Katze nach Kastration mit Kater problematisch

  • Themenstarter Leenix
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kastration kater katze - aggresiv - verhalten rollig trotz kast
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
Hallo erstmal,
Meine kleine Katze (11 Monate) wurde vor ca. 6 Wochen kastriert. Leider versteht sie sich seit letzten Donnerstag, nichtmehr mit unseren Kater (3 Jahre).

Wir waren gestern beim Tierarzt, da sie auch Rollig war trotz der Kastration. Der meinte allerdings nur wir müssten es aussitzen. Hingegen wenn sie mitkriegt das der Kater da ist (beide auch draußengänger) ist sie erst wie immer total lieb (sie himmelt ihn normalerweise quasi an).

Aber danach bauscht sie ihren Schwanz auf und kriegt nen Buckel,das endet dann entweder in einem Richtigen Kampf (Der Kater wurde dabei schon leicht verletzt) das man sie trennen muss oder der Kater rennt weg.

Hat jemand das vielleicht schon durch gemacht? Haben es mit neu Vorstellung versucht ,aber der Kater hat sich total unwohl gefühlt ,und die Katze hat wieder nen Puschel Schwanz bekommen.
 
Werbung:
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
280
Wenn sie kastriert wurde und trotzdem rollig ist, hat der Tierarzt gepfuscht und Gewebe vergessen. Das ist dann noch aktiv und verursacht die Rolligkeit. Wenn du dir mit der Rolligkeit sicher bist natürlich nur.
Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Hormonchaos sie durcheinander bringt. Bin aber kein Tierarzt!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.956
Ort
35305 Grünberg
Die Konstellation passt auch nicht. Eine kleine Dame zu einem Kater ist eine ganz blöde Konstellation.
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
Hey,
Danke erstmal.
Wir waren gestern da er hat sie abgetastet ,und meinte alles ist raus. Meinte wir sollen die Hormon Umstellung aussitzen. Hat als Alternative sonst eine Hormonspritze vorgeschlagen. Das möchte ich aber ungern. Anscheinend kommt die rolligkeit, oder Schein rolligkeit bei ihr auch teils vom Kopf her.
Lg
 
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
280
Das mit der Hormonumstellung halte ich für Blödsinn. Wenn nichts mehr da ist, kann sie nicht 6 Wochen später rollig werden.
Mit abtasten kann man niemals innenliegende kleine Gewebestücke ertasten. Der Tierarzt ist mir sehr suspekt.

https://www.tiergesund.de/medizin/katze/rollig

Eine Kastration verhindert die Rolligkeit Wenn ein Züchten mit der Katze nicht geplant ist, ist die Kastration oder das Sterilisieren der Katze die zuverlässigste Methode, um die Rolligkeit einer Katze dauerhaft zu verhindern. Nach der Kastration, also nach chirurgischer Entfernung der Eierstöcke, wird das Sexualverhalten der Katze vollständig unterdrückt und sie wird in Zukunft nicht mehr rollig. Es kann allerdings passieren, dass die Katze trotz Kastration wieder rollig wird. Dies liegt meistens daran, dass die Konzentration der Sexualhormone im Blut noch hoch ist, weil das Eierstockgewebe aus unterschiedlichen Gründen nicht vollständig entfernt wurde. In diesem Fall ist oft eine erneute Operation notwendig.
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
Vielleicht sollte wir ,bei einem anderen,mal einen Ultraschall machen lassen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.287
Wenn sie kastriert wurde und trotzdem rollig ist, hat der Tierarzt gepfuscht und Gewebe vergessen.
So einfach ist das nicht, und du hast selber ein Zitat eingestellt, wo von "unterschiedlichen Gründen" die Rede ist.
Es gibt Katzen, da liegt versprengtes Eierstockgewebe im Bauchraum vor, diese Veranlagung wird im Embryo gelegt. Der Tierarzt kann dann sehr sorgfältig kastrieren und das versprengte Gewebe kann er trotzdem nicht bemerken.
Bei anhaltender Rolligkeit muß dann eben leider nochmals operiert werden, das ist dann eine Fitzelei, geht aber nicht anders.
So extrem sehr selten ist dieses Problem allerdings nicht, also Tierärzte sollten da nicht vor einer unlösbaren Herausforderung stehen.

Leenix,
gibt es einen Grund, warum die Katze erst so spät kastriert wurde?
Deutlich vor der ersten Rolligkeit ist immer die bessere Variante.
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
Hey,
Sie war nur für ca. 5 Tage so das sie rollig war. (Und ich hoffe es kommt nicht wieder).
Wir konnten leider aus Gesundheitlichen Gründen ,in unseren Haushalt ,nicht eher mit ihr zum Kastrieren. Und sie wurde einmal rollig als wir den Termin hatten.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.287
  • #10
Ich würde das mal im Auge behalten und eben notfalls einen zweiten Eingriff machen lassen.
Daß es zwischen den beiden jetzt Reibereien gibt, wundert mich übrigens gar nicht. Sowas kann man eben umgehen, indem man eine günstigere Konstellation wählt, oder wenn die schon nicht optimal ist, Tiere immer deutlich vor der Geschlechtsreife kastrieren läßt, also ab 10 Wochen bis spätestens 16 Wochen.
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
  • #11
Wir hatten sie noch garnicht als sie 10-16 Wochen alt war. Und ehrlich gesagt dachten wir auch das wir sie wie unseren Kater mit 6 Monaten (was wir leider ja auch verpennt haben) kastrieren lassen können. Als Optimaler Punkt. Hingegen verstehe ich nicht was an der Zusammensetzung nicht optimal sein soll? Unser Kater ist immer Geduldig mit ihr, sie spielen miteinander, putzen sich gegenseitig, etc. (Siehe Bild oben)
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.287
  • #12
Wir hatten sie noch garnicht als sie 10-16 Wochen alt war. Und ehrlich gesagt dachten wir auch das wir sie wie unseren Kater mit 6 Monaten (was wir leider ja auch verpennt haben) kastrieren lassen können. Als Optimaler Punkt. Hingegen verstehe ich nicht was an der Zusammensetzung nicht optimal sein soll? Unser Kater ist immer Geduldig mit ihr, sie spielen miteinander, putzen sich gegenseitig, etc. (Siehe Bild oben)
Optimaler Punkt ist leider nicht mit 6 Monaten, sondern vor der Geschlechtsreife, also Frühkastra.
Wenn ihr sie mit 16 Wochen noch nicht hattet, hätte sie ja gleich beim Einzug kastriert werden können. ;)
Potente Katze und kastrierter Kater ist eine für die Tiere ganz komplizierte Konstellation, es geht um die Rangordnung. Da steht Kater über Katze, potent über kastriert. Die beiden haben gerade übelsten inneren Streß.
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
  • #13
Was soll ich jetzt machen?
Da auf einmal Stress im Paradies ist. Es aussitzen, sie nochmal aneinander gewöhnen, sie weiterhin trennen?
Es geht ja immoment von ihr aus, und der Kater macht ihr sonst auch immer freundlich klar, das er stärker ist als sie. Da jetzt beide Kastriert sind, müssen sie sich da jetzt wahrscheinlich neu einpendeln?
 
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
280
  • #14
So einfach ist das nicht, und du hast selber ein Zitat eingestellt, wo von "unterschiedlichen Gründen" die Rede ist.
Es gibt Katzen, da liegt versprengtes Eierstockgewebe im Bauchraum vor, diese Veranlagung wird im Embryo gelegt. Der Tierarzt kann dann sehr sorgfältig kastrieren und das versprengte Gewebe kann er trotzdem nicht bemerken.
Bei anhaltender Rolligkeit muß dann eben leider nochmals operiert werden, das ist dann eine Fitzelei, geht aber nicht anders.
So extrem sehr selten ist dieses Problem allerdings nicht, also Tierärzte sollten da nicht vor einer unlösbaren Herausforderung stehen.
Ja da hast du natürlich recht. Ich fand nur, dass sich der Tierarzt insgesamt seltsam angehört hat mit dem abtasten und dem ein bisschen rollig ist nicht so schlimm und so. Die Tiere verstehen sich wahrscheinlich dadurch nicht mehr und da muss er eigentlich eine Lösung anbieten.
 
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
280
  • #15
Wenn es wirklich daran liegt, dass die Katze noch potent ist durch versprengtes Gewebe. Wird sich die Katze nicht von alleine beruhigen. Ist sie denn aktuell rollig?
Eventuell könnte die Hormonspritze helfen zu sehen wie sich die Katze verhält wenn ihr Hormonchaos unterdrückt wird. Ist sie dann schlagartig anders muss auf jeden Fall nochmal nachkastriert werden. Wird da nicht alles gefunden braucht sie vielleicht sogar dauerhaft spritzen?! Ich hatte den Fall noch nicht vielleicht meldet sich nochmal jemand der sich besser damit auskennt
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
  • #16
Nein, aktuell ist sie wieder ,,normal“ schon seit gestern wieder. Die Hormonspritzen wäre keine Dauerhafte Lösung hat der Tierarzt ganz klar gesagt. Aber auch das sie sich dadurch Charakterlich verändern könnte etc.
Deswegen würde ich das gerne vermeiden bevor es noch mehr Drama gibt. Wäre nicht ein Hormon Abstrich oder ein Ultraschall besser?
Das Problem liegt eher am sehen als am riechen. Sich riechen ist in Ordnung nur sehen nicht irgendwie....
 
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
280
  • #17
Durch ihre heftigen Streitereien haben beide das Vertrauen ineinander verloren. Hier gibt es Methoden es wieder aufzubauen. Wenn aber der Auslöser, die Hormonschwankungen nicht beseitigt ist, kann es auch wieder schlimmer werden auch wenn es langsam wieder besser geworden ist.

Wie man das Verhältnis am besten wieder hinbekommt weiß ich nicht so richtig. Positive gemeinsame Erlebnisse schaffen wird hier immer geraten. Wenn du etwas stöberst findest du hier bestimmt viel.
 
L

Leenix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Juli 2020
Beiträge
9
  • #18
Danke.
Ich habe eben mit einen anderen Tierarzt telefoniert. Wir sollen beobachten ob sie wieder rollig wird ,wenn ja muss eine Blutuntersuchung gemacht werden. Und dann muss sie nochmal operiert werde.
naja ich hoffe ,dazu kommt es nicht ,und sie werden wieder die Freunde die sie waren.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben