Katze kratzt überall! D:

W

Wunderblume

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2015
Beiträge
2
Mein Freund und ich wollten anfangs nur eine Katze, weshalb wir uns für die liebe und ruhige Roxy entschieden haben. Aus schlechtem Gewissen, da Roxy immer allein war, wenn wir beide arbeiten waren, haben wir uns entschieden, noch ein Kätzchen von der gleichen Züchterin zu holen, als Roxy bereits 1,5 Jahre alt war. Die kleine und leider ziemlich wilde Fina hat den selben Papa wie Roxy und sie hatte sich nach kurzer Zeit gut eingelebt. Die beiden putzen sich gegenseitig, schlafen manchmal nebeneinander und spielen miteinander. Allerdings habe ich manchmal das Gefühl, dass Roxy dieses "Spielen" zu grob ist, da Fina ihr manchmal ins Bein beißt und Roxy auch mal faucht und knurrt.
Das nervigste Problem mit Fina ist, dass sie täglich an Möbeln kratzt. Zuerst war es der Fernseher, dann das Fenster und seit einer Weile nimmt sie sich sehr oft die Couch vor. Wir haben natürlich immer geschimpft und ich spritze sie meistens mit einer Sprühflasche nass, wenn sie das macht. Dann hört sie jedoch nur kurz auf und macht gleich danach weiter. Das tut sie nicht nur, wenn wir im Wohnzimmer sind, sondern auch im Schlafzimmer am Teppich oder an den Fenstern. Auch die Tapete hat sie schon an kleinen Stellen komplett abgekratzt. Wenn ich mit ihr spielen will, geht sie meistens nicht richtig darauf ein, Futter hat sie auch da und gestreichelt werden will sie auch nur, wenn sie von allein auf einen zukommt.
Ich habe gelesen, dass manche Katzen kratzen, um zu imponieren, wenn sie einen dabei direkt ansehen. Aber was bedeutet das für mich? Was kann ich tun, damit sie es lässt? :confused:
Dazu sei auch zu sagen, dass Fina das nur macht, wenn ich da bin. Ich war über Himmelfahrt 4 Tage verreist und mein Freund sagte, da hat sie es nicht gemacht. Nur ein Mal ander Tapete.
Seit 1-2 Tagen habe ich beobachtet, dass Roxy auch an der Couch kratzt. Ich hoffe, das wird bei ihr nicht auch noch schilmmer.

Ein weiteres Problem ist, dass sie gelegentlich nicht in die Katzentoilette uriniert, sondern an anderen Stellen wie z. B. Badewanne, Kartons, Plastikwannen aber nie direkt auf den Boden. Ein einziges Mal hat sie sogar ein "großes Geschäft" in der Badewann erledigt, als ich direkt daneben stand.
Dies macht sie aber seltener, seitdem wir drei Katzentoiletten haben (offen, ohne Deckel, 1 im Bad, 2 im "Katzen-/Arbeitszimmer"). Aber ich habe es auch schon beobachtet, dass sie sich einen anderen Ort gesucht hat, obwohl das Katzenklo gerade mit neuem Streu befüllt war. Was könnten dafür die Ursachen sein?

Ich hoffe sehr, dass vielleicht jemand ein paar hilfreiche Tipps hat. Ich liebe die beiden über alles und möchte Fina auf keinen Fall abgeben, obwohl ich total verzweifelt bin und sie mir jeden Tag die Nerven raubt mit dem Gekratze.
Da wir zum bald in eine neue Wohnung ziehen, ist es wichtig, dass sie besonders dort die Tapete in Ruhe lässt.

Noch ein paar Hinweise:
- beide Katzen sind kastriert und 1 bzw. 2,5 Jahre alt
- Wohnungskatzen, leider ohne Freigang
- bevor wir Fina hatten, war ab und zu eine andere Katze "zu besuch" (auch über Nacht) in der Wohnung => ggf. Störfaktor durch verbliebene Gerüche??
- ich habe seit ca. 1 Woche einen Feliway-Hormon-Duftstecker, der bisher nichts an dem Verhalten geändert hat
- in jedem Raum sind ein Kratzbaum oder ein Kratzbrett, welche auch von den Katzen genutzt werden.
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
Ich würde in der neuen Wohnung keine Tapeten an die Wand machen.
Mein Kater kratzt auch, aber nur da wo Tapete ist
Das Wohnzimmer mit Rauhputz ist da besser, da kann er nicht so gut Kratzen und meistens unterlässt er es da auch
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Junipa

Junipa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
579
Ort
Osnabrück
Wie viele Möglichkeiten zum kratzen haben die beiden?

Bei uns gab es dieses Problem auch ein wenig am Anfang. Wir haben dann noch einige Kratzmöglichkeiten an den beliebten Stellen angebracht.

Und immer wenn die Katze an ungewünschten Stellen kratzt, habe ich laut Nein gesagt, sie dort weg geschoben und an der Stelle gekratzt, an der sie das auch machen soll. Goku hat das ganz wunderbar verstanden und hat dann sofort die Stelle ausprobiert, die ich ihr gezeigt habe.
 
W

Wunderblume

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2015
Beiträge
2
Zu den Rückfragen:

Wir haben 2 Kratzbäume und 2 Kratzbretter - 1 auf dem Boden, 1 an der Wand. Wird beides genutzt. Ich denke eigentlich nicht, dass es daran liegt, da sie direkt neben dem Kratzbrett an der Wand und auch an der Wand hinter dem großen Kratzbaum die Tapete zerstört haben. :sad: Und die Couch steht 2 Meter vom Kratzbaum entfernt.. bzw. die Stelle, wo immer gekratzt wird.
Ich befürchte aus diesem Grund, dass es sich um ein tiefergehendes psychisches Problem handelt als dass wir zu wenig Kratzmöglichkeiten haben. Trotz dessen kaufe ich auf jeden Fall noch weitere Kratzmöbel für die neue Wohnung. Vielleicht sogar eine Kratzwand.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Klingt für mich nach extremer Langeweile.

Die Katzen spielen nicht wirklich, mit dir spielen hat sie scheinbar nicht so ganz raus und trotzdem will eure Kratzmaus viel mehr Aufmerksamkeit und Beschäftigung.

Eine dritte Katze, mit der eure kleine Terroristin besser und wilder spielen könnte, wäre eine Option.

Besseres Spielzeug, clickern und generell mehr Auslastung könnten auch helfen.
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2015
Beiträge
479
Alter
36
Ort
Berlin
Es könnte auch sein, dass die Kleine nicht ausgelastet ist und sich langweilt Roddy kann ihren Spieltrieb ja scheinbar nicht auslasten. Vielleicht versucht sie stattdessen deine Aufmerksamkeit zu bekommen und sie hat, dass sie die durch ihr "Fehlverhalten" bekommt (egal ob positive oder negative).

Falls es wirklich nicht an den fehlenden Kratzmöglichkeiten liegt (würde ich vorher ausschließen), würde ich versuchen ihr Fehlverhalten zu ignorieren und stattdessen besonders belohnen wenn sie an den richtigen Stellen kratzt. Sie generell mehr auszulasten könnte auch helfen.

Edit: Hat sich mit Havanna überschnitten ;)
 
Calle

Calle

Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
99
Und immer wenn die Katze an ungewünschten Stellen kratzt, habe ich laut Nein gesagt, sie dort weg geschoben und an der Stelle gekratzt, an der sie das auch machen soll. Goku hat das ganz wunderbar verstanden und hat dann sofort die Stelle ausprobiert, die ich ihr gezeigt habe.

Den Tipp kann ich nur unterstreichen.

Aber besonders Havanna und Oskar möchte ich zustimmen.

Meine frühere, voll auf mich fixierte (und im übrigen sehr gut "erzogene"!) Katze Otti hat auch gerne genau dort gekratzt, wo sie wusste, dass sie es nicht durfte. Und zwar immer dann, wenn ich ihrer Meinung nach schon zu lange vor dem PC oder TV gesesen hatte, ohne spannende Dinge zu tun, bei denen sie mir hätte "helfen" (=gleich mich stören) können. Es war eindeutig ein Ausdruck von Langeweile, der zielgerichtet meine Aufmerksamkeit herausforderte. Dafür ist sie auch mit ihren stolzen 16 Jahren noch mal an der Gardine hochgeklettert! (Verbotene Aktion = Aufmerksamkeit garantiert)

Auch unsere heutigen 3 Katzen bekommen, trotz Dauer-Freigang, manchmal ihre "Anfälle", in denen sie besondere Aufmerksamkeit von mir fordern. Ich werte das als Liebeserklärung, besser gesagt als Ausdruck ihrer engen Beziehung zu mir. Denn bei meinem Mann machen sie das nicht so intensiv. (Der "versteht" das Maunzen und Schreien nicht, gibt 2 Leckerchen, gibt dann auf und ignoriert die Katzen.)

Mit dem Mädel mache ich Klickertraining um sie auszulasten. Sie ist mit Volldampf dabei, lernt gerne, und ist anschließend zufrieden.
Einer der Kater liebt Versteckspielen (er versteckt sich, ich muss suchen). Leider ist das für ihn nicht so anstrengend und es könnte stundenlang gehen. Aber zumindest eine zeitlang mache ich mit.
Der andere Kater liebt es, wenn ich draußen im Garten hantiere. Und so dauert jede Gartenaktion doppelt so lange, weil er das Unkraut gemeinsam mit mir besiegen will und mir beim Einfangen abgeschnittener Äste helfen darf...

Katzen werden in ihren mentalen Bedürfnissen, so glaube ich, oft unterschätzt.

Mein Rat: Vielleicht kannst Du die Katzen mit Fummelbrettern und Klickertraining etwas auslasten? Insbesondere wenn Fina in Deinem Beisein "Verbotenes" macht, scheint sie Dich herausfordern zu wollen. Komme ihr zuvor und stelle neue Herausforderungen an SIE!

Viel Erfolg!
 

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
1K
Minki2004
Antworten
8
Aufrufe
2K
Wasserfeder
Antworten
2
Aufrufe
815
sora2oo8
Antworten
8
Aufrufe
1K
Das Manu
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben