Katze und Kater - Tipps

Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Hallo zusammen,

gleich zuerst: Falls es einen passenden Thread geben sollte, bitte kurz Link geben. Ich habe nichts gefunden.

Da ich nun indirekt selber davon betroffen bin und es auch immer wieder Fragen zu dem Thema gibt, dachte ich mir, es wäre angenehm, eine kleine Tipp-Liste zu erstellen.

Jedem Neuling wird ja dazu geraten, ein gleichgeschlechtliches Paar zu suchen. Die Gründe sind meist recht einleuchtend: unterschiedliches Spielverhalten, Kräfteverhältnis, ...
Nun passiert es aber immer wieder, dass hier User aufschlagen, die schon mit dem Kater-Katzen-Pärchen gesegnet sind und nun aus allen Wolken fallen, wenn ihnen das "Chaos" prophezeit wird. Da eine Rückgabe für gewöhnlich undenkbar und auch eine dritte Pufferkatze nicht für jeden möglich ist, müssen alle Beteiligten das Beste daraus machen.
(Eventuell hilft es auch Katzenhaltern mit gleichgeschlechtlichen Paaren, wo aber die Tiere sehr unterschiedlich sind.)


Habt ihr einige Tipps und Ratschläge, wie man nun mit dem Kindchen umgehen sollte, um den einen oder anderen Problemen aus dem Weg zu gehen?

Ich fange mal an mit Ratschlägen, die mir zu meiner Kampfkatze gegeben wurden.

Spielen am, im und direkt um das Klo werden unterbrochen.
Grund: So kann man Klomobbing schon im Vorhinein leichter unterbinden. Sollte gerade bei Jungtieren der Kater später mehr in die rauflustigere Richtung schlagen, kann die Katze zumindest in Ruhe ihren Klogang genießen und wird nicht von einem Rüpeltier belästigt und dadurch sogar unsauber.

Nutzung von Raufpartnerersatz
Grund: Gerade Kater neigen zum Raufen. Da viele Katzen das nicht freiwillig mitmachen, kann man einen Dummy zum Raufen verwenden. Geeignet sind Kuscheltiere, seeehr dicke Handschuhe, Pantoffel,... Dem Kater wird von Anfang an beigebracht, dass er in diese Dummies seine Krallen so tief reinschlagen darf, wie er mag. Sollte er als seine schlimmen Minuten bekommen, kann man versuchen seine Raufenergie in den Dummy umzuleiten.

Ruhezone bestimmen
Grund: Da man nicht immer da ist, um das ungleiche Pärchen zu trennen, kann man Ruhezonen bestimmen, in denen jegliches Toben, Hauen und Kabbeln verboten ist. Das kann entweder ein ganzer Raum sein, oder eine Ecke bzw. ein Fach im Schrank. So kann sich der Malträtierte in diese Zone zurückziehen.


Habt ihr noch mehr? Wäre klasse, wenn wir so einen kleinen zusammenfassenden Leitfaden zusammen bekommen, durch den sich die Betroffenen wühlen können.
 
Werbung:
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
Das mit dem Klo funktioniert bei uns relativ gut. Wir hatten aber auch den Vorteil, dass sie nie intensiv beim Klo gespielt haben und ich es so gut unterbinden konnte bzw. die Tobenden ein paar Meter weiter abgesetzt habe.
Dadurch ist die Ecke für Sunny auch zur Ruhezone geworden, die sie etwa alle 3-4 Tage einmal nutzt (da wo ich es mitbekomme).
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Ich habe ja ein Geschwisterpärchen, Katze und Kater. Ich hatte aber bisher keine Probleme. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie sich seit Geburt kennen (man vermutet, dass es keine weiteren Geschwister gab). Wenn Pan raufen will, kann sich Lyra prima zur Wehr setzen und Jäger und Gejagter wechseln sich ab.

Gerne angenommen wird der Kong Kickeroo (bei Pan tut's auch meist der Badteppich, keine Ahnung warum :oops: ). Da kann man schön dran "Radfahren".
 

Ähnliche Themen

Estielle
Antworten
15
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben