Katze(n) und ich - Ja oder später?

SourCream

SourCream

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
296
Ort
NRW
Tag zusammen -endlich freigeschaltet ;)

Ich lege einfach mal direkt los, denn im Prinzip brennt mir das schon seit Eeeewigkeiten auf der Seele - Katzen.
Vor ein paar Jahren hab ich noch gesagt, das ich mir sowas hinterhältig-arrogantes wie Katzen nie anschaffen würde, aber nachdem ich in mehrern Tierheimen aktiv wurde.. Hach. Katze. :D
Mittlerweile könnte ich theoretisch Dosenöffner werden, aber erstmal ein paar "Fragen":

Ich bin Studentin im ersten Semester, klischeemäßig mit unglaublich viel Zeit, was sich in den nächsten Jahren nicht viel ändern wird, ein Zuhause-arbeiten-Studium wie es im Buche steht.
Das wäre doch katzentechnisch ganz gut, oder gehe ich denen irgendwann auf den Keks? ;)
Eine große Wohnung steht mir auch zur Verfügung, da sie meiner Familie gehört müsste ich mir auch keine Sorgen machen was rausfliegen oder Katzenverbot angeht - eine Loggia (also fast komplett geschlossener Balkon) über die ganze Hauslänge ist auch vorhanden, ich brauche nurnoch eine Möglichkeit ein Netz zu befestigen - und ein ausreichend langes Netz :D
Oder ist davon eher abzuraten? Ich würde die Tiere ja liebend gerne rauslassen, aber 2 Straßen weiter ist eine vielbefahrene Straße wo eigentlich immer die Hölle los ist, hier verschwinden auch regelmäßig viele Katzen und die Tierheime aus der Umgebung (Bonn/Troisdorf) warnen auch regelmäßig vor Tierfängern =/. Das wäre mir also eigentlich zu heikel, aber auch katzengerecht?
Futtertechnisch bin ich eigentlich auch voll "up-to-date", da ich jahrelang Frettchen hatte und die noch wesentlich anspruchsvoller mit Futter und co. sind als Katzen...

Jetzt, tata, der Knackpunkt;
Ich bin passionierte Kleintierzoobesitzerin, zur Zeit auf dem seit Jahren niedrigsten Level mit 3 Kaninchen. Die 3 sind schon ganz schöne Brocken und haben ihr eigenes Zimmer (wie gesagt, Platzmangel herrscht hier nicht) das ich auch abschließen könnte. Mir wurde auch immer gesagt das Katzen eher nicht an (so große) Kaninchen gehen, wie würdet ihr das einschätzen?
Würden Katzen es akzeptieren wenn das Zimmer dauerhaft tabu ist?
Tendenziell habe ich früher oder später garantiert auch wieder Hamster, aber der Eigenbau ist definitiv sicher, bei Interesse kann ich gerne Bilder zeigen...
Kurzum: Riesige Kaninchen im eigenen Zimmer, ein Problem?

Problem 2: Mein Freund weiß nicht ob er Katzen allergisch ist, seine Mutter meinte er wäre da mal positiv drauf getestet worden - aber demnach ist er auch auf Tomaten, Streu, Staub und Kohl allergisch, was aber nochnie ein Problem war, genau wie die Nachbarskatze. Wäre er auf Tomaten und Streu allerisch, wäre er jetzt nichtmehr... ;)
Kann man nur auf bestimmte Katzen allergisch sein? Und könnte ich im Tierheim (wo ich die Tiere gegebenfalls holen würde) nachfragen ob ich ein "Katzentuch" mitbringen könnte das ich meinem Freund mal unter die Nase halte? Immerhin hat er ja schonmal mit mindestens einer Katze kein Problem..

So, wie ich mir das ansonsten vorstelle:
Eigentlich hätte ich gerne 2 etwas ältere aus dem Tierschutz, so rein aus Prinzip.
Andererseits habe ich ab Februar Vorlesungsfrei und könnte mich auch Kitten aus dem TH widmen, die dann ja auch langsam wieder vermehrt kommen, um sie "von klein an" an die Nager zu gewöhnen - Dank der Frettchen und den Zeiten im TH und als Pflegestelle bin ich abgehärtet was Randale angeht, mir wachsen so schnell keine grauen Haare mehr ;) ...
Näpfe, Spielzeug, Klos und kleine Kratzbäume habe ich noch von den Frettchen, ich denke, das könnte ich ordentlich reinigen und dann weiter benutzen?
Empfiehlt es sich als Anfänger überhaupt Tiere aus dem Tierschutz zu nehmen? Ich denke, die werden dann ja schon eher Aussagen über die Tiere und auch ihre Anfängertaulichkeit treffen können als das bei Kitten möglich ist?
Wie sieht es mit Versicherungen aus? Bei meinen anderen Tieren habe ich mir zum Teil sehnlichst wenigstens eine Op-Versicherung gewünscht, die es ja für Katzen gibt - Lohnt sich das?
Habe ich irgendwas elementares vergessen?

Uff. So viele Sachen. Ich sollte bei Hamstern bleiben....

Erstmal genug der Fragen, ich bitte um Statements und packe mal weiter den virtuellen Zooplus-Einkaufskorb um zu gucken was ich noch sparen muss*

SourCream =)

*Bevor es heißt "Wenn du darauf schon sparen musst solltest du dir keine Katzen anschaffen" - ich habe meine Rücklagen für TA etc, sonst ginge das hier garnicht. Aber ich geh dochnicht an mein Ta-Geld für Tiere, die noch nichtmal da sind und es später eher brauchen könnten als den Deluxe-Napf ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Über Tierfänger und deren tatsächliche Existenz kann man streiten. Meist sind vielbefahrene Straßen verantwortlich für das Verschwinden einer Katze. Ich würde dir nicht raten, die Katzen nach draußen zu lassen. Wenn ein Balkon zur Verfügung steht, die Katzen regelmäßig bespaßt werden und ausreichend Kratzbäume und weiteres Spielzeug vorhanden sind, ist Wohnungshaltung kein Problem.
Frettchenernährung; nicht mein Fachgebiet. :D
Ich würde hochwertiges oder Mittelklasse-Nafu wie Schmusy, Ropocat, Animonda oder Grau anbieten.
Kaninchen zählen eigentlich nicht zu den Beutetieren einer Katze, allein schon aufgrund der Größe. Man kann jedoch nie ausschließen, dass eine Katze nicht plötzlich vom Jagdinstinkt gepackt wird und ein kleines Massaker veranstaltet.
Katzen können erzogen werden, auch wenn das einiges an Anstrengung erfordert. Vllt. werden sie am Anfang an der Tabu-Zimmertür kratzen, aber durch konsequentes Einhalten der Regelung werden sie allmählich lernen, dass sie dieses Zimmer nicht betreten dürfen.
Katzenallergie besteht eigentlich nicht gegen Katzenhaare, sondern gegen Eiweißstoffe im Katzenspeichel. (Aufgrund des Putzens findet sich Speichel somit auch auf den Haaren.) Diese Proteine unterscheiden sich natürlich von Katze zu Katze und somit ist es möglich, nur auf eine bestimmte Rasse allergisch zu reagieren.
Wenn dein Freund stark allergisch reagiert, ist eine Katzenhaltung natürlich nicht empfehlenswert. Mir selbst wurde vor Urzeiten eine Katzenallergie diagnostiziert, aber irgendwie spüre ich heute nichts mehr davon. ;)
Mein Rat: Überprüfen lassen. Z.B. erneuter Arztbesuch oder sich testweise einmal mit Katzen umgeben oder diese anfassen.
Wie groß ist ein Frettchenklo?
Bei Anfängern würde ich zu älteren Tieren raten. Nicht jede TH-Katze muss automatisch schwer gestört sein; viele tauen nach einiger Weile auf und werden verschmust und liebenswert.
Kitten brauchen generell jede Menge Beschäftigung und Aufmerksamkeit und neigen natürlich auch beim Toben manchmal dazu die gesamte Inneneinrichtung zu zertrümmern. Das muss berücksichtigt werden.
Auch das Verletzungsrisiko ist bei jungen, unerfahrenen Katzen höher, siehe verschluckte Fäden, Kabel, Toiletten, Steckdosen, Kippfenster usw.
OP-Versicherungen lohnen sich eigentlich fast immer. Wenn eine Katze an einer gravierenden, chronischen Krankheit leidet, können für eine Behandlung locker 500 Euro eingeplant werden. Vllt. legst du dir auch von deinem Monatsbudget etwas zurück, sodass du immer eine Reserve für TA-Besuche hast.

Nun zum Kernthema:
Am günstigsten wäre es natürlich, wenn man sicher auf eigenen Beinen steht. Aber es gibt auch hier im Forum viele Studenten (mich z.B. ;)), die Katzen halten. Den finanziellen Aspekt (monatliche Kosten wie Futter- und Streukosten) sollte man immer einplanen, nach einer Urlaubs"vertretung" sollte man sich auch umhören.
Hilfreich hierzu dieser Thread: http://www.katzen-forum.net/vorbereitungen/2947-die-kosten-einer-katze.html
Wenn du ein Auslandssemester planst, solltest du die Katzenhaltung z.B. noch einmal überdenken.
Aber so würde ich sagen........warum nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
SourCream

SourCream

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
296
Ort
NRW
Hallöchen - und danke für die flotte Antwort ;)

Also bin ich jetzt erstmal beruhigt das ich den Stubentigern auch Wohnungshaltung "zumuten" kann - denn die Straße hier führt sozusagen direkt nach Köln UND Bonn, da kommt man auch nachts selten heil drüber.
Und mit dem großen Balkon kann man gut was einrichten, denke ich mal :)

Zum Thema Frettchernährung/Klo:
Frettchen werden eigentlich wie Katzen ernährt, nur das sie mehr bzw. öfter Futter brauchen da sie sonst sehr schnell unterzuckern;
Reine Fleischfresser, nach Möglichkeit Barfen (habe ich eine Zeit lang gemacht, aber mein Freund fand auch die Futterküken neben der Pizza nicht sooo dolle) oder Nassfutter. Meistens gab es hier Grau, Schesir, Animonda und Bozita oder Sanabelle TroFu zum spielen - das hätte ich jetzt so übernommen?
Die Klos sind ganz normale Schalenklos für Katzen von Zooplus, vorne etwas niedriger, hinten höher, aus Sicherheitsgründen sozusagen.

Über die Kosten habe ich mir soweit (keine) Gedanken gemacht, denn wo 2 Frettchen durchkamen, kommen auch Katzen durch, insbesondere da ich ja u.a. nichtmehr 4 Hamster und sonstwas "nebenbei" habe ;)
Rücklagen habe ich wie gesagt, nach Versicherungen werde ich mich dann mal umschauen...

Und gut, ich wollte jetzt auch garnicht ausdrücken das alle Tiere im Th einen Klatsch weg haben - immerhin sind fast alle meiner Tiere bis jetzt vom Tierschutz gekommen und ich habe ja auch lange in den Jugendgruppen die professionelle katzenstreichlerin gegeben :D
Wie ist denn so die "private" Katzenvermittlung organisiert? Für Hamster und co. gibts ja überall Vereine, gilt das auch für Katzen? :D


Thema Grundausstattung
Ich habe hier noch:
3 oder 2 Kloschalen
Einen kleinen Kratzbaum http://www.zooplus.de/shop/katzen/kratzbaum_katzenbaum/kratzbaum_klein/kratzbaum_klein/36679
Hängematte für an die Heizung
Eine Kiste voller Katzenangeln, Bälle, Spielmäuse, Catnip-Plüschies und weiß der liebe Gott was noch alles
Näpfe
Dosen für Futter und Leckerlies

Ich würde jetzt noch eine große Box und einen großen Kratzbaum kaufen, sonst noch was auf das ich so garnicht komme? Sachen wie Taurin, Krallenschere etc. sind auchnoch vorhanden :)

SourCream

Achja: Ein Auslndssemester macht leider bei meinem Fach keinen Sinn und wird mit dem Bachelor auchnicht empfohlen, tragischerweise. Außerdem habe ich hier Kaninchen, Familie, Freund, Job und Wohnung, fällt also ziemlich flach...
Den Herrn werd ich dann also bei nächster Gelegenheit mal "ins Katzenkörbchen tunken" (oder eben zum Arzt) und bei positivem Ausfall ins Tierheim mitnehmen wenn es in die "heiße Phase" gehen sollte, nicht das er dann doch auf genau *die* allergisch ist =)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Hui, die Futtersache klingt bei dir schon einmal gut.
http://www.katzen-forum.net/vorbereitungen/2947-die-kosten-einer-katze.html
Nochmal der Kostenthread, falls du ihn im ersten Beitrag übersehen hast. (Hatte ihn noch reineditiert.)
Private Katzenvermittlung: Nun, es gibt Bauernhöfe oder private Vermehrer, deren unkastrierte Katzen regelmäßig Junge werfen. Ob man das unterstützen soll, ist fraglich. Zumindest sollte man aber darauf achten, dass die Kitten gesund sind, geimpft und entwurmt wurden.
Seriöse Katzenzüchter sind in Vereinen eingetragen und geben ihre Rassekatzen mit Stammbaum und nicht unter 450 Euro ab.
Oder wenn ich schleichwerben darf: Tierhilfe Miezekatze. ;)
Die Grundausstattung klingt gut, ev. noch Decken für Schlafplätze und Bürsten. Weiteres findest du unter dem „Kosten einer Katze“-Thread.

Ahja; noch kurze Anmerkung zum Impfen:
Grundimmunisierung (Katzenseuche, Katzenschnupfen) + Tollwut und bei Freigang Leukose sollte gegeben sein.
Außerdem: Kastration ist ebenfalls notwendig (Kitten können auch mit 3-4 Monaten frühkastriert werden; sehr empfehlenswert) und eine Kennzeichnung der Katze durch Chip oder Tattoo + Registrierung bei Tasso nicht vergessen.
 
SourCream

SourCream

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
296
Ort
NRW
Aha, wunderbar, den Kostenthread guck ich mir auch nochmal genauer an, Danke dafür :)
Decken müsste ich wohl wirklich noch neu kaufen, für die Frettchen hatte ich immer welche, aber die sind wirklich zugemieft und sollten entsorgt werden...
Kämme für alles (Flohkamm, groben Kamm, Bürste und so eine Ar "harten Striegel") habe ich generell da - schonmal Kaninchen im Fellwechsel gesehen? :D

Den Miezekatz werde ich mir mal angucken, aber irgendwie dachte ich das es da *mehr* gäbe - ich meine, es gibt ja alleine 4 Hamsterhilfen und einen katzenverein? Herrje:D

Sour

Ah, und da fällt mir mal wieder ein:
Impfungen sind selbstverständlich, mit den Frettchen musste ich auch reelmäßig zum Tierarzt, Tollwut etc... Kastriert sind die Katzen ja dann meistens schon vom Tierheim aus, zumindest das hier "Um die Ecke" vermittelt keine unkastrierten Katzen/Kater. Und seitdem ich mein Praktikum beim Tierarzt gemacht habe bin ich erklärter Fan von Tasso/Chips (hatten die Frettchen auch), schon alleine nachdem ich ein üübbeerrglückliches Kind gesehen hab das "seine" (ob des ganzen Getue wegens) reichlich irritierte Kaaatzööööö wieder hatte und erstmal durchknuddelte...
Ok, die Tiere sollten ja bei mir drinnen bleiben, aber ich bin sooo ein Schussel... Vorsicht ist da angebracht :D
 
Zuletzt bearbeitet:
kblix

kblix

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2009
Beiträge
4.851
Ort
bei Hannover
Hallo !

Wenn du dich schon mit Tierschutz beschäftigt hast, mir persönlich läge ja als Stubentiger an Kater Rolling und seine Schwestern Abba und Supreme, alle FeLV + getestet aber unauffällig und ganz lieb.

Kannst dich aber gern bei uns umschauen www.spanischetiere.net
wir bilden ggf. auch Fahrgemeinschaften.
 
C

catti2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
1
Hallo an alle,
ich würde mir demnächst auch gerne Katzen holen, doch jetzt bin ich mit Altbau sanieren beschäftig. Oder finden es die Katzen nicht so schlimm, wenn etwas herumgewerkelt wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
SourCream

SourCream

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2010
Beiträge
296
Ort
NRW
Huhu

@Tramper
Ja, könnte von der Größe her hinkommen - nur das meine etwas mehr den Flokati-Stil pflegen :D

@Kblix
Ich bin ja grundsätzlich immer für Tierschutz zu haben, aber als Anfänger direkt eine Straßenkatze bei der man nie so genau weiß was kommt fände ich schon komplizierter als eine Katze, die immerhin "Deutsche Gepflogenheiten" kennt..
Und ob es so sinnvoll ist, eine Katze, die sich ihre Nahrung über längere Zeit selbst erbeuten musste, in einen Haushalt mit Kleintieren zu setzen.. Uiuiu.
Dabei fänd ich dann auch shcon wieder euren "Cheops" toll - sowas wuschliges :oops:

Sour
 
Coonboys

Coonboys

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
2.254
Ort
Raum Ludwigsburg
Hey Sour,

erstmal herzlich willkommen bei uns :smile:
An deiner Stelle würde ich gar keine Versicherung abschließen. Meistens beansprucht man die ja nie und bezahlt dafür im Monat viel Geld. Ich lege mir jeden Monat Geld auf ein Sparbuch - nur für die Viechies. Habe 2 Kater und 4 Geckos. Wenn mal impfe oder irgendwas ansteht, bezahle ich das so. Das Geld ist nur für den Notfall (hatte ich 2006 schon mit 2500€) :smile: Da lohnt es sich dann ein paar Jahre drauf zu sparen...

Ansonsten findest du gerade im Forum ganz viele tolle Katzen, die teilweise schon sehr lange ein Zuhause suchen und niemand will oder kann sie aufnehmen.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #10
@Kblix
Ich bin ja grundsätzlich immer für Tierschutz zu haben, aber als Anfänger direkt eine Straßenkatze bei der man nie so genau weiß was kommt fände ich schon komplizierter als eine Katze, die immerhin "Deutsche Gepflogenheiten" kennt..
Dann rate ich dir persönlich zu Katzen, die auf Pflegestellen sitzen, wo eine genaueste Charakterbeschreibung gegeben werden kann und "man" genau sagen kann, welche Vorlieben und Abneigungen die Tiere haben, wie sie "ticken" und wie das Zuhause aussehen sollte, auf das sie warten........ ;)

(wenn du magst, ,klick doch mal in meine Signatur auf Susi und Alan-Schniefie :cool:....)
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #11
Hallo!

Kitten würde ich dir als Anfänger auch nicht umbedingt empfehlen. Sie sind sehr anstrengend und stressig. Ich habe meine ersten zwei auch als Kitten bekommen. Ich litt an extremen Schlafmangel und hatte überall Kratzer, dass mein Vater mich fragte, ob ich Boarderline habe :rolleyes:
Eine Freundin von mir wollte auch umbedingt Kitten un jetzt, da die beiden aus dem gröbsten raus sind, habe ich sie gefragt, ob sie sich wieder Kitten nehmen würde. Antwort:" Eher nicht, es war sehr stressig und was blieb, sind nur süße Kitten-Fotos."

Kitten sind auch in dem Alter Überraschungspackete. Ich hätte bei meinen zwei nie gedacht, dass sie sich so entwickeln, so wie sie jetzt sind.

Gerade bei älteren Katzen kann man den Charakter einschätzen. Vielleicht findest du Katzen, die an das Zusammenleben mit Hamstern und Hasen gewöhnt sind.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
5K
L
J
Antworten
16
Aufrufe
2K
Jones2013
J
A
  • Gesperrt
2
Antworten
29
Aufrufe
4K
Primula
P
T
Antworten
20
Aufrufe
44K
nicker
K
Antworten
6
Aufrufe
826
Sirija
Sirija

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben