Katze kapiert nicht, wie sie raus kommt, will aber gerne raus

  • Themenstarter Miss Struppi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzentreppe
M

Miss Struppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
5
Hallo,

ich mache mir zur Zeit ziemlich viele Gedanken um meine Miez. Habe sie vor ca. 3 Monaten aus dem Tierheim geholt, sie ist ca. 6 Jahre alt, kastriert, geimpft und war eine Fundkatze. Ich wohne in einer 2-Zimmer-Wohnung, ruhigerer Stadtbereich, 1. Stock, Balkon, hinten raus (an die Haupthaustür anschließend) Gärten. Hier gibt es auch weitere Freigänger. Ich hatte mich für eine Einzelkatze entschieden, da ich fest gewillt war, der Katze Freigang zu gewähren, da ich es einfach schöner für die Katze finde und die Freigänger in meinem Bekanntenkreis ausgeglichener und selbstbestimmter sind als die Wohnungskatzen. Im Tierheim hat man es begrüßt, dass die Katze raus dürfen soll und im Tierheim war sie in einer recht großen Katzenstube (Gruppe aus ca. 10 Katzen) mit Freigang-Areal. Allerdings weiß ich bis heute nicht, ob sie diesen Freigang genutzt hat. Im Tierheim war sie sehr unglücklich (war ca. 5 Monate dort) und war auch rel. verwahrlost, sie hat sich einfach nicht mehr geputzt und war teilweise verfilzt. Das hat sich aber gegeben, als ich sie bei mir hatte, sie kam auch in der ersten Nacht direkt ins Bett und hat zu mir schnell Vertrauen aufgebaut. Insgesamt ist sie eine ängstliche Katze, auch bei Knall- oder Scheppergeräuschen schreckhaft. Sie wurde aber von Woche zu Woche selbstbewusster, wenn auch absolut auf mich als Person fixiert. Ich hatte in der Zeit, in der ich sie habe, 3 x Besuch für 2-7 Tage, und da hat sie sich so gut wie nicht blicken lassen, sondern sich immer ins Schlafzimmer oder unters Bett verkrochen (ihr absoluter "Schutzraum"). Im Herbst saß sie teilweise auf dem Balkon, sie schaut viel aus dem Fenster, geht auch auf die breite Außenfensterbank, aber alle Versuche, sie ins Treppenhaus zu locken oder gar auf dem Arm zur Haustür zu tragen scheitern daran, dass sie sie voller Angst an mich krallt und zu flüchten versucht. Gut, zwingen wollte ich sie nicht, also dachte ich mir, sie war scheinbar eine reine Wohnungskatze und kennt das einfach nicht.

Nun habe ich sie über Weihnachten 8 Tage mit zu meinen Eltern genommen - nach reiflichen Überlegungen und Kopfzerbrechen. Ich kam zu dem Schluss, dass es für diese Katze schlimmer ist, alleine zu bleiben, nur 1- oder 2-mal am Tag eine fremde Person, die nach ihr schaut, als den vorübergehenden Ortswechsel zu erdulden, dafür aber mit mir. War auch so. Sie hat das noch viel besser weggesteckt, als ich gehofft hatte. Sie konnte sich dort ebenfalls in 2 Zimmer zurückziehen und einmal ist sie ohne mein Wissen aus dem ebenerdigen Kellerfenster in den Vorgarten und saß dort 30 min, obwohl es regnete, bis ich den "Verlust" bemerkt hatte und sie wieder reinließ. Da war sie aber ganz und gar nicht verschüchtert, sondern schien es richtig spannend zu finden. Ab da ging sie immer mal wieder für max. 10 min in den Garten und hat sich an diversen Türen oder Fenstern durch Miauen bemerkbar gemacht, wenn sie wieder rein wollte. Ich war echt perplex und dachte, der Knoten ist geplatzt, erst recht, als sie sich beim Weihnachtskaffee wie selbstverständlich zwischen ca. 10 Leuten hindurchbewegte und sogar streicheln ließ, für diese Katze bis dato eine kleine Sensation. Sogar die etablierte Nachbarskatze hat sie vertrieben und sich quasi behauptet.
Seit wir zurück in ihrer Stammwohnung sind, hat sich ihr Verhalten verändert: Sie schläft viel, frisst mäkelig und hat sich einmal sogar einen ganzen Tag unter dem Bett verkrochen. Wenn ich von der Arbeit komme, begrüßt sie mich gar nicht mehr sofort, was sie sonst meist getan hat. Alle Versuche, sie durch das Treppenhaus raus zu lassen, scheitern erneut, sie wird richtig misstrauisch mir gegenüber, was ich wohl mit ihr vorhabe. Ich könnte ihr evtl. ein Kellerfenster offen lassen, so dass sie von dort aus rein und raus könnte (zumindest ins Treppenhaus), aber ich komme ja gar nicht dazu, ihr überhaupt den Keller oder den Weg dahin zu zeigen. Ich bin langsam echt verzweifelt, weil ich denke, dass es ihr mit Auslauf besser gehen würde. Habt ihr Ideen?

Liebe Grüße
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
hört sich so an als würde sie wirklich gerne rein und raus wollen...

Wie wäre es mit einer Katzenleiter zu Deinem Balkon und dort eine Klappe in Tür oder Fenster?
Wir hatten hier schon tolle Vorschläge für so eine Katzentreppe zum Balkon.
Schau bitte oben unter suchen: nach.
Gib' mal Katzentreppe, Katzenleiter etc. ein.

Es ist vieles ohne großen Aufwand machbar.
Ein wenig Holz, Schrauben und eine Katzenklappe.:smile:

Schau auch mal hier:
www.katzenwendeltreppe.de/.../bauanleitung.html -


LG
 
M

Miss Struppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
5
Danke für die erste rasche Antwort. Ich fürchte, bei der Katzentreppe macht der Vermieter nicht mit, aber freundlich fragen kann ich ja mal...
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
bei der Katzentreppe macht der Vermieter nicht mit, aber freundlich fragen kann ich ja mal...
Manchmal überraschen einen sogar Vermieter! Frage trotzdem mal nach...:yeah:

Drücke die Daumen.

LG
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.296
Und wenn du die Katze auf den Arm nimmst und ihr so den Weg zeigst?
 
M

Miss Struppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
5
Das probiere ich mit schöner Regelmäßigkeit. Ich nehme sie auf den Arm und sie kriegt schon Panik, wenn ich die Wohnungstür öffne. Wenn ich es schaffe, sie die beiden Treppen hinunter zu tragen (so weit ist das nicht), befreit sie sich spätestens an der Haustür unten, springt vom Arm und rennt schnurrstracks zurück hoch zur Wohnung. Das stresst sie auch, sie fängt dann sogar an zu speicheln. Das tut mir so leid, denn ich hatte den Eindruck, dass ihr der Freigang bei meinen Eltern echt gefiel.
 
P

palette

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2010
Beiträge
73
Ort
NRW
Mein erster Gedanke,

sie mag den Freigang, aber irgendwas ist bei deinen Eltern -anders/besser/gleich wie bekanntes aus ihrem Vorleben- als bei dir...?
 
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Sie hat im Treppenhaus Angst, weil sie nicht weiss, dass dies der Ausgang in die Freiheit ist, und sie befürchtet, dass sie nicht mehr bei Dir bleiben kann, wenn Du sie wegtragen willst ....;)

Lasse erst einmal alles, wie es ist, damit sie sich beruhigen kann. Ich würde demnächst die Wohnungstür öffnen, durch das Treppenhaus gehen und die Haustür offen lassen. Warte dann draussen ab, was passiert. Vielleicht musst Du das ein paar Mal machen, ich bin mir aber fast sicher, dass sie irgendwann ins Freie laufen wird. Bleibe dann am Anfang in der Nähe. Du hast ein Kellerfenster erwähnt, von welchem sie ins Treppenhaus gelangen kann. Zeige ihr dieses Fenster gleich am Anfang.

Viel Erfolg.
 
M

Miss Struppi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Januar 2011
Beiträge
5
Hui, heute hab ich es mal wieder gewagt und sie nach unten an die Haustür gebracht, da sie die letzten Tage von allein ins Treppenhaus gegangen ist. Zwar nicht weit, aber wenigstens ein bißchen. Immerhin ist sie heute draußen 2 x hin- und her gelaufen, dann aber gleich wieder ins Treppenhaus und schnell hoch in die Wohnung. Wenigstens hat sie sich nicht gleich wieder unters Bett verkrochen, sondern ist raus auf den Balkon. Ich würde sagen, ein kleiner Fortschritt.
Der Gedanke mit der Katzenleiter lässt mich nicht los, allerdings sind es von meinem Balkon nach unten 6 Meter. Das finde ich schon heftig. Hat jemand Erfahrung mit der Easy Go Katzenleiter oder aber mit Cattrip? Die ist wie eine Wendeltreppe, aber irgendwie hätte ich Angst, dass die Katze im Regen da abrutschen kann. Sapperlot Katzentreppe wäre super, aber die kann ich nicht bezahlen.
 

Ähnliche Themen

Claudine*
Antworten
17
Aufrufe
505
Cat_Berlin
Cat_Berlin
J
Antworten
16
Aufrufe
3K
M
D
Antworten
13
Aufrufe
2K
Hesto
P
Antworten
12
Aufrufe
2K
Paulchen19
P
Lenaleen
Antworten
14
Aufrufe
2K
gisisami
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben