Katze ohne Papiere keine Rassekatze?

  • Themenstarter kruemel3385
  • Beginndatum
kruemel3385

kruemel3385

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2008
Beiträge
196
Ort
Bremen
hallo ihr lieben,

in einem anderen forum habe ich gerade gelesen das eine katze ohne papiere nicht als rassekatze bezeichnet wird.

wir selber hatten vor 3 jahren, für ein paar wochen, auch zwei perserkatzen bei uns. diese beiden hatten keine papiere. waren die nun also keine perserkatzen weil die nachweise dafür fehlten?
was ist wenn man sich zwei rassekatzen mit papieren kauft, diese kitten haben aber die kitten keine papiere bekommen, weil der besitzer nicht in einem verein ist? sind es dann keine rassekatzen obwohl die eltern reinrassig sind?

oder anderes beispiel: ich gehe ins tierheim, sehe dort eine perserkatze, die auch deutlich als solche zu erkennen ist. das tier hat natürlich keine papiere. ist sie dann doch keine perser weil die papiere nicht vorhanden sind?

ich finde diese behauptung irgendwie sehr merkwürdig und verwirrend und daher dachte ich frage hier mal nach wie ihr das so seht.
 
  • Like
Reaktionen: Kaydeigh
A

Werbung

Replay

Replay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. August 2011
Beiträge
981
Ort
Essen
Es sind Rassekatzen, wenn ihre Eltern bsw. nachweislich reine Perserkatzen und keine Mixe waren.Sie haben dann die Gene Ihrer Eltern und alle Eigenschaften und auch eventuelle Krankheiten.Sie haben das rassepezifische Aussehen, das entsprechende Fell und den zu erwartenden Charakter.
Aus biologischer Sicht sind es Rassekatzen.Nur die schriftliche Bestätigung fehlt.;)
 
kruemel3385

kruemel3385

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2008
Beiträge
196
Ort
Bremen
klar macht das irgendwo schon sinn aber wenn ich mir zum beispiel eine katze von privat hole die aussieht wie ein perser und sie auch als solche angeboten wird dann ist es für mich eine perser wenn ich gefragt werde und kein irgendwas-mix.

in dem forum hatte jemand gefragt was eventuell in seiner katze drin stecken könnte an rasse. der kopf ist eindeutig britisch kurzhaar.
ihm wurde dann nur geschrieben: wenn er keine papiere hat ist es ein mix.
dem besitzer war aber klar das er nicht reinrassig ist und wollte halt nur wissen welche rasse eventuell mitgespielt hat.
da wurde gesagt es ist ein normaler wald und wiesen mix.
diese antwort kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen denn man hätte doch auch schreiben können das er eventuell britisch kurzhaar mit drin hat vom aussehen her.
 
  • Like
Reaktionen: Kaydeigh
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Ja, das ist auch so.

Nur weil eine Katze aussieht wie eine Rassekatze kann da trotzdem Gott weiss was an Rasse drin stecken.

Klar kann man sagen hat was von Rasse xyz, aber es bleibt ein Mix.
 
kruemel3385

kruemel3385

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2008
Beiträge
196
Ort
Bremen
es ging mir auch jetzt hauptsächlich darum das die leute, wenn sie dort fragen was eventuell in ihrer katze stecken könnte, direckt doof angemacht werden und gesagt wird "da steckt gar nix drin, das ist einfach ein mix!"

kann man dann nicht höflich sagen sowas wie "du hast da zwar einen mischling aber das oder das könnte da eventuell mit drin stecken!"

klar ist ein mix genau so viel wert wie eine rassekatze, denn hauptsache gesund aber wenn ich wieder katzen habe werde ich sicher auch wissen wollen ob ihr da normale EKH seht oder ob eventuell noch was anderes dabei gewesen sein könnte.

das bedeutet ja nicht direckt das ich den wert der katze steigern will damit denn auch die hauskatzen sind ja irgendwo mischlinge aus anderen rassen.
 
  • Like
Reaktionen: Kaydeigh
S

Sini333

Gast
Dieses Dogma Ohne Papiere keine Rassekatze sondern ein Mix (Mischling) ist eine Regel die gerne in Foren nachgeplappert wird, aber keinen offiziellen Hintergrund/ Quelle hat und somit keine allgemeingültige Richtigkeit.

Die Grundidee ist nachvollziehbar, man will wohl den Interessenten darauf aufmerksam machen, dass es nicht nur ein preislicher Unterschied ist ob man Rassekatzen mit oder ohne Papiere kauft.

Das aber einem Halter fast untersagt wird, seiner Katze eine Rassebezeichnung zu geben (teilweise mit dem Hinweis auf rechtlichen Konzequenzen- zumindest in anderen Foren schon gelesen) finde ich nicht OK. Ich denke nämlich, man kann über Sinn und Unsinn von Vermehrung auch gut aufklären ohne dem Halter solche "Bezeichnungsregeln" aufzuerlegen.

Wenn man nicht weiß, welche Vorfahren eine Katze hat kann man sie aus biologischer Sicht weder als reinrassig noch als Mixkatze bezeichnen, richtig wäre es zu sagen "Vorfahren unbekannt".


Ich habe versucht, herauszufinden ab wann denn für Katzezuchtvereine eine Katze zu einer Rasse gehört und habe etwas spannendes entdeckt:
nämlich dass es auch bei den Zuchtvereinen keine einheitliche Handhabe gibt.

Teilweise wird die Rassezugehörigkeit ausschließlich von den Abstammungspapieren abhängig gemacht, aber nicht ausschließlich.
Beispiel?
Aus den Ausstellungsregeln der Deutsche Rassekatzenunion e.v.

Novizen-Klasse (Determinations-Klasse)

Alle Katzen, die nicht im Zuchtbuch eines eingetragenen Vereins eingetragen sind und die am Ausstellungstag mindestens drei Monate alt sind, werden hier eingeschrieben. Es erfolgt eine Aufteilung nach Rasse, Farbe und Geschlecht. In dieser Klasse wird nur die Rasse- und/oder Farbzugehörigkeit festgestellt .
Bei diesem Verein spielen die Papiere also keine Rolle wenn es um die Zuordnung zu einer Rasse geht.

Auch bei der deutschen Edelkatze ev. kann eine Katze ohne Papiere trotzdem einer Rasse angehören. Zum Züchten gibts dann den "Stammbaum für Arme" Aus den Zuchtrichtlinien des Verbandes:
Jeder Inhaber eines Zwingernamens, der in den Besitz einer nicht registrierten Rassekatze gelangt, kann diese durch Namensgebung seines Zwingernamens adoptieren. Voraussetzung hierfür ist eine Vorstellung der Katze in der Novizenklasse. Sie kann dann einen Exp.Stammbaum erhalten mit Vornamen und Zwingernamen des Besitzers, jedoch die Vorfahren erscheinen als "nicht registriert".

Wie kompliziert das mit der Rasse und den Begrifflichkeiten darum ist, zeigt schlußendlich dieser Artikel:
Was ist eine Rasse?

Mit dem Fazit dass es bei Katzen keine einheitliche Rassedefinition gibt was wohl der Grund ist, warum mit der Begrifflichkeit recht willkürlich umgegangen wird.


edit: Möchte noch auf die Ausnahme: "German Angora" hinweisen:
Die einzige Katzenrasse deren Bezeichnung markenrechtlich geschützt ist. Man darf seine Katze also nur als "German Angora" bezeichnen wenn die entsprechenden Papiere nachweisen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Kaydeigh
kruemel3385

kruemel3385

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2008
Beiträge
196
Ort
Bremen
ich finde es ja nur so schrecklich weil dort in dem forum menschen auf eine nicht schöne art und weise herunter gemacht werden die einfach nur wissen wollen ob in ihrer katze eine bestimmte rasse stecken könnte.

viele katzen die in den deutschen haushalten leben gehören zu den "normalen" EKH und selbst wenn eine katze nicht aussieht als hätte sie bis auf EKH noch was anderes mit drin kann man doch auch sagen es ist wahrscheinlich eine EKH.
das klingt nunmal viel netter als wenn man den leuten sagt das es sich um einen stink normalen wald und wiesen mix handelt.

es gibt zum beispiel die rasse Europäisch Langhaar was viele noch nicht kennen weil die rasse erst seit einigen jahren wieder mit papieren gezüchtet werden. für diese rasse gehen viele züchter auf bauernhöfe um sich von den EKH die langhaarigen kitten zu kaufen um sie als stammtiere für ihre zucht einzusetzen. das ist deshalb so weil das Langhaar gen noch in einigen EKH drin steckt, es aber nur selten auftritt. bei diesen züchtern wird nun wieder gezielt auf Langhaar gezüchtet und es sind erste erfolge zu sehen.
meine tante hat eine katze, welche sie vom bauernhof hat und die hat auch diese Langhaar wurde ihr aber als "normale hauskatze" verkauft. heute weiß sie das sie etwas doch recht seltenes zuhause hat, was für sie nun diese katze nicht wertvoller macht als sie sowieso schon für sie ist aber sie freud sich ihren bekannten sagen zu können das sie eine art rassetier zuhause hat.
übrigens wird die rasse, wenn die tiere aus einer zucht stammen German Angora genannt und wenn sie keine papiere besitzen sagt man Deutsch Langhaar.
 
  • Like
Reaktionen: Kaydeigh
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Also geht's mal wieder nicht um die Rasse, sondern um Befindlichkeiten ;)

Meiner Meinung nach ist das Thema vor allem wegen der Wertungen heikel, die einem da immer wieder untergeschoben werden. Man kann noch so oft schreiben, dass der FWW auf dem Bild zuckersüß ist - es wird einem (u.a. von der TE) trotzdem unterstellt, man wolle die Katze oder gar den Besitzer mit so einem "Urteil" niedermachen, und man sollte doch netter sein und wenigstens sagen, dass eine Rasse mit drinsteckt.

So, und dann frag ich mich halt, wer hier Wertungen ausspricht. :alien:

Zur Frage: Für ne reine Liebhaberkatze kann es einem ja vollkommen wurscht sein, ob man "Perser" oder "undefinierter Mix, möglicherweise mit Perseranteil" sagt. Aber wenn ein Vermehrer mit einer angeblichen "Perserkatze" oder deren Nachkommen Geld machen will, ohne dass er nen Nachweis dafür hat, dann ist für mich der Ofen aus.
Und da es immer noch viele Leute gibt, die sowas einfach unbesehen glauben und ein paar Hunderter dafür hinlegen ... find ich persönlich, Aufklärungsarbeit hat in Foren wie diesem hier deutlich Priorität vor dem Besitzern-Honig-um-den-Bart-Schmieren. Zumal auch immer Leute mitlesen, die nix schreiben.
 
S

Sini333

Gast
übrigens wird die rasse, wenn die tiere aus einer zucht stammen German Angora genannt und wenn sie keine papiere besitzen sagt man Deutsch Langhaar.
Wie schon geschrieben, soll jeder seine Katze bezeichnen wie er lustig ist. Allerdings stimmt deine Erklärung so nicht ganz.

Vor einigen Jahren sollte eine neue Katzenrasse kreiert werden. Dazu mischte und mischt man langhaarige Bauernhofkatzen mit Katzen anderer Rassen und nennt das Produkt "German Angora". Und um das eigene Produkt von allen anderen (pöpeligen ;)) langhaarigen Bauernhofkatzen abzuheben wurde der Name markenrechtlich geschützt.
Die Züchter zerstritten sich und ein Teil trennte sich von den "German Angora" Züchtern. Ihre Produkte nennen sie nun "Deutsch Langhaar". :rolleyes:

edit:
Und da es immer noch viele Leute gibt, die sowas einfach unbesehen glauben und ein paar Hunderter dafür hinlegen ... find ich persönlich, Aufklärungsarbeit hat in Foren wie diesem hier deutlich Priorität vor dem Besitzern-Honig-um-den-Bart-Schmieren. Zumal auch immer Leute mitlesen, die nix schreiben.
Ich finde Aufklärungsarbeit auch wichtig und richtig. Dann aber bitte auf Tatsachen beruhend.
Es gibt doch genug gute Gründe gegen Vermehrer auch ohne das Herumumreiten auf der "Mix-Bezeichnung" oder der Behauptung es gäbe Gesetze wie man seine Katze zu bezeichnen hat.
Unbelegte Behauptungen werden nicht zu Tatsachen nur weil es dem guten Zweck dienlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Kaydeigh
-Malina-

-Malina-

Forenprofi
Mitglied seit
20. Februar 2016
Beiträge
1.569
  • #10
Ups, falscher Thread
 
  • Like
Reaktionen: ciari und sleepy

Ähnliche Themen

Moonlight Blue
2
Antworten
35
Aufrufe
9K
doraemoninvienna
doraemoninvienna
Linnet
Antworten
9
Aufrufe
2K
Linnet
Linnet
G
Antworten
8
Aufrufe
2K
Katzenpack
Katzenpack
T
Antworten
228
Aufrufe
13K
Louisella
Louisella
Nepomuk
Antworten
29
Aufrufe
3K
Nepomuk
Nepomuk

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben