Katze kratzt sich blutig nur unter dem Kinn...

  • Themenstarter stephan&lu
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

stephan&lu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2010
Beiträge
4
Hallo an alle!
Ich hoffe Ihr könnt mir und meiner Katze Maxi helfen. Sie ist 4 jahre alt, eine reine Wohnungskatze, British Kurzhaar und kratzt sich seit ca. 1 Jahr ständig unter dem Kinn, teilweise auch blutig. Andere Stellen sind nicht betroffen. Wir waren schon bei mehreren Tierärzten und auch in einer Tierklinik, aber nichts hat etwas gebacht. Sie hatte einen neuen Futternapf bekommen, wir haben über einen längeren Zeitraum das Futter umgestellt. Außerdem wurden schon Bluttests und Allergietests gemacht ohne nennenswertes Ergebnis. Sie bekam auch schon Spritzen (Botenstoffe, Antibiotika), Cortisoncreme und diverse Waschessencen wurden uns geraten- Nichts. Immer nur kurzzeitige Verbesserungen. Wenn man an der Stelle streichelt schaut sie leicht verrrückt und die hintere Pfote versucht sofort zu kratzen. Auf Milben und Pilze wurde sie auch schon getestet- negativ. Ansonsten ist sie fit und aktiv.
Letztens ist uns noch aufgefallen, dass sie am Rücken leicht Haare verloren hatte und diese Stelle etwas schuppig war. Das hatte sich aber schnell wieder gebessert. Aber vielleicht hat es damit ja etwas zu tun!?
Wir und die Tierärzte sind nun echt ratlos...Ich wäre für jede Idee und Anregung und für jeden Hinweis oder gleiche Erfahrungen sehr dankbar!!!!!
:reallysad:
 
Werbung:
S

stephan&lu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2010
Beiträge
4
Danke für die schnelle Antwort!
Ausgeschlossen wurden: Futterallergie, Milben, Flöhe definitiv.
Es wurden halt immer nur Tets, wie Abstriche gemacht und zu uns gesagt dann, dass nichts gefunden wurde.
Achja etwas auffälliges gibt es noch. Außer dem Kratzen nießt sie auch wenn man sie an der betroffenen Stelle streichelt.
Hab im Internet schon geforscht. So ganz hat es halt immer nicht gepasst. Ihre Haut ist nicht verändert und es ist auch nur das Kinn betroffen, nicht wie bei den meisten passenden Krankheiten noch andere Stellen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Unterm Kinn - da würde ich vermuten: Kinnakne und EG.

Sie niest nur, wenn sie sich am Kinn kratzt???
Hast Du das Gefühl, daß sie manchmal etwas nervös und unruhig ist, 'als möchte sie aus der Haut fahren'?

Gibts ein aktuelles Blutbild?

Zugvogel
 
S

stephan&lu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2010
Beiträge
4
EG würde ich aussschließen. Sie hat keine Pusteln,o.Ä. Das Kratzen wirkt eher wahllos, ohne das sie sich "etwas wegkratzen" wollen würde. Der Hals wurde auch schon rassiert vom Tierarzt, da sah die Haut ganz normal aus.
Außerdem ist sie eher eine ruhige Katze. Nur halt wenn sie spielt dreht sie auf, aber nervös wirkt sie eigentlich nie.
Ein ganz aktuelles Blutbild gibt es nicht. Beim letzten wurden nur Staphillokokkus aureus gefunden, die aber auf die Grindbildung zurückgeführt wurde.
Wir haben es jetzt nur durch eine Halskrause im Griff, aber das kann einfach kein Dauerzustand sein. Wenn man die abnimmt kratzt sie auch nicht sofort los. Sie versteckt sich dann und kratzt heimlich.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Niere und Leber sind ok?
Schilddrüse?

Helfen Cortisonsalben?

Was wird im Moment zur Symptombehandlung gemacht (außer Halskrause)?
 
S

stephan&lu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. September 2010
Beiträge
4
Zu Niere, Leber und Schilddrüse haben die Tierärzte nichts gesagt. Sollte ich dahingehend nochmal nachfragen?

Die Cortisonsalbe hatte eigentlich nichts gebracht, außerdem weigert sich Stephan sie weiterhin so oft anzuwenden, weil Cortison auf Dauer ja nicht so gut sein soll.

Gerade werden angewendet: Viacutan Plus Tabletten, Metacam aufs Essen, Mirfulan Wund- und Heilsalbe.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Zu Staphylococcus habe ich diese Seite gefunden: Staphylococcus aureus
Das scheint eine üble und langwierige Angelegenheit zu sein mit diesem superresistenten Bakterium :mad:
Als Auslöser gelten auch Reinigungs- und Putzmittel, ebenso Hautpflegemittel usw. In diesem Fall würde ich vorerst den Haushalt so umändern, daß o.a. Mittel verbannt werden, wenn sie
Die Entstehung von Resistenzen gegen Antibiotika wird allerdings auch durch die Verwendung von Reinigungsmitteln, die sogenannte quartäre Ammoniumverbindungen (QAV) mit desinfizierender Wirkung enthalten, begünstigt.
dem entsprechen.

Wie nun weiter behandelt wird nach schulmedizinischer Art, kann lt. dem Wiki-Bericht nur mit speziellen AB greifen, wenn überhaupt.
Ob ein sehr gründlicher und gezielter Aufbau der körpereigenen Abwehrkraft in diesem Fall wirklich hilft, sei dahingestellt, aber unterstützend wird er allemal sein.

Es gibt homöopathische Nosoden gegen St. A., eine solche Behandlung würde ich NUR unter Anleitung eines erfahrenen Homöopathen durchführen.

Ich drück Euch ganz fest die Daumen! ;)

Zugvogel
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Zu Niere, Leber und Schilddrüse haben die Tierärzte nichts gesagt. Sollte ich dahingehend nochmal nachfragen?
Ja.
Bzw. schau ins Blutbild.

Die Cortisonsalbe hatte eigentlich nichts gebracht, außerdem weigert sich Stephan sie weiterhin so oft anzuwenden, weil Cortison auf Dauer ja nicht so gut sein soll.
Äußerlich angewendet ist Cortison nicht das Teufelszeug als das es immer hingestellt wird.

Falls es gewirkt hätte, wäre es jedenfalls deutlich besser, als eine Katze die immer quälenden Juckreiz hat und sich blutig kratzt oder entzündete Wunden hat.

Wenn man die Ursache (noch) nicht finden kann, muß man zumindest die Symptome lindern.

Metacam aufs Essen
Warum Metacam?
Da hast du wieder die Problematik, daß es längerfristig auf die Nieren gehen kann. Bei sensiblen Tieren auch auf den Magen.
Das würde ich somit nur im Notfall und nur kurz einsetzen.
 
N

Nkristin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
1
  • #10
Es könnte bedeuten, dass sie Zahnschmerzen hat. Das wurde von unserem Tierarzt gesagt. Unsere ist ein british kurzhaar mix und sie hat ständig Zahnprobleme....es mussten schon einige gezogen werden.
LG Nora
 
Maxxi

Maxxi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2015
Beiträge
277
Ort
Heidenau bei Dresden
  • #11
Kokosöl

hast de schon mal dran gedacht einfach ein wenig Kokosöl drauf zu tun, wirkt manchmal Wunder.Hilft auch bei einfachen Zahnproblemen.

Und Metacam find ich auch nicht so gut, wie schon beschrieben kann es auf die Nieren gehen.
 
Werbung:
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
  • #12
Leute, der Thread ist 6 Jahre alt, der letzte Beitrag war von 09/2010 und der Threadersteller 2011 das letzte Mal online... ;)
 
Maxxi

Maxxi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2015
Beiträge
277
Ort
Heidenau bei Dresden
  • #13
oh

uuups glatt übersehen:hmm:
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
93
Aufrufe
14K
volti-doro
V
B
Antworten
2
Aufrufe
3K
Mikesch1
Mikesch1
sidewinder
Antworten
13
Aufrufe
5K
superkitty
S
Azucena
Antworten
39
Aufrufe
9K
krissi007
krissi007
G
Antworten
20
Aufrufe
1K
Gerhofer
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben