Katze schläft nachts fremd

Kathrin81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
473
Ort
Ba-Wü
Ich bin echt fix und fertig! Meine kleine Freigängerin Sissi schläft nachts bei anderen Leuten! Hab vorgestern und heute Nacht kein Auge zugemacht, hab sie den ganzen Abend, die halbe Nacht und früh am Morgen überall gesucht und mir die schlimmsten Dinge vorgestellt was mit ihr passiert sein könnte! Grad eben schlappt sie rein, ausgeschlafen, ohne Hunger und aufgedreht wie jeden Morgen, was bedeutet, dass sie woanders schläft und frißt! Vorgestern das selbe Spiel. Ich bin jetzt schon ziemlich eifersüchtig, sauer und besorgt. Vor allem weil wir demnächst 3 Wochen weg sind und ich kann solche Aktionen nicht der Ersatzdosi zumuten, die sogar solange hier einzieht und sich um die Tiger kümmert.
Was kann ich machen? Zettel in der Nachbarschaft einwerfen, dass man doch bitte nicht füttern soll und zum Abend Katz wieder rausschicken soll? Ist das ne gute Idee? unsere Nachbarschaft kenn ich noch nicht so gut, da wir erst ein Jahr hier wohnen, deshalb will ich nicht gleich alle anquatschen.
Was meint ihr?
 

DADsCAT

Forenprofi
Mitglied seit
17 April 2008
Beiträge
2.317
Ort
Hildesheim
@Kathrin, die Idee mit den Zetteln ist gut.
Vermerke darauf das Dein Fellnäschen auf
Grund einiger Gesundheitsprobleme, ein
Spezialfutter und Medikament braucht.
Weiterhin darum bitten, NICHT zu füttern
und übernachten lassen ..... zum Wohle
der Fellnase.
Vielleicht sind die "Schlafplatzgeber"
einsichtig und melden sich bei Dir und
handeln nach Deinen Wünschen.

Rummotzen bringt meist nix, da werden
Fremde stur.....also dann besser auf
die sanfte Tour.....

Drücken Dir alle Daumen und Pfötchen....
 

Feuerkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2010
Beiträge
47
Hallo,
bist du sicher, dass sie woanders schläft? Meine Miezen sind in der Wohnung total schmusig und anhänglich - aber draußen extrem vorsichtig. Selbst wenn ich ihnen begegne, schnurren sie mich zwar an und gehen mit mir gemeinsam ins Haus - aber anfassen kann auch ich sie nicht. Die Nachbarn bestätigen mir das, sie beobachten die Katzen beim Spielen und in-der-Sonne-liegen, aber keine konnte sie je anfassen. Ich habe ihnen vorsichtshalber noch Halsbänder gekauft, auf denen meine Telefonnummer vermerkt ist, damit keiner denkt, es handelt sich um heimatlose Tiere (von den Halsbändern habe ich immer einen Vorrat in der Schublade, weil sie ständig verloren gehen!).

Allerdings weiß ich, dass der Kater meiner Freundin gerne in die Nachbarswohnungen gegangen ist und sich dort verwöhnen ließ...

Meine Tinka kommt häufig nachts nicht nach Hause, sie schläft dann auf der anderen Straßenseite unter einem Balkon (ich habe schon einmal beobachtet, wie sie sich dort morgens herausgequetscht hat, der Balkon ist sehr dicht über dem Boden, also ein perfektes Versteck!). Hunger hat sie auch nur dann, wenn sie keinen Jagderfolgt hatte (auch das kommt eher selten vor!). Zu Anfang habe ich auch gedacht, sie schläft fremd :). Als ich mal bei den Nachbarn rumfragte, waren einige nach 2 Jahren noch erstaunt darüber, dass ich überhaupt Katzen habe, solange hatte man sie noch nicht einmal gesehen!

Das hat sich jetzt nach 4 Jahren geändert, da meine Süßen langsam älter werden und sich überwiegend in der Nähe der Wohnung aufhalten (meistens wenigstens...). Nur anfassen lassen sie sich draußen immer noch nicht. Und ich hoffe, das wird sich auch nicht ändern.

Frag doch mal bei den Nachbarn rum, vielleicht weißt du ja, wer selbst eine Katze hat. Sie werden am ehesten verstehen, wenn du sie "anquatschst".
 

Kathrin81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
473
Ort
Ba-Wü
Sorry, dass ich mich jetzt erst melde.
Also Sissi ist draußen sehr verschmust und zutraulich-zu jedem! Hab sie schon so oft beobachtet-die Leute findens super-ne hübsche Katz die im Grünen spazieren geht und dann noch so goldig mit einem spielt...
Sie hört mich auf der Suche nach ihr nicht rufen, sonst würde sie kommen. Und dann kommt sie ausgeschlafen und nicht hungrig nach 12 Stunden heim:confused: draußen schläft sie nicht-da ist sie nicht der Katzentyp dafür, sie kann draußen nicht mal still sitzen und dösen. Ein paar Nachbarn haben schon erzählt, dass meine Kleine öfter mal zu Besuch kommt und ein Nickerchen macht. Aber dort kann sie sich nachts aufhalten-die wissen, dass ich mich sorge und rufe. Naja, ich werde am Wochenende mal Zettel im Briefkasten verteilen....vielleicht bringts ja was. Im letzten Jahr wurde Sissi nachts von nem Marder übel zugerichtet, das verstärkt meine Sorge noch dazu.
Ich bin in letzter Zeit total übermüdet, weil ich kein Auge zubekomm, wenn nicht beide Katzen daheim sind...
Melde mich wieder, vielleicht bringen die Zettel was.
 

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
Tja, was willste da machen :confused: Freigänger haben oft ein 2. Zuhause :( Shimba, Kater meiner Tochter, kommt oft Tage & Nächte nicht Heim und schhäft sich überall durch, da er auch zu zutraulich ist und alle ihn lieben.
 

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
15.991
Ort
Nähe Trier
Ich würde auch umgehen vor Sorge und kann dich voll und ganz verstehen.
Mein Wookie schläft zum Glück nur tagsüber bei den Nachbarn auf dem Sofa ;)
Abends haben sie die Anweisung ihn nach hause zu schicken ;)

Ich finde das mit den Zetteln eine gute Idee.
Kennst du deine Nachbarn? Dann wäre ein Gespräch evtl noch besser.
 

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2010
Beiträge
19.633
Hallo, so ein ähnliches Problem habe ich mit unserem
Nachbarskater.
Dieser Kater versucht mit aller Macht hier einzuziehen.
Ich kann keine Tür auflassen, sofort versucht
er ins Haus zu kommen. Manchmal macht er sich richtig
klein, geduckt meint er wohl, man sieht ihn net. :D

Heute Morgen kam meine Miss aus dem
Garten angelaufen, in der Waschküche blinzelte mich
Kater Max an. Wie selbstverständlich räkelte er sich im
Schlafkörbchen von meiner Miss.
Er hat nebenan ein gutes Zuhause und auch einen
Katerkumpel. Trotzdem bettelt er hier um Futter und
Aufmerksamkeit.
Er frißt sogar die Reste von meiner Miss. Die ich jetzt immer
wegnehme.
Bisher hat alles verjagen mit Wasserspritze und Gelärme
mit zwei Topfdeckel nichts gebracht.

Ich jage ihn mit viel Geschrei wie ne Blöde hinten aus
dem Garten, zwei Minuten später
kommt er vorne wieder rein, und will schmusen.
Also Respekt oder Angst hat er vor mir nicht, sonst würde er
doch kapieren, das er nicht hierher gehört.

Ps.: Also heißt das noch lange nicht, das deine Kleine als
Fremdschläferin willkommen ist.
Vielleicht sind die Leute da auch ziemlich machtlos, so wie ich
mit Kater Max.
 
Zuletzt bearbeitet:

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2010
Beiträge
713
Kommt mir bekannt vor

Hallo, so ein ähnliches Problem habe ich mit unserem
Nachbarskater.
Dieser Kater versucht mit aller Macht hier einzuziehen.
Ich kann keine Tür auflassen, sofort versucht
er ins Haus zu kommen. Manchmal macht er sich richtig
klein, geduckt meint er wohl, man sieht ihn net. :D

Heute Morgen kam meine Miss aus dem
Garten angelaufen, in der Waschküche blinzelte mich
Kater Max an. Wie selbstverständlich räkelte er sich im
Schlafkörbchen von meiner Miss.
Er hat nebenan ein gutes Zuhause und auch einen
Katerkumpel. Trotzdem bettelt er hier um Futter und
Aufmerksamkeit.
Er frißt sogar die Reste von meiner Miss. Die ich jetzt immer
wegnehme.
Bisher hat alles verjagen mit Wasserspritze und Gelärme
mit zwei Topfdeckel nichts gebracht.

Ich jage ihn mit viel Geschrei wie ne Blöde hinten aus
dem Garten, zwei Minuten später
kommt er vorne wieder rein, und will schmusen.
Also Respekt oder Angst hat er vor mir nicht, sonst würde er
doch kapieren, das er nicht hierher gehört.

Ps.: Also heißt das noch lange nicht, das deine Kleine als
Fremdschläferin willkommen ist.
Vielleicht sind die Leute da auch ziemlich machtlos, so wie ich
mit Kater Max.
Im Hotel wo ein Familienmitglied arbeitet kommt eine Katze regelmässig vorbei. Sie wohnt bei einem Bauern in der Nachbarschaft. Und ganz gewiss sind die Leute gut zu ihren 2 Mietzen. Nun jedenfalls, die Kleine weiss genau wann Anreise ist. Dann geht sie mit den Gästen wie selbstverständlich in die Hotel-Lobby. Dort steht in einem Gang ein grosser Sessel für ältere Herrschaften :) Und dort thront die Mietz. Wenn sie schlafen will dann schleichen die Gäste vorbei - niemand schmeisst die Mietz runter. Die Rezeption ist machtlos - schmeisst man die Katze vorne raus dann kommt sie durch den Seiteneingang wieder rein. Sie läuft bevorzugt neben Gästen die mit Koffern anreisen. Dann läuft sie neben dem Koffer und die Damen der Rezeption sehen sie nicht. Dann biegt sie ab und hopp ist der Sessel wieder besetzt. Da sie ein kinderfreundliches Hotel sind geht es wenn die Kinderlein kommen: "Butzi, butzi, Mietzi Mietzi - und wehe ein Hotelangestellter schmeisst da die Katze raus!" :) Abends geht sie heim zum Schlafen und wenn Anreise ist dann ist sie wieder da ...:muhaha:
 

Mya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Januar 2009
Beiträge
218
Hallo!

Ich wollte jetzt keinen neuen Thread eröffnen, aber ich habe ein ähnliches Problem wie Kathrin81.
Man kann quasi sagen, meine Katze geht mir "fremd". Sie treibt sich oft bei meinen Nachbarn (selbst Katzenbesitzer) rum, die direkt unter mir wohnen. Ihre Terrassentür steht jetzt bei der warmen Jahreszeit immer offen und da schlüpft meine Shila gern rein. Leider steht dort ein Napf mit Trockenfutter bereit... was sie natürlich super findet.

Wenn ich sie dann abends zur Fütterungszeit reinhole, hat sie gar keinen Hunger und beachtet mich nicht mal. Zum Schmusen kommt sie auch nicht mehr, selbst nachts bleibt sie meinem Bett fern. Auf meine zweite (Haus)Katze reagiert sie zickig.
Und wenn sie dann zu Hause ist, schläft sie höchstens eine Stunde und will wieder raus.
Manchmal bringt mir meine Nachbarin Shila nach oben, jedoch habe ich das Gefühl, dass Madam gar nicht Heim möchte. Sie rennt meiner Nachbarin wieder nach und will zu ihr rein.
Diese Situation macht mich traurig. Es klingt zwar blöd, aber ich bin wirklich eifersüchtig!

Habe meiner Nachbarin schon mal gesagt, dass ich das mit dem Füttern nicht so gern habe. Vielleicht gibt ja in der Nachbarschaft noch andere, die sich um Shila kümmern, denn sie ist "leider" sehr zutraulich.
Sie trägt sogar ein Halsband mit der Inschrift "Bitte nicht füttern!" Es ist auf dem weißen Halsband gut leserlich (Shila hat schwarzes Fell), doch anscheinend verstehen es die Leute nicht oder sie ignorieren es.


Was soll ich bloß tun?
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Tja, was willste da machen :confused: Freigänger haben oft ein 2. Zuhause :(
Mein erster Kater hatte sogar mindestens drei Zweitzuhause :cool:
Ein paar Jahre nach seinem Tod haben wir zufällig erfahren, dass er des öfteren bei unseren damaligen direkten Nachbarn im Schlafzimmer seine Nickerchen gehalten hat :D - und die haben all die Jahre NIX gesagt!

Machen kann man wenig, außer natürlich freundlich mit den Leuten reden.
Ich war manchmal auch eifersüchtig und habe mich gefragt, warum ihm unser Zuhause offensichtlich nicht gereicht hat. Aber sieh es mal so, unsere Freigänger haben die Möglichkeit, da hin zu gehen wo es ihnen gefällt - das ist doch sehr schön für sie! Ich würde das immer respektieren (aber natürlich dann nicht, wenn ein Nachbar eine Katze zwangsvereinnahmen würde!).
 

Anel41

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2014
Beiträge
1
Hallo!

Hallo, ich habe auch ein Problem: Unsere Nachbarn sind Langschläfer und ich bin früh aufsteher. Wenn ich morgens aufstehe und ins Wohnzimmer laufe sitzt meistens der Kater Brownie von unseren Nachbarn vor der Gartentür. Er miaut immer ganz laut. Wenn ich dann zwei Stunden später nach dem Lüften alle Türen im Haus schließe, entdecke ich ihn manchmal in meinem Sessel vor dem Kachelofen, im Winter ist es sehr oft so. Ich trage ihn dann natürlich sofort hinaus aber sobald eine Tür auch nur einen Spalt offen ist schleicht er sich hinein. Manchmal tut er mir aber auch richtig leid, wenn er beim Regen da draußen sitzen muss und ich die Rolläden hinunter kurble. Ich habe mir soger schon mal überlegt ihn bei mir über die Nacht schlafen zulassen, dann würde er es sich aber noch mehr angewöhnen zu mir zu kommen. Ich möchte eigentlich kein Streit mit den Nachbarn, wenn sie einmal sehen wie ich ihn aus dem Haus trage. Im Sommer jagt er die Schmetterlinge im Garten oder sitzt am Teich um die Fische zu fangen, dann verscheuche ich ihn aber. Soll ich ihn doch bei mir schlafen lassen? Das wäre aber nicht gut. Füttern würde ich ihn auf jedenfall nicht, wenn er Hunger hat, soll er sich Mäuse fangen.
Vielleicht kommt er auch lieber zu mir, weil die Nachbarn es nicht so gemütlich haben und immer wieder höre ich auch den Jungen den Vater anschreien, außerdem muss es bei denen im Haus furchtbar stinken, denn der Vater, so wie der Sohn Rauchen IM Haus (das habe ich bemerkt als ich mal zum Kuchen eingeladen war).
Was soll ich tun? ich hoffe jemand kann mir Rat geben.
Liebe Grüße, Lena.
 

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
18.980
Ort
Corona-City
Hallo Lena,

schmeiss den Kater raus und lasse ihn nicht herein. er hat ein Zuhause, da soll er wieder hingehen.
die anderen Umstände können wir alle nicht beurteilen, und das steht auch keinem zu.
Dann wird der Kater halt im Regen naß, er trocknet aber auch wieder;)
Der Kater soll zum Fressen und Schlafen in sein Heim gehen.


LG, Kordula
 

Kiras

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 September 2013
Beiträge
183
Bei mir gibt es auch so eine Nachbarin wo die Tür immer Offen ist und obwohl sie Selber mal einen Kater hatte füttert sie die Tiere auch.
Bei dem Nachbarskater ging es noch viel weiter mit Anzeige auf ihren Namen als er weg war!
Oder das sie einfach Zeckenmittel kauft usw.
Bei meiner Katze war ich ja schon vorgewarnt und es war eine Zeit lang echt auf der Kante - da ich noch nichts von den 4 Wochen drinnen wusste und es wäre auch nicht gegangen sie wollte unbedingt raus.
Dann hat die Nachbarin ein paar Wochen den Balkon zu gemacht mit Brettern an der Seite seit dem klappt es super mit meiner Katze!
Ich denke solange sie immer wieder auftaucht kann sie ruhig auch Andre besuchen manchmal riecht sie nach Rasierwasser :zufrieden:
Ich war aber wirklich am abdrehen weil es Absicht war und weil sie das auch noch im Treppenhaus allen Nachbarn erzählt hat:grr:
Eine eigene Katze will sie nicht mehr ist ja auch viel bequemer Fremde an zu füttern!
In letzter Zeit schläft meine Katze öfter auch auf dem Balkon ich bin mal gespannt wie das wird wenn das Wetter wieder wärmer wird!
Aber sie ist eindeutig hier angekommen und dem Katerchen hat es auch gut getan das eine Weile zu war der ist auch mehr zu Hause seit dem!
 

sunny und claudia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 März 2014
Beiträge
2
mein alter kater ist mir auch fremdgegangen und sogar tagelang nicht nach hause gekommen. durch puren zufall hab ich seinen zweit wohnsitz ausfindig gemacht und musste den leuten mehfach ins gewissen reden ihn nicht mehr zu füttern.

ich habe meinem kater besonders leckeres katzenfutter gekauft und ein bischen neues spielzeug um ihn zu betüddeln.

in meiner not hab ich mich damals an unsere örtliche katzenhilfe gewandt um mir rat zu holen.

die dame am telefon hat mir geraten ihn besonders zu verwöhnen und meinte: und sagen sie ihrem kater, dass sie sich sorgen machen wenn er wegbleibt, die verstehen das.

ich schwöre, nach meinem intensiven mensch zu kater gespräch ist er nicht mehr dorthin gegangen.
 

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Versuch es einfach mal mit den Zetteln, welche Du bei den Nachbarn einwirfst. Bei mir hat es jetzt mal gewirkt. Und ich habe den Eindruck, dass mein Gespräch mit dem einen Nachbarn sich auch herumgesprochen hat. Balou ist jetzt wieder mehr zuhause und frisst auch daheim! Ich persönlich wäre auch von Haus zu Haus gegangen, wenn sich keine Besserung eingestellt hätte.
Es gibt einfach Leute, die füttern einfach, ohne sich was zu denken und ziehen sich die Katzen regelrecht heran.....

LG
Balou
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben