Katze rennt durch die Wohnung und setzt Kot ab

aergin

aergin

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
76
Hallo Zusammen
Habe vor einigen Tagen bereits einen Beitrag gepostet. Meine Maine Coon Katze hat seit Wochen probleme beim Kot absetzen. Anfangs ging sie brav aufs Klo rannte aber während dem "Geschäft" aus dem Klo und lässt in der ganzen Wohnung Kot liegen. Ich bin zum Tierarzt gegangen weil ich das Gefühl hatte, dass sie während dem Kot absetzten schmerzen hat. Der Tierarzt meinte auch das sie sehr viel Kot in sich hat und hat und Medikamente und eine Paste zur behandlung mitgegeben. Nun nimmt sie diese seit einer Woche (und hat heute Nachmittag einen Termin bei Arzt) aber die Situation hat sich nicht gebessert. Mitlerweile geht sie überhaupt nicht mehr aufs Klo für das grosse Geschäft (Urin weiterhin brav ins Katzenklo). Sie hat mir mehrmals aufs Bett gemacht und heute Morgen ist sie wieder wie wild umhergerannt und auf dem Bett Kot abgesetzt. Ich habe 5 Katzenklos alle an einem anderen Ort, sie benützt aber immer das gleiche, auch von den anderen zwei Katzen wird sie nicht gestört. Hoffe das uns der Arzt nun helfen kann. Kann mir das einfach nicht erklären......Habt ihr eine Idee?
Nassfutter bekommt sie nun auch jeden Tag.
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich glaube, da kann wirklich nur der TA helfen. Je nachdem hol Dir auch eine zweite Meinung ein, wenn Dein jetztiger TA nicht weiter weiß. Evtl. geh direkt in eine Tierklinik.

Die ARme hat mit Sicherheit Schmerzen beim Kot lassen. Aber ich bin kein TA und kann Dir da diagnostisch nicht weiterhelfen.

Alles Gute der armen Maus!
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Kann mich Mikesch nur anschließen. Du solltest mit der Katze und gesammelten Kotproben in eine TK fahren. Die haben dort meist bessere Diagnosemöglichkeiten und sind mehr spezialisiert.

Deine Katze verbindet inzwischen ihre Schmerzen mit dem Klo und meidet es daher logischerweise. Jetzt ist dringender Handlungsbedarf, sonst manifestiert sich dieses Verhalten womöglich.

Alles Gute
Jubo
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Was für Medikamente gabs denn? Wurde ein Röntgen mal gemacht?
Vllt hat sie eine Engstelle o.ä. - das muss dringend abgeklärt werden!!!

Gehe zu einem anderen TA oder in eine TK!
 
aergin

aergin

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
76
Vielen Dank für Eure Antworten. Komme soeben von einem anderen Tierarzt zurück. Vorher hat sie ein Medikament bekommen damit der Stuhl gleitfähiger wird, wie gesagt hat das aber nichts gebracht. Der "neue" Tierarzt meinte nun, dass sie vielleicht Schmerzen in den Gelenken haben könnte beim Kot absetzen. Und hat ein Schmerzmittel mitgegeben. Das müssen wir ihr nun 3 Tage geben, wenn das Schmerzmittel nicht wirkt meinte er das wir ein Tierterapeuten konsultieren müssen. Wenn das Mittel aber wirkt könnte es Arthrose sein und da muss ein röntgen gemacht werden. Nun muss ich einfach abwarten. Sonst verhält sie sich ganz normal, sie frisst und spielt. Einfach sobald sie Kot absetzen muss wird sie ganz hysterisch. Danach ist wieder alles normal. Also Arthrose kann ich mir fast nicht vorstellen da sie springt und rennt wie eh und je.
 
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
den zusammenhang zwischen athrose und kot absatz hab ich noch nicht so ganz verstanden.
beim pinkeln wird sich doch genauso hingehockt.

wie fest ist der kot denn? ich würde ja eher darauf tippen das es ein problem am anus ist. so ne art "hämoriden" die dann weh tun ?
 
aergin

aergin

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
76
Ehrlich gesagt habe ich das dem Tierarzt auch gesagt und vorallem lahmt sie nicht, springt auf den Katzenbaum auf den Tisch und überall hin. Auch beim Urin ablassen setzt sie sich hin. Werde ihr nun ein paar Tage dieses Schmerzmittel geben und hoffen, dass es hilft..... Kann mir dieses Verhalten sonst nicht erklären, es müssen Schmerzen dahinter stecken. Ansonsten habe ich nichts verändert. Der Kot war heute Morgen weich.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Das Schmerzmittel bekämpft nur die Symptome, nicht die Ursache des Problems. Verstehe den TA, ehrlich gesagt, auch nicht.

Ich würde wirklich noch mal eine TK aufsuchen, mit den besseren Diagnosegeräten, und gleich ein Röntgenbild machen lassen. Wäre schade, wenn die Katze ein Schmerzgedächtnis entwickelt und dauerhaft Angst vorm Klo bekommt.

Gruß
Jubo
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Kann Jubo da nur zustimmen...

War erst die Tage beim TA mit einer Freundin, wo es auch um Verstopfung ging, da wurde auch gleich mal der Finger in den Pöbbes gesteckt, so weit es ging, um zumindest in dem Teilbereich ausschließen zu können, dass da "etwas" ist. Es war eine Nachuntersuchung, da die Verstopfung erneut aufgetreten war. Vorab gabs Röntgenbilder, BB
 
K

Katerchen2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
2
  • #10
Hallo, brauche dringend Hilfe ...Kotabsatzprobleme ...

Ich lese heute diesen Beitrag aus 2011 und habe haargenau das gleiche Problem bei unserem 1jährigen Kater. Der Gedanke daran, er hat diese unerträglichen Schmerzen und läuft deswegen los - ist kaum zu ertragen.
Konsultation bisher 5 verschiedene TÄrzte - 1 Röntgen (2 große Lufteinschlüssen waren zu sehen) 2 x Kotuntersuchung; Finger in Pöbbes ist auch erfolgt; nach der ersten Behandlung auf Darmbakterien erfolgreich - keine mehr vorhanden; Aber: keine vernünftige Diagnose bisher.
Was ist mit deiner Samtpfote letztendlich gewesen, vielleicht kannst du mir jetzt noch helfen oder Tipps geben?
Ich hoffe, der Beitrag erreicht dich nach so langer Zeit.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #11
Ich lese heute diesen Beitrag aus 2011 und habe haargenau das gleiche Problem bei unserem 1jährigen Kater. Der Gedanke daran, er hat diese unerträglichen Schmerzen und läuft deswegen los - ist kaum zu ertragen.
Konsultation bisher 5 verschiedene TÄrzte - 1 Röntgen (2 große Lufteinschlüssen waren zu sehen) 2 x Kotuntersuchung; Finger in Pöbbes ist auch erfolgt; nach der ersten Behandlung auf Darmbakterien erfolgreich - keine mehr vorhanden; Aber: keine vernünftige Diagnose bisher.
Was ist mit deiner Samtpfote letztendlich gewesen, vielleicht kannst du mir jetzt noch helfen oder Tipps geben?
Ich hoffe, der Beitrag erreicht dich nach so langer Zeit.

Hallo!

Wie wurden denn die Lufteinschlüsse auf dem Röntgenbild erklärt?

Vlt magst du nochmal genau beschreiben, wie sich die Probleme bei deinem Kater verhalten.
Verliert er unkontrolliert Kot oder hat er das Problem dass "nix kommt" ?
 
Werbung:
K

Katerchen2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
2
  • #12
Hoffe sehr auf Hilfe ...

von 3 Ärzten wurden uns die Lufteinschlüsse als Lufteinschlüsse und nicht normal auf dem Röbild beschrieben - soweit war es dazu.
Ob heute noch vorhanden? kein Arzt hat 2. Rö veranlasst.
Kotabsatz mal normal - nie so fest, dass es an einer Steinkonsistenz liegen könnte - mal etwas breiiger.
Pipi ganz stinknormal in die Katzentoilette - inzw. 3. neue dazugestellt und auch 3. Sorte Streu;
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #13
von 3 Ärzten wurden uns die Lufteinschlüsse als Lufteinschlüsse und nicht normal auf dem Röbild beschrieben - soweit war es dazu.
Ob heute noch vorhanden? kein Arzt hat 2. Rö veranlasst.
Kotabsatz mal normal - nie so fest, dass es an einer Steinkonsistenz liegen könnte - mal etwas breiiger.
Pipi ganz stinknormal in die Katzentoilette - inzw. 3. neue dazugestellt und auch 3. Sorte Streu;

Nochmal die Frage: Wo liegt das Problem, verliert er unkontrolliert Kot?
Kot wurde auf Würmer/ pathogene Keime getestet?

Beschreibe doch bitte mal genau, wie sich der Kater verhält, wie das von statten geht, wie der sonstige Klogang aussieht....

Dass Lufteinschlüsse ggf nicht normal sind ist klar. Die Frage ist, woher diese kommen. Das einfach so als "nicht normal" abzutun und dann keine weitere Ursachenforschung zu betreiben finde ich daneben bis fahrlässig.
 

Ähnliche Themen

aergin
Antworten
16
Aufrufe
4K
aergin
Sab
Antworten
24
Aufrufe
6K
Sab
R
Antworten
2
Aufrufe
790
Petra-01
Petra-01
S
Antworten
8
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
E
2
Antworten
25
Aufrufe
6K
Eponine
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben