Katze nachts draussen lassen???

Kerstin1202

Kerstin1202

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
158
Ort
Bremervörde
Damit Jule nicht immer die ganzen lebenden Mäuse mit ins Wohnzimmer schleppt, geht die Katzenklappe nur noch nach außen auf und rein kommt sie nur noch nach "Gesichtskontrolle". Nun stellt sich die Frage, was mache ich abends??? Normalerweise ist sie nachts eher häuslich und liegt irgendwo rum. Manchmal zieht es sie aber nach draussen und ich kann nicht schlafen, weil ich Angst um sie habe....
Wir wohnen sehr ländlich, sie hat im Kabuff neben der Terasse eine Transportkiste stehen, dort ist eine Fleecedecke drin. Diese Kiste nutzt sie tagsüber auch, wenn sie draussen ist und niemand zuhause, der ihr die Tür öffnet. Das finde ich auch nicht weiter schlimm, denn tagsüber kommt ja immer mal irgendjemand an der Terassentür vorbei, um sie reinzulassen. Aber die Nacht ist ja so lang.... Und dann liegt sie vielleicht da draussen? Oder sind die dann die ganze Nacht unterwegs? Wenn ich sie einsperre, wird sie echt ungnädig, sie ist ein Vollblut-Freigänger und eine waschechte Bauernhofkatze...

Könnt ihr mir etwas Mut machen, damit ich ruhiger schlafen kann? Wessen Katzen sind denn nachts auch unterwegs? Ist es nicht zu kalt? Oder stelle ich mich einfach zu sehr an?

Ich hab sie doch gern, möchte natürlich, dass es ihr gut geht... Aber ich mache mir natürlich auch Sorgen... Es ist ja so duster nachts *schmunzel*
 
Werbung:
C

catty2

Benutzer
Mitglied seit
11 November 2008
Beiträge
57
Hallo!
Seitdem ich im März umgezogen bin, sind meine zu Freigängern geworden. Ich habe lange überlegt und mal bei Bekannten und NAchbarn rumgehört. Ich habe mich dazu entschlossen, die Katzen abends raus zu lassen. WIr wohnen in einem kleinen Wohngebiet indem nicht viel Verkehr ist. Ich denke die Gefahren mit den Autos sind nachts weniger.

Meine beiden haben auf der Terasse eine Decke und für den Winter werde ich ihn eine Kiste oder sowas bauen.Morgens sind sie immer da, kennen die Zeit wann ich zur Arbeit gehe und kommen dann rein. Sie schlafen den ganzen Tag und wenn einer von uns nach Hause kommt recken sie sich und wollen fressen und wieder raus. Dann laufen sie rein und raus bis wir schlafen gehen. Dann bleiben sie draußen und meistens eh schon auf Wanderschaft. Das klappt super und mir geht es auch viel besser, denn ich wüsste ich bin auf der Arbeit und die sind draußen wäre ich auch unruhig.

Ich denke die Katzen suchen sich ihren Weg und finden schon ein schon ein Plätzchen wenn sie nachts schlafen wollen.
Selbst wenn es regnet wollen sie nicht rein, da kann ich rufen wie ich will, das macht den nichts...

Muss nur mal sehen wie es im Winter wird, ich denke da werden sie freiwillig über Nacht drin bleiben wollen...
 
D

Diana Simon

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2009
Beiträge
101
Nachtaktiv

Mein Leo schläft tagsüber unter einem Rosenbusch vor dem Wohnzimmerfenster (tagsüber ist im Sommer die Terrassentür auf und er kann rein und raus wie er will) und nachts ist er unterwegs. Eine Frau aus der näheren Umgebung hat erzählt, daß vor ihrem Haus die Katzenversammlungen, vor allem bei Vollmond, stattfinden. Die Katzen sitzen da und tun so, als ob sie die anderen nicht interessierten. Aber irgendwie müssen sie doch kommunizieren.

Bei Kälte habe ich die Terrassentür aufgemacht, wenn Leo nachts um drei geplärrt hat. Er ist dann Fressen gegangen, manchmal auch aufs Katzenklo (in den Schnee macht er nicht gern) und dann wollte er wieder raus. Nachdem er das jede Nacht so zwei- dreimal gemacht hat und ich morgens wie gerädert war, lasse ich ihn nicht mehr vor dem Frühstück rein.

Das macht ihm garnichts aus, er war noch nie krank und ist auch guter Dinge. Meine Freundin macht es mit ihrem Kater auch so.
 
F

Fiz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2010
Beiträge
900
Ich hatte vor ein paar Wochen auch die Schnauze voll von den ganzen nächtlichen Opfern die ich bekommen habe! Ich habe die ja bis ins Bett bekommen und konnte wirklich nicht mehr schlafen.

Jetzt hat mein Kater für abends/nachts eine Katzenklingel. Tagsüber darf er durch die Klappe und nachts muss er halt klingeln. :) Klappt sehr gut, ist allerdings manchmal anstrengend wenn er die ganze Nacht klingelt :D

Du kannst das allerdings so machen, dass du die Klingel anstellst bis du ins Bett gehst. Wenn er bis dahin nicht da ist muss er halt draußen bleiben. Vielleicht kannst du ihm eine schön warme Styroporbox auf die Terrasse stellen?!?

Ich stelle mich da auch noch ziemlich an, nüchtern betrachtet glaube ich allerdings schon, dass eine Katze nachts draußen bleiben kann...(oha und das aus meinem Munde...)

Ich arbeite auch an mir! :D
 
D

desi

Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2010
Beiträge
30
Hallo,

unsere Muschka ist nachts immer drin. Wir haben sie aus dem Tierheim gerettet und am Anfang war sie nachts recht unruhig, weil sie es wohl früher auch anders gewohnt war.
Mittlerweile aber kommt sie pünktlich zwsichen 21 u 22 Uhr heim, kontrolliert nochmal den Futternapf und verrollt sich an einen ihrer Schlafplätze ;)
Allerdings ist Muschka sehr flexibel und kann auch ohne Probleme mal einen ganzen Tag drin bleiben ohne dass sie die Wohnung umgestaltet.:oops:

Wir hatten auch schon mal einen Streunerkater gerettet, der war extrem freiheitsliebend und wenn er dann nicht JETZT SOFORT rausdurfte, wurde er ganz furchtbar :rolleyes:
Er war immer nachts draussen - also spätestens ab 2 Uhr morgens gab es sonst Terror. Also haben wir ihn rausgelassen (er war den ganzen Abend da und wenn wir schlafen gingen liessen wir ihn wieder raus) und das hat sehr gut funktioniert, morgens um 6 forderte er dann lautstark sein Frühstück ein, aber bis dahin war Ruhe.
Wichtig ist nur, dass die Katze
- es gewöhnt ist (also nicht bei Winterkälte 2 Wochen drin und dann plötzlich die ganze Nacht draussen)
- sie einen frostfreien trockenen windstillen Rückzugsort hat
Solange die Katze nicht klatschnass bei minus 15 Grad draussen hockt, ist das echt kein Problem. Unser Streuner bekam dann automatisch gegen Herbst hin ein ganz dickes Plüschfell.
Leider kam er eines Tages nicht mehr heim *nochimmertraurigbin*. Das geschah aber nicht nachts, sondern tagsüber, weil er noch gefrühstückt hat und dann war er für immer verschwunden...:(:(

Kommt halt ganz auf die Katze an. Muschka lasse ich im Winter, wenn es kalt ist und ich den ganzen Tag weg muss, drin. Karli, der ehemalige Streuner, hätte das niemals akzeptiert, ihn hat es einfach ganz stark rausgezogen.

Lg,
Desi
 
Pippi_und_Pumuckl

Pippi_und_Pumuckl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2010
Beiträge
124
Ort
72xxx
Ich hab auch schon überlegt, wie wir es machen, wenn unsere beiden dann (endlich) da sind und raus dürfen.

Ehrlich gesagt: Ich finde es nachts für Katzen draußen sicherer und spannender. Da sind weniger Autos unterwegs, dafür aber (zumindest bei uns) die anderen Kumpels auch draußen. Mäuse hat es auch mehr und ich finde, dass es im Normalfall der natürliche Instinkt einer Katze ist, nachts rauszuwollen. Nicht umsonst hat sie Augen, die in der Dunkelheit besser sehen als tagsüber.

Was mich etwas besorgt macht sind die Marder und Kollegen..... vorgestern hat sich spät abends einer mit Nachbars Katze geklopft, bis ich raus bin. :eek:

Was das "Aushalten" draußen angeht sehe ich keine Probleme, wenn die Katze sich ein paar Stunden gedulden muss. Wenn du ihr ein Plätzchen anbietest zum Unterschlupfen bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite, auch im Winter.

Wie gesagt: Ich bin gespannt wie das bei uns wird -
jetzt spuck ich große Töne und denke, dass die Katzen nachts sicher gerne draußen sind (weil ich auch kein Problem damit hab), nacher liegen sie möglicherweise beide die ganze Nacht bei uns in den Kissen.... :rolleyes:
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
Grete ist schon immer nachts draußen. Als ich noch bei meinem Mann gewohnt habe, ist sie sogar nur nachts raus gegangen. Hier geht sie auch bei Tag raus und natürlich nach wie vor nachts. Im Winter ist sie auch gern mal drinnen geblieben ;).
 
moreo

moreo

Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2010
Beiträge
30
meiner meinung, sind das ganz normale sorgen, die man um seinen tiger hat.

moreo kam im november 2007 zu uns u. wurde ganz schnell aus eigenem antrieb freigänger.
was hab ich mich gesorgt um den miezi. stündlich.
wochenlang bin ich stündlich nachts rausgegangen, hab ihn gerufen....hätte ja sein können, dass er rein möchte.
zw. 11h nachts u. 5h morgens saß er dann auch mal vor der haustür.
...na ja, und irgendwann schlief ich bis 5h morgens durch....es hatte damals geregnet u. gestürmt... ich war den tränen nahe, weil ich für moreo nicht da war.
gegen 6h kam er nach hause. trocken!
also, musste er ja einen unterschlupf gefunden haben.

dann dachte ich mir: "der herr muss lernen, wenn er abends rausgeht, dass die haustür bis mindestens 6h morgens geschlossen ist. bei allen witterungen."

moreo hat das sehr schnell verinnerlicht.

letzten winter ging er - trotz minus 10 grad - manchmal nachts raus.

wenns ihm zu kalt war, blieb er im haus, weil er wusste, dass sich die haustür nachts nicht mehr öffnet.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.851
Wow, bin total baff.

Mein Fenster ist nun seit Januar dieses Jahres offen und wurde seitdem glaub noch so gut wie keine Nacht geschlossen. Bei Schnee und Hitze nicht. Ich würd sterben vor Sorgen um meine Mietzen - und wenn sie dann reinwollen - oder Zuflucht vor dem Nachbarshund suchen..

Ich komm da wesentlich besser mit toten Mäusen auf meinem Wohnzimmerteppich klar ;)

In den nächsten Monaten kommt dann eine Katzenklappe ins Fenster, denn sonst wirds mir zu kalt ;)
 
T

tazi

Gast
  • #10
Ganz ehrlich im Winter (oder bei Stark-Regen) sind alle drin, wo ich manchmal meine, nun geht doch raus (besonders im Winter) aber Nö.

Und im Sommer/herbst? Hallo Katzen wo seit Ihr, sie kommen zur "fressnapfkontrolle" und sind wieder weg:( Oder sie bringen mit nachts irgendwelche Muse/frösche rein (damit Frauchen was zu tun hat) Ehrlich ich kann beruhigt scvhlafen ist hlt alles ne Sache der Gewöhnung
 
Waermflaeschchen

Waermflaeschchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2008
Beiträge
29
  • #11
Hi,

meine Kater kommen nur tagsüber raus und nachts ist das Fenster zu.
Ich könnte nicht ruhig schlafen, wenn sie nachts nicht da wären.

Im Hochsommer dürfen sie nachts raus aber da schlafen wir meistens im Wohnzimmer auf dem Boden und die Kater sind dann eher nur bei uns. Hin und wieder gehen sie auf die Jagd.
Mäuse schleppen meine auch tagsüber, da sind wir mittlerweile abgehärtet. Schlimmer finde ich die lebende Vögel.
 
Werbung:
Jessy

Jessy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2008
Beiträge
146
Ort
Kassel
  • #12
Unsere Sally ist Nachts auch draußen . Sie kann aber ins Gäste WC wo im Waschbecken ein dickes Fell liegt. Das Fenster steht Tag und nacht offen.

Leider bringt sie nicht immer nur tote Mäuse mit nachhause :rolleyes:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Moritz ist nächtlicher Freigänger. Er kann die ganze Nacht rein und raus, wie ihm beliebt. An Mäuseüberreste oder nächtliches Jubelgeschrei "ich bin ein toller Mausejäger, los bewundere mich!", haben wir uns gewöhnt.

Bei Frost und Schnee sitzt er am liebsten auf seinem gepolsterten Abtreter direkt vor der Tür. Nur wenn es ganz eisig wird, dann bleibt die Tür zu und der Kater freiwillig drinne. Auf diese Nächte mit Moritz im Bett freue ich mich jetzt schon. :D
 
R

Rotkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 September 2010
Beiträge
2
  • #14
Hallo,
mein Kater ist auch ein fleißiger Freigänger. Er ist jetzt sechs Jahre alt und kennt meine Gewohnheiten ganz genau. Es gibt bei uns auch keine Katzenklappe, deshalb schau ich wenn ich schlafen gehe noch einmal nach ob er wartet. Wenn nicht, möchte er draußen bleiben.
Es gibt ja auch draußen viele Möglichkeiten sich irgendwo einzukuscheln.
Außerdem sind Katzen nachts gerne unterwegs.
Wenn das Wetter schlechter wird ist er abends hier und kommt mit in mein Bett.
Grüße
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #15
Unser Großer ist Tag und Nacht draußen, je kälter desto besser, einsperren unmöglich! Er zeltet nachts, d.h. liegt auf den Gartenmöbeln die aber abgedeckt sind. Er hätte auch noch ein komplett katzengerecht eingeichtetes Gartenhaus aber sein Zelt ist ihm lieber :confused:
 
A

abraxa1000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
19
  • #16
Huhu,
also mein Kater lass ich auch ungern Nachts draußen. Den mußten wir Nachts um 2 mal vom Baum holen:aetschbaetsch2: Und eines morgens kam er mal ganz doll verletzt nach Hause.Ich weiß bis heute nicht wie der Herr das geschafft hat ne Pallisade mit 3 Beinen hochzuklettern. Die Tierärztin meinte er wäre wohl vom Auto angefahren worden. Als ich meiner Nachbarin das Abends erzählt hatte meinte sie hätte ihn morgens um halb 7 ganz aufgeplustert unter unserem Küchenfenster liegen sehen. Das passiert wenn mal mal ausschlafen kann und mal nicht morgens um halb 7 aufstehen muß :massaker:
Seit dem ist Nachts raus natürlich erst recht ein No go! _Und leider wenn er mal doch abends nicht aufs rufen reagiert und dann die Nacht draußen bleibt, sieht der am nächsten Tag ein bischen zerrupft aus. Er denkt er ist Alleinherrscher hier und muß immer den Dicken makieren. :aetschbaetsch1:. Aber er ist auch Nachts normalerweise ein glücklicher mit "Mama und Papa" im Bett liegender und schlafender Kater :omg:
Lg Sassi
 
Zuletzt bearbeitet:
LukiLuke

LukiLuke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 August 2010
Beiträge
979
Alter
36
  • #17
Luke bleibt auch immer nachts draussen.
Katzenklappe haben wir auch nicht.
Luke weiß aber ganz genau welches Fenster im Haus offen ist vor dem hockt er dann irgendwann nachts meist so gegen 4 oder 5 und jammert so lang bis ich ihn reinlasse. Dann gibts Essen und dann ist er beruhigt und legt sich schlafen.

Vorgestern nacht wurde ich nicht geweckt... Ich wachte von alleine um 5 Uhr auf und ging barfuss raus ihn rufen und suchen aber Fehlanzeige.
Später kam er dann doch mensch war ich erleichtert... Hatte mir schon alle Horrorszenarien ausgemalt.

Mäuse bekomm ich NIE gebracht. :( Hat der kleine wohl das jagen nicht gelernt oder mag mich nicht so doll :aetschbaetsch1:
 
S

schmusetigger

Benutzer
Mitglied seit
9 August 2010
Beiträge
66
  • #18
unser Tigger war bis jetzt die Nacht immer draussen. Auch im tiefsten Winter...
Allerdings ist es im Winter immer so, dass er am Wochenende mit mir mitreingeht, wenn ich von Weggehen nach Hause komme (so gegen 3). Aber sonst: es stürmt, es schneit, es regnet. Tigger ist draussen. Bei Regen geht er zwar nur unter dem Dach entlang, weil er Wasser hasst wie die Pest. Schnee ist sein liebstes Spielzeug. Da wird herumgetollt und der Schnee wird "bekämpft":pink-heart:

Aja, Katzenversammlungen gibt es bei uns auch. Meistens vor der Haustür. Einmal hab ich sogar gedacht, dass uns jemand ein Baby vor die Haustür gelegt hat, weil sie draußen so hoch und extrem gemaunzt haben...:wow:
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
  • #19
Meine Katze kann ich beruhigt nachts nach draußen lassen, da das Grundstück ziemlich groß ist und an einer kaum befahrenen Straße liegt.
Das Fenster ist meistens angelehnt und falls geschlossen, ist es unmöglich die Katze zu überhören. ;O
Nächtliche "Souvenire" waren bisher immer nur Nacktschnecken im Fell. -.-
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #20
Meine haben nachts auch drin zu sein.
Sonst kann ich doch nicht schlafen.

Luna kommt immer rein wenn es ihr gefällt - solang bleib ich dann wach (zumindest mit einem Ohr).

Piper geht immer mit mir ins Bett ;)

Und Wookie kommt meist wenn ich ihn rufe ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
359
SarahN
S
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben