Katze macht mir Sorgen...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Katzensindtoll

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2021
Beiträge
5
Hi ihr Lieben,

meine fast 17 Jährige Katze macht mir Sorgen. Angefangen hat das vor ca. 3 Wochen als ich das Gefühl hatte das sie weniger Kot abgibt. Hinweis, sie ist Freigängerin, hat zwar ein Katzenklo, das benutzt sie aber nicht immer. Also zum Tierarzt, dort gab es eine Infusion, Röntgenbild, die Diagnose das sie viel und festen Kot im Darm hat, einen Einlauf und eine Infusion. Danach ging es ihr gefühlt besser. Mir wurde Colavit mitgegeben mit dem Hinweis das würde den Kot geschmeidig machen.

Den ersten Tag hat sie noch fleißig getrunken, danach wieder schlechter.
Nun nach ein paar Tagen ging es gefühlt wieder schlechter. Ich zu einem anderen Tierarzt. Dieser meinte sie wäre total ausgetrocknet, hat ihr Blut abgenommen (Werte siehe Anhang), hat noch mal ein Röntgenbild gemacht und meinte sie hat Schmerzen im Rücken (hatten sie schon mehrfach Probleme mit), hat gesagt das der Kot langsamer durch den Darm geht als er sollte. Sie bekam wieder eine Infusion. Mir hat er im Enddefekt ein Schmerzmittel für sie mitgegeben (Metacam) was sie auch täglich jetzt von mir bekommt und meinte dass das Colavit das mir der andere Arzt für sie gegeben hätte Mist wäre, da es ihr Wasser entziehen würde und mir halt zu Paraffinöl geraten. Er sagte auch das sie ein Stressherz hat und letztes Jahr wurde bei ihr eine Raumforderung in der Lunge gefunden, die die aber als Unbedenklich eingestuft wurde, allerdings auch als Nicht-operierbar. Diese Raumforderung wäre wohl minimal größer geworden, und sorgt dafür das die Speiseröhre quasi nicht gerade verläuft, sondern einen Knick macht.

Nun ja, sie geht raus, frisst (aber erst ab ca. 16 Uhr), trinkt aber gefühlt sehr sehr wenig sodass ich schon zu Wasserspritze fürs Mäulchen greife. Ansich schnurrt sie, spielt auch mal. Geht auch raus. Ist aber zwischendurch in meinen Augen immer mal wieder nicht gut drauf. Ich weiß langsam nicht mehr so recht was ich tun soll. Leider hab ich sie jetzt schon zwei Wochen keinen Kot absetzen sehen ABER sie geht halt raus und als ich beim Zweiten Tierarzt war meinte der auch das der Enddarm zumindest leer wäre. Also muss sie ansich Kot draußen absetzen.


Was würdet ihr tun? Ich will sie natürlich so wenig wie möglich stressen und es ist auch nicht so das sie die ganze Zeit apathisch irgendwo rumliegt, aber sie macht mir trotzdem Sorgen da ich das Gefühl habe das es ihr nicht gut geht, bloss was soll ich noch checken lassen?
 

Anhänge

  • Morti_Blutwerte2503 (Groß).jpg
    Morti_Blutwerte2503 (Groß).jpg
    185,8 KB · Aufrufe: 12
Werbung:
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
3.516
Ort
S-H
Ich kann dir bei der Krankheitsproblematik leider nicht helfen. Da kenn ich mich nicht aus.

Trotzdem ein kleiner Tipp:
Wenn sie beim Wassergeben mit der Spritze gestresst ist, sie aber gut frisst, kannst du auch das Futter mit zusätzlich warmen Wasser anreichern um ihr so mehr Flüssigkeit zu verabreichen und den Stress mit der Spritze vermeiden.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.776
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo. Auf den ersten Blick sieht das Blutbild für mich als Laie altersgerecht gut aus.
Zu den Problemen mit der Wirbelsäule, wurde da eine Diagnose gestellt, zB Spondylose?
Da leiden viele Seniorenkatzen dran, meine Nelly auch. Bei einem Schub schmerzt es beim koten, und es kann sein das sie dann den Kot zurück hält.
90% der Katzen über 12 Jahre sind von Spondylose betroffen.
Was für Futter bekommt deine Seniorin? Wenn du Nassfutter fütterst, dann kannst du doch Wasser, oder Brühe, gibt es extra für Katzen, untermischen. Paraffin würde ich persönlich nicht meiner Katze geben, wenn es beim Verschlucken in die Lunge gelangt, kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen.
https://www.fellomed.de/ratgeber/gesundheit/abfuehrmittel-katze-hund/
 
K

Katzensindtoll

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2021
Beiträge
5
Sie frisst leider so gut wie kein Nassfutter. Das mochte sie wirklich noch nie.
Sie bekommt seit ca. 2 Jahren alle 3 Sorten von Royal Canin Renal (Special, Select + normal)
 
kaho

kaho

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2019
Beiträge
185
Ort
Leipziger Land
Eine 17jährige Katze umzuerziehen, ist vielleicht fragwürdig, aber nach kurzer Totalverweigerung hat bei mir jede Katze die Umstellung auf Nassfutter geschafft. In diesem Fall scheint es einen Versuch wert.
 
K

Katzensindtoll

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. April 2021
Beiträge
5
Die Sache muss ja eine Ursache haben. Das wenige trinken ist ja nur eine Auswirkung.
 

Ähnliche Themen

whippy
Antworten
4
Aufrufe
2K
soul589
soul589
Anne_Boleyn
Antworten
151
Aufrufe
23K
Anne_Boleyn
Anne_Boleyn
F
Antworten
13
Aufrufe
10K
J
H
Antworten
2
Aufrufe
964
hegios
H
S
Antworten
9
Aufrufe
3K
Salandria
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben