicht

  • Themenstarter Dani 1992
  • Beginndatum
Dani 1992

Dani 1992

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
124
Ort
München
Hi alle zusammen
Ich wende mich mal an euch weil ich nicht mehr weiter weiß langsam
Ich muss weiter ausholen damit ich mein Problem gut darstellen kann.

Also ich habe eine Katze namens Malika und einen Kater Malow sie sind beide 6 Monate alt und sind keine Geschwister.
Die Zusammenführung damals klappte super und sie sind sofort ein Herz und eine Seele sie spielen miteinander putzen sich gegenseitig, liegen eng umschlungen schlafen da....

Angefangen hat alles vor ungefähr zwei Wochen. Am Abend, ich war zu Hause, hatte um zwei schon Feierabend und lag gerade auf der Couch und schaute meine Serie Malow lag neben mir auf dem Teppich neben der Balkontüre und Malika lag in ihrer Hängematte im Kratzbaum. Sie sprang vom Baum runter und Malow ging zu ihr rüber ( ganz normal er ist nicht gerannt oder hat sie angesprungen) und plötzlich faute die kleine ganz arg und schlug nach ihm aus. Ich wollte sehen was los war und näherte mich dem Kratzbaum sie saß ganz unten und kauerte im Eck ich wollte zu ihr hin und sie fauchte mich auch an und fing an zu singen (so wie katzen das machen kurz vorm angreifen) :reallysad:
Ich bin daraufhin ermal 1m zurückgewichen und Malika fühlte sich scheinbar so bedrängt und unwohl das sie sogar vor lauter Angst unter den Kratzbaum kakkert.
Malow wollte sich ihr noch einmal nähern aber sie sprang von selbst hervor und greifte ihn an.
Ich habe das beobachtet und habe mich dafür entschieden sie für die Nacht zu trennen.
Von dem Abend ab hat sich Malika echt verändert. Sie hat, warum auch immer, panische Angst vor mir ( meinen Freund jedoch liebt sie abgöttisch)
und Malow ignoriert sie komplett oder faucht ihn an wenn er sich ihr nähert (aber angreifen tut sie ihn nicht mehr)
Sie lang nur noch teilnahmslos in ihrer Hängematte im Kratzbaum und wollte auch nicht mal mehr von mir gefüttert werden, nur mein Freund durfte sie füttern.
Das ganze Verhältnis entspannt sich jedoch nach einer Woche wieder sie spielte wenn auch nur kurz mal mit Malow, kein fauchen. Ich durfte sie wieder streicheln und füttern aber sobald ich eine schnelle Bewegung mache oder aufstehe ist sie weg. Es verbesserte sich wirklich täglich

Und dann kam gestern..... :reallysad:
Malow´s großer Tag: Kastration
Ich brachte ihn um halb 10 zum TA und sollte ihn um 16 Uhr wieder abholen ich hatte gestern frei und konnte also zu Hause bleiben...
In der zweit in der Malow nicht da war, war Malika eine andere Katze sie schmuste mit mir sie spielte mit mir, sie fetzte durch die Wohnung wie ich sie lange nicht mehr gesehen habe, sie war schon fast aufdringlich, wich gar nicht mehr von meiner Seite hatte auch Hunger und verfolgte mich auf Schritt und Tritt. Meinem Freund fiel es auch auf, sie war einfach wie verwandelt.
Als wir dann Malow vom TA holten (er war schon topfit, keine Anzeichen von Narkose mehr) und ihn heimbrachten ging es los. Malika ging zu ihm schnupperte, fauchte, rannte weg, verkroch sich wieder. Das ging den ganzen Abend so. Hinrennen, schnuppern, fauchen, knurren, wegrennen. Ich denke mal das er noch nach TA riecht und ihr das nicht gefällt aber jetzt liegt sie wieder komplett teilnahmslos im Kratzbaum und faucht alles und jeden an. Diesmal ist mein Freund jedoch der böse, wird angefaucht, darf sie nicht anlangen, will nix von ihm fressen und ich bin die Gute sie kam sogar heute morgen zu mir ins Bett zum kuscheln des hat sie sein einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gemacht.

Bitte helft mir ich versteh die Welt nicht mehr. :wow:
 
Werbung:
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Du hast ein ganz bekanntes Problem

Katze und Kater haben ein völlig unterschiedliches Spielverhalten. Katzen spielen fangen und Kater raufen und das richtig grob (als ich das damals das erste Mal gesehen habe dachte ich der Eine bringt den Anderen um :oops:)

Inzwischen habe ich seit Jahren nur Kater und kenne das - wird hier im Forum auch oft Katerwrestling genannt.

Nur ein Beispiel - Kater 1 geht aufs Klo, Kater 2 sitzt davor und wartet, Kater 3 ist irgendwo im Haus. Kater 1 kommt aus dem Klo, Kater 2 knallt ihm eine, Kater 1 denkt: ahh super, wir raufen und dann gehts los mit Kampfschrei, Wrestling usw., Kater 3 kommt angerannt und mischt auch mit. Hinterher wird sich dann gegenseitig geputzt und oft auch miteinander gekuschelt - so nach der Devise: ah das war toll, machen wir ganz bald wieder

Das ist was Kater brauchen, die meisten Katzen sind damit völlig überfordert und die Kater sind frustriert wenn sie nicht toben können.

Das ist auch der Grund warum eigentlich fast immer zu gleichgeschlechtlichen Paaren geraten wird.

Solltest du die Möglichkeit haben eine dritte Katze - also sprich einen Kater mit dem dein Malow nach Katerart raufen kann - würde sich die Lage bei euch vermutlich entspannen. Der 2. Kater hat in solchen Fällen eigentlich immer geholfen.
 
Dani 1992

Dani 1992

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
124
Ort
München
Ok... wäre eine Überlegung wert.. genug Platz hätte ich (100qm+balkon)
Aber warum hasst die Katze dann abwechselnd mich oder meinen Freund?
Das mit dem raufen hab ich schon oft gehört aber bis jetz hat Malika auch immer mit Freuden mitgerauft
Und an dem Tag an dem alles angefangen hat hat er sie nicht mal zum raufen aufgefordert er ist nur ganz normal auf sie zugegagen
Und gestern war er ja von seiner OP doch noch ein wenig erschöpft und hat viel geschlafen und sie ist zu ihm immer wieder hingegangen und hat ihn angefaucht. :stumm:
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Leider ein häufiges Katze-Kater- Problem. Der Kater meint es nicht böse, will nur spielen und die Katze hat bei seinen Raufattacken massive Angst, da Katzen oft so nicht spielen wollen uns es für sie dann tatsächlich "Angriffe" sind. Deine Katze scheint darauf sehr stark zu reagieren, koten in dieser Situation ist leider ein sehr schlechtes Zeichen.

Nun muss man überlegen, wie man die Situation löst. Wenn es die Wohnungsgröße zulässt, dann könnte man es mit einem zweiten Kater (insgesamt dann eben einer 3. Katze) probieren. Das kann klappen, die Jungs spielen dann und lassen das Mädel in Ruhe. Allerdings steckt sie ja dann trotzdem etwas zurück.
Andere Möglichkeiten wäre die Vermittlung von dem Kater oder der Katze und gleichzeitig einen Kater oder eine Katze (eben dann Kater- Kater; Katze-Katze) dazuholen.

Ich glaube nicht, dass die Tiere auf Dauer glücklich werden, wenn man es so belässt und z.B. den Kater mehr "bespielt". Am Ende fehlt dann doch beiden etwas. Und ca. 20 Jahre gemeinsames Leben sind eine sehr lange Zeit.

Die Situation nach der Kastra hat damit nur bedingt zu tun. Der Kater riecht fremd und deswegen wird er angefaucht. Nimm ein getragenes Shirt von dir, reibe abwechselnd über den Kater und die Katze drüber, so vermischt sich der Geruch schneller.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Das kann auch am Tierarztgeruch liegen, die Katzen riechen nach einem TA Besuch ja nach den Medis, Praxis usw. und die meisten Katzen verbinden mit dem Geruch eher was unangenehmes

Du kannst beide abwechselnd mit einem getragenen T-Shirt oder ähnlichem von dir abreiben, das hilft recht gut
 
Dani 1992

Dani 1992

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
124
Ort
München
Danke für den Tipp mit dem T Shirt werde ich gleich machen

Was die dritte Katze betrifft wäre das im Prinzip möglich. 100qm Wohnung mit Balkon
Freigang wäre bei uns nicht durchführbar ich wohne zwar ländlicher aber direkt am Bahnhof mit Bussen Autos und und und da hätte ich viel zu viel Angst das eine Katze überfahren wird...

An Vermittlung haben wir auch schon gedacht aber wir wollen wirklich alles vorher probieren da wir unsere zwei Racker ja auch so lieb haben.
 
Dani 1992

Dani 1992

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
124
Ort
München
Update:

Gestern ist der zweite Kater eingezogen, wir nennen in Mori er ist pechschwarz und 13 Wochen alt.
Die Zusammenführung läuft bis jetzt nicht mal so schlecht, zuerst natürlich ein mortz gefauche und der kleine hat auch ein paar Hiebe kassiert (zum glück aber mit eingezogenen Krallen) zu meiner Verwunderung teilte der Mini aber auch ganz schön aus.
Unser Kater Marlow findet ihn sehr interessant und Mori wiederum ihn auch, er hat auch schon die ersten Spielversuche gestartet und Marlows Schwanz fangen was Marlow aber wiederum nicht so taugte, daher hat er ein paar kassiert.
Marlow wirkt ein bisschen so als wäre er von dem Mini gelangweilt, aber Marlow ist ja auch erst 6 Monate alt. :confused: wie kann das sein?
Außerdem hatte ich den Eindruck das Marlow auf uns sehr beleidigt ist weil er sich nicht mehr streicheln lassen wollte.

Malika hingegen hat Angst vor dem kleinen Mann er darf sich ihr noch nichteinmal auf einen Meter nähern dann wird gefaucht, geknurrt, geschrien und gehauen. Malika versteckt sich fast den ganzen Tag, Essen will sie auch nicht so recht (daher trennen wir sie jetzt zum füttern Marlow und Mori zusammen und Malika alleine)
Mori schläft Nachts bei uns im Schlafzimmer und Marlow und Malika unten im Wohnzimmer weil ich Angst habe das sie den kleinen verhauen wenn wir schlafen.
Ich hoffe wirklich das war die richtige Entscheidung und die Situation beruhigt sich endlich :aetschbaetsch1:
Was meint ihr?

LG Dani
 
D

Dilani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. November 2015
Beiträge
194
Mori schläft Nachts bei uns im Schlafzimmer und Marlow und Malika unten im Wohnzimmer weil ich Angst habe das sie den kleinen verhauen wenn wir schlafen.



Sind eure Grossen denn gewöhnt nicht ins Schlafzimmer zu dürfen? Wenn ja kann man das so machen, wenn nein, dann ist es eine eher schlechte Idee mit der falschen Botschaft, vor allem an eure Malika.
Wenn schon die Unsicherheit besteht, wobei ich euch zu 99,99% versichern kann, die tun dem Zwerg nix in der Nacht, dann würd ich eher die Grossen zu mir nehmen, schon als Zeichen : Ihr seid immer noch der Mittelpunkt der Welt für uns. Nicht dass da jetzt noch Eifersüchteleien aufkommen.
Dass Mailka so reagiert - ja Mädels, die sind mitunter so. Das heisst aber nicht, dass sie den Zwerg nicht akzeptieren wird, sondern dass sie, die sowieso gerade verunsichert ist, sich vor dem Kleenen noch zusätzlich ängstigt und dann wird schnell ein hysterisches Kreisch draus.
Ist die Maus eigentlich schon kastriert? Wäre schon in Anbetracht des Umstandes wichtig, dass Kater auch nach der Kastra noch einige scharf schiessen können.
 
Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11. Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
Ich habe und hatte schon immer Kater die sehr anhänglich sind und ständig schmusen wollen

Aber jedesmal wenn es bei uns einen Neuzugang gab wurde für ein paar Tage nicht mit mir geschmust und sie wollten sich auch nicht streicheln lassen.

Das passiert oft - es ist ja für die Katzen auch eine neue Situation. Ich denke das wird schon
 
Dani 1992

Dani 1992

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2015
Beiträge
124
Ort
München
  • #10
Zum Thema Schlafzimmer wir lassen eigentlich immer die Tür auf und dann dürfen sie selbst entscheiden ob sie Bett oder Couch vorziehen die beiden schlafen nicht jede Nacht bei uns. Heute Nacht hab ich wieder die Tür aufgelassen Marlow und der kleine waren im Bett und Malika war unten...

Marlow und der kleine verstehen sich glaub ich schon ganz gut :) Nero fängt immer seinen Schwanz und dann wir sich kurz gekloppt aber Marlow ist glaube ich ein kleines bisschen genervt von Nero
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
17
Aufrufe
2K
G
S
Antworten
4
Aufrufe
376
*Stjarna*
S
C
Antworten
0
Aufrufe
3K
C
betxkrt
2
Antworten
23
Aufrufe
598
betxkrt
sternenstaub63
Antworten
11
Aufrufe
1K
Benny*the*cat
Benny*the*cat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben