Katze reagiert aggressiv auf Zuneigung der neuen Katze

  • Themenstarter twelvesky92
  • Beginndatum
twelvesky92

twelvesky92

Benutzer
Mitglied seit
26. September 2019
Beiträge
48
Hallo,

Ich bin langsam echt am verzweifeln. Eigentlich verstehen sich die beiden, jedoch wird es immer schlimmer mit jedem mal wo die neue Katze versucht ihren Kopf an den Kopf der älteren Katze zu reiben.

Es sieht zwar niedlich aus für uns Menschen, jedoch kann es die alte katze (links) überhaupt nicht austehen. Anfangs ist die alte katze einfach nur ausgewichen aber nach einigen Monaten geht es ihr jetzt tierisch auf den Geist. Die neue Katze macht es wirklich bei FAST JEDEM vorbeigehen, wirklich, 10-30 mal am Tag. Sie meint es nicht böse, sie mag die alte Katze halt sehr (auch wenn sie deswegen jedes mal aufs Maul bekommt).

Inzwischen fängt meine alte Katze schon an aggressiv zu werden wenn die neue sich nähert (da sie es glaube ich schon ahnt und kommen sieht mit dem kopfgereibe). Sie faucht zwar nicht, aber macht böse geräusche, dieses GRRRRRRRRR und attackiert sie dann kurz und haut dann ab.

Jemand ein Paar tipps wie ich vorgehen soll? Soll ich überhaupt einschreiten oder einfach machen lassen?

Wenn ihr fragen habt zu den Katzen beantworte ich diese so schnell wie möglich

LG

PS:

Alt = vorher in der Wohnung
Neu = neu dazu gekommen
sie sind beide weiblich, kastriert und im selben alter.

20210218_005705.jpg
 
Werbung:
M

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
1.031
Dann musst du die Schmusebacke eben ablenken...und ein wenig dazwischen gehen
 
twelvesky92

twelvesky92

Benutzer
Mitglied seit
26. September 2019
Beiträge
48
Dann musst du die Schmusebacke eben ablenken...und ein wenig dazwischen gehen
Leichter gesagt als getan. Das müsste ich dann 24/7 machen und unter 100%iger aufsicht, da ich arbeitstätig bin ist dies leider nicht möglich. Wie gesagt es wird halt nur noch schlimmer.

Es fing an mit Kopfgereibe und ausgewiche
Und ist nun bei näherung und knurren
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.522
Wie lange ist die Neue (wie heißen die Zwei denn?) denn schon da?
 
twelvesky92

twelvesky92

Benutzer
Mitglied seit
26. September 2019
Beiträge
48
Wie lange ist die Neue (wie heißen die Zwei denn?) denn schon da?
Links Mona (BKH Weiblich 2 Jahre alt)
Rechts Mina (Rasse unbekannt, Weiblich 2 1/2 Jahre alt)

Mina ist seit fast 3 Monaten bei uns.


Es kommt mir so vor als würde Mona sie akzeptieren, jedoch möchte sie trotzdem abstand. Gegen Kuscheleinheiten von mir hat Mona aber nichts auszusetzen. Die werden happy angenommen.
 
Fiesta

Fiesta

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2017
Beiträge
68
Ort
Bonn
Wie lange ist denn die Neue schon bei Dir? Und wie hast Du die Zusammenführung gestaltet?
Offensichtlich braucht die Alte mehr Zeit, um sich an die Neue zu gewöhnen. Das geht meist nicht im Hau-ruck-Verfahren. Du hast es zwar gut gemeint, es ist ja auch 100% richtig, dass man Katzen nicht alleine halten soll, aber zuerst ist die Neue mal ein Eindringling im Revier, der erst akzeptiert werden muss.
Gewöhnlich macht man das, indem man die neue Katze in einen Raum setzt, der mit einer Gittertür abgetrennt ist, sodass die beiden sich sehen und riechen, aber nicht streiten können. Gittertür kann man leicht mit ein paar Latten und Kaninchendraht selber bauen. Dann versucht man eine Annäherung herbeizuführen, indem man z.B. beide Katzen in der Nähe der Gittertür füttert. Katzenbettchen und Decken untereinander austauschen hilft auch.
Erst wenn beide ohne jegliche Agression ganz nah an der Gittertür sitzen, am besten auch sich beschnuppern, macht man die Tür auf. Geduld, das kann auch ein paar Wochen dauern. Zumindest von Seiten Deiner alten Katze. Die neue ist ja anscheinend sehr kontaktfreudig. Zeig Deiner alten Katze, dass sie für Dich immer noch die Nummer 1 ist und die neue ihr nicht den Rang abläuft.
 
twelvesky92

twelvesky92

Benutzer
Mitglied seit
26. September 2019
Beiträge
48
Wie lange ist denn die Neue schon bei Dir? Und wie hast Du die Zusammenführung gestaltet?
Offensichtlich braucht die Alte mehr Zeit, um sich an die Neue zu gewöhnen. Das geht meist nicht im Hau-ruck-Verfahren. Du hast es zwar gut gemeint, es ist ja auch 100% richtig, dass man Katzen nicht alleine halten soll, aber zuerst ist die Neue mal ein Eindringling im Revier, der erst akzeptiert werden muss.
Gewöhnlich macht man das, indem man die neue Katze in einen Raum setzt, der mit einer Gittertür abgetrennt ist, sodass die beiden sich sehen und riechen, aber nicht streiten können. Gittertür kann man leicht mit ein paar Latten und Kaninchendraht selber bauen. Dann versucht man eine Annäherung herbeizuführen, indem man z.B. beide Katzen in der Nähe der Gittertür füttert. Katzenbettchen und Decken untereinander austauschen hilft auch.
Erst wenn beide ohne jegliche Agression ganz nah an der Gittertür sitzen, am besten auch sich beschnuppern, macht man die Tür auf. Geduld, das kann auch ein paar Wochen dauern. Zumindest von Seiten Deiner alten Katze. Die neue ist ja anscheinend sehr kontaktfreudig. Zeig Deiner alten Katze, dass sie für Dich immer noch die Nummer 1 ist und die neue ihr nicht den Rang abläuft.
Das haben wir genau so gemacht. Du hast 1:1 unsere zusammenführung beschrieben. Es gibt sonst keine Probleme mit den beiden. Nur dieses kopfreiben von mina. Mina ist nun seit 3 monaten hier.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.522
Links Mona (BKH Weiblich 2 Jahre alt)
Rechts Mina (Rasse unbekannt, Weiblich 2 1/2 Jahre alt)

Mina ist seit fast 3 Monaten bei uns.

Okay, also noch recht frisch. Wie reagiert denn Mina, wenn Mona durch Brummen zeigt "bleib mir vom Leib"? Respektiert sie das oder überschreitet sie diese Grenze und nähert sich weiter? Wie nähert sich Mina, also wie ist die Körperhaltung dabei?

Ich hab hier gerade einen ähnlichen Fall. Kontaktwütiger Neuzugang trifft an sich friedfertige, aber noch auf etwas Distanz bestehende Altkatze. Nur haben wir insgesamt drei und das Kontakttierchen ignoriert auch alle Warnungen, wenn der Wunsch nach Kontakt groß genug wird.

Ich sehe zwei Möglichkeiten, da sich das in dieser Häufigkeit tatsächlich schwer konsequent moderieren lässt.

Möglichkeit 1: Mina nimmt sich die Warnungen zu Herzen und wird weniger penetrant. Dann würde ich, solange die Zurückweisung ohne Kämpfe oder Verletzungen abläuft, genau darauf warten. Dann sollte, wenn sie merkt, sie darf jetzt etwas Abstand haben, wahrscheinlich auch Mona nach und nach entspannter ihr gegenüber verhalten. Sollte Mona allerdings auch, wenn ihr Mina über die Zeit vertrauter wird, grundsätzlich keinen so engen Kontakt wollen, wäre zu überlegen, ob da nicht Mina zu kurz kommt mit ihrem Bedürfnis. Dann wäre entweder eine Abgabe oder eine dritte klebebedürftige Katze zu überlegen.

Möglichkeit 2: Mina ignoriert die Warnungen. Dann wird sich das Problem wahrscheinlich weiter steigern. Da wäre eine Möglichkeit (die man sich natürlich gut überlegen muss), eine dritte Katze. Eine mit Pattexgen, die mit Mina zusammen kleben will.

Version Katze 3 ist natürlich immer auch mit vielen neuen Unwägbarkeiten verbunden. Muss man sich gut austüfteln, ob überhaupt und wenn ja, welche Katze.


Wo kommen die Beiden denn her? Wie ist die Vorgeschichte?
 
twelvesky92

twelvesky92

Benutzer
Mitglied seit
26. September 2019
Beiträge
48
Okay, also noch recht frisch. Wie reagiert denn Mina, wenn Mona durch Brummen zeigt "bleib mir vom Leib"? Respektiert sie das oder überschreitet sie diese Grenze und nähert sich weiter? Wie nähert sich Mina, also wie ist die Körperhaltung dabei?

Ich hab hier gerade einen ähnlichen Fall. Kontaktwütiger Neuzugang trifft an sich friedfertige, aber noch auf etwas Distanz bestehende Altkatze. Nur haben wir insgesamt drei und das Kontakttierchen ignoriert auch alle Warnungen, wenn der Wunsch nach Kontakt groß genug wird.

Ich sehe zwei Möglichkeiten, da sich das in dieser Häufigkeit tatsächlich schwer konsequent moderieren lässt.

Möglichkeit 1: Mina nimmt sich die Warnungen zu Herzen und wird weniger penetrant. Dann würde ich, solange die Zurückweisung ohne Kämpfe oder Verletzungen abläuft, genau darauf warten. Dann sollte, wenn sie merkt, sie darf jetzt etwas Abstand haben, wahrscheinlich auch Mona nach und nach entspannter ihr gegenüber verhalten. Sollte Mona allerdings auch, wenn ihr Mina über die Zeit vertrauter wird, grundsätzlich keinen so engen Kontakt wollen, wäre zu überlegen, ob da nicht Mina zu kurz kommt mit ihrem Bedürfnis. Dann wäre entweder eine Abgabe oder eine dritte klebebedürftige Katze zu überlegen.

Möglichkeit 2: Mina ignoriert die Warnungen. Dann wird sich das Problem wahrscheinlich weiter steigern. Da wäre eine Möglichkeit (die man sich natürlich gut überlegen muss), eine dritte Katze. Eine mit Pattexgen, die mit Mina zusammen kleben will.

Version Katze 3 ist natürlich immer auch mit vielen neuen Unwägbarkeiten verbunden. Muss man sich gut austüfteln, ob überhaupt und wenn ja, welche Katze.


Wo kommen die Beiden denn her? Wie ist die Vorgeschichte?
Das müsste ich mir genauer ansehen wie beide reagieren. Fast jedes mal wenn ich es mitkriege und nachschauen gehe ist das Problem bereits gelöst und sie gehen sich aus dem weg. Also ja, ich denke Mina respektiert es und hört dann auch auf. Aber die message "hey, ich mag das kopfgereibe nicht" kommt leider überhaupt nicht an.

Mona habe ich vor fast 2 Jahren bei ebay kleinanzeigen gekauft. Ja, ich hatte keine Ahnung und habe auch aus den Fehlern gelernt (bitte keine kommentare mehr dazu). Es gab viele Probleme. Ich habe sie wirklich alle lösen können und sie ist nun eine wirklich tolle Katze.

Mina wurde von einem Tierheim in spanien übergeben an ein Tierheim in Kassel (Deutschland). Ich habe sie adoptiert. Was bekannt ist, ist das sie sehr verprügelt wurde vom vorherigen Besitzer. Sie war extrem ängstlich, unmöglich anzufassen und ist bei jeder begegnung weggerannt. Inzwischen kann ich mit ihr kuscheln und sie hat sich hier wirklich schön entwickelt.

Ich werde mir alles noch mal 1-2 Tage genauer anschauen und dann noch mal bescheid geben.

Leider kommt eine dritte katze nicht in Frage aus diversen gründen. Abgeben würde ich Mina nur im ALLER SCHLIMMSTEN FALL, also wirklich ungern.

Mina abzugeben wäre auch eine sehr schlechte idee, denn ich glaube nicht dass viele menschen so viel geduld und durchhalte vermögen haben wie ich. Sie baut viel mist aber ich komm damit zurecht und habe viel geduld. Sie war die einzige katze im tierheim die niemand haben wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fiesta

Fiesta

Benutzer
Mitglied seit
20. Februar 2017
Beiträge
68
Ort
Bonn
  • #10
Das haben wir genau so gemacht. Du hast 1:1 unsere zusammenführung beschrieben. Es gibt sonst keine Probleme mit den beiden. Nur dieses kopfreiben von mina. Mina ist nun seit 3 monaten hier.
Hm, das ist schonmal gut. Und Du bist ganz sicher, dass Du die Gittertür lang genug drin hattest? Dass Mona Mina 100%ig akzeptiert hat? Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, noch einmal von vorn anzufangen ...

Wenn Mina ein stärkeres Kontaktbedürfnis hat als Mona, kannst Du sie ersatzweise befriedigen mit extrem vielen Streicheleinheiten? Wenn Du das sowieso schon machst und Mina besteht trotzdem darauf, sich an Mona zu reibe, fällt mir allerdings auch nichts mehr ein ...
 
  • Like
Reaktionen: twelvesky92
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.522
  • #11
Mina wurde von einem Tierheim in spanien übergeben an ein Tierheim in Kassel (Deutschland)
Hmmm ... Gerade scheuen und traumatisierten Katzen sagt man ja mW auch nach, Artgenossen ggü. sehr sozial zu sein und sich an ihnen zu orientieren. Auf der Straße hat sie nie gelebt? Weiß man vermutlich nicht.

Möglicherweise hängt die heftige Kontaktsuche Mona ggü. auch mit ihrer Scheuheit Menschen ggü. zusammen. Auch wenn ihr schon viel erreicht habt, wird ihre Entwicklung nach knapp drei Monaten noch nicht am Ende sein. Mona Katzentier ist ne sichere Instanz. Wie Katzen funktionieren, wird sie wissen. Wie du als Mensch funktionierst und dass/ob man dir trauen kann, lernt sie gerade erst. Ich bin nun wahrlich kein Scheuchen-Profi, halte es aber spontan überlegt auch für möglich, dass sich das entspannen kann, wenn du für sie sicherer wirst und nicht mehr der komische Mensch bist, der vielleicht gar nicht so übel ist aber mmmmh, man weiß ja nicht, was der seltsame Zweibeiner noch so treibt. Drei Monate sind da ja echt nix (Ich prophezeihe mal, die wird noch ne viel dollere Schmusebacke als jetzt ;) )


Leider kommt eine dritte katze nicht in Frage aus diversen gründen. Abgeben würde ich Mina nur im ALLER SCHLIMMSTEN FALL, also wirklich ungern

Du, kann ich absolut verstehen. So ähnlich geht's uns mit der Überlegung "vierte Katze zum Kleben für Fiona". Wir schließen es nicht aus, aber erstmal wird alles andere versucht, weil ... Ist schon ne Hausnummer.
 
  • Like
Reaktionen: twelvesky92
Werbung:
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.411
Ort
Tharandter Wald
  • #12
Ich werfe da auch noch eine persönliche Erfahrung ein : Erstkatze Luzi mag auch nicht so gern Nasenküsschen von Zweitkatze Anni . Wenn’s sein muss, aber eigentlich lieber nicht. Stattdessen hat Anni mehrmals täglich mich abgebusselt. Nun hat sie sich mit dem Nachbarskater angefreundet. Der kommt ca täglich vorbei, wird von Anni begeistert begrüßt und benaselt, und dann liegen sie draußen rum und chillen. Seitdem werd ich deutlich weniger abgeknutscht :confused: Daher denke ich auch, dass der nötige oder gewünschte Körperkontakt ein Stück weit vom Dosi ersetzt werden kann. Clickern wäre auch noch eine Unterstützung, aber das Timing ist schwierig. Du müsstest die neue Katze möglichst oft belohnen wenn sie an der alten Katze ohne Kontaktaufnahme vorbei geht. Und/oder die alte Katze wenn sie den Kontakt ohne Abwehr zulässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: twelvesky92

Ähnliche Themen

G
Antworten
17
Aufrufe
779
Margitsina
Margitsina
M
Antworten
1
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
A
Antworten
34
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
M
2 3 4
Antworten
70
Aufrufe
18K
C
K
Antworten
19
Aufrufe
2K
catmolly
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben