Katze "mäkelt"?

K

keks&krümel

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2010
Beiträge
55
Hallo zusammen,

ich wir haben glaube ich zunehmend Probleme mit unserer Katze, sie ist arg dünn (gute 3kg, geb 07/10) und der Kater geht neben ihr immer mehr auf (er hat fast 6kg, selbes alter). Könt ihr dazu mal eine einschätzung abgeben?

Futtergeschichte:
Die Katzen wurden von Freunden mit 12 Wochen übernommen und wurden von uns relativ schnell von ALDI-NaFu und TroFu auf Amora umgestellt. Wir haben die ersten ca 8 Monate immer für genügend Futter gesorgt, mehr als 12h altes Futter wurde entsorgt und aufgefüllt - meistens wurde allerdings aufgefressen (ca 400g/tag zu der Zeit) zwischenzeitlich wurde dann auf Animonda Carny umgestellt, damit das amora nicht eintönig wird.

Wir sind dann vom "immer futter" langsam auf 2 mal täglich etwa 150g pro katze übergegangen (morgens und abends) und haben das futter vor ca 5 monaten dann erneut auf grau umgestellt. seit ca 3 monaten füttern wir zusätzlich samstags "frischfleisch".

so, nun ist die situation die, dass er, wie ja oben schon erwähnt immer dicker wird. Sie aber bleibt dünn und jetzt beginnt seit ca 2 monaten verstärkt zu meckern (maunzen, ins bein "zwicken") , wenn man ihr dann was hinstellt, haut sie aber einfach wieder ab.

es scheint nicht so zu sein, dass sie unterdrückt wird. ich sehe es regelmäßig, dass er neben ihr sitzt und ihr beim fressen zusieht, fauchen gibt es kaum noch (anfangs fauchte sie ihn weg, nicht andersrum).

sie kann auch richtig reinhauen, gerade bei rind und kaninchen, oft lässt sie das futter aber erstmal unangetastet - und er schnappt es sich dann. resultat ist, dass sie hungrig wieder meckert und er immer dicker wird. v.a. weil das spielchen manchmal auch 2 oder 3 mal nacheinander so läuft (dann stell ich das futter mittlerweile aber weg, damit er nicht noch mehr frisst).

kann mir dazu jemand eine einschätzung geben? klingt das "nur" nach mäkeln (was kann ich da dann gegen machen), oder kann man da eine krankheit vermuten? ich will sie halt nicht umsonst hinschleifen, da die beiden wohnungskatzen sind und bei bisherigen TA-besuchen sehr verstört reagiert haben.

Danke & MfG
Julian

p.s. wenn noch weitere infos benötigt werden, geb ich die natürlich gerne.
p.p.s. die daten sind aus der erinnerung, kann hier und da leicht von der realität abweichen, sollte aber nicht so schlimm sein?!

nachtrag: unabhngig davon steht jetzt langsam der nächste futterwechsel an, ich versuche es gerade mit miamor und das neue futter fraß sie beim ersten mal ohne probleme, am zweiten tag wars dann schonwieder das gleiche spiel…
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
LeOundChinO

LeOundChinO

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
1.058
Ort
Köln
Hallo,

wir haben hier einen ähnlichen Fall. Chino frisst im Normalfall seine Portion direkt auf, Leo frisst einen Happen, geht wieder, kommt 5 Minuten später zurück und frisst wieder einen Happen und geht wieder.
Aber ich rationiere das Futter der Jungs nicht, also wenn ich sehe, dann Chini noch mehr will, dann füll ich seinen Napf auf und Leos bleibt dafür unangetastet. Irgendwann ist der dann meist auch leer.

Warum habt ihr angefangen auf 2x 150 Gramm zu rationieren? Die beiden sind mit ihren 6 Monaten noch Kitten und sollten soviel bekommen, wie sie eben wollen. Wenn also euer Kater ihren Napf auch noch leer macht, hat er wohl mehr Hunger- warum füllt ihr seinen Napf dann nicht einfach auf und ihrer bleibt stehen.
So nach 30 Minuten kannst du ihren napf auch wegnehmen, abdecken, kühl stellen und wenn sie ankommt und mehr will, wieder anbieten.

Auf Mäkeleien bzgl. der Sorten würd ich nicht groß eingehen...gewöhnlich werden Mäkelkatzen nicht geboren sondern erzogen :rolleyes:

Da sie ja manchmal auch richtig reinhaut, würd ich erstmal nicht auf was Gesundheitliches tippen, sondern auf Gezicke oder eben katzentypisches Etappenfressen.
 
K

keks&krümel

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2010
Beiträge
55
Oh - die beiden sind Jahrgang 2010, nicht 2011. Mein Fehler.

Wir haben es auch immer so gehalten, dass die beiden ihr Futter erst auffressen müssen, bevor es neues gibt.
Erst nach eben 12h wurde es weggeworfen, da es dann irgendwann schlecht werden dürfte? Das ist aber in den 1,5 Jahren nur weniger male (10?) vorgekommen.
 
C

Catma

Gast
Achte mal darauf, dass bei den Fütterungen alles entspannt ist :)
es scheint nicht so zu sein, dass sie unterdrückt wird. ich sehe es regelmäßig, dass er neben ihr sitzt und ihr beim fressen zusieht, fauchen gibt es kaum noch (anfangs fauchte sie ihn weg, nicht andersrum).
Das klingt nicht nach einer entspannten Situation, denn dass er so neben ihr sitzt und ihr "beim fressen zusieht" kann sie bereits als Bedrohung ansehen. Wenn eine Katze die andere anstarrt, kann das schon eine unterschwellige Drohung sein.
Wenn sie faucht, dann ist das defensiv, also auf jeden Fall ein Zeichen dafür, dass sie sich (wovon auch immer) bedrängt/bedroht fühlt. Ok, sie faucht jetzt nicht mehr so oft, aber vielleicht hat sie sich nur an die "ständige Anspannung" gewöhnt?
Stell die Futternäpfe mal weiter auseinander und bleib bei den nächsten Fütterungen in der Nähe und gib ihnen zu verstehen, dass beim Futtern Ruhe herrscht.

sie kann auch richtig reinhauen, gerade bei rind und kaninchen, oft lässt sie das futter aber erstmal unangetastet - und er schnappt es sich dann. resultat ist, dass sie hungrig wieder meckert und er immer dicker wird. v.a. weil das spielchen manchmal auch 2 oder 3 mal nacheinander so läuft (dann stell ich das futter mittlerweile aber weg, damit er nicht noch mehr frisst).
Mach ihnen auch klar, dass jeder seinen eigenen Napf hat. Das ist jetzt nicht unbedingt nötig, aber wenn sie sich da so beäugen, und er ihr Futter wegfuttert, würde ich das schon machen. Am besten du machst das mit einem Ritual, sag ihre Namen, zeig ihnen, welches ihr Platz ist und bleib erstmal dabei und dulde nicht, dass er an ihren geht. Nach ein paar Fütterungen wird er es verstehen :)

Ich würde dir auch raten feste Futterzeiten einzuführen und zwischendurch nichts zu geben. Aber eben zu diesen festen Futterzeiten (lieber öfter am Tag kleine Portionen) schön viel in den Napf tun. Immer gleich so viel, dass bei jeder Mahlzeit ein klein wenig übrig bleibt. Wenn du es nach ca 30 Min, allerspätestens nach 1 Std wieder in den Kühlschrank stellst, kannst du es problemlos zur nächsten Mahlzeit wieder anbieten.

Durch diesen regelmäßigen Rhythmus haben sie etwas, worauf sie sich freuen - und auch verlassen können.
Sie lernen dadurch 1. "Es gibt zu bestimmten Zeiten immer wieder zu futtern" - und zwischendurch eben nichts - dadurch lernen sie, wenn es etwas gibt dann auch zügiger zu futtern.
2. "Ich kann mich mehrmals am Tag ordentlich satt futtern". Wenn dauernd Futter zur Verfügung steht, dann ist der Reiz weg, ok, sie haben dann nie Hunger aber eben auch nie wirklich Appettit.

Wenn du dann noch darauf achtest, dass sich jeder auf seinen eigenen Napf konzentriert, wird das schon klappen :)

Zur Futterumstellung noch - es liest sich so an, als stellst du immer wieder auf eine andere Marke um - warum? Um Abwechslung zu haben kannst du ruhig täglich mehrere Sorten/Marken abwechselnd füttern.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

keks&krümel

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2010
Beiträge
55
Zu Teil1:
hm, zumindest in letzter zeit könnte das sogar stimmen, sie wirkt tatsächlich hektischer und schreckhafter beim fressen. ich werde mal sehen, dass die beiden weiter außereinander fressen bekommen.

momentan stehen die näpfe ca einen meter "um die ecke" außeinander (waschmaschine, je an den beiden wand/wama ecken sind die näpfe)
ich werde den abstand nochmal vergrößern und beim füttern dabei bleiben.


Zu Teil2:
das ist leider leichter gesagt, als getan. da unsere arbeitszeiten nicht regelmäßig sind und wir nicht oft zu gleichen zeiten zuhause sind. momentan bin ich aber sogar viel zuhause -> evtl. ein guter zeitpunkt um das mal zu versuchen.


Zur Futterumstellung:
ich habe versucht MACs & Amora, Amora & Animonda Carny, Animonda Carny & Grau und Grau & MACs zu füttern, bei allen Kominationen war es so, dass die beiden ein Futter nicht gefressen haben und aufs "bessere" gewartet haben. daher gibts jetzt nur noch eine sorte zur zeit und alle paar monate wird umgestellt.
Eigentlich würde ich sowieso gerne BARFen, aber dank unserer chaotischen Arbeitszeiten wird das leider schwierig.

jetzt erstmal schlafen… gute nacht :)
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
26
Aufrufe
10K
G
M
Antworten
7
Aufrufe
1K
friendlycat
friendlycat
Katjuschi
Antworten
8
Aufrufe
3K
Katjuschi
Katjuschi
M
Antworten
11
Aufrufe
19K
Nicht registriert
N
L
Antworten
4
Aufrufe
4K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben