Katze kratzt an den Wänden,wenn ich ins Bett gehe.

N

Nala2688

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
2
Hallo,

Ich habe seit einer geraumen Weile ein Problem mit meiner 3jährigen Katze. Sobald ich ins Bett gehe, springt sie auf alle Oberflächen, schmeißt Dinge runter und kratzt an den Tapeten. Alles außerhalb meiner Reichweite und NUR wenn ich ins Bett gehe.Nicht wenn ich auf dem Sofa schlafe.....

Ich weiß nicht mehr was ich mit ihr machen soll... Sie raubt mir noch den letzten Nerv.. Wenn ich dann auf sie zugehe, läuft sie weg... Ich denke also schon, dass sie weiß das sie Mist baut.

Ich hoffe, jemand weiß einen Rat.

Gruß Nala
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Das klingt nach Langeweile und Aufmerksamkeit haben wollen, das scheint sie dir auch gut antrainiert zu haben ;) ist sie denn allein bei dir?
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Hast du nur eine Katze?
Wenn ja... dann wird dass das Problem sein:(
Irgendwann wird jede Wohnungskatze in Einzelhaltung verhaltensauffällig werden
 
N

Nala2688

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
2
Hi, ja sie ist alleine bei mir. Eigentlich auch ausgelastet. Ich habe schon überlegt, ob sie vielleicht meint das wäre ihr Bett.. Es ist auch recht neu und sie macht es erst seitdem es da ist.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Das würde ich jetzt mal bezweifeln. Lies doch bitte mal den Link in meiner Signatur, es wäre sicher wichtig für sie eine Freundin zu haben.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
Popo ablecken ist auch sehr wichtig und natürlich gegenseitiges mit Zähnen und Krallen bearbeiten. Ich hoffe, du tust das?

Und nun ohne Ironie: Katzen sind absolut soziale Tiere und leiden unter Einzelhaltung sehr. Deshalb werden sie auch irgendwann verhaltensauffällig.
Das zeigt sich bei manchen Katzen indem sie randalieren, Sachen kaput machen, wildpinkeln, in die Beine krallen oder in die Finger beißen.. andere werden lethargisch, liegen rum (die bekannten angeblich 18-20 Stunden Schlaf die jede Katze hat... eigentlich depressives Verhalten durch Einzelhaltung.. sie können ja nichts spannendes tun in ihrem Leben also schlafen sie)

Du solltest dich also hier mal in langsame Zusammenführung mit Gittertür einlesen. Denn dadurch, dass deine Katze nun schon sehr lange isoliert sein musste hat sie vieles verlernt, wa ssie wissen muss. Dadurch wird eine Vergesellschaftung schwieriger werden und viel Geduld brauchen. Aber sie is t absolut wichtig, damit die Mietz nicht weiter leidet.

Darf sie denn ins Bett mitkommen?
 

Ähnliche Themen

X
Antworten
8
Aufrufe
731
N
N
Antworten
32
Aufrufe
2K
N
T
Antworten
25
Aufrufe
3K
Venny
M
Antworten
23
Aufrufe
3K
HappyKerky
HappyKerky
T
Antworten
12
Aufrufe
2K
Hollie
Hollie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben