Katze kratzt in der Nacht an Schlafzimmertür und will reinkommen

  • Themenstarter its_meli
  • Beginndatum
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
Hallo liebe Alle,

mein Freund und ich haben uns letzte Woche eine Katze aus dem Tierheim geholt. Man schätzt sie auf 8-10 Jahre und sie ist sehr seeeehr verschmust und hat keine Scheu vor anderen Menschen.

Letzte Woche war es klasse, da mein Freund zuhause war, da er Ferien gehabt hat und ich war ganz normal arbeiten. Da hat sich Luna sehr gut an die neue Umgebung gewöhnen können und es war jemand da, der beobachten konnte, wie sie sich einlebt und im schlimmsten Fall sie gleich auf das Katzenklo setzen konnte, falls sie irgendwo hingemacht hätte, was sie aber zum Glück nicht getan hat. Samstags war sie das erste mal für längere Zeit alleine, was sich als kein Problem für sie heraustellte.

Jedoch seit dieser Woche kratzt Luna immer in der Nacht zwischen 2 und 3 Uhr an der Schlafzimmertür und will zu uns ins Zimmer kuscheln und im Bett schlafen. Das hat sie letzte Woche nicht getan, jedoch meinte mein Freund, dass sie um diese Zeit nocheinmal Streicheleinheiten wollte und da mein Freund dann um diese Zeit noch wach war und mit ihr gekuschelt hat, hat sie dann als wir beide geschlafen haben, das nicht gemacht.
Jetzt aber geht mein Freund auch früher schlafen, weil er in der Früh auch aufstehen muss und sie kratzt in der Nacht an der Tür und wenn wir dann öffnen, kommt sie sofort kuscheln und schnurrt was das Zeug hält.

Auch wenn wir sie mega süß finden, dass sie so verschmust ist, möchten wir ihr das abgewöhnen, da wir eigentlich nicht wollen, dass sie im Bett ist, vor allem nicht bei den Kissen, da wir beide eigentlich eine Allergie haben, was sich zum Glück nicht so stark äußert, sondern nur nach längerer Zeit, wenn wir zB die Haare im Gesicht haben und da Luna in der Nacht doch auch im Bett herumsteigt um ein geeignetes Platzerl zu finden, geht sie auch über die Polster und das finden wir nicht so angenehm, wenn dort dann die ganzen Haare liegen.

Habt ihr welche Tipps, wie wir ihr das abgewöhnen können?

Ich bedanke mich schon jetzt für eure Antworten und wünsch euch noch einen schönen Tag.

LG Meli
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.954
So hart das klingen mag: Garnicht erst ins Schlafzimmer lassen!
Also grundsätzlich nicht, denn mal ja mal nein - damit kommen Katzen nicht gut zurecht.
 
elderberry

elderberry

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2021
Beiträge
126
Ich schließe mich da an, bei uns funktioniert es mit klaren Regeln gut. "Ganz oder gar nicht" ist natürlich das Einfachste und in Hinblick auf die Allergiebelastung wahrscheinlich auch das Beste.

Unsere Katzen haben bisher auch immer akzeptiert, wenn die Schlafzimmertür zu war, weil ich z. B. früher schlafen gehe und mein Mann noch wach ist. Wenn er ins Bett kommt, lässt er die Tür offen. Wären wir beide hinter geschlossener Tür, wäre was los.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.443
Ihr habt seid einigen Tagen eine Katze, die sehr verschmusst ist. Hmm, am Tag seid ihr arbeiten und abends für 2-3h für sie verfügbar. Das ist bisschen wenig für ein Einzeltier. Leider gibt es Einzeltiere ( selten, aber sie gibt es). Meine Meinung nach gehören diese dann aber nicht in einen Haushalt, wo nicht immer jemand da ist und wie bei euch, dann auch noch 8h von euch getrennt sein muß in der Nacht. Das ist nicht schön für die Miez. Ihr habt ne Katzenallergie und habt euch dennoch für ein Einzeltier entschieden?

Ich sehe das sehr kritisch eure Situation, denn sie bekommt nicht das, was sie braucht bei euch☹️

Zum besseren Verständnis... ich habe die Verantwortung für ein, durch andere Unwissende Besitzer, Einzeltier übernommen. Mein Kater benötigt bedeutend mehr Aufmerksamkeit, als ordentlich sozialisierte Katzen. Es ist unmöglich ihn bei irgendetwas auszuschließen, er ist immer und überall dabei. Findet keine verschlossenen Türen vor, ist nie alleine und nachts ist die Tür auf... er kommt kurz kuscheln und geht dann in seinem Bettchen schlafen. Vielleicht bietet ihr auch etwas in der Form an. Mir tut mein Kater jeden Tag leid, wenn ich sehe, was ihm an Glück genommen wurde🥺, weil er 7Jahre alleine in der Wohnung gehalten wurde und nun so garnix mit anderen anfangen kann.

Habt ihr genauere Informationen zu eurer Miez bekommen?
 
  • Like
Reaktionen: simsalagrimm, Christian89, Petra-01 und 11 weitere
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.568
Ort
Oberbayern
Ich sehe das genau wie @Minki2004

Einzelkatzen brauchen deutlich mehr Aufmerksamkeit als Katzen in Gruppenhaltung und passen daher nicht in einen Haushalt, in dem alle Mitglieder Vollzeit arbeiten und die Katze dann nachts auch noch aus dem Schlafzimmer aussperren.

Ist Luna bei euch Wohnungskatze oder soll sie Freigang bekommen?
Wussten dass Tierheim, dass die Katze bei euch nur wenige Stunden am Tag Kontakt zu Menschen haben darf?

Ich habe im Moment ebenfalls eine Pflegekatze, die aufgrund ihrer Vorgeschichte sehr schlecht sozialisiert ist und mit Artgenossen nicht gut zurechtkommt, und würde sie nie in eine Familie vermitteln, in der sie nachts nichts mit ins Schlafzimmer darf. Bei uns ist sie nachts auch allein im Pflegezimmer und leidet sehr darunter, weil sie ganz einfach einsam ist und den Kontakt braucht.
 
  • Like
Reaktionen: simsalagrimm, Christian89, Quilla und 5 weitere
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
Ihr habt seid einigen Tagen eine Katze, die sehr verschmusst ist. Hmm, am Tag seid ihr arbeiten und abends für 2-3h für sie verfügbar. Das ist bisschen wenig für ein Einzeltier. Leider gibt es Einzeltiere ( selten, aber sie gibt es). Meine Meinung nach gehören diese dann aber nicht in einen Haushalt, wo nicht immer jemand da ist und wie bei euch, dann auch noch 8h von euch getrennt sein muß in der Nacht. Das ist nicht schön für die Miez. Ihr habt ne Katzenallergie und habt euch dennoch für ein Einzeltier entschieden?

Ich sehe das sehr kritisch eure Situation, denn sie bekommt nicht das, was sie braucht bei euch☹️

Zum besseren Verständnis... ich habe die Verantwortung für ein, durch andere Unwissende Besitzer, Einzeltier übernommen. Mein Kater benötigt bedeutend mehr Aufmerksamkeit, als ordentlich sozialisierte Katzen. Es ist unmöglich ihn bei irgendetwas auszuschließen, er ist immer und überall dabei. Findet keine verschlossenen Türen vor, ist nie alleine und nachts ist die Tür auf... er kommt kurz kuscheln und geht dann in seinem Bettchen schlafen. Vielleicht bietet ihr auch etwas in der Form an. Mir tut mein Kater jeden Tag leid, wenn ich sehe, was ihm an Glück genommen wurde🥺, weil er 7Jahre alleine in der Wohnung gehalten wurde und nun so garnix mit anderen anfangen kann.

Habt ihr genauere Informationen zu eurer Miez bekommen?
Die Dame vom Tierheim hat gesagt, dass Luna kein Problem damit hat, alleine (als Einzeltier) zu sein und auch längere Zeit alleine zu sein, da sie anfangs bei ihr zuhause in Pflege war und es dort beobachten konnte. Und wir haben der Pfelgerin auch die Situation erklärt und sie hat uns versichert, dass das bei ihr kein Problem sein wird. Wenn es von der Einschätzung der Pflegerin her nicht funktioniert hätte, dann hätten sie uns Luna auch nicht gegeben, da sind sie nämlich sehr genau und wollen auch ein geeignetes Platzerl für die Katzen finden.

Mein Freund kommt meist schon früher (früher Nachmittag) nach Hause und kümmert sich dann sofort um sie und es wird gekuschelt. Ich komme meist gegen sechs Uhr nach Hause und dann beschäftige ich mich mit Luna. Und dann sitzt sie eigentlich immer bei mir auf der Schulter und ist überall dabei. Und auch in der früh, stehe ich früher auf, als ich eigentlich müsste und hab somit auch noch Zeit für Luna. 🥰

Ich weiß jede Katze ist in ihrer Art und ihrem Charakter anders, aber der Kater von meiner Mama ist auch sehr lange alleine und ein Einzeltier und hat damit kein Problem, dann wenn jemand zuhause ist schmust und kuschelt er auch sehr gerne. Aber er versteht, wenn er nicht in der Nacht ins Schlafzimmer darf, er probiert es ab und an mal, aber er lässt auch gleich wieder davon ab, wenn man "nein" sagt. :unsure:
 
F

Firosu

Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2020
Beiträge
89
Wenn es für die Allergie ausreichend ist würde ich das Bett täglich neu beziehen und mich an der glücklichen Katze im Bett erfreuen.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
Ich sehe das genau wie @Minki2004

Einzelkatzen brauchen deutlich mehr Aufmerksamkeit als Katzen in Gruppenhaltung und passen daher nicht in einen Haushalt, in dem alle Mitglieder Vollzeit arbeiten und die Katze dann nachts auch noch aus dem Schlafzimmer aussperren.

Ist Luna bei euch Wohnungskatze oder soll sie Freigang bekommen?
Wussten dass Tierheim, dass die Katze bei euch nur wenige Stunden am Tag Kontakt zu Menschen haben darf?

Ich habe im Moment ebenfalls eine Pflegekatze, die aufgrund ihrer Vorgeschichte sehr schlecht sozialisiert ist und mit Artgenossen nicht gut zurechtkommt, und würde sie nie in eine Familie vermitteln, in der sie nachts nichts mit ins Schlafzimmer darf. Bei uns ist sie nachts auch allein im Pflegezimmer und leidet sehr darunter, weil sie ganz einfach einsam ist und den Kontakt braucht.
Sie dann wird auf den Balkon gelassen, wenn wir diesen katzengerecht gesichert haben. Aber die Pflegerin vom Tierheim hat gesagt, dass Freigang nicht unbedingt nötig sei und sie wussten auch, dass wir beide am Tag weg sind, mein Freund zwar nicht so lange wie ich, aber trotzdem von in der Früh bis füher Nachmittag und dann wird sofort gekuschelt.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.443
😩...die Pflegerin sagt, das es bei ihr kein Problem sein wird.... woran wird so eine Aussage festgemacht? Daran, das sie nix kaputt macht, den ganzen Tag schläft und sehnsüchtig auf euch wartet, damit sie ne Ansprache hat? Das extreme Kuscheln ist nicht immer ein Zeichen von Wohlbehagen, sondern kann auch ein Zeichen von Einsamkeit sein. Und da deine Mama ebenfalls ein Einzeltier hält, stellst du diese Haltung wahrscheinlich auch garnicht wirklich in Frage. Schwierig...ich bin da wahrscheinlich nicht mehr wirklich objektiv... mein Kater turnt hier oft alleine rum, macht sein Ding und hat feste Rituale, geht in den Garten...er ist aber auch nie alleine, dank Homeoffice. Ich finde eine Einzeltierhaltung mir euren Rahmenbedingungen absolut suboptimal☹️.

Sei so nett und antworte dennoch auf meine/ unsere Fragen, vielleicht kann ein anderes Forumsmitglied noch einen Tipp /Idee liefern. (hat sich erledigt)
 
  • Like
Reaktionen: Quilla und MaGi-LuLa
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
  • #10
Sie wird auf den Balkon dürfen, sobaldwir diesen katzengerecht gesichert haben. Aber die Pflegerin vom Tierheim hat gesagt, dass Freigang nicht unbedingt nötig sei und sie wussten auch, dass wir beide am Tag weg sind, mein Freund zwar nicht so lange wie ich, aber trotzdem von in der Früh bis füher Nachmittag und dann wird sofort gekuschelt.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.568
Ort
Oberbayern
  • #11
Sie dann wird auf den Balkon gelassen, wenn wir diesen katzengerecht gesichert haben. Aber die Pflegerin vom Tierheim hat gesagt, dass Freigang nicht unbedingt nötig sei und sie wussten auch, dass wir beide am Tag weg sind, mein Freund zwar nicht so lange wie ich, aber trotzdem von in der Früh bis füher Nachmittag und dann wird sofort gekuschelt.

Sehr schade, diese Entscheidung des Tierheims kann ich absolut nicht nachvollziehen. Meines Erachtens ist die Wohnungshaltung einer Einzelkatze mit so wenig Menschenkontakt extrem unfair dem Tier gegenüber. Was auch auf den Kater deiner Mutter zutrifft, selbst wenn er nicht offensichtlich „leidet“ sondern sich eben mit seinem Schicksal abgefunden hat.
 
  • Like
Reaktionen: simsalagrimm, Quilla, Minki2004 und 3 weitere
Werbung:
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
1.647
  • #12
Eure Katze fühlt sich nachts einfach einsam,das mit eurer Allergie ist natürlich blöd und ich kann auch verstehen,warum ihr sie dann nicht im Bett haben könnt,aber das ändert ja nichts daran,dass Luna einsam ist.
Was ich nicht verstanden habe ist,meinte die Pflengestelle,das Luna kein Problem damit hätte alleine zu sein,oder das sie eine Einzelkatze wäre? Das macht nämlich einen großen Unterschied. Wenn sie wirklich nur alleine leben kann,wäre sie vermutlich besser drann,wenn sie ein Zuhause hätte,woh sie immer bei ihren Menschen sein könnte und wenn sie aber mit anderen Katzen auskommt,warum muss sie dann alleine leben? Wäre eine Freundin für Luna keine Option? Davon würden doch alle profitieren,Luna wäre nicht alleine und ihr hättet kein schlechtes Gewissen,wenn ihr die Schlafzimmertür zu macht...
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, Minki2004 und Louisella
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
  • #13
Eure Katze fühlt sich nachts einfach einsam,das mit eurer Allergie ist natürlich blöd und ich kann auch verstehen,warum ihr sie dann nicht im Bett haben könnt,aber das ändert ja nichts daran,dass Luna einsam ist.
Was ich nicht verstanden habe ist,meinte die Pflengestelle,das Luna kein Problem damit hätte alleine zu sein,oder das sie eine Einzelkatze wäre? Das macht nämlich einen großen Unterschied. Wenn sie wirklich nur alleine leben kann,wäre sie vermutlich besser drann,wenn sie ein Zuhause hätte,woh sie immer bei ihren Menschen sein könnte und wenn sie aber mit anderen Katzen auskommt,warum muss sie dann alleine leben? Wäre eine Freundin für Luna keine Option? Davon würden doch alle profitieren,Luna wäre nicht alleine und ihr hättet kein schlechtes Gewissen,wenn ihr die Schlafzimmertür zu macht...
Leider konnten wir zur Zeit nur Luna alleine nehmen, da alle anderen Katzen im Tierheim FIV positiv sind und somit nicht mit einer FIV negativen Katze zusammengehalten werden dürfen. Deshalb war Luna auch im Tierheim alleine in einem Gehege. An sich würden wir gerne noch eine zweite Katze dazunehmen, aber zur Zeit können wir aufgrund der anderen Katzen aus dem Tierheim, welche FIV positiv sind, keine von dort holen.
 
  • Sad
Reaktionen: Mascha04
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
1.647
  • #14
Kleiner Nachtrag: für uns gibt's halt nichts schöneres,als Katzen,die mit einander agieren und was das finanzielle und den Arbeitsaufwand betrifft,ist's kaum ein Unterschied ob zwei oder eine. Aber für die Katzen und auch für euch macht es einen riesen Unterschied, Katz kann sich kätzisch ausleben und ihr habt weniger Stress dafür aber mehr Freude...
Hab grad deinen Beitrag gelesen. Schön,dass ihr darüber nachdenkt,aber muss es denn das Tierheim sein ,es gibt doch noch so viel andere Möglichkeiten...anderes Tierheim,hier im Forum,Auslandstierschutz...
 
  • Like
Reaktionen: Quilla und Minki2004
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.568
Ort
Oberbayern
  • #15
Leider konnten wir zur Zeit nur Luna alleine nehmen, da alle anderen Katzen im Tierheim FIV positiv sind und somit nicht mit einer FIV negativen Katze zusammengehalten werden dürfen. Deshalb war Luna auch im Tierheim alleine in einem Gehege. An sich würden wir gerne noch eine zweite Katze dazunehmen, aber zur Zeit können wir aufgrund der anderen Katzen aus dem Tierheim, welche FIV positiv sind, keine von dort holen.

Euch ist aber bewusst, dass es in Deutschland mehr als nur ein Tierheim gibt, oder?

Diese ganze Sache klingt für mich wirklich sehr seltsam. Im Grunde ist also vollkommen unklar wie Luna sich mit Artgenossen verträgt, weil alle anderen Katzen in diesem Tierheim FIV+ sind (von wie vielen Katzen reden wir hier?) und sie deswegen immer nur alleine im Gehege saß, und die Pflegerin hat sie deswegen pauschal als Einzelkatze vermittelt. Habe ich das so richtig verstanden?
 
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
  • #16
Kleiner Nachtrag: für uns gibt's halt nichts schöneres,als Katzen,die mit einander agieren und was das finanzielle und den Arbeitsaufwand betrifft,ist's kaum ein Unterschied ob zwei oder eine. Aber für die Katzen und auch für euch macht es einen riesen Unterschied, Katz kann sich kätzisch ausleben und ihr habt weniger Stress dafür aber mehr Freude...
Hab grad deinen Beitrag gelesen. Schön,dass ihr darüber nachdenkt,aber muss es denn das Tierheim sein ,es gibt doch noch so viel andere Möglichkeiten...anderes Tierheim,hier im Forum,Auslandstierschutz...
Mir ist bewusst, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, abe leider haben wir bis jetzt keine passende gefunden, da viele angeben, dass die Katze "richtigen" Freigang mit Garten braucht, was wir aber nicht bieten können.
 
  • Like
Reaktionen: Neol
I

its_meli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2021
Beiträge
11
Ort
Österreich
  • #17
Euch ist aber bewusst, dass es in Deutschland mehr als nur ein Tierheim gibt, oder?

Diese ganze Sache klingt für mich wirklich sehr seltsam. Im Grunde ist also vollkommen unklar wie Luna sich mit Artgenossen verträgt, weil alle anderen Katzen in diesem Tierheim FIV+ sind (von wie vielen Katzen reden wir hier?) und sie deswegen immer nur alleine im Gehege saß, und die Pflegerin hat sie deswegen pauschal als Einzelkatze vermittelt. Habe ich das so richtig verstanden?
Wir wohnen in Österreich in der Steiermark, und wir schauen eh immer wieder bei den verschiedenen Tierheimen in der Umgebung, aber leider findet man dort nur Katzen, die "richtigen" Freigang mit Garten brauchen oder welche, die sich nicht mit anderen vertragen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.568
Ort
Oberbayern
  • #18
Wir wohnen in Österreich in der Steiermark, und wir schauen eh immer wieder bei den verschiedenen Tierheimen in der Umgebung, aber leider findet man dort nur Katzen, die "richtigen" Freigang mit Garten brauchen oder welche, die sich nicht mit anderen vertragen.

Eine Frage bleibt aber noch offen: Verträgt sich Luna mit Artgenossen? Wisst ihr irgendetwas über ihre Vorgeschichte?
Eine 10-jährige Katze zu vergesellschaften, die möglicherweise ihr ganzes Leben als Einzelkatze verbracht hat, ist zwar nicht unmöglich, kann aber auch gewaltig schief gehen. Vor allem wenn man keine oder nur sehr wenig Erfahrung mit Zusammenführungen hat.
 
  • Like
Reaktionen: zizi
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.170
  • #19
Am Besten lasst ihr sie konsequent gar nicht ins Schlafzimmer. Sie wird das verstehen, wenn ihr auf ihr Kratzen nicht reagiert. Da müsst ihr einfach gemeinsam durch wenn sie das lernen soll.

Nachdem ihr sie jetzt bereits rein gelassen habt wird es wahrscheinlich noch mal ein bisschen "nerviger" werden, aber wenn ihr da nicht konsequent bleibt kann sie das nicht lernen. Und bis sie es gelernt hat kann es auch ein bisschen dauern, da braucht ihr einfach Nerven und müsst konsequent bleiben.

Vielleicht könnt ihr ihr als Alternative etwas zum Schlafen anbieten was stark nach Euch riecht? Also zB. ein getragenes T-Shirt in ihr Bettchen legen oder so? Katzen mögen es den Geruch ihrer "Gruppe" um sich zu haben und vielleicht hilft ihr das?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.935
Ort
An der Ostsee
  • #20
Fiv positiv und fiv negativ kann man doch auch zusammenhalten?
 
  • Like
Reaktionen: Quilla und Mascha04
Werbung:

Ähnliche Themen

freshchica
Antworten
19
Aufrufe
6K
Miausüchtel
Miausüchtel
L
Antworten
15
Aufrufe
400
Lucy-Jean
L
K
Antworten
16
Aufrufe
8K
tiger_bande
tiger_bande
A
Antworten
14
Aufrufe
6K
annie1988
A
N
Antworten
3
Aufrufe
1K
Baset

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben