Katze macht Terror HILFE

S

sweetkasia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
103
Ich habe mir im April eine Katze angeschafft.
Beim Vorbesitzer wurde Sie als reine Wohnungskatze gehalten.....
Nach einer Eingewöhnungszeit bei mir wurde sie Teilzeitfreigänger..
NUR jetzt kommt das große Problem...
Immer wenn Sie abends reingeholt wird (21 Uhr) fängt der Terror an...
SIE WILL RAUS....
Sie kratzt an den Scheiben, zieht mir die Gardinen runter, schreit ect.
Das Schreien geht manchmal über Stunden.
Sie läßt sich mit nichts ablenken.
Ich bin mit meinen Nerven mittlerweile am Ende.
:grummel:
 
Werbung:
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Hallo Sweetkasia,

denke die Lösung liegt auf der Hand? Einfach Nachts auch rauslassen? ;) Am besten natürlich irgendwie ne Möglichkeit, dass sie selbst entscheiden kann, wann sie rein oder raus will (Katzenklappe).

Viele Grüße
 
S

sweetkasia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
103
Ich wohne in einem 3 Familienhaus zu Miete.
Leider darf ich hier keine Katzenklappe einbauen.
Und außerdem hätte ich gerne meine Katzen nachts in der Wohnung.
habe noch einen Kater und bei ihm klappt es wunderbar.
Milka ist von ca 10 Uhr vormittags bis 21 Uhr draußen.
Ich denke das ist doch ausreichend!!!!!
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Sehe ich ebenso. Darf man davon ausgehen, dass die Kätzin mittlerweile kastriert ist?
 
Tieger9787

Tieger9787

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2013
Beiträge
291
Hallo :)
Das war bei unserem Kater am Anfang genauso. Eine Zeit lang haben wir versucht ihm "beizubringen" das nachts Schlafenszeit ist. Er hat in der Zeit besonders nachts sehr nach draußen gedrängt war wirklich sehr traurig. Mir hat das Leid getan und wir haben uns dafür entschieden ihn auch nachts rauszulassen. Immerhin sind Katzen von Natur aus nachtaktiv. Ich bin wirklich froh diese Entscheidung getroffen zu haben-er genießt es und ist glücklich:)
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Ich wohne in einem 3 Familienhaus zu Miete.
Leider darf ich hier keine Katzenklappe einbauen.
Und außerdem hätte ich gerne meine Katzen nachts in der Wohnung.
habe noch einen Kater und bei ihm klappt es wunderbar.
Milka ist von ca 10 Uhr vormittags bis 21 Uhr draußen.
Ich denke das ist doch ausreichend!!!!!

Was die Katze als ausreichend empfindet, bestimmst nicht du. Da kannst du auch 10 Ausrufezeichen dahinter machen. ;)
 
S

sweetkasia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
103
Also hat doch keiner von euch Ratschläge was man evtl. noch versuchen könnte!
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
  • #10
Ich bin nicht sicher, was du erwartest. Es gibt keinen Zauberspruch dafür. Sieh es mal so: Du hast einer Wohnungskatze die große bunte Welt gezeigt und die gefällt ihr. Damit hättest du rechnen können und müssen. Niemals nie hätte ich das so gemacht ohne einen Plan B im Hinterkopf, wenn Katz eben selbst entscheiden möchte, ob drin oder draußen.

Ich habe da keine Lösung, die für dich gut klingen würde. Ansonsten: Wohnmöglichkeiten ändern oder ihr ein neues Zuhause als Freigängerin suchen.
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
  • #11
Woher weisst Du, dass Du keine Klappe einbauen kannst? Neues Fenster kaufen, das alte irgendwo sicher lagern und die Klappe in das neue einbauen.
 
Werbung:
S

sweetkasia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
103
  • #12
Woher weisst Du, dass Du keine Klappe einbauen kannst? Neues Fenster kaufen, das alte irgendwo sicher lagern und die Klappe in das neue einbauen.

Wäre eine Überlegung wert.
Aber wie schon bereits gesagt, ich hätte Sie gerne nachts drin.
 
S

sweetkasia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
103
  • #14
Warum möchtest du das? Was ist der Grund?

Habe vor langer Zeit schon mal eine Katze verloren. Nachbarn fanden Sie Tod am Kellereingang. Laut der Aussage der Tierärztin damals ist meine Tula angefahren worden hatte innere Blutungen erlitten, hätte man Sie eher gefunden hätte Sie eine Chance zu überleben. Die arme durfte nur ca 1 1/2 Jahre alt werden.
Tagsüber kontrolliere ich oder mein Lgefährte öfters ob alles in Ordnung mit meinen Katzen ist. Kenne mittlerweile alle Aufenthaltsorte von meinem Kater.
Von der neuen noch nicht so....

Aus diesem Grund....
Nachts kann mein Lgefährte schlecht nach ihnen schauen.
(Ich bin bis spät am arbeiten... und somit nicht da)
Das Risiko ist mir zu groß.
 
J

Jenni79

Gast
  • #15
Aber wenn sie so unglücklich ist?!
Nachts sind weniger Autos unterwegs und überfahren werden können Sie auch zwischen den Kontrollen
Wenn das Tier unbedingt will gibt's nur zwei Möglichkeiten
Nachgeben oder ihm deinen Willen aufzwingen
Das liegt am Ende bei dir, vllt wird er ruhiger hoffentlich dann nicht weil er einfach kapituliert und still leidet

Alles Gute euch
 
Philan

Philan

Forenprofi
Mitglied seit
21. September 2011
Beiträge
3.937
Ort
Bayern
  • #16
Ein Freigänger kann zu jeder Tages- oder Nachtzeit angefahren und schwer (oder tödlich) verletzt werden. Auch wenn du grade noch am hellichten Tag deine Katze gesehen (kontrolliert) hast, so kann sie doch 2 Minuten später schon unter ein Auto geraten :sad:

Ich habe beide Fälle leider selbst erlebt: Frida wurde am Tag totgefahren, in unserer ruhigen Einfamilienhaus-Siedlung. Bei Oskar wissen wir den Unfallzeitpunkt nicht genau, wir haben ihn an einem Sonntagnachmittag gefunden, vermutlich war der Unfall in der Nacht vorher, weil er morgens schon nicht mehr (wie sonst üblich) zum Frühstück nach Hause kam.

Eine Katze nur tagsüber raus zu lassen, ist also nicht unbedingt ungefährlicher als in der Nacht. Es kann immer und überall etwas passieren.

Als Halter von Freigängern muss man mit dem Risiko leben, das der Straßenverkehr so mit sich bringt.

Katzen sind dämmerungs- bzw. nachtaktiv. Das merke ich bei meinen verbliebenen zwei Mietzen sehr deutlich: tagsüber wird zuhause ausgeruht, und abends wollen sie dringend nach draußen. Sie wären todunglücklich, wenn ich sie über Nacht drinnen einsperren würde. Also dürfen sie nachts raus und sind glücklich.

Ich würde mir und den Katzen niemals diesen Kampf antun wollen, sie "umzuerziehen" und zwangsweise über Nacht drinnen zu halten. Es wäre wider ihre Natur. Sie würden es nicht verstehen und dagegen rebellieren, und wir alle wären genervt und unglücklich.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2011
Beiträge
5.213
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #17
Das erinnert immer an Kinder deren Eltern einen Hamster kaufen weil ist ja süß und dann feststellen der macht Nachts Krach.
Wie meine Vorschreiben schon schrieben Katzen sind Raubtiere deren Jagdzeiten entweder Spätabends oder in den Morgenstunden liegen wenn der Mensch im Tiefschlaf schlummert.Das kann man den nicht abgewöhnen.Aber man kann Sie Katzen gerecht leben lassen.Oder muss sich zu bestimmten Uhrzeiten hoch bemühen Sie füttern.Meine sind vor einer halben Stunde nach Hause gekommen.Hungrig wurden jetzt gefüttert und können jetzt schlafen.
Und ich kann getrost auf Arbeit fahren.
 
Lutwi

Lutwi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Oktober 2013
Beiträge
667
Ort
Ludwigshafen
  • #18
Ich schließe mich da meinen Vorschreibern an- Umgewöhnen, so wie Dosi das will ist schwierig.... aber nicht unmöglich, denke ich. Zumindest bei uns hat es geklappt. Unsere Luna war in der alten Wohngegend nur nachts draußen, um 23/24 Uhr ging sie los und gegen 5/6 oder 7 Uhr stand sie dann wieder auf der Matte. Den Rest des Tages hat sie dann geschlafen und ist maximal für 1 oder 2 Stunden raus gegangen. Da die Straßenverkehrslage damals -vorsichtig formuliert- nicht wirklich ideal war, zumindest tagsüber, erschien mir das Risiko eines Unfalls nachts definitiv geringer, aber gefallen hat es mir nicht. Ich find es einfach schöner, wenn abends so ein Fellpopo beim Einschlafen neben mir liegt :) Sie nachts drinnen zu lassen hätte nicht funktioniert....

Wir sind dann letztes Jahr umgezogen und haben es genau 6 Tage geschafft, die beiden 24 H am Tag drinnen zu lassen. Die Tage waren für uns alle (!) echt anstrengend:) Luna war da immer noch in dem "Nachts-raus-Rhythmus", aber ich bin da konsequent geblieben und mittlerweile (seit 1 Jahr) ist sie spätestens um 20/21 Uhr zu Hause und bleibt den Rest der Nacht drin.

Also, es KANN klappen, MUSS aber nicht.

(Risiken sind immer da, ob tags oder nachts, aber auch das haben ja meine Vorschreiber schon geschrieben.)
 
Akane

Akane

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2011
Beiträge
610
Ort
Lummerland
  • #19
Ich habe da auch 2 sehr unterschiediche Katzen. Der Kater will auch gerne über Nacht raus, bzw. kommt er im Sommer eh kaum rein und das Mädel rufe ich immer abends rein. Sie hat damit kein Problem, schläft die ganze Nacht und geht halt tagsüber immer mal für ne Stunde raus.
Das ist betimmt auch von Tier zu Tier unterschiedlich...
 
T

Terror

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
18
  • #20
Ich verstehe durchaus, was Du meinst. Meine bisherigen Freigängerkatzen durften tagsüber raus, aber Nachts mußten sie drinnen sein. Unser zugelaufener Kater hat das nach einigen "Kämpfen" so gut nach einem Jahr akzeptiert.

Der Kater, denn ich vor ca. 9 Wochen aus dem Tierheim holte, akzeptiert das überhaupt nicht. Als Kater, der 2 Jahre unlimitierten Freigang auf einem Bauernhof hatte (man hat sich also nicht weiter um ihn gekümmert) und dann 2 Jahre im Tierheim lebte, hat er einen unglaublichen Freiheitsdrang. Feste Drinnen- und Draußenzeiten? No way. Dann lieber gar nicht mehr rein.

Mittlerweile habe ich ihn so weit, das er wenigstens zum Fressen reinkommt, ansonsten steht die Katzenklappe auf "Dauerauf".

Wer so lange eingesperrt war, hat wohl Angst wieder so lange nicht raus zu dürfen. Ich denke bei Deiner Katze ist es ähnlich.

Momentan ist es wettertechnisch eh blöd - für uns Menschen. Als es vorgestern Nachts ziemlich frisch war, war Archimedes wohl einige Zeit in der Wohnung und hat ca. 1 - 2 Stunden sogar bei mir im Bett geschlafen.

Heute Nacht war es deutlich milder und heute früh hatte er sich dann gar nicht anfassen lassen draußen, wohl aus Angst das ich ihn fangen möchte. Er hat mich nicht an sich rangelassen und ist immer wieder davongeflitzt. Man hat es echt nicht leicht.

Ich denke, Du kannst - wie ich - nur auf einen frühen, kalten Winter hoffen. Dann sind die Katzen sowieso viel mehr drinnen und vielleicht können wir sie dann an feste Zeiten gewöhnen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Tinkabell<3
2
Antworten
25
Aufrufe
3K
cassandra13
C
T
Antworten
6
Aufrufe
221
SabaYaru
SabaYaru
D
Antworten
11
Aufrufe
682
Alberta
Alberta
O
Antworten
36
Aufrufe
5K
Schatzkiste
Schatzkiste

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben