Katze nach Kastra total verstört + verfilzt

  • Themenstarter Mick
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Hallo zusammen,

ich muss hier einfach noch mal schreiben weil ich mir so Sorgen mache. :(
Am Freitag wurde meine Milla kastriert. Der Weg zum TA war schon der Horror, sie hat in einer Tour geschrien und zwischendurch auch einen wilden Panikanfall mit Gekratze und Geschrei bekommen, ist in der Box rumgehüpft, hat versucht sich durch die Stäbe zu quetschen etc.
Ich habe sie dann abgegeben und gegen 17 Uhr wieder abgeholt, da ich arbeiten musste.
Als die TA-Helferin sie holte, was sie sichtlich wütend, hatte die Ohren angelegt und die Helferin angefaucht. Als sie mich sah, wurde der Blick sofort anders, die Öhrchen kamen wieder zum Vorschein und sie ließ sich begrüßen.
Dann musste aber der Zugang im Arm (heisst es "Arm" bei einer Katze?) wieder raus. Das Rausholen aus der Box war eine Katastrophe. Zu zweit haben sie es versucht und die Kleine hat einen mega Aufstand gemacht. Die eine Helferin wurde gebissen, der anderen die Hand zerkratzt. Meine kleine Milla hat fürchterliche Angst gehabt, ich habe sie noch NIE so oder nur annähernd ähnlich erlebt! Sie hat noch nie einen Menschen angefaucht.
Gut, also der Zugang raus. Milla dreht wieder durch, verteilt das ganze Blut, was jetzt natürlich aus dem Loch kommt auf dem ganzen Behandlungstisch, bis die beiden Helferinnen sie wieder unter Kontrolle hatten.
Ab nach Hause. Unterwegs erst schreien. Dann lag sie zitternd und echt weinend (oder so) unter der Decke. Kurz vor Ankunft wieder ein Panikanfall.
Zur Beruhigung erstmal ins Bad (wollte nicht, dass sie auf die anderen los geht, man weiß ja nie), dort hat sie ein wenig gefressen. Verband noch ab gemacht. Sie war sichtlich unruhig also habe ich sie rausgelassen, ging auch alles gut.

So, ich weiß ja nicht, was die den Katzen da ins Fell schmieren, oder bzw. auf den Bauch, was dann runter läuft. Jedenfalls war sie so voll davon, dass sie es gar nicht abmachen konnte. Abwaschen ging nicht, ich kann sie kaum mehr anfassen. Jetzt habe ich entdeckt, dass das Fell jetzt schon (!) ganz verfilzt ist. Na super. Wie soll ich das beseitigen?!

Sie ist total anders. Miaut nicht mehr richtig. OK, sie war auch heiser von dem ganzen Geschreie.
Die Wunde sieht meines erachtens gut aus. Ist nach innen genäht, keine Nähte sichtbar, sie sind selbstauflösend. Nix rot oder dergleichen. Sie frisst, nimmt auch Leckerlies und heute morgen auch das "Mama-geht-jetz-Trofu".
Aber sie schaut so komisch aus der Wäsche, irgendwie traumatisiert und "gebrochen".

Was jetzt machen? Wir sollen morgen zur Nachkontrolle. Dabei dachte ich noch "ui, fein, selbstauflösende Fäden, dann müssen wir ja nicht noch mal hin". WIE? Wie soll ich das machen? Sie hat panische Angst vor dem Korb. Meine Güte, ich weiß nicht mehr weiter.
Soll ich den Arzt nach einem Beruhigungsmittel fragen? Habe aber gelesen, dass es auch gegenteilig wirken kann und dann haben wir den Salat...
Die Kleine tut mir so leid.
Was haben die denn da gemacht?! :( Habt ihr sowas auch schon mal erlebt? Oder gehört? Ist das noch normal?

Freue mich über Tips, Ratschläge und Ansichten! :)
 
Werbung:
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Ich wünsch dir viel Kraft... Katze packen und rein in die Box. Sie wird sich bestimmt wieder beruhigen... meine lebt auch noch und die hat auch ein riesen Theater gemacht, mit Kratzen, beißen, Fauchen und schreien...

Ui ui, das klingt ja echt übel bei dir! :eek:
Hast du denn einen guten Tip, wie ich sie am besten packen kann? Wie mache ich das, ohne ihr an den Bauch zu fassen? Will da nicht so hinlangen, sie rennt schon weg wenn ich an die Seite fasse, scheint weh zu tun... :(
An die Wunde geht sie zum Glück gar nicht. Sie springt auch nicht mehr rum, scheint sehr vorsichtig zu sein, was schon mal gut ist! :)
Bin gespannt wie sie gleich ist wenn ich nach Hause komme. Bisher zuckte sie noch zusammen, wenn ich sie streicheln wollte.
 
alana1-1

alana1-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
212
Oh mann, das kling ja nach Horror pur!

Du hast mein ganzes Mitgefühl!!!!!!!!!!!

Habe bei der Geschichte gleich an die Rescue Tropfen denken müssen. (Bachbluten)
Lies dir doch mal das Thema dazu in ´Homöopathie´ in diesem Forum durch.

Ist echt sehr gut geschrieben und kann euch vielleicht echt weiterhelfen.

Ich halte euch ganz fest die Daumen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Im Nacken packen hilft bei ihr GAR NICHT. Der TA ist ja geübt darin, hat nur leider null gebracht. Ich setze auf den Überraschungsmoment. Sie muss ja auch nicht nüchtern sein, vielleicht geht es ja mit etwas gaaaaanz leckerem, dass ich in die Box packe... Das werde ich zuerst versuchen. Gut klar, dann hat sie den Braten gerochen, aber bisher konnte ich ihr immer noch was vorspielen. Naja, mal sehen.

Ja, Rescue-Tropfen, habe ich auch schon gedacht. Ich glaube nur nicht recht daran... :oops: Aber wenn es trotzdem hilft? Ich denke es schadet nicht, welche zu besorgen, kosten ja kein Vermögen! :)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Ja, Rescue-Tropfen, habe ich auch schon gedacht. Ich glaube nur nicht recht daran...

Hallo Mick, DU;) mußt nicht daran glauben, solange es Deinem Tier etwas bringt, ist das völlig wurscht. Probiere es bei Milla aus, jedes Tier reagiert anders auf die Tropfen.
Gib' ihr die Tropfen für 12-14 Tage.
Und später, wenn normale TA Termine anstehen, einige Tage vorher.

Und wenn ihr mit dem Auto fahrt, lege eine Decke über die Box. Viele Tiere sind wesentlich ruhiger wenn die Box abgedeckt ist.

Ein Feliwaystecker in der Steckdose für 3-4 Wochen kann auch zur Beruhigung beitragen.

Das Fell ist jetzt erst einmal zweitranging, da kannst Du immer noch "Hand" bzw. Schere anlegen, wenn es denn sein muß.;)

Ihre Heiserkeit könnte vom Inkubationsschlauch kommen, wenn sie eine Inhalationsnarkose hatte.Das vergeht.

LG und alles Gute
 
alana1-1

alana1-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
212
Hast du deinem TA schon von euren Problemen erzählt?

Vielleicht wäre er/sie ja bereit einen Hausbesuch zu machen.

So könnte deine Kleine mal zur Ruhe kommen und würde durch die neuerlichen ´Eintütversuche´nicht wieder traumatisiert werden.

Wenn die Akutsituation dann vorbei ist, versuch die Box positiv zu belegen.
Vielleicht kannst du dir auch eine neue kaufen die von oben auch zu öffnen ist.
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
Wieso musst Du da morgen wieder hin?
Ida wurde Donnerstag kastriert. Auch mit selbstauflösenden Fäden. Auch bei ihr sieht alles gut aus. Und solange das so ist, muss ich nirgendwo hin.

Zu welcher Uhrzeit wurde sie denn kastriert?
Und wieso hatte sie noch eine Kanüle im Bein, wenn sie schon vollständig wach war?

Auch der Umgang scheint mir SEHR suspekt.

Ich würde mir ernsthaft überlegen, ob man mich in der Paxis noch einmal wieder sieht.

Ida ist gut 3 Wochen vor der Kastra erst bei mir eingezogen. Sie war eine "Angstkatze" und mit dem Leben bei den Vorbesitzern restlos überfordert.
Das hat sich zwar SOFORT bei mir gelegt, aber ich wusste natürlich auch nicht wie sie nun reagiert, wenn ich sie quasi "weg bringe".
Es lief alles problemlos.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
Ich weiss nun auch nicht, was ich machen soll.
Milla wurde um 9:30 Uhr kastriert und um 12 Uhr habe ich den Anruf bekommen sie ist vollständig wach. Sie hat keine Inhalationsnarkose bekommen, sondern eine Spritze.
Hab mich auch schon gefragt warum man die Kanüle nicht vorher rausnimmt...

Ist mir auch alles suspekt, muss ich ehrlich sagen.

Ich werde morgen erstmal dort anrufen und das schildern. Ich empfinde das irgendwie auch als merkwürdig, bilde mir manches aber auch ein... Komisch, das alles.
 
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
Ida wurde auch um 09:30 Uhr kastriert. Um 13:30 Uhr konnte ich sie- wach- abholen. Ohne Kanüle.
Ich würde sehr vermeiden da unnütz nochmal hin zu müssen.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #10
Also die Naht/Wunde ist weder rot noch dick noch irgendwas. Ich kann kaum was sehen. Sieht aus wie ein Popo oder so. :D Dadurch, dass es nach innen genäht ist. Fäden sieht man ja nicht.

Habe gerade ein wenig verfilztes Fell rausgeschnitten. Jetzt mal ehrlich: Hätte man das nicht wegputzen können?! Warum geben die mir die Katze so wieder? Das stört mich am meisten. Das Fell war so verklebt, dass sie es gar nicht alles wegputzen konnte. War müde und kaputt, da sind stundenlange Putzorgien nicht drin....
 
alana1-1

alana1-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
212
  • #11
Find ich vom TA wirklich nicht in Ordnung.

Wer weiß was das in ihrem Fell für ein Zeugs ist.
Wenn sie sich jetzt putzt nimm sie ja das ganze auch noch oral auf.....
Kann ja nicht gesund sein.

Und warum musst du da noch einmal hin.
Würde versuchen telef. mal zu erfragen wie die ganze OP und auch die Narkose abgelaufen ist. Ob dabei alles ohne Probleme verlaufen ist....
 
Werbung:
AngiKr

AngiKr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
807
Ort
Niedersachsen
  • #12
Also die Naht/Wunde ist weder rot noch dick noch irgendwas. Ich kann kaum was sehen. Sieht aus wie ein Popo oder so. :D Dadurch, dass es nach innen genäht ist. Fäden sieht man ja nicht.

Habe gerade ein wenig verfilztes Fell rausgeschnitten. Jetzt mal ehrlich: Hätte man das nicht wegputzen können?! Warum geben die mir die Katze so wieder? Das stört mich am meisten. Das Fell war so verklebt, dass sie es gar nicht alles wegputzen konnte. War müde und kaputt, da sind stundenlange Putzorgien nicht drin....

Weder Smilla vor 3 Jahren, noch Ida jetzt hatten auch nur einen Hauch im Fell. Beides sind Norweger. Da war weder etwas nass noch verklebt.

Gibt es notfalls einen anderen TA in der Nähe?

Nicht wegen einer potentiellen Nachuntersuchung (deren Grund ich nicht sehe), sondern für mögliche Komplikationen?
 
K

Kesha

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2012
Beiträge
31
  • #13
Mein Kater wurde auch letzte Woche Dienstag kastriert. Als ich ihn abgeholt hatte schlief er noch halbwegs. Im Auto bei der hin und Rückfahrt schrie er nur noch und wollte raus. Daheim hab ich ihn raus gelassen, er hat getorkelt und seine Milch getrunken wie jeden Abend.
Aber seit der Kastra ist er wie ausgewechselt, Scheu ängstlich und reagiert auf alles. Schaut mich ständig an als währ ich eine Außerirdische mit Antennen auf dem Kopf, völlig leere Augen. Total verstört, ziehst die Jacke an fäng er an zu fauchen pulstert sich auf, oder wen ich ihn mal kurz auf den arm nehmen will um zu sagen das der Staubsauger ihm nichts tut, direkt fauchen aufpulstern als wär ich eine bedrohung für ihn. Weiß auch nicht was ich machen soll, hab angst die katze zu kastrieren wenn sie auch so verstört nach Hause kommt. Bin auch ratlos genau wie Mick.
 
Wladimir-Coco

Wladimir-Coco

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
309
  • #14
Es tut mir so leid.
Vor allem für eure Katzen.
Es gibt die Möglichkeit Bachblüten und Homöopathie zu geben.
Gegen den Schock dne so ein Eingriff psychisch und körperlich bedeutet.
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #15
Ja, es ist noch ein anderer TA in der Nähe. Der macht sogar Notdienst und ist per Handy zu erreichen, laut Google. Habe gerade nachgesehen.
Gestern abend habe ich noch 2 Knötchen aus dem Fell schneiden können ohne, dass sie es bemerkt. Ich muss da echt aufpassen. Anscheinend fühlt sie sich mit dem verfilzten Fell auch nicht gerade gut, sie putzt da ständig rum, bekommt aber natürlich die Knötchen nicht raus.
Heute morgen wollte sie zumindest wieder Bällchen spielen, das mit dem rumrennen klappt also schon wieder.

Jacke anziehen - ja, das kenne ich auch. Wenn ich meine Jacke anziehe rennt sie sofort weg und kommt auch nicht mehr raus, bis ich dann gehe, ich nehme an, dass sie dann rauskommt.

Laut TA-Helferin ist die OP gut verlaufen, es gab keinerlei Komplikationen. Als Milla die Narkosespritze bekommen hat, soll sie wohl jedoch ausgerastet sein. Die Helferin meinte, dass das Zeug manchmal brennt und das wohl die Ursache war. Keine Ahnung, was da los war.

Werde heute nachmittag beim TA anrufen und mich mal erkundigen, was das für ein Klebezeugs war. Wie Haargel. Milla hatte ganz lockiges Fell. Ihr Bauchfell und an den Seiten ist etwas länger (wie wohl bei allen Katzen???) und die Seiten sind alle total verfilzt! :mad: Nach dem Streß jetzt möchte sie in der Bauchregion nicht angefasst werden, so dass ca. pro Tag nur einen Knoten rausschneiden kann wenn sie gerade bei mir sitzt. Verflucht, aber das verfiltzt doch immer weiter! :mad:

Tut mir total leid, Kesha, für deinen Kater. Die Tierchen tun einem dann so leid, und man kann eigentlich gar nichts machen...
 
alana1-1

alana1-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
212
  • #16
Wenn ich solche Sachen lese wird mir ganz schlecht.

Das ganze steht mir und meinen Katzen noch bevor.

Kann mich jetzt aber an die letzte Kastra bei uns erinnern (ist schon Jahre her).
Danach war die Katze auch wie ausgewechselt, richtig traumatisiert.
Ich hatte das Gefühl sie hatte das Vertrauen in Gott und die Welt verloren.
Sie war sehr schreckhaft und massiv ängstlich.

Das ganze hat ein paar Woche (!) gedauert, hat sich dann aber wieder eingespielt.

Frage mich was da genau abläuft, wenn der Besitzer weg ist und der i.v. Zugang gelegt wird und die Narkose eingeleitet wird.....da muss ja etwas passiert sein was die Katze soooooo verstört hat?!

Welche Medis werden da eigentlich verwendet? Evt. Ketamin?
Löst ja auch bei Menschen oft starke Halluzinationen und Wahnvorstellungen aus (wenn es nicht mit einem Beruhigungsmitteln kombiniert wird).

Wenn deine Katze heute wieder spielt, schaut es ja schon mal nach einem Fortschritt aus. :omg:Ich hoffe es geht so weiter!! Drück dir die Daumen
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
441
  • #17
Das ganze steht mir und meinen Katzen noch bevor.

Gehe mal nicht davon aus, dass es bei dir auch so abläuft. :) Ich bin ein Pechvogel und das Pech trifft auch manchmal die Menschen oder Tiere, die sich in meinem "Dunstkreis" befinden. Jetzt hat es meine Milla erwischt.
Was lasse ich sie auch an einem Freitag den 13. kastrieren... :rolleyes:

Das schlimmste ist ihr Blick, einfach fürchterlich. Wie ein Tiger im Käfig, dessen Blick gebrochen ist... Wie eingesperrt oder mißhandelt.
Hab auch schon überlegt ob die Narkose wirklich gewirkt hat?! Gibt es ja auch bei Menschen, dass sie augenscheinlich schlafen und dann aber doch alles mitbekommen, d.h. geistig hellwach sind, sich aber nicht bewegen können.
 
K

Kesha

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2012
Beiträge
31
  • #18
Das hab ich mir heute auch überlegt gehabt. Als ich meinen Kater geholt hatte bzw. holen wollte, lag er im Körbchen und seine Augen waren offen, laut TA sollte das nicht sein, sie sollten geschlossen sein.
Habe mal heute morgen und mittag ein von Frau zu Mann Gespräch geführt und ihm alles erklärt gezeigt und sowas, ich weiß einige werden denken ich hab se nit mehr alle. Aber irgendwie nach dem Gespräch sah er mich an und schnurrte und leckte meine Hand mann hab ich tränen in den Augen bekommen. Den Heute is ja schon 1 Woche her nach der Kastra und die Attacken von ihm waren furchbar. Die Augen einfach leer kein Leben nichts, kein funke kein glitzern rein gar nichts. Auf jeden Fall hab ich mir hoch und heilig versprochen, bei der Katze dabei zu sein, bis sie einschläft und danach erst gehen den ich möchte nit noch eine traumatisierte Katze haben.

@Alana: Es muss nicht unbedingt nach der Kastra eine Traumatisierte Katze sein, es sei den Sie hängt total an dir so wie meiner. Jede Katze ist anders, einige werden nach 1nem Tag wieder normal andere brauchen halt länger um es zu verarbeiten. Den schließlich wurde bei ihnen geschnitten und etwas weggenommen, da spielen ein wenig die Hormone mit (Hormonumstellung). Keine Panik es wird alles gut.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
9
Aufrufe
516
B
M
Antworten
26
Aufrufe
2K
Alex31
cathzi
Antworten
5
Aufrufe
20K
Von Syburg
V
K
Antworten
5
Aufrufe
5K
*Angel*81
*Angel*81
Lutwi
Antworten
49
Aufrufe
5K
ElinT13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben