Katze krank, wir sind verzweifelt!!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
Hallo Ihr Lieben!
Ich hatte vor drei Wochen schonmal ein Beitrag über meine 2 Jährige Katze Nelly geschrieben, dass sie gelben und weißen Schaum erbricht, schneller atmet und nicht mehr frisst und trinkt und Ich so besorgt um sie bin.

Bei dem ersten Tierarzt bei dem wir waren hat er sie ständig nur geröngt und gemeint es würde nur ein Fellball im Darm feststecken der durch Abführmittel zwei Tage später aber raus war und auch wieder alles ok sein sollte. Ich hatte irgendwie ein komisches Gefühl bei dem Tierarzt und auch seiner Diagnose die die Symptome nicht wirklich erklärt hat, von den Kosten mal ganz zu schweige 400€ in 2 Tagen und der Katze gings nicht besser.

Ich wollte eine Zweitmeinung einholen da sie immernoch nicht gefressen hat und bin somit zu einem anderen Tierarzt. Habe dem erstmal nichts von den Untersuchungen und "Diagnose" vom anderen Tierarzt erzählt um zu schauen, was der Tierarzt sagt.
Er ist genauso vorgegangen wie der Tierarzt davor nur ohne Röntgenbilder zu machen. Nelly hat eine Spritze gegen die Übelkeit und zum Apetitanregen bekommen & irgendwie hatte Ich ein besseres Gefühl bei dem Tierarzt.
Wir sollten 2 Tage später nochmal zum Spritzen kommen wenn sie noch nicht wie normal fressen sollte und noch erbricht.

Es ging ihr sofort besser durch die Spritzen was eine totale Erleichterung war. Ich bin zwei Tage später nochmal hin weil es noch nicht ganz wie sonst war. Zweite Spritze bekommen und es war danach für zwei Wochen alles ok! Sie hat normal gefressen und getrunken und nicht mehr erbrochen!

Mitte letzter Woche ging es dann wieder los dass sie gewürgt hat und ich hab mir gedacht, vielt. ist es nur das normale Fell hochwürgen... Allerdings fing sie dann auch wieder an nichts zu fressen & kaum zu trinken ( mein freund und ich sind berufstätig und ich konnte deshalb nicht kontrollieren ob sie oder die andere Katze bei uns getrunken/gefressen hat).

Bin dann Freitag erneut zum Tierarzt da Nelly in den zwei Tagen stark abgebaut und weiter abenommen hat. Die Tierärztin hat sie sofort da behalten um sie an die Infusion zu hängen, da Nelly sehr ausgetrocknet war. Nun bekommt sie seit Fr jeden Tag Infusionen und es wurde jeden Tag Blut abgenommen. Alle Werte waren top außer der BZ Wert war an einem Tag zu niedrig, am nächsten viel zu hoch & heute aber wieder normal!
Morgen wird das Blut weg geschickt und auf die Katzenkrankheiten untersucht.
Sie hat wieder eine Tablette bekommen die Hunger anregt und sie frisst nach 4 Tagen endlich wieder gut!

Allerdings ist es doch auch keine Dauerlösung, sie müsste doch von alleine fressen und das tut sie ohne die Spritzen und Tabletten seit Wochen nicht!!! Wenn sie auch keine von den Katzenkrankheiten hat, dann ist es wieder eine Sackgasse & wir sind wieder nicht schlauer....
Die ersten Bekannten raten uns schon sie einschläfern zu lassen wenn jetzt nicht was bei raus kommt was sie haben könnte, aber Ich kann das einfach nicht übers Herz bringen bevor Ich nicht weiß was sie hat sie einfach auf zu geben! :-(
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.166
Alter
53
Ort
NRW
was genau bekommt die miez denn im moment an medis?

versucht ihr auch mal schonkost?
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.690
Warte doch erstmal die Untersuchungsergebnisse ab und beruhige dich. Diagnosen brauchen manchmal ihre Zeit und vor allen Dingen lass dich nicht von Anderen verrückt machen. Ich drücke dir die Daumen, das deine Katze bald wieder gesund ist.
 
Kyano

Kyano

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2016
Beiträge
1.015
Ort
Raum Stuttgart
Um Himmels Willen, einschläfern steht ja wohl im Moment nicht zur Debatte.

Entweder dem jetzigen TA auf die Pelle rücken zwecks genauerer Diagnostik (z.B. Ultraschalluntersuchung) oder eine Tierklinik aufsuchen.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass bald herausgefunden wird, was ihr fehlt und es schnell aufwärts geht.
 
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
Nelly bekommt im Moment laut Tierarzt nur eine Infusion damit sie wieder genügend Flüssigkeit im Körper hat und gestern hat sie halt diese Tablette die den Appetit anregen soll bekommen..

In einer Tierklinik waren wir zuerst, das war der Tierarzt der das mit dem Röntgen gemacht hat.... Da hat der Tierarzt wo wir nun mit Ihr sind bisher mehr für Nellys Gesundheit gemacht/gebracht.

Das Problem ist, dass sie schon immer eine sehr kleine zierliche Katze war und daher wenn sie schnell abnimmt es umso schlimmer ist. Sie wiegt nur noch 1,8 kg und vorher war sie 3 kg knapp.
Das mit dem Krank sein geht ja schon einen Monat & langsam wird es immer schlimmer nicht zu wissen was sie hat, zumal es ihr ja sichtlich schlecht geht...

Schonkost haben wir schon probiert, allerdings war jegliche Kost schwierig da sie nicht gefressen hat :-(

Ich bin einfach fix und fertig, da Ich alles probiert habe, dass sie frisst und trinkt und fast gestorben wäre weil sie zu wenig Flüssigkeit im Körper hatte... Ich hoffe dass sie die Ursache finden, weil mehr abnehmen geht ja schon fast nicht mehr :-(

Und ja Ich weiss, für uns steht das auch übehaupt nicht zur Debatte sie Einschläfern zu lassen!
 
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
Wir haben nun die Ergebnisse... Fiv und FeLV waren Negativ aber FIP Antikörper waren bei Ihr nachweisbar. Sie hat allerdings nicht wirklich Symptome von FIP & auch die Leberwerte sind top, die Tierärztin geht also nicht davon aus dass sie das aktuell hat.... Wir sollen Ihr jetzt erst einmal Antibiotika weiter geben & uns dann nochmal vorstellen...
 
Kyano

Kyano

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2016
Beiträge
1.015
Ort
Raum Stuttgart
FIP - Antikörper sind bei vielen Katzen nachweisbar da sie mit dem Coronavirus in Berührung gekommen sind und dagegen eben Antikörper bilden. Also diesbezüglich erst mal nicht verrückt machen.

Wichtig ist, dass sie wieder zunimmt, ich würde ihr alles geben was sie mag Haupsache sie verliert nicht noch mehr an Gewicht.

Ich drücke euch die Daumen, dass es ihr bald wieder gut geht.
 
C

Cat'sChild

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2016
Beiträge
552
Wurde auch die Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüse untersucht?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wurde auch die Bauchspeicheldrüse und die Schilddrüse untersucht?

Das wäre auch meine Frage und zwar Bauchspeicheldrüse mittels des fpli-Tests, weil das, was in normalen Blutbildern unter Pankreas auftaucht, wenig aussagekräftig ist.

Schilddrüse ist bei einer zweijährigen Katze eher unwahrscheinlich, da das bei Katzen in der Regel eine typische Alterserkrankung ist.

Einen Ultraschall durch einen guten Internisten würde ich auch relativ flott machen lassen, wenn es Nelly nicht deutlich besser geht.
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
4.541
Ort
Oberbayern
  • #10
Das tut mir leid. Bis ihr wisst, was sie hat und vielleicht auch später könnt ihr es mit Reconvales Paste versuchen. Das hatten meine zwei Sternchen auch und gibt Energie. (die hatten auch zuletzt 1,5 bis 2,5 kg) Alles Gute für die Kleine!
 
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
  • #11
Das wäre auch meine Frage und zwar Bauchspeicheldrüse mittels des fpli-Tests, weil das, was in normalen Blutbildern unter Pankreas auftaucht, wenig aussagekräftig ist.

Schilddrüse ist bei einer zweijährigen Katze eher unwahrscheinlich, da das bei Katzen in der Regel eine typische Alterserkrankung ist.

Einen Ultraschall durch einen guten Internisten würde ich auch relativ flott machen lassen, wenn es Nelly nicht deutlich besser geht.

Das weiß Ich gar nicht, es wurden soweit Ich weiß nur kleine Blutbilder gemacht & Mittels Blut auf die Krankheiten getestet.

Ultraschall ist das nächste was gemacht wird & evtl. auch eine Gastro Endoskopie weil ja immernoch unklar ist was sie jetzt hat...

Ich gebe Ihr im Moment auch alles was sie so gern isst damit sie bloß zunimmt. Sie war nur immer schon keine gute Esserin und sehr zierlich, weshalb das natürlich jetzt schleppend vorran geht, aber es wird schon!

Das mit der Paste ist eine super Idee, Danke @ Cindy55
 
Werbung:
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
  • #12
Es hat alles nichts gebracht, wir mussten Nelly am Mittwoch einschläfern lassen :-( :-( :-( Ich bin immernoch so fertig und kann das alles irgendwie nicht verstehen :-( Wir sollten Nelly ja die Medis erst zuende geben und uns dann nochmal vorstellen... Bis Sonntag war alles wieder ganz ok, sie hat wieder gut gefressen usw. Seit Montag ging es dann plötzlich schlagartig Berg ab... Kein Fressen mehr auch mit Medis nicht und total schwach war sie plötzlich... Sind Dienstag morgen zum Tierarzt dort bekam sie dann wieder Infusionen und Spritzen und wog nur noch 1,5 kg... Trots dass sie so gut gefressen hatte bis Sonntag hat sie abgenommen von 1,8 kg die Woche davor. Die Tierärztin meinte dann sie hätte Verdacht auf Leukose weil sie Blass in den Augen und Zahnfleisch war und Blutarmut hatte... Am nächsten Tag wollte sie eine BE machen, aber sie meinte schon die Nelly ist so schwach wir sollten auch über dasEinschläfern nachdenken... Zuhause fraß und trank sie immernoch nichts und auch Kost mit einer Spritze ließ sie einfach aus dem Mund laufen... Wir hatten uns schon von Ihr verabschiedet weil so habe Ich Nelly noch nie gesehen und ich habe mir geschworen dass ich ihr ein schönes Zuhause geben möchte und sie sich niemals quälen sollte... Mittwoch beim Tierarzt haben wir es dann gemacht und es war die allerschlimmste Erfahrung in meinem Leben :-( :-( :-( Diese Ungewissheit was sie denn jetzt hatte weil mehrere Ärzte uns nicht helfen konnten was Ihr das Leben so aussaugt...
Die Tierärztin wollte mit meiner Einverständnis schauen ob sie etwas findet was sie gehabt haben könnte was Ich auch wollte, denn Ich kann das alles so nicht akzeptieren... Heute der Anruf: Nelly hatte Hochgradigen Bauchspeicheldrüsenkrebs und die Bauchspeicheldrüse war mit der Leber verwachsen. Sie meinte Nelly wäre irgendwann vor dem vollen Napf verhungert und das es die richtige Entscheidung war...

Allerdings verstehe Ich nicht wie die das nicht sehen konnten?!?!?! Die Blutwerte waren immer alle in Ordnung vor kurzem noch, ist das nicht wiedersprüchlich??
Außerdem wurden vor knapp 2 Monate in der Tierklinik mehrere Röntgenbilder gemacht, hätte man das da nicht sehen müssen?!
Ich habe irgendwie das Vertrauen in Tierärzte verloren :-(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
DAs tut mir sehr leid.

So ein Krebs kann sehr schnell wachsen, gut möglich, dass da im Röntgenbild vor zwei Wochen noch nichts zu sehen war. Und eigentlich wäre da dann auch ein Ultraschall sinnvoll gewesen.

Im Blutbild sieht man es nur, wenn dieser Extra-Test auf fpli gemacht wird.

Nur ist es müssig, darüber jetzt nachzudenken, bei so einem aggressiven Krebs hätte nichts mehr Nelly helfen können.

Ich wünsche Euch viel Kraft.
 
Mausmari

Mausmari

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. August 2016
Beiträge
26
Ort
nähe Hamburg
  • #14
Tut mir sehr leid um die kleine Maus. Sie hat so viel durchmachen müssen.
Jetzt hat sie Frieden und muss nicht mehr leiden.

Ich weiß genau wie schlimm der Abschied ist und ich drücke dich ganz fest.
 
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
  • #15
Ja wir haben die letzten knapp zwei Monate so viel versucht.... :-( Ich bin auch froh dass Nelly nicht mehr leiden muss, denn Ihre letzten beiden Lebenstage waren unzumutbar.... Ich hoffe jetzt nur Nala unsere andere Katze bleibt weiterhin so stark, sie geht damit eigentlich ganz gut um, ist nur sehr anhänglich jetzt geworden und braucht viel zuneigung!
 
Kyano

Kyano

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2016
Beiträge
1.015
Ort
Raum Stuttgart
  • #16
Es tut mir sehr leid. Schlimm wenn man mit ansehen muss wie sein Tier sich quält. Es war richtig sie gehen zu lassen aber es tut weh.

Alles Gute für euch
 
J

JackyNala

Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2014
Beiträge
44
Ort
Essen/NRW
  • #17
Ja das ist schrecklich und dass sie sich quält wollten wir definitiv niemals! Ja es ist sehr schwer und ich hoffe der schmerz vergeht irgendwann, es ist das erste Haustier was ich gehen lassen musste und die Erfahrung ist einfach grauenvoll, ich habe so sehr an ihr gehangen :-( Danke für das Mitgefühl!!!
 
Kyano

Kyano

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juli 2016
Beiträge
1.015
Ort
Raum Stuttgart
  • #18
Es wird eine Zeit dauern bis du nicht mehr trauerst, unsere Tiere sind ja ein Familienmitglied und plötzlich fehlt ein Teil der Familie. Ihr geht es nun besser, sie hat keine Schmerzen mehr und irgendwann wirst auch du mit einem Lächeln an sie denken können und dich an schönen Momenten freuen die ihr zusammen erlebt habt.

In unseren Herzen sind sie für immer:pink-heart:
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29. Juli 2012
Beiträge
4.541
Ort
Oberbayern
  • #19
Das tut mir jetzt aber auch leid, dass sie doch so eine schlimme Krankheit hatte.
Aber so ist das wirklich besser sie gehen zu lassen. Du hast alles getan und ihr den letzten Liebesdienst erwiesen.
Lass dich drücken! Nelly-Mäuschen, alles Gute im RBL ohne Leid und Qual.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
13
Aufrufe
43K
MichelleMutz
M
W
Antworten
42
Aufrufe
3K
Leila
S
Antworten
52
Aufrufe
7K
balulutiti
balulutiti
B
Antworten
3
Aufrufe
15K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben