Katze nach Umzug aggressiv - und jetzt bekommen wir ein Baby

M

muesliQ

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2015
Beiträge
5
Hallo Leute, ich hab hier eine komplizierte Situation:

Wir haben den Kater meiner Freundin vor 3 Wochen von Brasilien nach Europa geholt. Seine Bezugsperson, meine Schwiegermutter, ist zwar auch hier, aber in Brasilien hatte er einen weiteren Kater, hier ist er alleine.

Er hat sich in der Wohnung langsam eingelebt, aber manchmal attackiert er mich plötzlich. Manchmal faucht er nur. Das hat er in Brasilien (auch bei mir, als Besucher dort) nicht gemacht.

In 2 Wochen bekommen wir ein Baby, und jetzt haben wir natürlich Sorge, dass er das Baby attackieren könnte. Seine Attacken sind meist blutig.

Weiß jemand von euch Rat?

Hier ein paar weitere Details:
  • Seine Attacken passieren meist aus heiterem Himmel, ebenso sein Fauchen. Aber immer nur gegen mich.
  • Er ist mir gegenüber sonst aber sehr zugänglich. Er schläft auf meinen Beinen, legt sich nah an mich, wenn ich wo sitze, und er blinzelt mich oft freundlich an.
  • Die Attacken sind bislang eher an Orten passiert, der er tagsüber manchmal zum Liegen/Schlafen verwendet. Kann aber auch ein Zufall sein.
  • Ich reagiere auf die Attacken durch Ignorieren. Auch haben wir Pheromonsprays im Einsatz (schon alleine wegen dem Umzug) und übertragen den Geruch von seiner Schnauze regelmäßig auf mich. Ich gebe ihm Futter und ich lasse ihn zu mir kommen, versuche, seine Rückzugsorte zu respektieren.
  • Er ist generell in der neuen Wohnung noch relativ ängstlich, schreckt bei Geräuschen auf und wirkt manchmal sehr melancholisch. Er isst aber normal, zerkratzt nichts und zeigt sonst kein verstörtes Verhalten.

Was können wir tun, damit er sich an mich gewöhnt? Oder ist es Dominanzverhalten? Vor allem: Was können wir tun, damit er sich an unser Baby gewöhnt, das bald hier ist?
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Ich würde ihm schleunigst wieder einen Katerkumpel holen, damit er seine übersh+ssige Energie nicht an euch Zweibeinern ausläßt. Kater wollen ab und zu mal raufen....egal mit wem.

Wenn du also nicht willst das er dein Baby bespielt, hast du zwei Mäglichkeiten: neuer Kater oder Vermittlung zu einem anderen Kater.
 
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2014
Beiträge
1.565
Wie alt ist er denn?

Wenn er dort einen Kumpel hatte und jetzt allein ist, dürfte das deine Antwort sein. Er braucht wieder einen Raufkumpel! Warum wurden die Beiden denn getrennt?

Mein SamSam war sehr schwierig, aggressiv mag ich nicht sagen denn er wollte einfach nur raufen und spielen und meinte es nie böse, das hat sofort aufgehört als wir Oreo dazu geholt haben.
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Ich stimme meinem Vorschreiber zu -

ergänzend dazu:

- gleiches Alter
- gleicher Charakter (ganz wichtig!)

Ein Scheuchen würde da total untergehen.
 
M

muesliQ

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2015
Beiträge
5
Ein weiterer Kater ist natürlich eine Option, aber das dauert. Unser Kind kann jederzeit kommen, jetzt müssen wir wissen, wie wir am besten mit der Situation umgehen. Jetzt.

Ich beschreibe mal den letzten Angriff:

Er war heute morgen recht gut aufgelegt, nicht ängstlich. Wollte sichtlich gestreichelt werden und hat mein Streicheln auch genossen. Just als ich aufhöre, kratzt er mich und faucht. Danach wirkt er verwirrt und ängstlich.

Das Ganze wirkt eher nach Stress durch den Umzug als nach fehlendem "Raufen" mit dem anderen Kater und überschüssiger Energie. Ich würde sagen, der Angriff hat mit Angst und/oder Revier zu tun. Jedenfalls nichts mit Spiel.
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Hat er Schmerzen? ...

Fauchen deutet für mich auf jeden Fall darauf hin.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Hier habne die Tierheime auch am Wochenende auf.....als Sofortlösung ein tier zu nehmen wöre also kein Problem. Das Tier muss ja in erster Linie zu eurem Kater passen und nicht zu euch.

Ansonsten: Unbedingt abklären lassen, ob er Schmerzen hat. Wenn er keine hat und du trotzdem kein neues Tier sofort nehmen möchtest, wird dir im Sinne deines Babies nur eine sofortige Abgabe bleiben.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Ein weiterer Kater ist natürlich eine Option, aber das dauert. Unser Kind kann jederzeit kommen, jetzt müssen wir wissen, wie wir am besten mit der Situation umgehen. Jetzt.

Das Problem ist doch, ohne artgerechtes Leben kein menschengerechtes Verhalten. Der Kater leidet und das lässt er eben auch an euch aus.
Grad auch im Sinne des Kindes sollte der nicht schwangere Part der Familie sich um schnelle Klärung bemühen. Der Kater kann nicht auf unbestimmte Zeit in Isolation bleiben, dadurch wird das Verhalten schlimmer werden und ihm geht es eben richtig mies dabei.
Was soll man denn da auch anderes tun, ausser sein Leben wieder in Ordnung bringen? Wenn jetzt das baby noch kommt habt ihr ja auch noch weniger Zeit für ihn, obwohl er solang er einzeln ist ja auf jeden Fall eine 24/7 Betreuung haben muss.

naja heute noch zum Arzt gehen ist denk ich sowieso selbstverständlich, denn wie schon betont wurde, Schmerzen machen auch aggressiv.
 
M

muesliQ

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2015
Beiträge
5
Ich habe jetzt eine Katzenpsychologin angeschrieben und sie meint, wir sollen mit der zweiten Katze unbedingt warten:

Mit einem zweiten Kater / Katze würde ich jetzt warten. Vergesellschaftung von Katzen ist nicht so easy und da müssen dann die Rahmenbedingungen passen und stressfrei sein. So schön es ist, dass ein Baby kommt, so versetzt die neue Situation Tiere doch rasch in Stress. Hinzu kommt die Stimmungsübertragung zwischen Tier und Mensch.
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
  • #10
Ich würde auf jeden Fall zu einem Tierarzt gehen und schauen, ob er wirklich gesund ist. Wenn er Schmerzen hat, könnte es daran liegen.
Außerdem würde ich mehr Rückzugsorte anbieten. Das kann ein simpler Karton sein oder ein Catwalk, den man selber machen kann. Die Katze sollte sich sicher fühlen.

Eine zweite Katze sollte schon her, aber bevor nicht abgeklärt ist, ob er Schmerzen hat würde ich noch nicht daran denken. Danach sollte man es aber unbedingt in Angriff nehmen.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #11
Ich geh davon aus, dass die Katze mittlerweile beim TA war, was hat der denn gesagt?

Die Frage bleibt dann aber stehen: Wer übernimmt die 24/7 Betreuung für die Katze? Die ist ja nun verpflichtend. Und ihr müsst euch klar sein, dass die Aggression eben dann mit nicht so geringer Wahrscheinlichkeit eher schlimmer als besser wird, ihr habt euch dafür entschieden sie von ihrem Partner zu trennen und nun habt ihr eben das Resultat. Da stell ich mir auch nach wie vor die Frage: wieso tut man das?
 
Werbung:
roka

roka

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2010
Beiträge
758
Ort
Mitten im Pott
  • #12
War der Kater vorher Freigänger? Könnte auch ein Grund sein, dass er sich verändert hat.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #13
Ich habe jetzt eine Katzenpsychologin angeschrieben und sie meint, wir sollen mit der zweiten Katze unbedingt warten:

Wie alt ist der Kater denn? Je jünger das Tier desto einfacher sind Vergesellschaftungen. gerade auch wenn man Tiere hat die andere Katzen bereits gewöhnt waren.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #14
Ich finde es eine sehr kluge Idee, in dieser Situation eine Katzenpsychologin anzuschreiben - hättest du das nicht bereits getan, hätte ich dazu geraten.

Ich hoffe, sie hat auch die Gelegenheit, den Kater vor Ort zu sehen - Ferndiagnose ist immer suboptimal.


Für den Kater würde ich jetzt erst mal alles anbieten, was ihn heimisch macht - Feliway-Stecker, viel Spiel, viele versteckte Plätze, an denen er Ruhe finden kann (hinter Büchern auf Regalen z.B.)

und wenn das Baby dann da ist (viel Glück für die Geburt!), dann erst mal nur unter Aufsicht zusammen lassen, das aber möglichst oft! Und versuchen (ich bin mir bewusst, was das für ein Anspruch ist), möglichst oft den Kater zu bespielen und zu bespaßen, damit er sich nicht vernachlässigt fühlt...



Auf gar keinen Fall würde ich jetzt einen Zweitkater dazusetzen, mit Zusammenführung und Baby seid ihr garantiert völlig überfordert, da muss man dann auch mal Prioritäten setzen.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #15
Auf gar keinen Fall würde ich jetzt einen Zweitkater dazusetzen, mit Zusammenführung und Baby seid ihr garantiert völlig überfordert, da muss man dann auch mal Prioritäten setzen.

Dann muss man aber auch si fair sein die Katze jetzt abzugeben. Das Baby fordert ja nicht nur ein paar Wochen volle Konzentration sondern sehr lange. Und dar arme Tier nun die nächsten mindestens 3-4 Jahre zu isolieren ist einfach nicht drin. Die katze kann nichts dafür, muss es aber nun ausbaden. Wie gesagtm Einzelkatzen brauchen obendrein den anzen Tag Bespaßung. Das KANN man mit Baby nicht leisten. Und ich denk hier wird niemand zusätzlich einziehen als Katzren-Aupair.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #16
und wenn das Baby dann da ist (viel Glück für die Geburt!), dann erst mal nur unter Aufsicht zusammen lassen, das aber möglichst oft! Und versuchen (ich bin mir bewusst, was das für ein Anspruch ist), möglichst oft den Kater zu bespielen und zu bespaßen, damit er sich nicht vernachlässigt fühlt...

Also ich war in den ersten Wochen nach der Geburt schlicht nicht fähig mich um etwas anderes als das Baby zu kümmern. Und das nicht nur beim ersten.....
Ich war einfach zu müde....
 
B

Brina2607

Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2014
Beiträge
37
  • #17
Ich geh davon aus, dass die Katze mittlerweile beim TA war, was hat der denn gesagt?

Warum sollte man sofort zum Tierarzt rennen wenn die Katze faucht? Ist das nicht etwas übertrieben, einen Tag später fordernd nachzuhaken "Ich gehe davon aus...."?!
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #18
Hallo,
ich versteh ehrlich gesagt nicht, worauf man denn hier warten möchte. Der Kater HATTE bisher einen Kumpel, den hat er nicht mehr. Daß er da reagiert, wie er eben reagiert, ist doch absolut logisch.
Katzen sind soziale Tiere und brauchen Kontakt zu Artegenossen. Und das JETZT und nicht in ein paar Wochen oder Monaten, wenn die menschen dann mal irgendwann die Muße haben, sich mit dem Katerchen auseinander zu setzen. Was soll denn bis dahin passieren? Kommt er so lange in den Schrank, damit dem Kind nichts passiert????

Kumpel oder Abgabe. Da müßt ihr euch bitte umgehend entscheiden und die Entscheidung dann ebenso umgehend umsetzen.

Den Rat der Psychologin finde ich ehrlich gesagt recht daneben... Sorry, ich war noch nicht schwanger, aber wenn man dann gar nix mehr geregelt kriegt und die Bedürfnisse der anderen Lebewesen, mit denen man zusammen lebt, so hinten an stehen müssen, dann sollte man wohl zum Wohle der Katze an eine Abgebe denken.

LG
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #19
Ich war schon schwanger.:D Und ich hätte eine Eingewöhnung vor der Geburt mit Sicherheit angenehmer gefunden als hinterher.

Zum einen lenkt die Eingewöhnung vom ständigen " Wann geht es denn endlich los" ab, zum anderen.....die nächsten Jahre wirst du nie wieder soviel Ziet für Katzen haben wie jetzt.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Habe ich es überlesen oder stand wo, ob der Kater Freigang hatte?

Auch ich würde den 2. Kater nicht Hals über Kopf holen, allein schon, weil ihr gar nicht richtig aussuchen könnt, wer zu ihm paßt.
Dafür kennt ihr ihm selbst zu wenig.

Du mußt aber auch verstehen, daß der Kater im Augenblick eine besch*** Zeit durchmacht und das auch deutlich auslebt.
Er hatte den Streß des langen Umzugs inkl. Klimaänderung.
Die vertraute Umgebung plus Bezugsperson ist weg.
Euch kennt er kaum.
In Kürze kommt ein Baby und eure Aufmerksamkeit ist dann angelenkt und zwar für eine ganze Weile.
Und ev. hatte er Freigang und hockt nun in der Wohnung.

Warum habt ihr denn die Lösung des Holens und bei euch Aufnehmens gewählt?
Rein aus Interesse, gab es keine andere Option?

Ich würde dir eher dazu raten, jetzt für den Kater einen guten Platz zu suchen.
Denn wie gesagt, auch nach der Geburt wirst du eine Weile nicht die Nerven und die Zeit haben, dich um den Kater und seine Bedürfnisse angemessen kümmern zu können.

Sollte er Freigang gehabt haben und jetzt ncht, wäre Weitervermittlung auf einen Freigangplatz IMO ohnehin unumgänglich.

Leicht wird das alles nicht.

Was du jetzt auf jeden Fall machen kannst und mußt (auch dein Lebensgefährte, wenn du physisch nicht so kannst) ist, viel mit ihm zu spielen.
Von wilden Jagden, über Bodenlauerpsiele bis hin zu Clickern und Intelligenzspielzeug.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
Schwarzfell
Antworten
16
Aufrufe
2K
lisa.3010
Antworten
1
Aufrufe
213
ottilie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben