Katze macht alles kaputt

Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
Hallo liebe Katzenfreunde. Ich habe seit ein paar Wochen ein Problem mit meiner Schmusekatze. Also meine Katze ist 10 Jahre alt und kam damals als Findelkind mit ihrer Schwester zu uns wo sie 8 Wochen alt waren. Es es war alles immer super schön, bis sie sich nach 7 Jahren von heute auf morgen nicht mehr verstanden haben. Angefaucht, Blutig gekratzt und alles möglche. Als mein Bruder auszog, hat er die eine Katze mitgemommen und die andere blieb bei uns was auch nie ein Problem war, da sie total anhänglich bei mir ist. Jetzt bin ich seit November ausgezogen und habe die kleine Maus natürlich mitgemommen. Es klappte auch alles super für den Anfang. Doch jetzt fängt sie an alles kaputt zu machen. Sie geht die Tapeten hoch, sie Kratzt an meinem Boxspringbett, sie geht an meine Schuhe und zerfetzt sie, an meine Polsterstühle in der Küche. Das sind alles Dinge, die sie noch nie gemacht hat. Weder damals noch bei meiner Mama zu Hause noch hier zu Anfangszeiten. Ich weiß auch nicht was ich machen soll. Ich habe ein Spray geholt was für die Katzen wohl stinkt und sprühe es jeden Abend um mein Bett herum damit ich wenigstens nachts schlafen kann. So kenne ich sie nicht, weil sie eig immer total ruhig war. Verschmust und anhänglich ist sie trotzdem total!! Da die sich sber nicht mehr mit der anderen verstanden hat, möchte ich es nicht versuchen ein 2. kätzchen anzuschaffen, da sie sehr besitzeinnehmend ist und es schon nicjz toll fand wenn mein Freund da war und sie nicht im Mittelpunkt stand. Vielleicht kann mir einer einen Tipp geben wie ich die kleine Diva wieder bändigen kann? Liebe Grüße
 
Werbung:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Wie lange war die Katze denn vor deinem Auszug alleine, wie lang ist sie jetzt auf sich gestellt? Hat bzw. hatte sie Freigang?

Bei einer solchen Verhaltensänderung gerade in dem Alter, würde ich definitiv auch den Gesundheitszustand überprüfen lassen, um bspw. auszuschließen, dass die Maus irgendwo Schmerzen o.ä. hat.

Und bitte lass' das Fernhaltespray weg ... sie macht das doch nicht aus "Boshaftigkeit" und versteht ganz sicher nicht, warum du sie nicht mehr bei dir haben willst :sad:
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
29.679
Klingt nach klassischer Langeweile....
 
Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
Sie war eigentlich nie alleine. In der Zeit wo der Umzug war, war sie immer noch bei meiner Mutter zu Hause und wo die Wohnhng fertig war habe ich sie mit rüber genommen. Also eigentlich auch keinen großen "Stress" mitgemacht.
Zum Tierarzt werde ich morgen sowieso mal gehen, da werde ich das auch mal ansprechen.
Wie gesagt eigentlich verhàlt sie sich normal, nur dass sie seit ein paar Tagen eben an alle möglichen Dinge geht. Nachts schläft sie auch mit im Bett und es ist alles gut. Es beginnt so in den Abend rein dass sie dann an die Sachen geht.
Klar bin ich auch nicht 24 std zu Hause wo ich sie beschäftigen kann. Aber in der Zeit wo ich zu Hause bin, schenke ich ihr meine volle Aufmerksamkeit mit spielen und Schmusen und leckerchen geben und versuch sie in dem Alter trotzdem noch etwas "auszupowen" ...
 
Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
Sie kommt auch trotz des Sprays in mein Bett. Das ist nicht das Problem. Sie kratzt dann einfach in der Zeit nicht dran. Aber schmusen und schlafen tut sie trotzdem im Bett. Will sie ja auch gar nicht aus dem Bett haben.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Wie Leela schon schrieb, würde ich sie mal einem Tierarzt vorstellen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.916
Ort
35305 Grünberg
Die Trennung der beiden Katzen war ein grober Fehler. Die Ursache für die Probleme hättet ihr besser ergründen sollen.
Deine Katze langweilt sich, kannst du ihr Freigang geben? Ansonsten sollte nach dem Tierartztcheck eine Freundin einziehen.
Einzelhaltung ist ein absolutes no go.n:(
 
Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
Wenn Sie sich blutig kratzen und beißen, eine nicht an den Futternapf kommt weil die andere ihn verteidigt und sie getrennt füttern und schmusen mussten, wäre es auch nicht besser gewesen sie zusammen zu halten. Waren damals beim Tierarzt und haben beide von oben bis unten durchchecken lassen und es war alles in Ordnung. Der Tierarzt meinte dass er das schon ein paar mal gehört hat und in die Psyche einer Katze man nicht hineinschauen kann. Es war all die Jahre alles immer ruhig und kein Problem. Das ist erst seit 1-2 Wochen so. Sie hat all die Jahre ohne andere Katze gelebt.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Wie lang habt ihr sie damals denn getrenn tund neu vergesellschaftet? Und wie lang war danach die neue Katze da, wie lang war die mit Gittertür von der anderen getrennt bis ihr sie zusammengelassen habt?
Und wie viel Platz gabs früher, wie viel jetzt?

Katzen dürfen niemals allein gehalten werden, das ist für diese hochsozialen Tiere rihtig richtig furchtbar.

Klar bin ich auch nicht 24 std zu Hause wo ich sie beschäftigen kann

Das widerum musst du natürlich abstellen, solang die zweite Katze nicht da ist, denn wenn nichtmal du da bist ist die Arme ja völlig ohne Beschäftigung in Isolation..

Deine Katze zeigt grad das typische Verhalten der Einzelkatzen, Lange zeit stummes Ertragen des Leids, bis es irgendwann nichtmehr geht, meist weil ein zusätzlicher winziger Faktor noch dazu gekommen ist, der das Fass zum überlaufen bringt. Was aber sehr gut ist, denn nun weißt du darum und kannst es in Angriff nehmen, das zu ändern.

Also schnell auf die Suche begeben nach einer passenden (ähnliches Alter und Verhalten, gleiches Geschlecht) Partner und hier in das Thema langsame Zusammenführung mit Gittertür einlesen.

Und natüröich trotzdem vom TA gut durchchecken lassen.

Und das Spray weglassen, auch wenn sie trotzdem ins Bett kommt sorgt es dafür, dass ihr kleines Revier komplett stinkt, denn es bleibt ja nciht da an der eineN Stelle, der Geruch verteilt sich in der Bude. Und da sie ja in der Wohnung bleiben muss kann sie sich dem auch nicht entziehen.
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
  • #10
Wenn Sie sich blutig kratzen und beißen, eine nicht an den Futternapf kommt weil die andere ihn verteidigt und sie getrennt füttern und schmusen mussten, wäre es auch nicht besser gewesen sie zusammen zu halten. Waren damals beim Tierarzt und haben beide von oben bis unten durchchecken lassen und es war alles in Ordnung. Der Tierarzt meinte dass er das schon ein paar mal gehört hat und in die Psyche einer Katze man nicht hineinschauen kann. Es war all die Jahre alles immer ruhig und kein Problem. Das ist erst seit 1-2 Wochen so. Sie hat all die Jahre ohne andere Katze gelebt.

Unsere Schmusis sind zwar noch Jungspunte aber gewisses Verhalten, welches du beschreibst, kommt mir bekannt vor. Wir hatten unsere Lady, welche gemobbt wurde, durchchecken lassen und sie hatte eine Bindehautentzündung. Dennoch waren wir der Meinung, daran kann es nicht nur liegen und so sassen wir zusammen und haben die Tage /Wochen revue passieren lassen. Mir fiel dann ein, dass Lady immer eine sichere Springerin war und das Board eines Tages aber 2x verfehlte udn erschrocken über diese Sache war. Peppi sass daneben und sah dies und zeigte ihr, dass sie keinen Hocker braucht, sondern es aus dem Stand kann. Ab dem Tag an, ging dann wohl der Versuch des "Ich bin jetzt das neue Alphatier" los.
Wir holten uns Hilfe hier im Forum und waren bei einer Katzentherapeutin.

Ich vermute auch, dass deine Süsse ihre Schwester / Kumpeline vermisst und evtl. dennoch nicht ganz fit ist. Den Spray, den lass wie unsere Lieben schon sagten weg.
Du kannst eine Katzenfreundin nicht ersetzen und vllt. hättet ihr euch hier eher Rat suchen sollen, wie ihr das Problem mit beiden Katzen wieder in Griff bekommt, anstatt sie zu trennen. Danke Margitsina, das sagtest du ja schon:)
Interessant ist nun wieviel Platz du daheim hast, um der Einsamkeit ein Ende zu bereiten.

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
  • #11
Wir haben sie mit 8 wochen bekommen und von da an waren sie zusammen bis 2013 mein Bruder ausgezogen ist. Da waren sie 7 Jahre alt. Und seit 2013 ist meine auch allein zu Hause und wie gesagt es war nie ein Problem. Wir hatten eine 4 zimmer wohnung auf 100 m2 und jetzt habe ich 3 zimmer 75 m2 ... Also Platz zum Toben und auch mal ihre dollen 5 Minuten auszulassen hat sie eigentlich. Sie lebten fast 2 Jahre im Streit zusammen wo eine nur unterm Bett saß und sich nicht raus traute. Der Arzt meinte auch damals dass es sich vielleicht legt aber 2 Jahre lang unverändert und als mein Bruder auszog sahen wir es für beide als beste Entscheidung.

Klar eine 2. katze ist gut und schön. Ich hab aber auch Angst dass es das selbe wird und die sich auch verstehen und dann steh ich da mit 2 Katzen. Das Problem hatte ich Schonmal.
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #12
Hallo,

zuerst würde ich mit der Katze zum Tierarzt gehen und dort ein geriatrisches Blutbild inklusive der Schildrüsenwerte machen lassen. Möglicherweise entwickelt sie eine Überfunktion, was in diesem Alter nicht ungewöhnlich und eigentlich ganz gut zu behandeln wäre. Das "Aufgedrehtsein" könnte daher kommen.

Außerdem würde ich besonderes Augenmerk auf die Nierenwerte legen und auch die Zähne gründlich checken lassen. Denn schlechte Nierenwerte und/oder schmerzende Zähne können auch zu Verhaltensänderungen führen.

So wie du es schilderst bezweifele ich einfach, dass sie einen Katzenkumpel vermisst und ihr Verhalten daran liegt. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass gesundheitlich etwas im Argen liegt, was nicht auf den ersten Blick zu sehen ist.

Wenn all diese Untersuchungen nichts ergeben und sie tatsächlich gesund ist, frühestens dann würde ich mir Gedanken machen, ob sie vielleicht doch eine neue Partnerin braucht, weil sie unter den neuen Umständen jetzt länger/zu lange allein bleiben muss. Dann müsstest du aber sehr genau aussuchen und möglichst eine Rückgabeoption vereinbaren.
Wie gesagt, das wäre bei mir aber definitiv erst der zweite Schritt.
 
Sigrid81

Sigrid81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2014
Beiträge
206
Ort
Dänemark
  • #13
Vielleicht könntest du ja neben dem Besuch beim Tierarzt auch eine Tierpsychologin anschreiben - möglicherweise kann auch mit Homöpathie und gezielter Spieltherapie ( Clicker training ) ein wenig geholfen werden ( wenn es nicht wie schon oben geschrieben organische Gründe gibt für die Verhaltensämderung )
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #14
Hallo,

Einzelhaltung für eine Wohnungskatze ist ein absolutes NoGo! Das geht allerhöchstens dann, wenn der Mensch nahezu rund um die Uhr Zuhause ist und die Katze definitiv eine Einzelkatze ist. Daß die Katze dir alles kaputt macht, wundert mich da gar nicht.
Ich würde mich an deiner Stelle umgehend auf die Suche nach einer passeden Partnerin begeben. Lies dich ein, zum Thema Zusammenführung.

Ein Check beim TA ist natürlich zusätzlich sinnvoll.

Und laß das Fernhaltespray weg! Wie soll sie dem aus dem Weg gehen?

LG
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #15
Klar bin ich auch nicht 24 std zu Hause wo ich sie beschäftigen kann. Aber in der Zeit wo ich zu Hause bin, schenke ich ihr meine volle Aufmerksamkeit mit spielen und Schmusen und leckerchen geben und versuch sie in dem Alter trotzdem noch etwas "auszupowen" ...

Wie lang bist du denn tagsüber im Schnitt nicht da? Und wie viele Stunden am Tag war sie im "alten Zuhause" alleine?
 
Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
  • #16
SO, kommen gerade vom Tierarzt. Nierenwerte und alles sind in Ordnung es sieht dennoch nach einer schilddrüsenüberfunktion aus. Sie hat ein kleines Knötchen an der Schilddrüse was ihr Verhalten erklären könnte, meinte der Arzt. Da die kleine Maus aber so nervös war beim Arzt, werden wir in 2 Wochen nochmal kommen und dann die Blutabname ins Labor schicken wegen der Schilddrüse.
 
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #17
SO, kommen gerade vom Tierarzt. Nierenwerte und alles sind in Ordnung es sieht dennoch nach einer schilddrüsenüberfunktion aus. Sie hat ein kleines Knötchen an der Schilddrüse was ihr Verhalten erklären könnte, meinte der Arzt. Da die kleine Maus aber so nervös war beim Arzt, werden wir in 2 Wochen nochmal kommen und dann die Blutabname ins Labor schicken wegen der Schilddrüse.

Warum nicht die heutige Probe? :confused:
 
Nicoletta26

Nicoletta26

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Januar 2015
Beiträge
7
  • #18
Er hat in der Praxis den Schnelltest gemacht und wollte sie nicht noch mehr stressen mit einer weitigem Blutabnahme. Haben schon gekämpft um überhaupt etwas zu bekommen und wollten Sie Anscheind nicht zu sehr stressen. Weiß auch nicht genau aber sie hat sich echt gewehrt.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #19
wenn es an der Schilddrüse liegt und sie dann Hormontabletten bekommt, dann könntest du eine neue Zusammenführung mit ihrer Schwester versuchen, die ja nun auch alleine bei deinem Bruder lebt, ohne Freundin.

Auch die Schwester sollte untersucht werden. Micht selten haben Geschwister die gleichen Schilddrüsenprobleme.

Wenn deine Katze nach etwa 2 Wochen auf die Hormontabletten eingestellt ist, dann würde ich die Zusammenführung neu versuchen. So gibt es kein Risiko. Wenn es nicht geht nimmt dein Bruder sie eben zurück.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #20
Ist die Katze eigentlich kastriert?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Blaublick
Antworten
31
Aufrufe
3K
M
Y
Antworten
20
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N
Nicholetta
Antworten
4
Aufrufe
691
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben