Katze mit Allergie? Futtermittelallergie? Brauche dringend Hilfe!

  • Themenstarter Moonay
  • Beginndatum
  • Stichworte
    allergie futtermittelallergie wund kratzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #21
Versuch mal mit der Hand zu füttern. :oops:

Als Indi nach seiner Ohren-op so lange den Kragen tragen mußte wollte er auch nichts fressen. Ich habe ihm dann morgens das Futter in kleinen Häppchen mit den Fingern hin gehalten und er hat es mir aus den Fingern genommen.
Wenn du die Zeit hast dann probier noch mal.

Und Grau ist wahrscheinlich nicht der Renner zur Umstellung.
Probier mal Cats Finefood oder Ropocat oder Balduin zum Beispiel.

Futter immer gut anwärmen, am besten kurz in die Mikrowelle, dann riecht es noch besser.

Und kauf vielleicht eine kleine Packung Orijen Trockenfutter, die Sorte mit Fisch. Das ist auch getreidefrei und schmeckt den meisten Katzen sehr gut.
Davon gibt es hier einige Bröckchen auf das Naßfutter wenn es mal nicht schmeckt und dann wird es aber gefressen.
So als Anreiz oben drauf legen. ;)
 
Werbung:
M

Makeo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
23
Ort
Bremen
  • #22
Leute, Leute, Leute!
Hat einer von euch, die ihr hier der guten Amelie eure Tipps gebt, tätsächlich eine Allergie-Katze daheim? Ich lese Dinge wie: "dann gebe ihr mal Catz Finefood", da sträuben sich mir alle Haare!!

Ich habe nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen, ganz sicher nicht, aber: ich habe selbst eine Allergiekatze daheim und hier muss einfach mal gesagt werden, das rumprobieren für Tier und Mensch einfach alles nur noch schlimmer macht! Und Futter zu empfehlen, dass einen bunten Mix an Proteinen, Zusatzstoffen und Baststoffen beinhaltet ist EINFACH TOTALER BLÖDSINN!!

Deshalb ist mein Rat aus der Praxis an dich:
Cortison macht deine Katze, wie schon beschrieben, sehr müde und schlapp. Als Depot wirkt es zwar besonders lang, ist aber in der ersten Woche eine ziemliche Bombe. Achte unbedingt auf viel Wasser, deine Katze wird pinkeln wie ein kleiner Zimmerbrunnen. Tabletten sind nierenschonender und verträglicher, weil sie, wie gesagt, gezielt dosiert werden können. Deshalb befrage bitte deinen TA danach. Er wird dir vermutlich zu einer Dauertherapie raten. Das empfehle ich aus mehreren Gründen nicht unbedingt. Zum einen ist Cortison auf Dauer schädigend, es kann sich Diabetes und andere Krankheiten entwickeln. Zum anderen, und das ist die gute Nachricht, kann deine Katze mit dem richtigen Futter sehr gut und symptomfrei leben.
ABER: bis die Wunden verheilt sind würde ich dir dazu raten, Cortison zu geben, evtl. auch als Salbe zum Auftragen. Die Wunden dürfen sich nämlich nicht infizieren und der Juckreiz muss aufhören. Jucken ist neben Schmerzen das schlimmste, jeder Neurodermitiker kann das bestätigen. ;) (zufällig bin ich auch so einer)

Dann zur Futterumstellung:
deine Katze ist jahrelang ihr Trockenfutter gewöhnt, sie wird neues Futter, egal wie schmackhaft und gesund es ist zunächst nicht annehmen. Du solltest dir EINE Proteinquelle aussuchen, z.B. wird Pferd empfohlen. Wir haben als erstes Lamm probiert, aber das tut erstmal nichts zur Sache. Fang am besten mit etwas an, das du leicht bekommst. Bei Katzenfutter wird das schwierig, ich habe Hundefutter von belcando genommen, rinti geht auch (Monosensitive nehmen, also z.B. 100% Pferd oder Huhn). Und erstmal wirklich reines Fleisch, kein Reis, kein Gemüse und KEINE Leckerli. Kein noch so kleiner Krümel. Du musst WIRKLICH ganz strickt sein, sonst bekommst du falsche Ergebnisse! Um das Taurin musst du dich vorerst nicht kümmern- vorerst.
Also, du gehst folgendermaßen vor: nehme ein Esslöffel Nassfutter und streue von dem Trockenfutter darüber. Die Katze wird vermutlich ihr Trofu fressen, den Rest verschmähen. Das macht nichts. Werfe das Futter weg. Dann, etwa zwei Tage später, verührst du das Trofu mit einer Winzigkeit Nassfutter. Steigere das Nassfutter langsam, nimm dafür weniger Trofu. Irgendwann habt ihr es geschafft, die Katze wird merken, dass Nassfutter essbar ist. Verzichte bitte darauf, die Katze hungern zu lassen, das kann schlimm auf die Leber gehen, denn Katzen haben einen anderen Stoffwechsel als Menschen und können nicht aus ihren Fettdepots zehren.

Wenn sie sich an ihr Nassfutter gewöhnt hat, gebe ihr 6 Wochen nur das Nassfutter und lasse das Cortison gleichzeitig ausschleichen. Das ist wichig, denn es unterdrückt die allergische Reaktion. Tritt eine Besserung ein, weißt du: dieses Protein verträgt meine Katze. Wenn du z.B. mit Huhn anfängst, kannst du ab und zu auch rohes Fleisch zufüttern, bei Känghuru wird das eher schwer. :)
Barfen ist natürlich der Königsweg, wir barfen unsere Katzen aufgrund der Allergie unseres Katers, aber das geht ins Geld.
Falls die Diät nicht anschlägt, salbe weiterhin und gebe evtl. ein schmerzstillendes Medikament. Dann musst du ein anderes Protein probieren.
Wenn deine Katze eine Sache verträgt, kannst du es mal mit Nahrung mit Taurin probieren oder das Taurin extra hinzugeben (ich habe hier noch massig, PN). Falls es funktioniert, prima, versuche Reis. Falls das funktioniert, probiere mit Karotte, usw. Teste dich vorsichtig durch. Wenn du zu dem vertäglichen Protein eine neue Proteinquelle ausprobieren möchtest, nimm etwas, das allgemein als verträglich eingestuft wird. Aber bitte: immer nur eine Sache zur Zeit, über mehrere Wochen. Sonst wird es ungenau. Es ist auch nicht schlimm, bei einem Futter zu bleiben. Nur für mich wird das, naja, schwierig, ich möchte meinen Mietzen ja auch mal etwas anderes geben. Und Leckerchen zu finden ist so schwierig. :) Zurück zum Taurin und Co: es ist wichtig, dass du außerhalb der Diät deine Katze mit allem lebenswichtigen versorgst. Wir haben keine Probleme mit all den Zusatzstoffen, auch Supplemente genannt, und füttern beim barfen deshalb alle Vitamine und Taurin zu. In Katzenfutter ist das schon drin (Alleinfuttermittel für Katzen, keine Leckerlidosen-Achtung, biofutter lässt es manchmal aus!)

Viele Katzen reagieren allergisch auf:
Fisch, Rind, Schwein, Proteinmixe, Mais, Getreide (Reis wird von meinem gut vertragen... k.A. warum), Taurin... bitte ergänzen, falls ich was vergessen habe

Empfohlen wird:
Känghuru, Pferd, Schaf

Richtig gut beraten wirst du in Sandras Tieroase, das ist ein Onlineshop für Tierfutter, wo du z.B. Pferdefleisch von boos bekommst. Auch Ropocat sensitive ist prima, Sandras eigene Marke, Grau Huhn pur mit Hühnerherzen, Macs mono sensitive... hier ist Fleißarbeit gefragt. Grau habe ich geschaut, es gibt von denen leider keine reine Fleischdose mehr außer die mit Huhn. :(

Zum Schluss: ALLES alles gute von uns an dich!! Wir drücken euch die Daumen, dass es ganz ganz schnell besser wird. Du musst jetzt ganz viel Fachliteratur lesen und straight eine Linie fahren, aber es wird alles gut! Versprochen. Wir haben das hingekriegt, und ihr werdet das auch. Lass dich
nicht entmutigen und knuddl dein Fellknäuel lieb von mir. :pink-heart:
Alles Liebe!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #23
@makeo
Aber du hast die Seite zwei auch gelesen oder?
Jetzt will sie gar nicht mehr fressen

Der Tipp mit Cats Finefood bezog sich auf die AKTUELLE Situation.
Wenn die Katze absolut nichts mehr frißt sind die schönsten Tipps für d.. A...

Ansonsten hast du Recht und deine Tipps für die Futterumstellung sind gut.

Erst lesen, dann meckern gell.


Wie geht es Amelié??
Frißt sie wieder?
 
M

Moonay

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Januar 2015
Beiträge
9
  • #24
Ihr lieben,
Ich bin überwältigt wie viele tolle Ratschläge ich von euch bekomme. Es scheint Amelié wenigstens ein wenig besser zu gehen. Immerhin kommt sie wieder von ihrer geliebten Fensterbank runter und das aus der Hand füttern hat Wunder bewirkt. Gut frisst sie leider immer noch nicht aber ich denke das liegt, wie Makeo auch erwähnt hat, am Cortison. Das hat ihr wirklich zu schaffen gemacht und ja geholfen hat es bisher nicht. Aber ich versuche es jetzt sobald sie etwas besser frisst mit dem langsam Trockenfutter und Pferdefleisch vermischen. Ich hoffe so sehr dass sie es frisst. Ich melde mich bei euch sobald es an der Front etwas Neues gibt und danke nochmals an euch alle!
Liebe Grüße von mir und dem Fellkneul
 
M

Makeo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
23
Ort
Bremen
  • #25
@makeo
Aber du hast die Seite zwei auch gelesen oder?

Erst lesen, dann meckern gell.


Wie geht es Amelié??
Frißt sie wieder?

Ja, habe ich, natürlich habe ich das. Und zu allen Punkten, wo es nichts zu sagen gab oder ich keine Ahnung habe, habe ich auch nichts hinzugefügt z.B. zur Pfoten Einwickelaktion. Klingt aber plausibel und hilfreich.
Sie frisst aber, so habe ich es gelesen, nicht deswegen gar nichts mehr, weil sie nicht kann (durch das Cortison), sondern weil sie von jetzt auf gleich auf ein Futter umgestellt wird, das sich grundlegend von ihrem derzeitigen und bisher bekannten unterscheidet. Da ist es egal, ob du Whiskas, Schmusi oder Schniggeditz nimmst, es ist alles gleich schlecht oder gut. Verstehst du den Punkt, auf den ich hinauswill? Und wenn man schon eine Futterumstellung macht, dann am besten gleich in die Ausschussdiät, also mit Monoproteinen. Und die sind bei Catz Finefood leider nicht drin. :pink-heart: (ich liebe diese Marke, die Sorten klingen schon so lecker... aber es geht halt nicht, seufz)
 
Calle

Calle

Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2010
Beiträge
99
  • #26
Ich hatte Jahre lang eine Autoimmunkatze, die sich komplett blutig gekratzt hat. Und ich sag jetzt mal was ganz böses, was mir und meiner Katze am Ende doch als einziges geholfen hat:

Nach unzähligen Blutuntersuchungen, Futterumstellungsversuchen, Kortison- und sonstigen Medikamentengaben sagte mir eine TA, ich solle mal das Futter konsequent auf allergenfrei umstellen. Die Katze würde dann erst mal in den Hungerstreik treten. Aber das machte nichts. Katzen seien keine Selbstmörder, und wenn sie genügend Hunger hat, würde sie das Angebote schon fressen.

So war es dann auch. Ich habe das Futter selbst gekocht. Vier Tage lang habe ich das Futter weg geschmissen. Aber am fünften ist sie dran gegangen. Die Mieze war damals 6 Jahre alt und hatte schon eine Odyssee von Behandlungen mit Arzeneimitteln und Futterumstellungen hinter sich. Aber DAS war der Durchbruch.

Die letzten 10 Jahre ihres Lebens bekam sie nur selbstgekochtes Futter, und es ging ihr erheblich besser als in den Jahren davor. Nicht syptomfrei, leider, um gelegentliche Kortisongaben kamen wir nicht umhin. Aber ich möchte nicht wissen, was gewesen wäre, wenn wir so weiter gemacht hätten wie vorher. Der damalige Rat meiner TA zur Radikalumstellung war Gold wert gewesen!
 
Zuletzt bearbeitet:
ssandra

ssandra

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
97
Ort
schweiz, 3322
  • #27
hallo
kieran ist futtermittelallergiker.
als er mit 10jahren zu mir kam bekam er royal canin und täglich eine cortisontablette. habe das cortison langsam abgesetzt, beim ta einen allergietest (laboklin) machen lassen. gemäss test reagiert er allergisch auf huhn, fisch, getreide, mais, soja, ei, milch und hat eine flohallergie.
die softclaws hatten wir auch im einsatz weil er sich immer blutig gekratzt hatte.
mittlerweile kriegt er von vetconcept cat sana pferd&kartoffel, animonda integra pute&kartoffel, animonda pute pur, catz fine food wild&kartoffel, macs pute getreidefrei und als trofu fürs fummelbrett wildcat bhadra. leider mag er kein barf sonst hätte ich umgestellt.
mittlerweile wurde eine chron.pankreatitis und bronchitis festgestellt deshalb kriegt er wieder cortison spiricort jeden zweiten tag 1/4 tablette.
daumendrück dass ihr das richtige futter für die kleine findet
gruess ssandra
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
8
Aufrufe
21K
Tweety1977
T
Lev
Antworten
10
Aufrufe
6K
Lev
Tinchen1005
Antworten
26
Aufrufe
4K
Tinchen1005
Tinchen1005
B
Antworten
15
Aufrufe
2K
J
L
Antworten
6
Aufrufe
930
Gwion
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben