Katze kratzt, faucht und knurrt beim fressen geben

  • Themenstarter Klexxy
  • Beginndatum
K

Klexxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. März 2009
Beiträge
20
Hallo bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen.
Seit Samstag haben wir auch eine kleine drollige verspielte Kitty (ca. 9 Wochen jung). Eigentlich ist sie sehr lernfähig. Wenn wir Nein sagen, hört sie auf uns. Wo sie das Geschäft zu erledigen hat, hat sie schon nach 2 Tagen begriffen. Beim spielen achtet sie darauf uns nicht zu verletzen. Am Anfang biss sie immer zu und krallte sich an unseren Händen fest. Bis sie das mit dem Nein verstanden hat. Eigentlich alles schön, bis auf die Tatsache das sie mehr aktion braucht. Aber das ist ein anderes Thema.
Wenn wir ihr aber das futter geben, faucht, kratzt und knurrt sie wie doll und verrückt und erscheint uns als eine ganz andere Katze. Warum tut sie das? Mittlerweile haben wir heraus gefunden das sie angst hat. Wahrscheinlich denkt sie das wir ihr futter wieder weg nehmen. Anfangs haben wir ihr das futter immer wieder weg genommen wenn sie gefaucht und geknurrt hat und immer laut Nein gesagt. So oft bis es geklappt hat. Aber das Spielchen beginnt immer wieder von neuen und wir hatten das Gefühl das es nichts bringt, wenn wir so weiter machen. Also haben wir versucht sie mit der Hand zu füttern. Jedesmal wenn sie gefaucht hat haben wir zurück gefaucht. Sie frisst zwar mit einem knurren von der Hand, aber eine falsche Bewegung und sie kratzt dich blutig. Sie bekommt regelmäßig futter. Wenn der Napf leer ist, stelle ich den wieder weg, damit sie merkt das nur wir diejenigen sind von dem sie was zu fressen bekommt. Ich finde es sehr beängstigend und möchte das sie damit aufhört. In eingigen Thread habe ich gelesen das man sie beim fressen einfach in ruhe lässt bis sie fertig sind. Ich möchte aber nicht das sie knurrt, faucht und kratzt. Ich lasse sie ja auch sonst in Ruhe. Habt ihr viel. eine andere Idee, wie ich ihr das am Besten beibringe? Ich möchte nicht gleich am Anfang alles versauen.
Liebe Grüße von der Klexxy :pink-heart:
 
Werbung:
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Herzlich Willkommen hier im Forum!

Kätzchen sollten in der Wachstumsphase soviel fressen dürfen wie sie wollen und es sollte immer Futter parat stehen..vielleicht hat sie Hunger und faucht deswegen..

Wenn ihr sie füttert, nehmt ihr das Futter nicht wieder weg, sondern laßt es stehen. Indem ihr das Futter immer wieder wegstellt, könntet ihr das Verhalten noch verschlimmern.

Desweiteren ist es nicht schön, wenn so ein kleines Wesen alleine aufwachsen muß, habt ihr schon mal über einen glechaltrigen Kumpel nachgedacht?:)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
9 Wochen ist sehr jung?? Einzeltier? Schade für das Kleine...


Aber zu Deiner Frage; bitte gib ihr das Futter und geh aus ihrer Nähe.

Laß sie ganz in Ruhe fressen.
Das sie knurrt oder faucht ist nicht unnormal.
Auch kleine Katzen sind Raubtiere!

Unser Kater macht es bis heute - denke, er verteidigt sein Futter (gegen wen oder was auch immer):smile:

LG
 
G

Girly Sue

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2009
Beiträge
61
Ort
Köln
Hallo Klexxy,

ich möchte nicht gleich mit einem Vorwurf über Dich herfallen, aber Deine Kleine ist zu früh von der Mutter und den Geschwistern weggekommen. Gute Züchter geben ihre Tiere nicht vor der 12. oder 13. Woche ab, weil sie diese Zeit brauchen, um sich nicht nur von der Mutter zu lösen sondern auch, um in diesen wenigen Wochen noch an ihrem Sozialverhalten zu arbeiten. Glaub mir, das macht 'ne Menge aus.

Den zweiten Fehler, den Du gemacht hast, war, ihr das Futter wieder wegzunehmen. Sie kann den Zusammenhang nicht erkennen zwischen Knurren und Strafen. Sie hat vielmehr gelernt, dass Du ihr das Fressen verbieten willst.

Du solltest versuchen, ihr Vertrauen zu gewinnen. Stell ihr einfach das Futter hin und lass sie in Ruhe. Geh evtl. sogar aus dem Raum raus, in dem sie frisst. Wenn sie Angst um ihr Futter und damit ihr Leben haben muss, wird sie vermutlich nur noch das Schlingen anfangen.

Wenn die Maus Dir aus der Hand fressen soll, dann gib ihr Leckerchen oder Malz- oder sonst eine Paste, die ihr schmeckt. Achte aber auf die Fütterungsempfehlung für Kitten, sonst kann's Durchfall geben.

Ich wollte Dich mit meinen Worten nicht angreifen und ich hoffe Du verstehst mich nicht falsch, auch ich musste Vieles erst lernen. Du wirst ein bisschen Zeit brauchen, bis die kleine Maus versteht, dass sie sich um die Nahrungsbeschaffung keine Sorgen machen muss.

Alles Liebe für Dich und das Kätzchen, Girly Sue
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Ja,gib Ihr Futter immer zur freien Verfügung und lass sie beim Fressen in Ruhe,durch das immer wieder fortnehmen bekommt sie ja noch mehr den Eindruck sie muss Ihr Futter verteidigen.
by the way:

Warum hast Du sie schon mit 9 Wochen bekommen??
 
S

Sveni

Gast
Warum hast Du sie schon mit 9 Wochen bekommen??

Ich tippe auf Bauernhofkätzchen u.ä.

Kein Züchter oder Tierschutz (seriöse zumindest) würde ein Kitten in dem Alter und dann noch alleine abgeben...
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Also haben wir versucht sie mit der Hand zu füttern.
Wozu? Es ist ganz klar, daß kleine (vielleicht hungrige) Katzen unbeherrscht sind und eifrig .. um nicht zu sagen gierig.
Stellt ihr den Napf hin und geht.
Der Napf kann stehen bleiben, bis zur nächsten Fütterung.

Sie frisst zwar mit einem knurren von der Hand, aber eine falsche Bewegung und sie kratzt dich blutig.
Naja, klar. Wenn Du die Hände ins Spiel bringst, darfst Du Dich nicht wundern.

Jedesmal wenn sie gefaucht hat haben wir zurück gefaucht.
Wozu? Du sagst ihr damit "verschwinde, hau ab".

Sie bekommt regelmäßig futter.
Wie oft ist das denn? Du hast da ja ein totales Baby.

In eingigen Thread habe ich gelesen das man sie beim fressen einfach in ruhe lässt bis sie fertig sind. Ich möchte aber nicht das sie knurrt, faucht und kratzt.
Laß sie beim Fressen in Ruhe. Ignoriere es, wenn sie beim Futterhinstellen knurrt oder faucht.
Immerhin ist erst sie kurz bei euch, völlig allein und ein Baby.
Bei solchen "Erziehungsmaßnahmen" blutet mir das Herz ..

Seit Samstag haben wir auch eine kleine drollige verspielte Kitty (ca. 9 Wochen jung).
Es wäre wichtiger, der kleinen Maus einen gleichaltrigen Katzenkumpel zu gönnen, ev. ein Geschwisterchen.
 
K

Klexxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. März 2009
Beiträge
20
Das ging ja ganz schön flott. Erstmal danke für eure Eindrücke, Tipps und Hinweise. Naja ich hatte damals mal eine Katze gehabt, aber ich selbst habe noch im Elternhaus gewohnt und erinnere mich nicht mehr so gut an sie. Also kann man schon sagen das ich der absolute Beginner bin :rolleyes: .
Ich lerne aber gerne dazu, ich liebe ja meine Püppi und will das es ihr immer gut geht. Also wie ich das jetzt verstanden habe, soll ich den Napf immer stehen lassen, ihr das Futter geben und sie in Ruhe lassen. Und es kann sein dass sie das mit dem knurren u.s.w. evtl. nie lassen wird. Dann werde ich mich wohl damit zufrieden geben müssen. TroFu frisst sie nicht, genau so wie Leckerlie´s und Paste. Alles was ich ihr gekauft habe verschmäht sie und bleibt beim NaFu.
Aso ich wusste ja nicht das es zu früh ist, sie mit 9 Wochen zu holen. Ein Freund von mir sagte dass das völlig in Ordnung ist. Aber er denkt ja auch das Katzen schon immer stubenrein sind. Ein wenig macht mir das schon Angst. Naja ich danke euch erstmal.
Liebe Grüße die Klexxy :pink-heart:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Bitte informiere Dich so bald wie möglich über die Bedürfnisse von Katzen.
Sowohl bezüglich Ernährung als auch was Verhalten und Körpersprache angeht.
Ob hier im Forum, im Internet oder in Büchern.

Mit Gutmeinen und Liebhaben allein ist es nicht getan.

Und bitte, bitte, hol ein 2. Kätzchen ins Haus. Ein mind. 12 Wochen altes.
 
S

Sveni

Gast
  • #10
Katzen lernen auch eigentlich mit ca 5 Wochen das Kaklo zu benutzen.
Eigentlich sind Kitten also stubenrein.
Was daneben gehen kann immer mal, passiert das häufiger -> TA aufsuchen!
Das ist dann nicht normal.

Katzen lernen ca. zwischen den 8-10 Woche, wenn sie von der Muttermilch weitgehend bis vollständig entwöhnt sind, ihr Sozialverhalten.
Sie lernen mit/von ihren Geschwistern und der Mama wie man Krallen und Zähne einsetzt, kätzisches Verhalten und kätzische Kommunikation, sich durchzusetzten, zu putzen und zu pflegen usw usw usw...

Mit 9 Wochen ist also die Sozialisierung noch am Anfang, d.h. deine Kleine wird da einiges verpasst haben.

Dazu kommt, dass Katzenkinder unbedingt Spielpartner brauchen...Schau mal, sie ist mit anderen "Kindern" aufgewachsen, hatte Spiel-, Rauf-, Kuschel- und Putzpartner. Nun ist sie in der Fremde und ganz alleine.
Sie wird ihre Energie nicht wirklich los...
Viele Kitten fangen dann an dummes Zeug zu machen...

Ein weiteres Kitten, im Idealfall ein Geschwisterchen kommt für euch nicht in Frage?
Ihr würdet Püppi einen riesen Gefallen tun, weil so kann es passieren, dass sie zu einem kätzischen Sozialfall wird...

Lg
 
K

Klexxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. März 2009
Beiträge
20
  • #11
Ich werde mir das durch den Kopf gehen lassen. Viel. doch nicht so eine schlechte Idee eine 2. Katze zu holen. Ein paar Buchtipps habe ich hier im Forum schon gelesen, ich schau mich mal bei Amazon um viel. finde ich ja was.
Grüße Klexxy :pink-heart:
 
Werbung:
northia

northia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. März 2009
Beiträge
624
  • #12
Die Leckerchen wird sie auch noch entdecken...meine beiden haben mich am Anfang nur mit großen Augen angeschaut, wenns was anderes gab außer NaFu. Inzwischen lieben sie aber ihre diversen Leckerchen - ist ja fürs Clickern auch echt hilfreich.

12 Wochen sind sicher optimaler als 9. Aber ich habe meine auch mit 9 und 10 Wochen (wohlgemerkt aus dem TH!!!!) bekommen. Mag auch daran liegen, dass es Fundtiere ohne Mutter waren. Aber sie sind trotzdem zuckersüße Traumkatzen, die mich schon prima erzogen haben :)

Aber ich gebe den anderen recht: eine zweite Katze ist für deine Kleine ein wirkliches Muss. Ich war auch erst skeptisch, aber mehr Dreck oder Aufwand ist Nummer 2 nicht, so viel teurer auch nicht. Und du kannst einen kleinen Wirbelwind gar nicht 24 Stunden bespaßen...das kann nur der Katzenkumpel.
 
K

Klexxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. März 2009
Beiträge
20
  • #14
Mein Thread ist wohl nicht durch gekommen also nochmal:
Eine 2. Katze wäre wohl doch keine so schlechte Idee, das bespreche ich nochmal mit meinen Freund. Alles was ihr hier so gepostet habt nehme ich mir sehr zu Herzen. Mal sehen ich habe hier ein paar Buchtipps gefunden und stöber mal ein bischen bei Amazon rum.
Grüße die Klexxy :pink-heart:
 
K

Klexxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. März 2009
Beiträge
20
  • #15
sveni danke sehr hilfreich Grüße Klexxy
 
Yupik

Yupik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2008
Beiträge
753
  • #16
Das Futter wegnehmen würde ich auch nicht.
Sie ist doch sonst ganz lieb und reagiert aufs Erziehen.
Fressen ist ne andere Situation, viel heikler.

Unser Kater ist nach dem ersten Hungerstillen immer etwas abseits gegangen und kam nochmal wieder,
um noch einmal genüsslich zu fressen.
Da wusste er auch; sein Fressen ist nicht bedroht.

Aber danach räumte ichs immer weg. Weil mir der folgende Text erziehung- und fütterungstechnisch sehr einleuchtete:

Es wird immer wieder empfohlen, der Katze tagsüber eine Portion Trockenfutter hinzustellen, sozusagen für den Hunger zwischendurch.
Diese Katzen werden besonders leicht heikel:
weil die Katze immer das Futter riecht und deshalb nicht recht bei Appetit scheint und von dem angebotenen Futter nichts oder nur wenig nimmt,
bietet der Mensch ihr dann oft einen Leckerbissen nach dem anderen, und schon hat man einen heiklen Fresser im Hause...

Dr. Paul Leyhausen sagt: "Viele wohlmeinende Katzenfreunde machen den Fehler, die Katze nie hungrig werden zu lassen;
damit aber nehmen sie ihr die größte Freude: die Freude am Essen."

Nicht bei jeder Mahlzeit braucht man so viel zu geben, dass etwas übrigbleibt. Reste sollten auch nicht regelmäßig zur weiteren Verfügung stehen.
...
Dr. Paul Leyhausen: "Die meisten Katzen haben Spaß am Betteln und Schmeicheln. Oft ist das ausgiebige Werben um eine Mahlzeit schöner als ihr Verzehr.
Selbst hungrige Katzen reagieren gern erst ihr Zärtlichkeitsbedürfnis ab, bevor sie mit dem Essen beginnen."
Wenn Ihre Katze zwischen den Mahlzeiten bettelt, bieten Sie ihr statt Futter Streicheleinheiten und sprechen Sie mit ihr.
...
Katzen lieben geregeltes Leben und Rituale!
...
Dass Futter zu jeder Zeit zur Verfügung steht, ist auch physiologisch ungesund. Der Verdauungsapparat beginnt, sich auf die Verdauung des Futters vorzubereiten, wenn das Tier Futter riecht.
Wenn Ihre Katze das Futter ständig riecht, laufen die Verdauungssäfte auch andauernd und der Verdauungsapparat arbeitet auf Hochtouren bis er "ermüdet".
Die Folge sind Verdauungsstörungen aller Art.

Der gesamte link dazu (< anklicken)

NATÜRLICH füttert man kleine Katzen häufiger und lässt sie nicht hungern. Das bedeutet aber nicht, dass man ständig Futter herumstehen lassen muss.
(Von Trockenfutter halte ich sowieso nichts; das nehmen wir als Leckerli)

Und dass sie soviel essen sollen wie sie mögen, glaub ich auch nicht mehr
unser Kater bekam nämlich Übergewicht.
Jetzt mit 8 Monaten, nachdem er nen Kumpel hat und ich seine Rationen kürzte, scheint er wieder Normalgewicht zu haben.
 
K

Klexxy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. März 2009
Beiträge
20
  • #17
Interessanter Thread...danke dir, also doch besser wenn der Napf leer ist, den weg zu stellen. TroFu ist ja immer für sie da auch wenn sie es nie frisst (zumindest noch nie gesehen).
Liebe Grüße Klexxy :pink-heart:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #18
Und dass sie soviel essen sollen wie sie mögen, glaub ich auch nicht mehr
unser Kater bekam nämlich Übergewicht.
Jetzt mit 8 Monaten, nachdem er nen Kumpel hat und ich seine Rationen kürzte, scheint er wieder Normalgewicht zu haben.
Das ist dann wohl eher eine Frage der Menge pro Tag und des verwendeten Futters.

Bekommt die Katze z.B. 200 g am Tag und das in 5 Portionen, spielt es keine Rolle ob es stehenbleibt. Bleibt es stehen, bekommt sie nächstesmal dennoch nur die ca. 40 g. Wird alles gefressen, hat sie am Ende nicht mehr als die zugedachten 200 g bekommen.
Gibt man natürlich ständig mehr dazu und das wird auch gefressen, nimmt die Katze zu.
Gleiches gilt fürs Futter. Ist es stark fett- oder kohlehydrathaltig und mangelt es noch dazu an Bewegung, ist es nicht verwunderlich, wenn eine Katze zunimmt.

Das "soviel essen wie sie mögen" sollte man vielleicht eher zu "soviel von der Portion fressen wie und wann sie es wollen" spezifizieren.

Anders als Hunde fressen Katzen nun mal nicht sofort auf, sondern gehen auch mal nach 10, 20, 30 Minuten noch mal ans Futter.
Da wird mal geguckt, ob nicht was besseres kommt oder es ist grad nicht so der richtige Zeitpunkt alles wegzuputzen usw.
Das ist einfach Katzenart.
 
Yupik

Yupik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2008
Beiträge
753
  • #19
Das "soviel essen wie sie mögen" sollte man vielleicht eher zu "soviel von der Portion fressen wie und wann sie es wollen" spezifizieren.

Anders als Hunde fressen Katzen nun mal nicht sofort auf, sondern gehen auch mal nach 10, 20, 30 Minuten noch mal ans Futter.
...
Das ist einfach Katzenart.

Ja, dem würde ich zustimmen.
Das haben wir ja -als Katzenneulinge- auch so beobachtet.

Wegräumen würde ich aber doch irgendwann -s.o.- damit das Verdauungssystem zur Ruhe kommen kann und die Freude auf die nächste Mahlzeit eine Chance hat :smile:
 

Ähnliche Themen

Z
Antworten
5
Aufrufe
2K
Mikesch1
Mikesch1
shutupiamnessie
Antworten
28
Aufrufe
5K
shutupiamnessie
shutupiamnessie
FelidaeSuki
Antworten
5
Aufrufe
2K
FelidaeSuki
FelidaeSuki
S
Antworten
2
Aufrufe
1K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf
J
Antworten
6
Aufrufe
2K
nandoleo
nandoleo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben