Katze plötzlich unsauber(?), die x.te

N

Nina-j

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
2
Hallo liebe Katzenfreunde!
Obwohl wir seit rund 15 Jahren Katzenbesitzer sind, komme ich jetzt zum ersten Mal in die Situation mir (erst mal) in einem Forum Rat zu holen.
Einige Threads habe ich mir schon durchgelesen und auch die festgepinnten Infos, dennoch würde ich gerne noch ein paar Meinungen zu unserem speziellen Fall hören und mich daher sehr über Antworten freuen. :smile:

Zum Fragenkatalog:
Die Katze:
- Geschlecht: weiblich
- kastriert (ja/nein): ja
- war die Kastration in den letzten 6-8 Wochen (ja/nein): nein (Anfang 2010)
- Alter: ca. 2 1/2 Jahre
- im Haushalt seit: Winter 2009
- Gewicht (ca.): geschätzte 5 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): zart-Durchschnitt

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: März diesen Jahres zur Impfung
- letzte Urinprobenuntersuchung: -
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: -
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: -

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2 (neben ihr noch ein kastrierter Kater)
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: ca. 6-8 Monate
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): hat sich im Winter in unserem Pferdestall "eingenistet" und ist seitdem geblieben
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: gespielt gar nicht (da hat sie mit den Mäusen mehr Spaß als wir es bieten könnten :p), geschmust ausgiebig nach Bedarf
- Freigänger (ja/Nein): ja
- gab es Veränderungen im Haushalt (Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): -
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere: Ich kann Katzenverhalten sehr schlecht einordnen. Anfangs fand unser Kater (ist jetzt ca. 5 Jahre) die "Neue" scheinbar etwas unheimlich. Im Stall, der vorher ihr Hauptaufenthaltsort war, hat sie ihn weggejagt, als sie dann später mit im Haus war, hat eher er seine Ressourcen verteidigt. Mittlerweile würde ich sagen, akzeptieren sie sich, gehen sich aber aus dem Weg (würde das Verhältnis aber entspannter einschätzen als zu Beginn ihrer Bekanntschaft).

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1, das zwar benutzt wird, auch zwischen den "Vorfällen" hat sie es benutzt, aber grundsätzlich eher selten und unregelmäßig (ca. 3-4 mal die Woche insgesamt, beide machen eigentlich draußen)
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Haube, aber keine Klappe, wir hatten auch schon mal ein offenes Klo, das aber gar nicht benutzt wurde
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: nach Bedarf, siehe oben, da unregelmäßige Nutzung
- welche Streu wird verwendet: Klumpstreu (genaue Marke müsste ich nachschauen)
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Das Klo steht in einer Flurnische, also meiner Meinung nach gut zugänglich aus allen Bereichen des Hauses, aber trotzdem ruhig gelegen
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Wir haben insgesamt drei Futterplätze: Einen im Stall für die Katze, (wird vom Kater gar nicht genutzt) und zwei in der Wohnung, davon einen in einem separaten Zimmer (wird tendenziell mehr vom Kater genutzt) und noch einen im Wohnzimmer auf einer Fensterbank (wird tendenziell eher von der Katze genutzt).

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: das erste Mal vor ca. 6 Wochen
- wie oft wird die Katze unsauber: bisher 3 Mal in der Wohnung, einmal von außen an die Küchen-/Terrassentür
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: ? Spritzer
- wo wird die Katze unsauber: anscheinend bevorzugt an Holzflächen (kann aber auch Zufall sein, da wir sehr viel Holz haben). Das erste Mal passierte es, als meine Mutter in ihrem Zimmer eine Maus sah, die Katze dorthin trug und die Tür schloss in der Hoffnung, dass sie dort Beute machen würde. Dort urinierte sie dann gegen die Wand.
Das zweite Mal war an der oben beschriebenen Futterstelle in dem separaten Zimmer gegen ein Holzregal. Dabei waren unsere beiden Hunde mit im Zimmer (mit denen sie aber "eigentlich" kein offensichtliches Problem hat).
Das dritte Mal war, wie oben erwähnt, von außen gegen die Küchen-/Terrassentür, als sie rein wollte und sich in dem Moment auch unser Kater über die Terrasse dem Haus näherte.
Danach dachten wir, dass es wohl eine Art Stressreaktion sein könnte (wobei sie generell auf mich nicht gestresst wirkt, sondern eigentlich ein sehr fröhliches, unbeschwertes Katzenmädchen ist), da obige Situationen ja auf sie grundsätzlich "einengend" gewirkt haben können, weshalb wir versuchten innerhalb des Hauses darauf zu achten, dass nur einer der beiden drinnen ist, wenn es Fressen gibt und sie aktiv nirgendwo hin zu tragen.
Gestern aber saß sie von außen an dem Fenster vor dem "Fensterbankfutterplatz", meine Mutter öffnete, sie maschierte halb hindurch und urinierte gegen das (natürlich auch wieder Holz-)Fenster. Für uns nicht ersichtlich, dass es da irgendeine Art von Stressfaktor gegeben haben könnte :oha:

Da das in einem relativ langen Zeitraum nur vier Mal passiert ist, schließe ich ein organisches Problem aus.
Dem Ablauf nach (ich beziehe mich auf den Artikel, der in diesem Forum oben verlinkt wurde) scheint es auch eher Markierverhalten zu sein (sie steht dabei, uriniert auf vertikale Flächen, Schwanz dabei hoch erhoben und "zitternd"). Dagegen spricht, dass sie dieses Verhalten an Fressplätzen zeigt, was laut des Artikels eher untypisch ist...
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): siehe oben: vertikal
- was wurde bisher dagegen unternommen: Wir haben versucht, es so gut wie möglich zu reinigen. Ob das bei den Holzoberflächen so erfolgreich war, bezweifel ich (also in Bezug auf Katzennasen). Den Tipp mit dem Myrtenöl habe ich jetzt schon gelesen, das werde ich morgen auf jeden Fall besorgen. Ansonsten ist sie momentan draußen, sie hat im Stall ein "Bett" stehen und schläft auch so gerne und oft im Heu, trotzdem würde ich es ihr gerade in Anbetracht des bevorstehenden Winters natürlich gönnen wieder rein zu kommen :sad:

Ich hoffe, ich konnte die Verhältnisse einigermaßen ausführlich beschreiben. Falls es noch Fragen gibt, beantworte ich sie natürlich gerne und freue mich ansonsten auf Antworten!
Viele Grüße und schon mal Danke im Voraus für´s Lesen,
Janina
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde als erstes jetzt den Urin testen lassen, ob vielleicht eine Blasenentzündung vorliegt.
Vielleicht kannst Du von Unsauberharn etwas mit einer Pipette aufziehen und das zum TA bringen? Laß dann auf Blasenentzündung und -kristalle testen.


Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
Ist draußen irgendwas vorgefallen? Unkastrierter Kater im Revier oder andere neue Katzen, gegen die sie glaubt, das Revier verteidigen zu müssen?
Oder irgendwelche Streitereien mit euerem Kater?

Urin untersuchen würde ich auch lassen, auch wenn ich nicht glaube, dass es daran liegt, aber sicher ist sicher. Ebenso ein zweites Klo aufstellen und die Streu auf sehr feine Klumpstreu (Premiere Sensitive, Extreme Classic parfümfrei) wechseln.

Es hört sich aber dennoch sehr nach Markierverhalten an.
Habt ihr schon einmal Feliway ausprobiert?

Und, doofe Frage vielleicht: Bekommt sie genug Futter bzw. frisst ihr der Kater/die Hunde das weg? Ich würde momentan einfach immer welches dastehen lassen.

Lasst ihr sie jetzt gar nicht mehr nach drinnen? Das ist genau die falsche Reaktion, ihr vergrößert ihre Unsicherheit dadurch nur noch. Ich würde sie auf jeden Fall wieder ins Haus lassen.
 
N

Nina-j

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2011
Beiträge
2
Erst einmal vielen Dank für eure Antworten! Ich versuche die weiteren Fragen mal zu beantworten!

Ist draußen irgendwas vorgefallen? Unkastrierter Kater im Revier oder andere neue Katzen, gegen die sie glaubt, das Revier verteidigen zu müssen?
Oder irgendwelche Streitereien mit euerem Kater?
Wir leben hier "auf dem Dorf", hier hat jeder Bauernhof ganze Katzengruppen, die selbstverständlich alle unkastriert sind :grummel: Das war ja aber die ganze Zeit schon so und direkt an unserem Grundstück ist mir keine fremde Katze aufgefallen (die meiden das natürlich auch wegen der Hunde, das ist ganz praktisch). Ob sie sonst mit einer Katze aneinander geraten oder etwas anderes vorgefallen ist, kann ich leider nicht sagen (und selbst wenn, könnte ich es nicht beeinflussen), bekannt ist mir jedenfalls nichts.

Urin untersuchen würde ich auch lassen, auch wenn ich nicht glaube, dass es daran liegt, aber sicher ist sicher. Ebenso ein zweites Klo aufstellen und die Streu auf sehr feine Klumpstreu (Premiere Sensitive, Extreme Classic parfümfrei) wechseln.
Okay, sollte sie noch mal im Haus urinieren, werde ich das beim TA untersuchen lassen (draußen komme ich nicht an eine Urinprobe), denke aber wie gesagt auch nicht, dass das die Ursache sein wird, das wären sehr untypische Symtpome. Aber du hast Recht, sicher ist sicher.
Streu können wir wechseln. Nur bin ich mir nicht sicher, wo wir ein zweites Klo aufstellen sollen :confused: Wohnzimmer und Küche fallen weg, es bleibt eigentlich nur das Zimmer, in dem der eine Fressplatz ist. Macht das trotzdem Sinn? Zumal das eine Klo eh so selten genutzt wird?

Es hört sich aber dennoch sehr nach Markierverhalten an.
Habt ihr schon einmal Feliway ausprobiert?
Ich musste erst mal googlen, was das ist :oops:, also nein, das haben wir noch nicht ausprobiert. Hört sich aber generell an, als könnte das passen, das werden wir auf jeden Fall versuchen!

Und, doofe Frage vielleicht: Bekommt sie genug Futter bzw. frisst ihr der Kater/die Hunde das weg? Ich würde momentan einfach immer welches dastehen lassen.
Es gibt ja bekanntlich keine doofen Fragen ;) Also Futter ist immer verfügbar. Die Futterplätzte sind alle erhöht, da kommen die Hunde nicht dran.

Lasst ihr sie jetzt gar nicht mehr nach drinnen? Das ist genau die falsche Reaktion, ihr vergrößert ihre Unsicherheit dadurch nur noch. Ich würde sie auf jeden Fall wieder ins Haus lassen.
Na ja, sie ist ja ursprünglich eh als "Stallkatze" hierher gekommen und sowieso 90 % freiwillig draußen. Generell hat keiner von uns etwas dagegen, wenn sie auch reinkommen, sollte sie so ein Verhalten allerdings etablieren und man sonst nichts dagegen tun können, dann bleibt sie draußen (und das fällt uns mit Sicherheit auch nicht leicht). Aber ständig Katzenurin möchte keiner von uns im Haus haben. Selbstverständlich werden wir vorher alle Vorschläge ausprobieren, um das zu vermeiden!
Deswegen ganz herzlichen Dank dafür! Ich werde mich melden, ob es erfolgreich war,
viele Grüße,
Janina
 
N

Nicht registriert

Gast
Klo im Zimmer wo der Fressplatz ist, ist normalerweise nicht wirklich zu empfehlen, bei euch wäre es allerdings einen Versuch wert, da sie ja an den Futterplätzen markiert. Vielleicht lenkt das ihr Markierverhalten um.

Was ihr noch versuchen könntet: An allen Stellen, an denen sie markiert hat, Kratzbretter anbringen. Vielleicht lässt sich das Harnmarkieren so in Kratzmarkieren umleiten.

Markiert sie denn auch mit dem Kopf bzw. den Wangen ("Köpfchen geben")?
 

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
1K
Fellmull
Fellmull
Antworten
17
Aufrufe
3K
Tillyx3
Tillyx3
Antworten
13
Aufrufe
2K
Zugvogel
Z
2
Antworten
27
Aufrufe
3K
Lirumlarum
Lirumlarum
Antworten
5
Aufrufe
1K
vanmel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben