Katze nach Kastra trotzdem rollig :(

  • Themenstarter Miguelito
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
Hallo,

unsere Elektra ist trotz Kastra seit ein paar Tagen rollig... die Kastra war im Juni diesen Jahres.

Jetzt hab ich schon diverses darüber gelesen und natürlich sehr viel unterschiedliches. Ich warte momentan noch auf einen Rückruf vom TA der die Kastra durchgeführt hat. Ich meine sie hätte auch die Gebärmutter entfernt.

So...was kann es jetzt sein ?

1. sind es vielleicht "Resthormone" die die Katze noch in sich hatte ? Sie war vor der Kastra noch nicht rollig und sit seit ein paar Tagen das erste Mal rollig.

Ich habe gelesen das es sein kann das Katzen bis zu 6 Monaten nach der Kastra noch Resthormone intus haben können und das diese dann die Rolligkeit auslösen aber halt danach verklingen diese Hormone und sie wird nie wieder rollig. Gut...könnte sein. Müsste ich halt diese Rolligkeit abwarten und gucken ob sie nochmals rollig wird.

2. Es ist noch Restgewebe in der Katze die die Rolligkeit halt auslösen. Dieses Restgewebe zu entfernen ist aber wohl schwierig da es "streuen" kann und man es schwer finden kann bei der OP. Wäre auch eine Möglichkeit... aber nicht eine Schöne da ich mir dann überlegen müsste was zu machen ist wenn die OP nicht so grosse Chancen hergibt das Restgewebe zu finden.

Es soll wohl auch nicht sehr gesund sein für die Katze das dieses Restgewebe evtl. Tumore auslösen KÖNNTE. Wie gesagt das sind Sachen die ich darüber gelesen habe... was davon stimmt keine Ahnung.

Tja nur was sollen wir machen ? Auf den Anruf der TA warte ich aber der wird mir denke ich auch nix bringen.

Sollen wir erstmal diese Rolligkeit abwarten und gucken ob sie nochmals rollig wird ?

Wenn es einmalig war, wäre es ja ok nur wenn sie immer wieder rollig wird dann ist auf jeden Fall noch Gewebe in ihr und was dann ? OP ?

Das ist so ätzend... die Kleine tut mir so leid.

Hat es vielleicht damit zu tun das sie vor der Kastra nicht 1x rollig war ?
 
Werbung:
Dampfkarnickel

Dampfkarnickel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. November 2011
Beiträge
19
Ort
Ruhrgebiet
Die Katze meiner Mutter wurde auch nach der OP rollig. Die Tierärztin meinte, da wär noch Restgewebe, aber wir sollten erst mal abwarten. Jetzt wird sie nicht mehr rollig. Das war vielleicht 2 oder 3 Mal nach der OP. Das komische war, das der kastrierte Kater meiner Mutter versucht hat zu decken.
Ich selbst hatte mal eine Katze, die wurde zwar nicht rollig, zog aber trotzdem noch die Kater aus der Umgebung an. Damals meinte der Tierarzt, das manche Katzen trotzdem noch Duftstoffe verströmen.
 
Dampfkarnickel

Dampfkarnickel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. November 2011
Beiträge
19
Ort
Ruhrgebiet
Ach so, hab vergessen zu erwähnen das die Katze meiner Mutter auch vorher nie rollig war. Die wurde schon recht früh kastriert. Aber ob es daran lag weiß ich auch nicht. Frag doch mal den Tierarzt.
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.005
Hat es vielleicht damit zu tun das sie vor der Kastra nicht 1x rollig war ?

Damit hat es sicher nix zu tun, meine Nelly war auch noch nie rollig und Phine ist zufällig einen Tag vor der Kastra rollig geworden.

Ich tippe aber auch eher auf Gewebe.:(

Aber sie wurde auch ganz sicher kastriert und nicht sterilisiert?
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
Bei unserer Elektra ist es versprengtes Eierstockgewebe... eine Op ist aber momentan nicht machbar, da die Ärztin das Gewebe nach 2x Ultraschall nicht erkennen kann und somit ein aufschneiden der Katze unsinnig ist. :(

Sie war jetzt Ende August richtig rollig ein paar Tage mit richtig was alles dazu gehört, geheule, rumkriechen, rumgurren...also so heftig hatte sie es noch nie.

Dann Mitte September nochmal rollig geworden für ein paar Tage und jetzt Ende September nochmal, also immer in einem 2-Wochen-Rythmus.

Sind daher nochmal zur Tierärztin gefahren, da sie beim letzten Ultraschall gesagt hat wir sollten ein paar mal warten das sie rollig wird, evtl. erkennt man dann das Restgewebe besser.

War gestern nun dort und ein Op-Termin stand auch fest, vorher wollte sie aber den Ultraschall machen und dann erst entscheiden ob die OP wirklich durchgeführt wird oder nicht... ja wie gesagt beim Ultraschall wo sie noch leicht rollig war hat die Ärztin nix erkennen können und hat somit den OP-Termin abgesagt...bringt ja nix wenn sie nicht weiss wo sie suchen soll nach dem Restgewebe.

Sie meinte das mit dem versprengten Eierstocksgewebe wäre gar nicht mal so selten aber meistens erkennt sie es dann auf dem Ultraschall so dass eine anschliessende OP dann erfolgreich abläuft. Aber in unserem Fall wüsste sie momentan nicht was man noch machen könnte ausser abwarten.

Sie meinte eine vorübergehende Alternative wäre der Kastrationschip. Hat mir alles dazu erzählt das es eigentlich für Hunde gedacht ist und für Züchter usw. aber gäbe es auch für Katzen und in unserem Falle würde es erstmal Sinn machen damit die Kleine nicht mehr rollig wird und nicht mehr so leidet.

Wäre aber auch keine Lösung auf Dauer...sie hätte aber gute Erfahrungen gemacht das die Katzen anschliessend bis zu 2 Jahren statt der angegebenen 6 Monate nicht mehr rollig werden.

Könnte nur sein das sie nach Verabreichung nochmal rollig wird, evtl. müssten wir den Eisprung dann einmalig einleiten und dann sollte erstmal Ruhe sein dank des Chips.

Habe dann zugestimmt und es wurde ihr der Chip eingepflanzt zwischen den Schulterblättern...nix wildes. Elektra hat nichtmal gezuckt.

Tja wir sind momentan auch mit unserem Latein am Ende...hatte alles darauf gesetzt das beim Ultraschall was zu erkennen ist und die OP erfolgreich verläuft aber ich finde es gut das die Ärztin selber gesagt hat das macht keinen Sinn. Hätte ich auch nicht zugestimmt... aber was nun ?

Jetzt hoffen wir das der Chip ERSTMAL wirkt aber eine Dauerlösung ist das doch auch nicht. Nebenwirkungen kann dieser Chip doch auch haben.

Was kann man denn noch machen ausser auf gut Glück ab und zu einen Ultraschall zu machen ob man das restliche Gewebe doch noch entdeckt

Sind ratlos erstmal... gibt es keine Medikamente die keine Nebenwirkungen haben ? Wohl eher nicht oder ? Aber was können wir sonst noch tun ?

Die Ärztin möchte ertmal abwarten wie der Chip wirkt. Sollte sie dann irgendwann wieder rollig werden, würde sie wieder einen Ultraschall vorschlagen auf gut Glück ob man nicht doch endlich was sieht vom Gewebe. Sie hat eine Vermutung in der Leiste, aber da wäre sehr ungewöhnlich und zu unsicher ob dort wirklich etwas ist.
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
Ich kann Dich so verstehen und auch alles super nachvollziehen !!!!
Es war bei unserer Tinki genauso !!!
Kastriert gekauft und trotzdem rollig ich wollte keine OP, weil das finden des versprengten Gewebes sehr schwierig ist wie bei ner Nadel im Heuhaufen.
Nachdem wir es nicht mehr ausgehalten haben mit anzusehen, wie Tinki sich quält haben wir in der Klinik nochmal ne Beratung eingeholt.
Der Chip ist ne chemische Keule und nicht ganz ohne - meinte die Ärztin.
Die Pille sind auch Hormone. Heulend gab ich Tinki dann zur OP ab und siehe
da... es wurde ein Eierstock gefunden. vergessen ??? Der Tierarzt der Tinki das erste Mal opperiert hat, hat natürlich nicht eingeräumt etwas vergessen zu haben.
Nun geht es Tinki super !!! Die OP super gut weggesteckt und nie wieder rollig
geworden !!!
Ich habe mich sehr gequält diese Entscheidung zu treffen und auch viel geweint, weil ich Angst um mein Kleines hatte.
Die Entscheidung war aber goldrichtig !!!
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
Ja aber so ein vergessener Eierstock hätte man doch auf einem Ultraschall sehen müssen oder nicht ?

Dann wäre es kein thema gewesen mit der Op aber wir haben nix gefunden besser gesagt die Ärztin aber ich war dabei und sie hat 20 min. gesucht per Ultraschall oder sieht man den Eierstock nicht per Ultraschall ?

Ja momentan wissen wir auch nicht weiter... einmal hat sie jetzt erstmal den Chip bekommen aber nochmal werde ich nicht zustimmen denke ich :(
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
Huhu :)

Die Katze meiner Schwester hatte damals das gleiche Problem mit versprengtem Eierstockgewebe. :(
Bei ihr wurde allerdings nicht per Ultraschall nach dem Gewebe gesucht, sondern sie wurde direkt wieder operiert und bei der Op wurde dann wohl das versprengte Gewebe alles gefunden und entfernt, denn seit dem ist sie nicht mehr rollig geworden. :)
Für die Op wegen dem versprengten Gewebe war meine Schwester aber in einer Tierklinik.

Wart ihr schon in einer Tierklinik?
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
Es ist keine direkte Tierklinik aber unsere Tierärztin in Schwerte hat uns zu ihr verwiesen nach Dortmund

http://www.praxis-am-dorney.de/home.html

Carola Möhrke

Da die Frau sehr viel Erfahrung mit versprengtem Gewebe hat und ihr Mann (der operiert) auch eigentlich eine Chorefäe in dem Gebiet ist.

Aber erstmal muss man ja wenigstens ansatzweise wissen wo das Gewebe ist... einfach aufschneiden und suchen bringt nix meinte sie. Vor allem wäre der Schnitt sehr gross und auf gut Glück möchte ich das nicht machen und die Ärztin auch nicht da sie nicht mal einen Ansatz hat wo zuerst suchen. Also bleibt das wirklich als allerletzte Option da ich und die Ärztin meinen das die OP nicht viel bringen wird, da sie vermutet nix finden zu können

Nochmal zu meiner Frage: Einen vergessenen Eierstock würde man doch sehen auf einem Ultraschall oder nicht ?
 
Zuletzt bearbeitet:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
  • #10
Ich vermute mal, den könnte man sehen. Ich meine, gerade wenn da noch was aktiv ist (und das muss es ja sein, sonst würde sie ja nicht rollig werden). Ist aber wie gesagt nur eine Vermutung meinerseits.

Aber ihr habt eure Katze doch vor einem Jahr kastrieren lassen. Könnt ihr nicht mal bei dem/der entsprechenden Arzt/Ärztin nachhören, ob er/sie evtll. nur einen Eierstock gefunden und entfernt hat bei der Kastra?!

Ja, der Schnitt war ziemlich groß. Die Narkose hat sie auch ganz schön mitgenohmen. :(

Hat eure Mieze denn noch die Gebärmutter drin?

Eine weitere Vermutung: Die Ärzte haben damals bei der Katze meiner Schwester auch Überlegt, ob die Homone evtll. von der Nebenniere im Körper verteilt werden... Hat eure TÄ da in die Richtung schon Überlegungen angestellt?
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
  • #11
Unsere eigentliche Tierärztin hat bestätigt das 2 Eierstöcke rausgenommen wurden und uns deshalb an die andere Tierpraxis verwiesen, weil sie ratlos war und auf versprengtes Gewebe vermutet hat und sie aber keine Möglichkeit hat das zu untersuchen und die andere Praxis sehr viel Erfahrung zu dem Thema hat.

Ich denke von der Seite kann da nix mehr drin sein. Haben ja unsere beiden Katzen gleichzeitig kastrieren lassen. Bei der anderen ist alles top. Auch die Nähe usw. waren bei beiden super und es gab keine Probleme.

Gebärmutter wurde bei beiden nicht entfernt...

Also ich gehe doch stark von aus das man per Ultraschall einen verbleibenden Eierstock entdecken würde. Wäre schön wenn das jemand bestätigen könnte...ansosnten ruf ich die Ärztin nochmal an !

Nebenniere...hmm das ist das erste Mal das ich davon höre. Was kann man denn da machen ?

Das ist doch echt ätzend...da kastriert man beide damit man ihnen den Mist nicht antun muss mit der Rolligkeit und jetzt hat man richtig Theater damit.

Und seit gestern faucht Corona die Elektra auch noch an...wahrscheinlich riecht sie noch nach dem Ultraschall-Zeug und nach dem Alkohol obwohl sie sich super geputzt hat. Naja denke das gibt sich wieder...hoffe ich.

Hab schon soviel gelesen bzgl. Restgewebe aber eine Lösung gibt es wohl nicht ausser das das Gewebe raus muss. Aber wie wenn man es nicht ansatzweise sieht ? :(
 
Werbung:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
  • #12
Wie gesagt, Sofi wurde direkt geöffnet und so nach dem versprengten Gewebe gesucht und entfernt.

Sie wurde insgesamt dreimal kastriert: Erstmal die "normale" Kastra (wobei die scheinbar alles andere als normal ablief :(), dann die zweite Kastra, bei der ein noch intakter Eierstock gefunden :)mad:) und zusammen mit der Gebärmutter entfernt wurde und dann die dritte "Kastra" oder besser gesagt OP, bei der versprengtes Eierstockgewebe gefunden und rausgenohmen wurde.

Ja, die Nebenniere(n) kann wohl auch Hormone produzieren, schau hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Nebenniere
Aber wenn wirklich von dort die Hormone kommen, kann man wohl nicht viel machen wurde damals meiner Schwester gesagt. :(
Vielleicht kannst du ja das Thema Nebenniere mal mit den TÄ besprechen, die können dir bestimmt mehr dazu sagen als ich. :oops:

Evtll. wäre das Entfernen der Gebärmutter noch eine Maßnahme?! Dann könnte man auch direkt schauen, ob noch versptengtes Gewebe zu finden ist...

Wegen dem anfauchen: Der typische TA-Geruch kann auch Grund dafür sein, so reagieren einige Katzen, wenn die Zweitkatze alleine beim TA war. Sollte sich eigentlich in den nächsten Tagen legen. ;)
Du kannst auch beide mit einem getragenen T-Shirt von dir abrubbeln, damit deine Mieze wieder den "Nestgeruch" annimmt.
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #13
Ja aber so ein vergessener Eierstock hätte man doch auf einem Ultraschall sehen müssen oder nicht ?

Dann wäre es kein thema gewesen mit der Op aber wir haben nix gefunden besser gesagt die Ärztin aber ich war dabei und sie hat 20 min. gesucht per Ultraschall oder sieht man den Eierstock nicht per Ultraschall ?

Ja momentan wissen wir auch nicht weiter... einmal hat sie jetzt erstmal den Chip bekommen aber nochmal werde ich nicht zustimmen denke ich :(

Die Ärztin hat gesagt dass kann man mit Ultraschall auch nicht sehen.
Bei meiner Tinki wurde kein ultraschall gemacht.
Am Besten ne OP während der Rolligkeit, weil dann das Gewebe gut sichtbar wird weil es dann mehr durchblutet wird.
Aber das sollte dann doch ein erfahrener Tierarzt machen oder in einer Tierklinik .
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #14
Unsere eigentliche Tierärztin hat bestätigt das 2 Eierstöcke rausgenommen wurden und uns deshalb an die andere Tierpraxis verwiesen, weil sie ratlos war und auf versprengtes Gewebe vermutet hat und sie aber keine Möglichkeit hat das zu untersuchen und die andere Praxis sehr viel Erfahrung zu dem Thema hat.

Ich denke von der Seite kann da nix mehr drin sein. Haben ja unsere beiden Katzen gleichzeitig kastrieren lassen. Bei der anderen ist alles top. Auch die Nähe usw. waren bei beiden super und es gab keine Probleme.

Gebärmutter wurde bei beiden nicht entfernt...

Also ich gehe doch stark von aus das man per Ultraschall einen verbleibenden Eierstock entdecken würde. Wäre schön wenn das jemand bestätigen könnte...ansosnten ruf ich die Ärztin nochmal an !

Nebenniere...hmm das ist das erste Mal das ich davon höre. Was kann man denn da machen ?

Das ist doch echt ätzend...da kastriert man beide damit man ihnen den Mist nicht antun muss mit der Rolligkeit und jetzt hat man richtig Theater damit.

Und seit gestern faucht Corona die Elektra auch noch an...wahrscheinlich riecht sie noch nach dem Ultraschall-Zeug und nach dem Alkohol obwohl sie sich super geputzt hat. Naja denke das gibt sich wieder...hoffe ich.

Hab schon soviel gelesen bzgl. Restgewebe aber eine Lösung gibt es wohl nicht ausser das das Gewebe raus muss. Aber wie wenn man es nicht ansatzweise sieht ? :(

Ja, öffnen und danach suchen ! So wurde es bei uns empfohlen und auch gemacht ! Durch Ultraschall wird auch nicht alles sichtbar !
Unsere Tinki wurde nicht geschallt !
Es ist eine schei... Entscheidung, ich weiß ! Tut mir echt leid !
Da bei meiner süßen aber alles super geklapt hat kann ich Dir nur dazu raten !
Mir war wichtig, dass die OP-Überwachung ( Narkose ) gut läuft und nicht nur sonne Spritze und gut ist... Deshalb Tierklinik und Erfahrung !
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
  • #15
Wie gesagt, Sofi wurde direkt geöffnet und so nach dem versprengten Gewebe gesucht und entfernt.

Sie wurde insgesamt dreimal kastriert: Erstmal die "normale" Kastra (wobei die scheinbar alles andere als normal ablief :(), dann die zweite Kastra, bei der ein noch intakter Eierstock gefunden :)mad:) und zusammen mit der Gebärmutter entfernt wurde und dann die dritte "Kastra" oder besser gesagt OP, bei der versprengtes Eierstockgewebe gefunden und rausgenohmen wurde.

Ja, die Nebenniere(n) kann wohl auch Hormone produzieren, schau hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Nebenniere
Aber wenn wirklich von dort die Hormone kommen, kann man wohl nicht viel machen wurde damals meiner Schwester gesagt. :(
Vielleicht kannst du ja das Thema Nebenniere mal mit den TÄ besprechen, die können dir bestimmt mehr dazu sagen als ich. :oops:

Evtll. wäre das Entfernen der Gebärmutter noch eine Maßnahme?! Dann könnte man auch direkt schauen, ob noch versptengtes Gewebe zu finden ist...

Wegen dem anfauchen: Der typische TA-Geruch kann auch Grund dafür sein, so reagieren einige Katzen, wenn die Zweitkatze alleine beim TA war. Sollte sich eigentlich in den nächsten Tagen legen. ;)
Du kannst auch beide mit einem getragenen T-Shirt von dir abrubbeln, damit deine Mieze wieder den "Nestgeruch" annimmt.

Danke für die Infos...das mit dem T-Shirt werd ich heute ausprobieren wenn sie noch faucht. Muss eh zum sport dann kriegen beide ne Reibung mit meinem Sport-Shirt :D:p;)
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
  • #16
Die Ärztin hat gesagt dass kann man mit Ultraschall auch nicht sehen.
Bei meiner Tinki wurde kein ultraschall gemacht.
Am Besten ne OP während der Rolligkeit, weil dann das Gewebe gut sichtbar wird weil es dann mehr durchblutet wird.
Aber das sollte dann doch ein erfahrener Tierarzt machen oder in einer Tierklinik .

Ja ich weiss während der Rolligkeit deswegen war ich gestern dort da sie noch rollig war. Hab jetzt mal gegeoogelt und da hab ich aber gelesen das man einen Eierstock schon durchs Ultraschall sehen kann. Und da war nix...

Wie gesagt Erfahrung haben die genug gerade mit dem versprengten Gewebe aber bisher haben sie wenigstens ein Fitzel gesehen...bei Elektra leider nicht und dann haben wir beschlossen nicht auf gut Glück die Katze aufzuschneiden und wie einen Fisch zu filetieren um VIELLEICHT etwas zu finden :(

Wir warten den Chip erstmal ab vielleicht passiert ein Wunder und sie wird nie wieder rollig :rolleyes:

Und falls doch müssen wir wohl oder übel die Kleine operieren obwohl die Chancen was zu finden schlecht stehen aber wir müssen es dann riskieren denke ich :(
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
  • #17
Ja aber so ein vergessener Eierstock hätte man doch auf einem Ultraschall sehen müssen oder nicht ?

Dann wäre es kein thema gewesen mit der Op aber wir haben nix gefunden besser gesagt die Ärztin aber ich war dabei und sie hat 20 min. gesucht per Ultraschall oder sieht man den Eierstock nicht per Ultraschall ?

Ja momentan wissen wir auch nicht weiter... einmal hat sie jetzt erstmal den Chip bekommen aber nochmal werde ich nicht zustimmen denke ich :(

Offfensichtlich nein! Meine Isabel wurde auch geschallt, sogar von einem Experten. Der hat nichts gesehen bzw. "hier vielleicht ein bißchen?"
Also bei nächster Rolligkeit Blitztermin gemacht. Die haben sich dort auf große Sucharbeit eingestellt - gefunden wurden zwei völlig intakte Eierstöcke!
 
angi691

angi691

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. März 2011
Beiträge
156
Ort
Schwerin
  • #18
Offfensichtlich nein! Meine Isabel wurde auch geschallt, sogar von einem Experten. Der hat nichts gesehen bzw. "hier vielleicht ein bißchen?"
Also bei nächster Rolligkeit Blitztermin gemacht. Die haben sich dort auf große Sucharbeit eingestellt - gefunden wurden zwei völlig intakte Eierstöcke!

Ja, genau ! So war es ja auch bei uns ! Nur ohne Schallen !
Ich weiß wie schwer die Entscheidung zur OP ist !
Bei guter Narkoseüberwachung aber das einzig wirksame Mittel !
LG
 
M

Miguelito

Benutzer
Mitglied seit
2. November 2010
Beiträge
80
  • #19
Offfensichtlich nein! Meine Isabel wurde auch geschallt, sogar von einem Experten. Der hat nichts gesehen bzw. "hier vielleicht ein bißchen?"
Also bei nächster Rolligkeit Blitztermin gemacht. Die haben sich dort auf große Sucharbeit eingestellt - gefunden wurden zwei völlig intakte Eierstöcke!

Na super... das macht mir ja Hoffnung.

Das kann doch nicht sein das man beim Ultraschall die Eierstöcke übersieht... ich mein wäre schön wenn es so wäre. raus damit und gut ist, aber ich kann mich nicht dazu durchringen die Kleine aufschneiden zu lassen...noch nicht. Vor allem ich war beim Ultraschall dabei und es wurde 2x der Ultraschall gemacht ! Nix zu sehen...

Der Chip ist jetzt eh erstmal drin, wenn der wirkt und sie erstmal nicht rollig wird ist ja erstmal gut.

Und wenn der Chip nachlässt und sie wieder rollig wird (wovon ich ausgehe) dann bleibt uns nix anderes übrig als eine erneute OP durchführen zu lassen.

Seit dem sie den Chip drin hat ist sie wieder rollig. Ist aber wohl normal das es erstmal wieder hochkommt und dann vollständig abklingt...tja schauen wir mal :(

Die Natur ist manchmal echt sch*** Warum zwingt sie die Katzen zur Rolligkeit ? Sollen die doch selber entscheiden :mad::rolleyes:;)
 
Möhrchen

Möhrchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2011
Beiträge
773
  • #20
Diese ganzen Berichte, dass Katzen trotz Kastration rollig werden, machen mich irgendwie immer ganz verrückt. Meine Katze reibt IMMER ihr Köpfchen an Gegenständen, wenn sie in Schmusestimmung ist. Außerdem maunzt sie viel in verschiedenen Tonlagen wenn ihr langweilig ist. Also nicht den ganzen Tag und laut meinem Freund nur, wenn ich da bin. Wenn er mit ihr alleine ist, maunzt sie angeblich nie. Das macht sie aber eigentlich auch immer und nicht phasenweise. Wenn man sie dann streichelt oder mit ihr spielt, ist sie ruhig und schnurrt nur oder jagt eben ihr Spielzeug. Ich bin auch noch nie nachts aufgewacht oder konnte nicht schlafen, weil sie maunzt oder sowas. Aber sie rollt sich auch gerne vor einem auf den Rücken, damit man ihren Bauc streichelt. Manchmal schläft sie dann auch auf den Rücken gerollt mit den Beinen in der Luft ein. :D Meinen kastrierten Kater interessiert das alles nicht.

Eigentlich halte ich das alles nicht für ungewöhnlich, weil sie nicht stundenlang schreit, nicht markiert, nicht auf dem Boden rumrutscht oder ihren Po zeigt, gut isst und auch sonst sich ja immer gleich verhält, aber dann lese ich sowas und, dass das angeblich Anzeichen einer Rolligkeit seien und mache mir spontan immer gleich mal Gedanken.

Also wenn sie wirklich rollig wäre, müsste es mir doch bei einer reinen Wohnungskatze recht störend auffallen oder? Worin genau äußert sich die Rolligkeit bei euren Katzen? Kann man das irgendwie testen beim TA (so für überbesorgte Dosis, die wegen jedem Scheiß viel zu viel Geld beim TA lassen)?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
9
Aufrufe
5K
Königscobra
Königscobra
K
Antworten
18
Aufrufe
2K
liese
J
Antworten
11
Aufrufe
846
minna e
minna e
Shaja
Antworten
2
Aufrufe
841
Shaja
M
Antworten
2
Aufrufe
1K
Maitreya
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben