Katze kratzt sich stark am Ohr und am Nacken

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nicht registriert

Gast
.....

..........
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Das sieht schlimm aus und die Diagnose ist mehr als stümperhaft bisher.
Ich würde dir raten, nochmal einen anderen Ta aufzusuchen. Blutbild (großes), Test auf Milben/Pilze würde ich machen.

Die Ausschlussdiät machst du einfach selbst und trennen brauchst du nicht, wenn du einfach alle gleich fütterst. Problem gelöst. ;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde sofort eine Ausschlussdiät anfangen. Aber nicht mit so einem Futter vom Ta, sondern zB mit Pferdefleisch.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Eine Ausschlussdiät ist nur bedingt mit herkömmlichen Katzenfutter durchzuführen. Reagiert die Katze nur auf eine bestimmte Fleischart allergisch, kann man dies gut feststellen, reagiert sie jedoch auf andere Bestandteile im Futter, kann dies mit fertigem Katzenfutter nicht herausgestellt werden. Möchte man eine Ausschlussdiät mit herkömmlichem Futter durchzuführen, so ist dringend darauf zu achten, dass das Futter sortenrein ist, das heisst, dass es nur aus einer Fleischsorte besteht (z.B. nur Lamm, nur Ente, nur Pferd) und keine Beimischungen von anderen Sorten enthält.
Der Katze wird in den ersten 6-8 Wochen nur eine vorher festgelegte Fleischsorte gefüttert. In dieser Zeit sollte eine vollständige Abheilung der Hautstellen erfolgen. Die Führung eines speziellen Diättagebuchs ist hilfreich. Es sollte darin notiert werden, welches Fleisch gefüttert wird und ob bzw. welche Reaktion darauf erfolgt. Nach der Abheilung aller Symptome wird die Katze mit einer anderen Fleischsorte gefüttert (z.B. Huhn). Treten innerhalb der ersten 3 Wochen erneut die Symptome der Allergie auf, sollte das Futter wieder auf die erste Fleischsorte umgestellt werden. Es ist dann davon auszugehen, dass die Katze auf die zweite Fleischsorte allergisch reagiert.
Erst wenn wiederum alle aufgetretenen Symptome abgeheilt sind, kann mit der Verfütterung einer dritten Sorte Fleisch begonnen werden. Zur Umstellung auf die jeweils nächste Fleischsorte können kurzzeitig Verdauungsprobleme und Durchfall auftreten, dies ist jedoch in so weit normal, dass sich der Katzenkörper erst einmal wieder umstellen muss. Diese Probleme sollten aber innerhalb der ersten Tage vorübergehen.

Quelle

http://www.katzen-fieber.de/futtermittelallergie.php
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
armes Hascherl.

Wenn sie alles abschleckt stellt sich mir die Frage welches Putzmittel du verwendest,

Die Ausschlussdiät würde ich auf jeden Fall versuchen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Sorry, war grad mit dem Handy unterwegs und da ist das Tippen immer so blöd.

Was ich noch hinzufügen möchte: ich persönlich halte es immer so, dass ich eine Fleischart auswähle, die es noch nie gab. Deswegen schrieb ich das mit dem Pferdefleisch. Das ist z.B. nahezu nie in den gängigen Futtersorten. Man kann das ganze über diesen kurzen Zeitraum roh oder gekocht ohne Supplemente geben. Davon nimmt die Katze in dieser kurzen Zeit keinen Schaden. Langsam müsste man dann natürlich nach und nach Supplemente einschleichen oder aber wieder auf Dosenfutter umstellen mit den Fleischsorten, die vertragen werden.
Es gibt einige Hersteller, die nur eine Fleischsorte anbieten z.B. VetConcept oder Ropocat Sensitive.
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. März 2011
Beiträge
839
Eine Frage an dich:
Du gibst nicht zufällig häufiger Spot-ons, z.B. Frontline, in den Nacken deiner Katze ? Ich frage nur wegen der Stelle, viele Katzen vertragen Spot-Ons nicht...

Ansonsten kann ich dir nur raten, dass wenn bei der Blutuntersuchung bzw. den Tests auf Milben und Co. beim TA nichts Besonderes rauskommt:
Ziehe auch mal eine Behandlung bei einer guten Tierheilpraktikerin in Betracht!

Häufig sind Futtermittelallergien die Ursache und THP haben bessere Möglichkeiten als Tierärzte, die Ursache dafür rauszufinden und diese entsprechend zu behandeln.
(Eine Ausschlussdiät KANN helfen diese zu finden, muss aber nicht, und sie ist sehr langwierig.)

Die klassische Tiermedizin ist soweit noch nicht, hier werden nur die Symptome bekämpft mit Cortison, Atopica oder Hormonpräparaten.
Heilung bzw. wenigstens starke Besserung dagegen Fehlanzeige.

Ich hab das alles mit meinem Kater durch, erst die Behandlung bei THP Nr. 2 brachte den Durchbruch.

Ein Buchtipp: "Hunde würden länger leben" (geht auch um Katzen) von Dr. Jutta Ziegler !!
 

Ähnliche Themen

Gatto99
Antworten
16
Aufrufe
6K
Duchess
Duchess
C
Antworten
3
Aufrufe
21K
Zugvogel
Z
LUI&LILLY
Antworten
3
Aufrufe
43K
LUI&LILLY
LUI&LILLY
M
Antworten
3
Aufrufe
6K
rotistblond
R
Coonie Trio
Antworten
16
Aufrufe
8K
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben