Katze nervt nachts so sehr, dass ich nicht mehr Zuhause schlafen kann

K

kimithey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2018
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben :)
Ich arbeite im 3 - Schichtsystem als Intensivkrankenschwester.
Bin also sehr (!!!) auf meinen Schlaf angewiesen.
Ich habe im November 2017 eine Handicap Katze adoptiert.
Wurde angefahren, seit dem sehbeeinträchtigt & hört nicht gut.
So weit so gut, wir kommen super miteinander klar, schmusen und spielen sehr viel.
Der Versuch sie zu vergesellschaften ist leider mehrmals gescheitert.
Eine Op der anderen Katze die schlimmste Folge. Also fällt eine Zweitkatze raus.
Jede Nacht, ca alle 1-2h rennt sie miauend durch den Flur, kratzt ein paar mal an meiner Tür, flitzt etwas hin & her, geht wieder ins Wohnzimmer.
Heißt, schlaf ist einfach unmöglich.
Auch nach dem Nachtdienst selbes spiel. Laut Vermieterin macht sie das auch den ganzen Tag, wenn ich nicht da bin. ( sie ist nicht genervt, hat sie nur mal „belauscht“.
Ins Bett darf sie nicht, weil sie sich alle 10 Minuten putzt, aufsteht, im Zimmer herumläuft usw.
jetzt ist es so weit, dass ich seit 2 Wochen wieder bei meiner Mutter schlafe, weil es Zuhause absolut nicht möglich ist. Ich bin am überlegen sie wieder herzugeben weil es einfach nicht tragbar ist.
Habt ihr Vielleiczt noch Tipps für mich?

P.s sie hat immer Trockenfutter bereit stehen & wird Gebarft.
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2014
Beiträge
185
Hallo Kimithey

Herzlich Willkommen im Forum.

Ehrlich gesagt sehe ich die Katze an einem Platz, wo sie wieder Freigang hat (sofern sie noch genug sieht) oder mit gesichertem Garten, der jederzeit zugänglich ist.

Die arme Maus ist ja jetzt praktisch immer alleine. So darf das nicht mehr lange bleiben.

LG Nijos
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2018
Beiträge
504
Was heisst denn „hoert nicht so gut“? Das ist ja doch ne recht grosse Bandbreite von fast taub bis hin zu nur leicht SH. Sind die Handicaps alle vom Unfall? Was fuer eine Katze ist es? Also zB ist da Siam Mix mit drin? (Siam sind einfach kommunikativ, da kannst du sie nicht „zum schweigen bringen“ — die kommunizieren des redens wegen und nicht um dir was mitzuteilen, aber gemeinsam eine angemessene Lautstaerke finden geht).

Also generell waere da auch noch die Frage wie es ist, wenn du nicht arbeiten bist und du daheim bist? Reagierst du auf ihre verbalen Aufforderungen?

Katzen lernen miauen als Kommunikation mit ihren Menschen, sie koennen aber genauso lernen andere Wege zu finden. Nur wird das dauern und haengt davon ab wie konsequent du bist.

Bei „Schwerhoerigen“ Katzen ist das schwieriger, die hoeren sich selber und wissen, dass da ein Ton raus kommt und der Gegenueber reagieren muesste. Dementsprechend dauert es noch laenger. Wenn die Katze jetzt schon aelter ist macht es das ganze natuerlich nicht einfacher.

Es bedeutet also zeitliche Investition und starke Nerven. Da wird auch nicht Urlaub nehmen ausreichen, wir sprechen hier nicht nur ueber Wochen sondern teilweise Monate.

Mit wem wurde sie bis Dato vergeselschaftet? Hattest du eine andere Handicapped Katze dabei aus TS? Wie gross ist denn deine Wohnung? Was fuer beschaeftigungsmoeglichkeiten hat sie denn? Spielbahn, Kratzbaum etc.

@Nijos
Wird schon ein Grund haben warum sie in Wohnungshaltung vermittelt wurde, freigang geht vllt nicht durch die Hoerbeeintraechtigung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.193
Ort
Hannover
Hallo ihr Lieben :)
jetzt ist es so weit, dass ich seit 2 Wochen wieder bei meiner Mutter schlafe, weil es Zuhause absolut nicht möglich ist. Ich bin am überlegen sie wieder herzugeben weil es einfach nicht tragbar ist.
Habt ihr Vielleiczt noch Tipps für mich?

P.s sie hat immer Trockenfutter bereit stehen & wird Gebarft.
Deine Katze ist sowieso schon viel allein und Du lässt sie jetzt nachts auch noch alleine? :stumm:
Nimm Ohropax.
 
K

kimithey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2018
Beiträge
2
Sie darf auch nicht mehr raus, es ist zu gefährlich.
Wir gehen 3-5x die Woche zusammen in den Garten. Der ist Katzen gesichert :)
Ist einfach eine EHK :) gar nix bestimmtes drin.
Wenn man laut pfeift, hört sie es, aber kann nicht zuordnen von wo es kommt.


& mit dem, dass ich sie nun auch nachts alleine lasse,
Soll ich meinen Job kündigen? Ist die Option besser?
Würde euch gerne mal hören wenn euer Kind auf Intensiv liegt, stirbt weil die Schwester einen Fehler macht dank Übermüdung.
Aber ne, die Arme Katze ist alleine 😂😂😂😂 sorry, aber da kann ich sonst nix zu sagen.


Sie hat im Prinzip das Wohnzimmer zum Spielzimmer. 3 Kratzbäume in der Wohnung verteilt ( 90qm) einiges an Spielzeug, womit sie sich auch selbst beschäftigt, wenn ich es nicht kann
Ansonsten schmust sie sehr gerne, was wir jeden Abend mindestens ne Stunde machen. Danach darf sie ne halbe Stunde mit ins Bett & ich stelle mir den Wecker grundsätzlich ne halbe Stunde früher, dass sie noch etwas kuscheln kommen kann. Ich ignoriere ihr „Terror“ eigentlich immer, bringt ja sowieso nix sich aufzuregen.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
4.894
Hallo kimithey,

ich verstehe, dass Du verzweifelt bist.

Doch ich vermute auch, dass es Deiner Katze nicht gut tut, nachts alleine sein zu müssen. Sie versteht doch überhaupt nicht, dass sie zeitweise ins Bett darf und dann auch wieder nicht. Und dann ist sie halt wirklich ganz, ganz viel Zeit alleine.
Du hast Dir doch sicher im Vorfeld Gedanken gemacht, wie es mit Deinem anspruchsvollen Job und einer Handicap-Katze gehen könnte. Kannst Du nicht einige freie Tage, die Du bei Schichtarbeit ja wahrscheinlich auch hast, nutzen, um mit ihr das "Nachst schlafen" zu üben? Es könnte sein, dass das mit der Zeit besser wird.
Ich würde mich durchaus auch fragen, ob ich noch wirklich "Nerven" für diese Katze habe. Ich plädiere jetzt damit nicht für Abgeben, doch die Katze wird Deine Verzweiflung spüren und dann schaukelt sich das gegenseitig hoch.

Kommt die Katze denn mit ihren Behinderungen klar?

Ich kenne mich selbst mit Handicap-Katzen gar nicht aus, doch ich vermute, der Katze geht es einfach auch nicht gut. (Soll kein Vorwurf an Dich sein!).

Warum klappt eine Vergesellschaftung nicht? Hast Du mit Gittertür gearbeitet und Dir genug Zeit gelassen?

Bei mir hat die Zusammenführung meiner Katzen mehrere Monate gedauert!
 
_Jana_

_Jana_

Forenprofi
Mitglied seit
23 August 2017
Beiträge
2.812
Alter
30
Ort
Münster
& mit dem, dass ich sie nun auch nachts alleine lasse,
Soll ich meinen Job kündigen? Ist die Option besser?
Würde euch gerne mal hören wenn euer Kind auf Intensiv liegt, stirbt weil die Schwester einen Fehler macht dank Übermüdung.
Aber ne, die Arme Katze ist alleine 😂😂😂😂 sorry, aber da kann ich sonst nix zu sagen.
Das hast du missverstanden. Niemand verlangt, dass du deinen Job kündigst. Es geht viel mehr darum, dass sie nachts bei dir sein darf. Natürlich sind Katzen alleine, wenn die Dosis arbeiten sind. Aber umso mehr genießen sie es, wenn sie die reine Anwesenheit - und sei es schlafend - genießen können.

Du schreibst, dass du viel mit ihr kuschelst. Spielst du gemeinsam mit ihr? Animierst du sie dazu?
Wenn du sie direkt vor dem Schlafengehen müde spielst, sollte sie nachts wesentlich ruhiger sein.
 
_Jana_

_Jana_

Forenprofi
Mitglied seit
23 August 2017
Beiträge
2.812
Alter
30
Ort
Münster
Doch ich vermute auch, dass es Deiner Katze nicht gut tut, nachts alleine sein zu müssen. Sie versteht doch überhaupt nicht, dass sie zeitweise ins Bett darf und dann auch wieder nicht. Und dann ist sie halt wirklich ganz, ganz viel Zeit alleine.
Das finde ich übrigens auch einen sehr wichtigen Punkt. Eine Katze versteht wirklich nicht, warum das Bett mal okay ist und mal nicht.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.902
Ort
Unterfranken
Also erstmal finde ich es eigentlich schön, dass Du einer Handicat ein Zuhause geben wolltest.

Leider war die Kombination "Einzelkatze und voll berufstätig", unabhängig von der Behinderung, sehr schlecht gewählt.

Es gibt tatsächlich Katzen, die einfach nicht mit anderen können - selten, aber es gibt sie.
Aber solche wirklichen Einzelkatze, sollten nicht in einen Haushalt, wo sie regelmäßig stundenlang allein sein müssen :(

Ehrlich gesagt tut mir Dein Kätzchen sehr leid, weil sie so alleine ist. Noch dazu die Beeinträchtigung von Augen und Ohren. Ich kann mir kaum vorstellen, wie elend sie sich fühlen muss.

Ist die Katze aus dem TS? Dann hätte man Dich echt besser beraten sollen.
Oder von privat?

Sorry, dass ich bei Deinem eigentlichen Anliegen nicht helfen kann, aber ich befürchte, die beste Lösung wäre ein Zuhause, wo man mehr Zeit für Deine Katze hat. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist :oops:
Und für Dich wären zwei erwachsene Katzen passender gewesen.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
6.391
Ort
Leipzig
  • #10
Sie darf auch nicht mehr raus, es ist zu gefährlich.
Wir gehen 3-5x die Woche zusammen in den Garten. Der ist Katzen gesichert :)
Das könnte der Knackpunkt sein.
Eine Katze, die immer mal wieder raus darf und die Freiheit schnuppert, wird nur ungerne wieder eingesperrt. Oft wird suggeriert, dass das toll funktioniert.
Ich habe das allerdings noch nier erlebt. Sondern eher, dass die Katzen unzufreiden werden, an der Tür kratzen, selber bestimmen wollen, wann es wieder raus geht.

Ich weiß nicht, ob du einen Balkon hast, den du so präparieren kannst, dass die Katze quasi immer Zugang dazu haben kann?
Das wäre ggfs noch eine Option.

Meine Kater ist alt und dement und macht nachts leider auch oft Terror.
Ich lasse ein Kleines LED Licht brennen, damit er besser sieht und fülle vor dem Zubettgehen nochmal das Fummelbrett, damit er ein bisschen Beschäftigung hat, wenn er nachts aufwacht.
Auch gut gegen den kleinen Hunger.

Ich wünsche euch eine gute Lösung, denn ich weiß, wie nervig das sein kann.
Gerade, wenn man einen harten Arbeitstag hinter sich hat.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.193
Ort
Hannover
  • #11
Das hast du missverstanden. Niemand verlangt, dass du deinen Job kündigst. Es geht viel mehr darum, dass sie nachts bei dir sein darf. Natürlich sind Katzen alleine, wenn die Dosis arbeiten sind. Aber umso mehr genießen sie es, wenn sie die reine Anwesenheit - und sei es schlafend - genießen können.
Danke ….. so hatte ich es gemeint.
Auch war dem ersten Beitrag nicht zu entnehmen, dass doch abends und morgens mit ihr gekuschelt wird. Ich habe nur Wut darüber, dass sie die Nachtruhe stört, herausgelesen, zumal von weggeben die Rede war.
Und ja …. leider ist es so, dass die Katze nicht versteht, warum sie mal mit ins Bett darf und dann wieder nicht.
Ich finde die Idee gut, das "nachts im Bett schlafen" mal an freien Tagen mit ihr zu üben.
 
Werbung:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
3.418
  • #12
Hier ist noch eine Stimme für die Katze im Bett.

Schau mal, deine Katze hat nur dich als sozialen und lebenden geistigen input. 8 Stunden bist du auf der Arbeit, dazu kommen ggf Überstunden und in jedem Fall die wegezeiten. Dann darf sie auch nicht zu dor wenn du schläfst, rechnen wir nochmal 7 Stunden drauf. Zählt mal alleine die Stunden zusammen, die deine kleine alleine verbringen muss.

Dann pflegst du ja sicher auch den ein oder anderen sozialen Kontakt, gehst einkaufen oder beschäftigst dich im Haushalt wo deine Katze ja auch keine Aufmerksamkeit hat.

Da bleibt letztlich nur ein kleines Zeitfenster, indem die Katze überhaupt Aufmerksamkeit erhält. Und das ist kein Vorwurf sondern einfach naturgemäßer Fakt von einzelkatzen bei voll berufstätigen.

Und natürlich würde es deiner Katze schon ca 7 Stunden täglich mehr Kontakt ermöglichen, wenn sie bei dir schlafen darf. Und zum eigentlichen Problem trägt diese Aussage auch bei. Denn Schau, die Probleme tauchen auf, wenn du schläfst oder nicht daheim bist, also wenn deine Katze alleine ist. Ich würde mal Tippen, die Chancen stehen gut, dass du also an dieser Stelle ansetzen kannst.
 
coinean

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.115
Ort
BaWü
  • #13
Aber ne, die Arme Katze ist alleine 😂😂😂😂 sorry, aber da kann ich sonst nix zu sagen.
Findest Du den blöden Spruch mit den blöden Smilies lustig? :confused:
Für die Katze ist dss Leben gerade eine halbe Katastrophe.

Als Schwester auf einer Intensivstation hast Du doch Verantwortungsgefühl.
Das sollte über die Patienten hinausgehen.

Ich sehe keine Lösung außer einer Zweitkatze oder abgeben.
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
  • #14
Wie alt ist denn deine Katze? Und wo/ wie hat sie vorher gelebt?
Kennt sie das Zusammenleben mit anderen Katzen überhaupt von früher?

Eine seh- und hörbehinderte Katze zu vergesellschaften ist nicht so einfach wie eine nur seh- oder nur hörbehinderte.
Ich habe 3 Katzen mit unterschiedlichen Behinderungen...einfach war und ist das nicht.

Da ich ebenfalls auf einer Intensivstation im 3-Schicht-System arbeite, schlafen meine Katzen nach dem Nachtdienst ebenfalls nicht im Bett. Und das funktioniert auch gut.
Bedeutet aber dass ich mich nach dem Nachtdienst morgens erstmal ausgiebig mit der Bande beschäftigen muss...und nach dem Aufstehen wieder.
Während ich schlafe haben sie ihre Fummelbretter und sind beschäftigt.

Im Tagdienst habe ich da weniger Probleme als im Nachtdienst. Liegt vielleicht auch daran dass der Schlaf dann ein anderer ist.

Hast du einen Balkon den du ihr vernetzen kannst?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Ich denke dein Gedanke, die Katze zu vermitteln, ist gut.
Ihre Bedürfnisse und dein Leben passt einfach nicht zusammen.
Ich würde ein neues Zuhause suchen mit Freigangsoption gesichert (Terrasse mit kleinem Gartenstück kann ja schon ausreichend sein) und bei jemandem, der viel daheim ist. Einzelkatzen brauchen sehr viel Ansprache, genau deshalb entstehen eure Probleme nämlich.

Natürlich vermittelt sich so eine Katze nicht innerhalb eines Tages, bis dahin würde ich die „Freigänge“ einstellen (das ist nämlich das Problem, die Katze will dann nicht alle paar Tage mal raus, sondern immer), Nachtes deine Tür auf und Ohropax rein und wenn du da bist mehr auslasten zB auch durch Klickern.
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2018
Beiträge
504
  • #16
Sie darf auch nicht mehr raus, es ist zu gefährlich.
Wir gehen 3-5x die Woche zusammen in den Garten. Der ist Katzen gesichert :)
Ist einfach eine EHK :) gar nix bestimmtes drin.
Wenn man laut pfeift, hört sie es, aber kann nicht zuordnen von wo es kommt.

Sie hat im Prinzip das Wohnzimmer zum Spielzimmer. 3 Kratzbäume in der Wohnung verteilt ( 90qm) einiges an Spielzeug, womit sie sich auch selbst beschäftigt, wenn ich es nicht kann
Katzen gehen Nachts ihr Revier ab, wenn du eine Tuer verschliesst, die sonst offen ist dann kann sie ihren Rundgang nicht beenden. Also wird so lange geklagt bis die Tuer auf geht und Katz den Gang beenden kann. Es ist also sinnvoll die Tuer durch aus offen zu lassen.

Mein Rat: Ueb es mit ihr, wenn sie zu unruhig ist, hin undher jumpt oder anfaengt zu aergern fliegt sie raus, ansonsten darf sie drinnen bleiben. Wenn es dir im Bett zu unruhig ist richte ihr einen Schlafplatz woanders ein. Wir haben bei uns einen Kratzbaum der wird nur zum Schlafen genutzt, ein anderer Platz ist oben auf dem Kopfteil des Bettes und ein Dritter unterm Bett auf einem Teppich den wir drunter geschoben haben. (Frueher hat Shiro noch im Bett geschlafen, jetzt mag er lieber ueber uns wachen.)

Ansonsten schmust sie sehr gerne, was wir jeden Abend mindestens ne Stunde machen. Danach darf sie ne halbe Stunde mit ins Bett & ich stelle mir den Wecker grundsätzlich ne halbe Stunde früher, dass sie noch etwas kuscheln kommen kann. Ich ignoriere ihr „Terror“ eigentlich immer, bringt ja sowieso nix sich aufzuregen.
Bei Kindern funktioniert das super, erst kuscheln dann geht‘s leichter in die Nachtruhe. Katzen muessen vor dem Schlafen ausgepowert werden, also schoen aktiv spielen bis zur Erschoepfung — das kann schon mal 30 Minuten gelaufe am Stueck sein! Egal ob Katzenangel, Laserpointer...

Zum „sprechen Ueben“:

Wenn sie zum Beispiel vor der Spielzeugschublade miauzt, mach bewusst erst einmal was anderes. Selbst wenn du gerade mit ihr spielen wolltest, tu so als ob du bspw. nur was weg wischen wolltest und geh zum Beispiel erst auf Toilette (Raum wechsel verdeutlicht das hier die Aktion virbei ist). Dann kommst du wieder und kannst wieder an die Schublade gehen. Shiro hat das ganze anfangs gut um 10 Minuten hinaus gezoegert, weil er immer wieder miauzt hat und man damit beschaeftigt war „beschaeftigt“ zu sein.

Wenn deine Katze dann ein lautloses Signal macht (Shiro steht vor dem Schrank und hebt die linke Pfote bis zu seiner Schulter)/nichts sagt belohne sie mit einer Spieleinheit. Wenn es auch nur kurz ist, es ist wichtig das du es „wahrnimmst“ und die Katze sieht „Ah sie hat es verstanden!“. Man gewoehnt der Katze auch nicht das sprechen komplett ab, sondern trainiert sie nur darauf wie sie mit Menschen spricht.

Macht das den ganzen Alltag ueber, bei uns war es so, dass mein Freund sich um das fressen kuemmerte, und am Ende wurde nur noch wegen Essen miauzt, weil er auch immer reagiert hat wenn unser Kater ihn in der Kueche angesprochen hat. So kam es eine zeitlsng das er uns beide aufsuchte „bescheid sagt das er hungerhat/Napf leer ist“ und erwartete das wir reagierten. Irgendwann verstand er dann das ich nicht reagierte, und wir zogen es dann beide durch das wir warteten bis er nicht mehr mauzte bzw. er auf gab. dann gab es Futter.

Benutzt sie das Spielzeug Nachts denn? Wie oft wechselst du ab? Wechsel das Spielzeug regelmaessig durch. Ansonsten probier es mal mit Fummelbrettern. Achja und stell Abends noch was zu essen hin.

Ich wuerde dir ehrlich gesagt dazu raten es nochmal mit einer Handicap Katze aus dem TS zu probieren. All diese Tipps koennen helfen das zusammenleben zu erleichtern, aber es ist unglaublich Zeit aufwendig und bedarf einer Menge Geduld, eine Zweitkatze loest das Problem effizienter.

/Edit: An welcher Tuer kratzt sie denn? Ich hab jetzt nur Schlafzimmertuer heraus gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.017
Ort
Hohenbrunn
  • #17
Sorry, ganz ehrlich, gib diese Mieze ab.
Das passt einfach nicht.

Bei dir wäre ein älteres, eingespieltes Pärchen deutlich besser aufgehoben.

Ja, Katzen reden und taube Katzen sogar sehr laut und gerne.

Paulchen hört auf einem Ohr Garnichts mehr, auf dem anderen noch etwa 10%. Sein Gequatsche ist manchmal so laut, das es bei offener Terrassentür unsere übernächste Nachbarin noch hört und anfangs Angst hatte, das da ein Baby ungehört schreit...:(
Man gewöhnt sich dran....;)

Und auch für behinderte Katzen findet man gute Plätzchen.
Deine Mieze bei Rentner, das wäre doch optimal.
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2018
Beiträge
504
  • #18
Sorry, ganz ehrlich, gib diese Mieze ab.
Das passt einfach nicht.

Bei dir wäre ein älteres, eingespieltes Pärchen deutlich besser aufgehoben.

Ja, Katzen reden und taube Katzen sogar sehr laut und gerne.
Auch taube Katzen koennen (lernen) leise zu sein...
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
  • #20
Hast du eine taube Katze und Tipps dazu, wie man ihr das beibringt?:) Das wäre sicher für viele interessant...
Ich hatte eine Katze die ertaubt war...sie war auch nicht lauter als hörende Katzen.

Klickern konnte man mit ihr allerdings nicht ;-)
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben