Katze krank - Tierarzt noch ratlos, ich ebenso...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
Hallo ihr, vielleicht kann mir hier ja jemand einen Tipp geben.

Mein Kater Gismo ist 7, Freigänger und frißt und trinkt seit einigen Tagen nicht mehr.
Wir können sicher sagen, dass er seit Mittwoch nichts mehr gefressen hat; wahrscheinlich aber noch länger nicht. (Er frißt in allen drei Wohnungen hier im Haus und fängt sich oft noch draußen eine "Zwischenmahlzeit" - daher oft schwer zu kontrollieren).

Wir waren gestern beim Tierarzt. Die haben ihn abgetastet und sich den Mundraum angeschaut - alles ok.
Großes Blutbild - alles ok, sogar richtig gute Werte.
Geröngt ob im Bauch oder der Speiseröhre was hängt - alles ok.
Fieber gemessen - alles ok

Sie hat ihm Appetittanreger gegeben und wegen Austrocknung eine Infusion verpasst.

Die TA ist etwas ratlos. Sie meinte, es kann ganz evtl. durch Stress ausgelöst worden sein, da es wohl hin und wieder Katzen gibt, die in Stresssituationen das Fressen einstellen. Die hatte er, da letztes Wochenende seit Erzrivale in unserer Wohnung war (Tür stand offen) und Gismo das gesehen hat - die Fetzen flogen. Nachts ist er raus und als er wieder kam war er so nass als wäre er irgendwo ins Wasser gefallen und dann hatte er an diesem Tag noch seinen Impftermin. Also Streß pur.

Am Montag wog er 5,9 kg und war in bester Verfassung. Gestern, Samstag, wog er nur noch 5,4 kg, was sehr wenig für seine Größe ist.

Gestern Abend und heute Nacht hat er dann noch gelbliche Flüssigkeit erbrochen und frißt/trinkt nach wie vor einfach gar nichts. Trotzdem scheint er sich halbwegs wohl zu fühlen. Er putzt sich, schnurrt und schmust. Aber er schläft auch unheimlich viel und hat keinerlei Drang rauszugehen, was sonst einfach nie vorkommt.

Ich habe heute mir der TA telefoniert und folgende Medikamente bekommen:
2 Mal töglich 1/4 Tablette Cimetidin 200 (pulverisiert und in Wasser aufgelöst einspritzen) und 2 Mal täglich 0,4 ml MCP Tropfen.

Des Weiteren gebe ich ihm über die Spritze Wasser ins Maul, wobei da nicht wirklich viel reingeht.

Der TA würde gerne ein Ultraschall machen, aber Gismo wehrt sich so sehr, dass sie ihn absolut nicht behandeln können und sie ihn deshalb morgen betäuben müssen um das zu machen.

Hat irgenjemand eine Idee was er haben könnte oder wie ich ihn noch zur Nahrungsaufnahme animieren könnte??? Beim Arzt wehrt er sich gegen alles, aber ich kann hier relativ viel mit ihm anstellen, also bitte her mit allen Ideen! Ich mache mir wirklich Sorgen um den Kerl.

Vielen lieben Dank!
 
Werbung:
Christina2

Christina2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 September 2008
Beiträge
456
Ort
Niedersachsen
Hat er vielleicht ein Lieblingsessen (z. B. Leberwurst), das er geradezu verschlingt?
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
Hast du Caloripet oder etwas ähnliches mitbekommen? Wenn nicht, kannst du ihm etwas vermanschtes Nassfutter mit der Spritze eingeben. Ich hab das Gefühl, daß es das schwierigste ist, Katzen, die eine Zeit lang nicht gefressen haben, wieder zum fressen zu bringen.
Peritol wirkt da oft gut, ab und an haben wir auch schon zu Valium gegriffen (mußnicht unbedingt in die Vene, über die Schleimhäute klappts auch). Vermutlich hast du aber keins von beidem da. Deshalb würde ich ihn jetzt erst mal "zwangsernähren" und morgen nochmal beim TA vorstellig werden.
 
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
Seine Lieblingsessen, bei denen er sonst fast durchdreht haben wir alle durch. Er kommt zum Fressschrank und meistens riecht er auch mal kurz dran, dreht sich dann aber wie angewidert weg.

Nein, ich habe leider weder Valium noch Peritol da; werde es aber mit vermatschtem Nassfutter probieren sobald er wieder wach ist.

Was kann das Valium denn bewirken?

Falls sonst noch jemand eine Idee hat wie er wieder frißt bzw. an was es liegen könnte, bitter her damit! Und danke schonmal an euch beide!
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
Huhu,

habt ihr auch die Leberwerte untersucht?
Denn das hört sich stark danach an, das er zwar Hunger hat, aber ihm der geruch schlecht werden läßt.
Das ist häufig der Fall, wenn die Leber nicht richtig funktioniert.
Leider ist das ein Teufelskreis, da Katzen, wenn sie einige Tage nicht fressen sehr leicht Leberschäden bekommen können. Damit wird ihnen übel und sie hungern weiter.

Also auf alle Fälle Leber/Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen!

Drücke die Daumen.

edit: das würde auch die gelbliche Flüssigkeit erklären, die der Kater erbricht -> Galle
wurde auch eine Magenschleimhautentzüdnung ausgeschlossen?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
Danke fürs Daumen drücken.

Welche Werte sind das denn im Blutbild? Dann schaue ich gleich nach. Oder lässt sich das nicht übers Blut nachweisen?

Ich habe halt die Hoffnung, dass er bis morgen wieder frißt, weil ich ihn wirklich ungern betäuben lassen möchte. Aber so wie er um sich geschlagen hat ist ein Ultraschall anders echt nicht möglich..
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo

dein Kater erbricht gelb? Wie sehen seine inneren Ohrmuscheln, das Augenweiß und Schleimhäute aus? Evtl. ist er bereits ein Fall für intensivmedizinische Behandlung in einer Tierklinik. Schaue bitte genau nach.

Wichtig ist, dass du etwas Verwertbares in ihn reinbekommst. Ich kann nur zu Bioserin raten. Das ist praktisch eine Astronautennahrung mit der höchsten Kalorienzufuhr, die erhältlich ist. Eine Menge von 1 ml pro Kilo Körpergewicht und das dreimal täglich reicht - notfalls über einen längeren Zeitraum, um ihn vorm Verhungern zu bewahren und einer hepatischen Lipidose vorzubeugen. Ihr müsst einfach Zeit gewinnen, bis ihr eine Diagnose habt.

Mich wundert jedoch, dass ihr an einem Samstag Blut abgenommen und auch direkt schon ausgewertet bekommen habt. War das tatsächlich ein großes Blutbild, auch mit aussagekräftigen Leberwerten?

Ich drücke die Daumen!
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
ALB (Albumin):produziert von der Leber, verringerte Werte weisen auf chronische Leber oder Nierenerkrankung oder auf Infektion mit Parasiten, z.B. Hakenwürmern.
ALT (Alaninaminotransferase): Erhöht bei Lebererkrankungen.
ALKP od. AP (Alkalische Phosphatase): Produziert vom Gallensystem, weisen erhöhte Werte dieses Enzyms auf Lebererkrankungen oder Cushing‑Syndrom hin.
AMYL: Amylase, von der Bauchspeicheldrüse erzeugtes Verdauungsenzym, im Blut erhöht deutet es auf Erkrankung der Niere und/oder der Bauchspeicheldrüse.
BUN (Blutharnstickstoff): Von der Leber produziert und über die Nieren ausgeschieden, weisen veränderte Werte auf Erkrankung von einem oder beider Organe.
CHOL (Cholesterin): U.a. bei Schilddrüsenunterfunktion oder Leber‑ bzw. Nierenerkrankungen findet man erhöhte Cholesterinwerte.
GLU (Blutzucker): Erhöhte Werte weisen auf Diabetes mellitus, bei Katzen auch stressbedingt erhöht, erniedrigt bei Lebererkrankungen.
TBIL (Gesamtbilirubin): Bestandteil des Gallensekrets, von der Leber in den Darmtrakt ausgeschieden.
TP (Gesamteiweiss): Der Gesamteiweißwert ist bei einer Vielzahl von Erkrankungen verändert, u.a. bei Dehydration und Leber‑, Nieren oder Darmerkrankungen.
Na, K Cl: Elektrolyte: f. den allg, Gesundheitszustand des Tieres ausschlaggebend, abnorme Werte führen zu lebensbedrohlichen Zuständen. Wichtig f. d. Beurteilung von Herz‑Kreislaufpatienten, Erbrechen u. Durchfallerkrankung.

Quelle

Hier mal eine Auflistung. Die Referenzwerte müßten ja auf dem Blutbild mit stehen.
Ansonsten nochmal neues Blutbild machen lassen, mit Hauptaugenmerk auf Leber und Bauchspeicheldrüse.
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
13.170
Es gibt Geräte, mit denen in der Praxis direkt ein BB ausgewertet werden kann.
Keine Panik wegen der gelben Flüssigkeit. Auf nüchternen Magen erbrochenes ist meistens gelb.

Edit: Blutbild sind Leukozyten, Hämatokrit usw.
 
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
  • #10
Hallo ihr,

erstmal finde ich es echt toll,wie schnell man hier Antworten und Ratschläge erhält. Vielen, vielen Dank.

Zunächst zu Barbarossa: Innere Ohrmuschel, Augenweiß und Schleimhäute sehen ganz normal aus - keinerlei Veränderungen zu sehen.

Das Blutbild haben wir gleich bekommen, weil wir schon immer Patient in einer kleineren Tierklinik sind und die 7 Tage die Woche/24 Stunden offen haben und fast alle Geräte und das Labor vor Ort haben. Wegen der Astronautennahrung frage ich sofort morgen nach! Momentan habe ich sein Futter mit Wasser zermatscht und versuche ihm das mit der Einwegspritze einzugeben. Er ist seeeehr begeistert (Achtung Ironie!).

Es wurde folgendes mit ihm gemacht:
- normal abgetastet inklusive Mund-/Rachenraum
- Röntgenaufnahme, digital, GOT 410
- Blutentnahme incl. Reagenzien
- Blutuntersuchung: Screening groß mit Blutbild: insgesamt 40 Parameter, Orangwerte, Elektrolyte und großer Hämatologie (Rotes und Weißes Blutbild, 5fach Differenzierung, Retikulozyten, Thrombozyten)
- 1 Injektion GOT 504
- 1 Infusion s.c.
1 4mg Tablette Peritol

Das Blutbild zeigt nirgendwo einen veränderten Wert - alles im Normalbereich. Die unten aufgeführten Werte von BlackCats (danke übrigens - sehr gute Erklärung der ganzen Abkürzungen) sind alle vorhanden und in Ordnung. Was auf der einen Seite beruhigend ist, auf der anderen Seite kann man Gismo halt erst richtig helfen wenn man weiß was er hat....

Morgen Abend planen sie wie gesagt den Ultraschall unter Betäubung. Er wirkt seit den MCP Tropfen und der 1/4 Tablette vorhin recht fit und versucht das erste Mal seit Ewigkeiten wieder rauszukommen, was er allerdings nicht darf...
 
angie84

angie84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
134
Ort
Wuppertal
  • #11
Hallo,

ich weiß, was du gerade durchmachst. Shanti war kürzlich auch sehr krank und verweigerte jegliche Nahrungsaufnahme. Haben auch einen diagnostischen Marathon durchlaufen, um die Ursache zu finden. Bei ihr war es letzlich eine Infektion mit einem seltenen Bakterium. Hat allerdings eine Weile gedauertt, bis wir das richtige Ab verabreichen konnten.

Bist dahin habe ich sie nur mittels Aufbauspritzen, Appetitanreger und Zwangsfütterung bei Kräften halten können.

Peritol habe ich auch gegeben: Bzgl. der Dosierung habe ich in einem anderen Forum einen guten Rat von einer wirklich krankheitserprobten Nutzerin bekommen:
1/8 Tablette, alle 2 Tage. Das hat hier wesentlich besser angeschlagen, als die Dosierungsempfehlung vom Ta.

Was hier auch noch einigermaßen funktioniert hat, war Hipp-Babybrei mit Rinderfettpulver. Musste sie allerdings per Hand füttern, selbstständig hat sie nichts gefressen.

Wünsche euch, dass ihr die Ursache bald findet und gezielt behandeln könnt.
Es ist erschreckend, wie schnell eine Katze abbauen kann, allerdings hat sie sich, ab dem Zeitpunk der Behandlung, auch genauso schnell wieder erholt.

Lg
Angela
 
Werbung:
Fereshte

Fereshte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2009
Beiträge
269
Ort
Bonn
  • #12
Hallo,

zunächst einmal ist es doch gut, dass die Blutwerte Deines Katers in Ordnung sind. Dies spricht dafür, dass es sich bei der Erkrankung mit hoher Wahrscheinlichkeit um etwas Akutes handel. Allerdings sei gesagt, dass nur ein großes Blutbild wirkliche Aussagekraft hat, aber das habt Ihr ja wahrscheinlich gemacht.

Mit meinem Kater habe ich Ähnliches durch. Allerdings hat er nie erbrochen. Du schreibst, dass er gelblich erbricht. Dies bedeutet, dass die Galle im Spiel sein könnte. Dies geschieht oft, wenn der Magen total leer ist. Wenn es eher geblich-grünlich ist, kann dies wiederum bedeuten, dass auch Darminhalt ausgek**** wird. Dies KÖNNTE aufzeigen, dass evtl. ein Darmverschluss vorliegt. Das, was hinten nicht mehr rauskann, kommt dann eben vorne raus.

Eine einfache Röntgenaufnahme ist nicht immer aufschlussreich, insbesondere, wenn es sich beispielsweise um einen Darmverschluss handelt. Bei einer entsprechenden Vermutung sollte man vor dem Röntgen Kontrastmittel geben, das evtl. Verschlüsse auf dem Röntgenbild sichtbar macht.

Ich hätte zuerst auf eine Gastritis getippt, aber eine verdickte Magenschleimhaut hätte man auf dem Röntgenbild sehen müssen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die Röntgenbilder bei den verschiedenen Tierärzten eine unterschiedliche Qualität/Auflösung haben. Auf einem Röntgenbild konnte ich fast gar nichts erkennen, auf einem anderen sah man ganz deutlich die verdickte Magenschleimhaut.

Spontan hätte ich - bezogen auf eine Gastritis - auf eine bakterielle Infektion getippt, welche oft zugleich Magen und Darm betreffen. Hierbei ist der Bösewicht mit den Stanrdardtests nicht immer gleich auszumachen, besonders, wenn es sich um ein selteneres Bakterium handelt.

Bei den Giardien-Parasiten, die aber mit den üblichen Tests festgestellt werden können, ist es z. B. so, dass die nicht mit jedem Kot ausgeschieden werden, weshalb man an drei aufeinanderfolgenden Tagen Kotproben nehmen muss. Meine hatten auch schon einmal Giardien. Da haben sie wie Deine Mieze auch gelb erbrochen.

Ich weiß, was es bedeutet, eine Tierarztodysse zu starten, ohne eine wirkliche Diagnose zu bekommen. Wenn man eine Tierklinik in der Nähe hat, sollte man Tabula rasa machen und das Tier von oben bis unten durchchecken lassen. Das ist zwar teuer, aber letztlich preisgünstiger als immer wieder den TA aufzusuchen.

Hier noch ein interessanter Link.

So oder so bin ich überzeugt, dass sich die Ursache - vielleicht mit dem Ultraschall - findet. So wie sich das hier liest, glaube ich nicht, dass es sich um etwas handelt, das nicht behoben werden kann.

Vielleicht kannst Du den TA davon überzeugen, nochmals ein Röntgenbild zu machen, diesmal allerdings mit Kontrastmittel.

Gute Besserung für Dein Felli wünscht
Sigrid
 
Zuletzt bearbeitet:
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
  • #13
Hallo ihr,

vielen Dank für die ganzen Hinweise! Wir haben um 18 Uhr den nächsten Tierarzttermin und mal schauen, was sie dann sagen.

Das absolut positive: Er hat heute ca. 2 TL Katzenfutter, einen Katzenstick und ca. eine halbe Tube Käsecreme von Gimpet gefressen und ist zweimal an sein Wasser gegangen!!!! Und er hatte wieder so viel Kraft, dass er sich bei der Medikamentengabe absolut gewehrt hat.

Ich weiß, es kann auch ganz schnell wieder bergab gehen, aber immerhin hat er überhaupt mal an etwas Interesse gezeigt und auch jetzt schnüffelt er total begeistert,w enn ich ihm was hinhalte. Ich glaube aber, er ist einfach pappsatt.

Ich berichte nachher oder morgen mehr! Und euren ganzen Hinweisen werden wir ganz sicher nachgehen. Für meine Katze ist mir kein Diagnosemarathon zu weit oder zu teuer. Ich wollte ihn haben, also habe ich jetzt auch dafür zu sorgen, dass es ihm gut geht - das ist ja wohl selbstverständlich!
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #14
Das absolut positive: Er hat heute ca. 2 TL Katzenfutter, einen Katzenstick

Das freut mich sehr! Ich weiß, wie erleichtert man jeden Bissen registriert. :)

und ca. eine halbe Tube Käsecreme von Gimpet gefressen

Nach tagelanger Inappetenz bitte unbedingt vorsichtig mit derart fetthaltiger Nahrung sein. Schonender sind ganz kleine Portionen davon.

Ein guter Mittelweg zum Zwischendurchverwöhnen könnten die Liquid Snacks von Vitakraft sein. Sie schmecken scheinbar verführerisch, sind aber aber fettreduziert. Viele Katzen lieben diese Leckerchen.

und ist zweimal an sein Wasser gegangen!!!!

Das ist hervorragend! :)

Und er hatte wieder so viel Kraft, dass er sich bei der Medikamentengabe absolut gewehrt hat.

Und auch das ist immer ein gutes Zeichen. ;)

Ich drücke euch die Daumen!
 
M

Merlin2411

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2008
Beiträge
498
Ort
NRW
  • #15
Das er wieder etwas gefuttert hat, klingt super!

Wenn du ihn zwangsfüttern mußt, habe ich die Erfahrung gemacht geht das etwas besser, wenn du dir ihn zwischen die Beine setzt, also du auf dem Boden kniest, und du mit der einen Hand das Maul aufmachst und mit der andern Hand ein bißchen Futter am Finger hinten auf die Zunge schiebst, normalerweise schlucken die dann von selbst.

Ich hab das eine Zeitlang auch machen müßen bei unserem Kater u, hatte so für mich die beste Taktik gefunden.

Wie gehts ihm denn heute??
 
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
  • #16
Ich glaube wir sind über dem Berg. Ich habe ihn gestern nach der Arbeit bei meinen Eltern abgeholt und erstmal eine lange Liste präsentiert bekommen, was er alles gefressen hat. Also alleine gestern 2 Packungen Futter, 2 Scheiben Schinken und noch ein paar Leckerlie. Er trinkt regelmäßig, setzt Urin ab (Kot bisher noch nicht).
Er macht schon wieder richtig Ärger, weil er nicht raus darf und heute nacht hat er auch nochmal 1,5 Packungen Nassfutter gegessen. Gebrochen hat er auch nicht mehr.

Er sieht wieder so gut aus, aber natürlich fehlt ihm noch ein großer Teil seiner Kraft.

Oh ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich bin. Obwohl, doch klar könnt ihr euch das vorstellen - hier sind ja sicher alle so vernarrt in ihre Vierbeiner wie ich.

Heute Mittag nochmal ein Termin beim Arzt. Aber soviel wie er frißt wird er ganz sicher nicht in Narkose gelegt.

Vielen lieben Dank nochmal an alle für die ganzen Tipps und HInweise!!!!
 
D

deliana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
7
  • #17
Hallo,

ich bins nochmal. Also mein Kater frißt wieder absolut normal. Allerdings verhält er sich total merkwürdig. Er verlässt das Grundstück mit keiner einzigen Pfote!!

Ich finde das sehr merkwürdig,weil er bisher ein extrem ausgeprägtes Revier hatte und maximal einmal täglich auf dem Grundstück kurz vorbeischaute.

Ehrlich gesagt denke ich, dass sein Nicht-Fressen tatsächlich psychisch ausgelöst wurde. Das ist ja zum Glück wieder in Ordnung, aber ich würde ihm gerne helfen, auch wieder sein altes Revier zu erkunden...

Hat da jemand Erfahrung? Soll ich ihm einfach Zeit geben oder mit ihm zusammen rausgehen? Oder hat jemand noch eine andere Idee??
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben