Katze miaut Nachts und kratzt an der Tür

F

Flauschzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2014
Beiträge
1
Hilfe!

Unsere katze ist jetzt eim jahr alt.
nachts hat sie die Angewohntheit an die Tür zu kratzen und zu mautzen.
Wir spritzen sie dann nass aber das hilft meistens nur für ein paar Stunden.
Tagsüber spielen wir mit ihr, sie bekommt Kuscheleinheiten und Futter hat sie nachts auch genug.
Sie bringt uns echt um unseren schlaf.
Die Schlafzimmertür haben wir schon versucht offen zu lassen aber dann ist sie dort auch laut und schmeißt alles um.
Was kann man dagegen tun?

Ganz allein ist sie auch nicht wir haben zwei Kaninchen, ist zwar nicht das gleiche aber sie spielt gern mit ihnen und kuschelt.

Danke schonmal
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.822
Ort
35305 Grünberg
Holt schnellstens eine gleichaltrige Kätzin als Partner!
Einzelhaltung geht gar nicht, Kaninchen sind nun wirklich kein Ersatz für den Katzenpartner.
Lest Euch mal in Katzenhaltung ein..."Warum zwei Katzen besser sind"
und "Warum zwei Kitten unbedingt nötig sind"!!!!!!
Was für Futter bekommt sie und wie lange spielt Ihr mit der Kleinen?
 
M

mimimama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2013
Beiträge
743
1.eine so junge Katze in Einzelhaft,geht garnicht.Holt schnellstens einen gleichaltrigen Partner(gleiches Geschlecht,ähnlicher Charakter)
Kaninchen sind kein Partnerersatz.
2.lasst das nassspritzen sein,das bringt nichts,verstört nur unnötig die Miez
3.Lastet die Miez durch Spiele und zb Clickertraining mehr aus.
4.Füttert ein hochwertiges Nafu satt.(wenn ein kleines Häppchen im Napf bleibt,ist die Menge richtig.(Infos dazu gibts hier im Forum genug)eine satte Miez schläft besser.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Eure Katze ist im besten Jugendalter.

Egal wieviel ihr mit ihr spielt, ihr könnt niemals das Spiel mit anderen Katzen ersetzen, Kaninchen auch nicht... wenn ihr sie nicht rauslassen könnt holt ihr bitte eine ungefähr gleichaltrige Katze dazu, eine die möglichst noch vertraut ist mit anderen Katzen.

Dazu sind Katzen eher Abend/Nachtaktiv, bis sie sich dem menschlichen Rythmus anpassen kann es je nach Katze dauern.
Lasst Konsequent die Tür zu, irgendwann wird sie sich damit abfinden wenn sie eine richtige Freundin ihrer Art hat ist es auch nicht schlimm wenn sie Nachts "alleine" sein muss. Sie hat ja wen der so spielt wie sie spielt..und so spricht wie sie spricht.

Ich hoffe eure Wohnung ist groß genug, aber da normal denkende und fühlende Menschen Katzen eh nicht in Winzwohnungen sperren gehe ich von mindestens 2 Zimmern aus und genug Grundfläche zum ordentlich toben.


Les dich am besten in Vergesellschaftungen ein und auch nochmal in Basics, ist nie verkehrt auch nicht für alte Hasen in der Katzenhaltung..;)
Nasspritzen kann entweder dazu führen das die Katze verunsichert ist, oder dazu das sie es witzig findet, oder garnicht reagiert. Katzen die artgerecht Leben machen keine Probleme und brauchen keine Blumenspritzen oder ähnliche "Strafen"..
 
Zuletzt bearbeitet:
Tiffy 06

Tiffy 06

Forenprofi
Mitglied seit
9. August 2008
Beiträge
1.362
Ort
NRW
Hallo Flauschzwerg,

warum ist Eure Katze allein? Sie braucht dringend eine kätzische Spielgefährtin. Kaninchen können ihr die nicht ersetzen! Laufen die denn frei in der Wohnung herum? :eek:

Außerdem ist es wenig sinnvoll, sie mal in's Schlafzimmer zu lassen und mal nicht. Wenn sie einmal reindurfte, versteht sie nicht, warum sie es ein anderes Mal nicht darf.


Und spritzt sie bitte nicht nass, das ist eine vollkommen sinnlose "Erziehungsmethode", die Kleine versteht das nicht und bekommt nur Angst!
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
Huhu,

die Katze will auch nachts bei euch sein!
Wenn ihr sie vorher auspowert und ihr einen Artgenossen dazu holt, dann wird sie auch im Schlafzimmer nicht randalieren...

Das Aussperren ist so (mal ja mal nein) keine Lösung...
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Eine so junge Katze bracht ganz dringend einen passenden Artgenossen (und nein, Kaninchen sind kein Ersatz für Katzengesellschaft).

Die Kaninchen jagen mit der Katze den Kratzbaum hoch und runter? Raufen mit Krallen und auch Zähnen spielerisch mit eurer Katze? Sprechen Kaninchen die Katzen(körper)sprache?

Macht ihr als Menschen das? Leckt ihr eurer Katze Fell, Ohren und Hintern sauber?

Katzen machen das alles untereinander.

Eure Katze ist schlicht völlig einsam und verhält sich entsprechend.
Sie ist unausgelastet und gelangweilt, weil weder ihr noch die Kaninchen sie so beschäftigen könnt, wie es eine Katze braucht.

Sie für ein ganz normales Verhalten bei mangelnder Auslastung auszusperren und sogar mit Wasser abzuschießen ist wirklich fies, denn sie kann gar nichts dafür, dass ihr sie nicht katzengerecht haltet.

Ihr habt dieses Problem selbst heraufbeschworen, indem ihr eine so junge Katze ohne Artgenossen in die Wohnung sperrt, also könnt ihr auch selbst (und ohne die Katze dafür zu bestrafen) das Problem lösen, indem ihr eine gleichalte, gleichgeschlechtliche und charakterlich passende Zweitkatze holt.

Ich habe 4 Wohnungskatzen (alle mit einem Jahr eingezogen) und die haben uneingeschränkt Zugang zum Schlafzimmer/Bett. Sie beschäftigen sich den ganzen Tag miteinander (und natürlich auch mit mir) und ich kann problemlos durchschlafen. Nur manchmal wache ich nachts auf und muss mich anders hinlegen, weil 4 schlafende Katzen gleichzeitig im Bett schonmal die Decke blockieren.

Edit: bei den zwei Kaninchen war es doch sicher auch keine frage, dass sie mind. 2 sein müssen und sicher seht ihr auch jeden Tag, wie die beiden miteinander kaninchentypisch interagieren. Dass Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch in vielen Köpfen, aber es gibt neuere wissenschaftliche Studien zum Sozialverhalten von Hauskatzen, die ganz klar sagen: Nein, Katzen sind keine Einzelgänger, sondern haben ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten und brauchen Artgenossen! Sie machen alles in der Gruppe, lediglich jagen machen sie (meistens, auch das nicht immer!) allein. Es sind Einzeljäger, aber sie leben in Gruppen!
Was ist mit Streunerkolonien? Auch verwilderte Hauskatzen/Streuner sind in den seltensten Fällen allein anzutreffen und gerade Streuner, deren Leben nicht von Menschen eingerichtet ist, verhalten sich daher ganz wie es ihre Natur ist: in sozialen Gruppen lebend.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sophie1602

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
28
wir haben auch eine Einzelkatze mit Hund. Und am Anfang haben wir die Schlafzimmertür zugemacht da wir einfach einen Raum für uns haben wollten.

Sie hat dann auch ewig an der Tür gekratzt und gejammert.. wir haben es ignoriert. Hat uns ein paar Nerven gekostet aber irgendwann hat sie es verstanden dass es keinen Sinn macht und sich andere gemütliche Plätzchen z.b. im Wäschekorb gesucht :)
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
wir haben auch eine Einzelkatze mit Hund. Und am Anfang haben wir die Schlafzimmertür zugemacht da wir einfach einen Raum für uns haben wollten.

Sie hat dann auch ewig an der Tür gekratzt und gejammert.. wir haben es ignoriert. Hat uns ein paar Nerven gekostet aber irgendwann hat sie es verstanden dass es keinen Sinn macht und sich andere gemütliche Plätzchen z.b. im Wäschekorb gesucht :)

Ganz toller Rat. :massaker:
Was bitte blieb der armen Katze denn sonst über?
Ihr ignoriert alles was eine Katze braucht.
Du kommst mit deiner Katze nicht klar und verbreitest hier auch noch deine tollen Tipps?
*Daumen runter*
 
LilaTorte

LilaTorte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2011
Beiträge
421
Ort
Stuttgart
  • #10
Ein Spielkamerad im gleichen Alter löst alle Probleme :)

Hatte auch anfangs aus Unwissenheit nur eine Katze. Und 14 Meerschweinchen. aber auf die Idee gekommen dass die der richtige Partnerersatz sind bin ich nie. Hab's auch nur 2 Wochen mit Frau Einzelkatze ausgehalten bis die Zweite Kam und alle Probleme mit "miauen" und mich als kratzbaum missbrauchen plötzlich weg waren.

2 Katzen bringen auch dir doppelt Freude! :)
 
S

Sophie1602

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
28
  • #11
OMG Knuddel06 komm mal klar in deiner kleinen Welt :)
Such dir ein Hobby ;)
 
Werbung:
S

Sophie1602

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2012
Beiträge
28
  • #13
du bist der typische Forenvergrauler, merkst du das nicht? Man kann Kritisieren, sich austauschen etc. Aber alles in vernünftiger Art und Weise. Und durch User wie dich hat man keine Lust sich überhaupt mehr in Foren mit einem Problem zu melden. Ich dachte Foren dienen dazu sich auszutauschen, aber nicht um rumzuhacken. Es gibt in allen Bereichen verschiedene Einstellungen und Ansichten (ob bei HUnd,Katze, Pferd, Kindern...) und man kann gern schreiben, dass man das anders sieht und eher diese und jene Erfahrung gemacht hat. Aber du bist der typische Motzkandidat. Der der meint alles richtig gemacht zu haben und deshalb andere anzumachen.
Denk mal drüber nach!
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #14
.
Denk mal drüber nach!

Muß ich nicht.
Denke du darüber nach was du deiner Katze angetan hast.
Ich schreibe bei solchen Themen nicht mit :pink-heart:
Fakt ist..du hast die Bedürfnisse deiner Katze ignoriert und verbreitest das weiter.
Fakt ist ----> das ist Mist.
 
vielePfoten

vielePfoten

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2011
Beiträge
2.789
Ort
Rheinland
  • #15
@Sophie: natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen - aber Wohnungskatzen hält man nun mal nicht einzeln: das ist ein Fakt und da gibt es nichts zu diskutieren. )Die wenigen "menschengemachten" Einzelgängerkatzen nehme ich jetzt mal raus).
Einzelhaltung ist einfach nicht artgerecht.
Was willst du da diskutieren?
 
Pinsel

Pinsel

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
15.987
Ort
am Harz
  • #16
wir haben auch eine Einzelkatze mit Hund. Und am Anfang haben wir die Schlafzimmertür zugemacht da wir einfach einen Raum für uns haben wollten.

Sie hat dann auch ewig an der Tür gekratzt und gejammert.. wir haben es ignoriert. Hat uns ein paar Nerven gekostet aber irgendwann hat sie es verstanden dass es keinen Sinn macht und sich andere gemütliche Plätzchen z.b. im Wäschekorb gesucht :)

Und warum keinen artgenoessischen Spielkamerad dazu geholt? Dafür jetzt hier " tolle Tipps" geben, wo lediglich nur ein Rat zu geben wäre, nämlich der, einen Spielkamerad.dazu.

Arme Katze


Gerade deinen Eingangspost in deinem eigenen Thread gelesen, jetzt wundert mich nix mehr.
Da kann ja nur so ein dämlicher post hier rauskommen.
Das gleiche Schema, ignorieren der kaetzischen Bedürfnisse, nass spritzen, aber wundern das es nun Probleme gibt, statt sich richtig zu informieren.

Naja, da wirst schon die richtigen Ratschläge bekommen haben
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
Sie bringt uns echt um unseren schlaf.
Das ist ein selbst verursachtes Problem.

Was kann man dagegen tun?
Hoffen, daß sie von euch nicht gänzlich verkorkst wurde und noch mit einem Argenossen zurechtkommt.

Etwas über Katzen und ihre Bedürfnisse lernen und ein bißchen an das Tier denken.

Immerhin haltet ihr Kaninchen zu zweit - warum war das bei einem Kätzchen so unmöglich?
Versucht wenigstens jetzt euren Fehler gutzumachen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Unsere katze ist jetzt eim jahr alt.
nachts hat sie die Angewohntheit an die Tür zu kratzen und zu mautzen.
Wir spritzen sie dann nass aber das hilft meistens nur für ein paar Stunden.

Sie möchte nicht alleine sein und zu euch und dafür "bestraft" ihr sie mit nassspritzen?:(

Tagsüber spielen wir mit ihr, sie bekommt Kuscheleinheiten und Futter hat sie nachts auch genug.
Sie bringt uns echt um unseren schlaf.
Die Schlafzimmertür haben wir schon versucht offen zu lassen aber dann ist sie dort auch laut und schmeißt alles um.
Was kann man dagegen tun?

Ihr spielt mit ihr...; lauft ihr mit ihr über Tische und Bänke? Schleckt ihr sie ab? Kugelt euch raufend mit ihr über den Boden?
Sie braucht einen Artgenossen zum spielen und toben.

Natürlich ist sie das. Ihr habt euch eine junge Katze geholt, die zudem noch unausgelastet ist weil sie keinen Artgenossen hat.

Was dagegen tun: gebt ihr einen kätzischen Partner, räumt Dinge weg die umgewerfen können und zusätzlich Ohropax.

Ganz allein ist sie auch nicht wir haben zwei Kaninchen, ist zwar nicht das gleiche aber sie spielt gern mit ihnen und kuschelt.

Kaninchen sind keine Katzen.
 

Ähnliche Themen

wirbellotte
Antworten
5
Aufrufe
1K
Gravity81
Gravity81
Mickey
Antworten
0
Aufrufe
716
Mickey
C
Antworten
5
Aufrufe
633
Lubbi123
L
Arna
Antworten
11
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
S
Antworten
27
Aufrufe
3K
Sunflower82
Sunflower82

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben