Katze jetzt anschaffen, oder nach Umzug?

  • Themenstarter tucana
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigänger katze umzug wohnung wohnungskatze
T

tucana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2021
Beiträge
6
Hallo liebe Katzenfreunde,

kurz zu uns:

Wir sind Adam und Olesia, junges Ehepaar, 27 & 25 Jahre jung und hatten in unserer Kindheit/Jugend schon Katzen.
Wir sind beide auf dem Dorf aufgewachsen und hatten immer Freigängerkatzen.

In den letzten Wochen kam immer mehr der Wunsch auf, unser Leben mit einer Katze zu bereichern. So würden wir auch wieder mehr Verantwortung übernehmen, falls wir später mit der eigenen Familienplanung anfangen.

Noch wohnen wir zu zweit in einer 60qm Wohnung in der Stadt. Würden wir uns jetzt eine Katze anschaffen (oder 2), könnten wir sie nur als Wohnungskatze halten. Freigang würden sie nicht bekommen.

Allerdings haben wir im letzten Monat ein Haus am Stadtrand gekauft. Aus vielen persönlichen Gründen möchten wir nicht mehr in der Wohnung wohnen.
Unser Haus ist aktuell aber noch vermietet und wird frühestens im September frei. Einzug ist in dem Fall im Oktober geplant.

In unserem neuen Haus könnten die Katzen auch Freigang bekommen (mehrere Felder in der Nähe, außerdem ein verkehrsberuhigter Bereich) und hätten auch innerhalb des Hauses 140qm zur Verfügung.

Der Wunsch, eine oder zwei Katzen aufzunehmen wird bei uns immer größer. Durch Betrachten alter Fotos aus unserer Jugend mit unseren Samtpfoten ist die Sehnsucht noch größer geworden.

Nur, wie sinnvoll haltet ihr es, jetzt eine Katze zu kaufen und nicht erst im Oktober? Sollten wir doch noch die paar Monate warten, oder uns der Sehnsucht hingeben, jetzt im Mai noch eine Katze zu uns zu holen? Wir sind uns selber nicht sicher. Die Katze müsste auch umziehen, neue Stadt, neue Umgebung.

Unsere Wohnung ist eine Eigentumswohnung. Auch in der Hausordnung ist die Haltung von Katzen nicht verboten.

Unterschwellig schwingt auch mit, dass wir uns die Katze auf jeden Fall aus dem Tierheim holen wollen, und nicht vom Züchter. Das Schicksal einiger Tierheimkatzen hat uns sehr berührt. Da wird die Sehnsucht, eine Katze zu "retten" noch viel größer.

Bezüglich Halten von Katze in der Wohnung bin zumindest ich sehr skeptisch. Da ich aus einem (konservativen) Dorf komme, stelle ich mir das Halten von Katzen in der Wohnung nur als provisorische Lösung vor. Meiner Meinung nach sollte man der Katze ihre Freiheit geben. Vielleicht liegt das aber auch nur an mir. Meine Frau, ebenfalls im Dorf aufgewachsen, hat damit kein Problem.

Bei dieser Frage sind wir wirklich uneins. Wir empfinden unsere Wohnung als zu klein für uns Beide. Wenn wir jetzt noch 1,2 Katzen aufnehmen, wird es noch enger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
1.022
Das Projekt Katzen bitte NACH dem Umzug ins neue Haus, denn 1. werdet ihr Zeit brauchen fürs Renovieren und der Umzug an sich wäre auch Stress und 3. mögen Katzen ,die sich gerade erst eingefunden haben nicht gleich wieder sich an neue Räume gewöhnen müssen.
 
  • Like
Reaktionen: Hacky60, Grinch2112, Aguila und 2 weitere
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
Huhu,

ich bin auf dem Dorf großgeworden, stets mit Freigängerkatzen. Nun lebe ich in der Stadt und habe eigene Katzen plus Pflegekatzen. Wir haben genug Zimmer, sodass sich jede Katze zurückziehen kann und bieten ihnen genug Abwechslung. Der eingenetzte Balkon ist sehr begeehrt. Wohnungskatzen haben es in meinen Augen keinesfalls schlechter, alle drei Haltungsformen (Wohnungshaltung, gesicherter Freigang und Freigang) haben ihre Vor- und Nachteile und damit auch ihre Daseinsberechtigungen.
Was bei Wohnungshaltung umso wichtiger ist, dass ihr keine Katze alleine haltet, da Katzen keine Einzelgänger sind. Aber auch bei Freigängerkatzen ist das nicht unwichtig.
Ich kann euch auch sehr zu Pflegestellen raten, da laufen die Tiere ganz normal im Haushalt mit und die Pflegeeltern können euch gut eine Charaktereinschätzung geben und euch ein Pärchen empfehlen, dass gut zu euch passt. Mein momentaner Pflegi hat z.b. nur drei Beine und könnte bei Gefahr niemals rechtzeitig flüchten. Ungesicherter Freigang wäre zu gefährlich für sie. Es gibt auch ehemalige Streuner, die haben Angst vor Draußen und wollen nicht aus der Tür. Die verstecken sich, wenn man das Fenster aufmacht, aus Angst wieder hinaus zu müssen. Vlt wären solche Tiere für dein Gewissen einfacher, da du weißt, dass Draußenleben für sie Schrecklich ist?

lg
 
  • Like
Reaktionen: Sammy13, NanSam, Pitufa und 3 weitere
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.337
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Ich finde einen Umzug von Wohnung in ein Haus, wenn er behutsam gemacht wird, nicht schlimm für die Katzen. Es kommt alles vertraute mit und die Dosis sind auch dabei. Der Vorteil ist, sie wären schon an Euch gewöhnt.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha, coinean, CasaLea und eine weitere Person
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
@tucana,
was schwebt Euch denn überhaupt vor? Katzenkinder, oder eher erwachsene Katzen? Das würde ich auch mit in die Überlegungen einbeziehen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.321
Ort
Allgäu
Hallo & Willkommen!

Ich würde an eurer Stelle beginnen, nach einem Pärchen zu gucken, die für Wohnungshaltung geeignet sind und dann später auch in den Freigang dürfen.

Sowas z.B.:
Porto (m/getigert) und Ponyo (w/dreifarbig), ein perfektes Pärchen, lieb und verschmust, für Anfänger geeignet, nur zusammen. Geb. 06/20

Wir selbst haben Wohnungskatzen mit Zugang zu Balkon und einer Dachterrasse - umgezogen sind wir mit Katzen schon mehrfach.
Das geht gut.

Find's übrigens klasse, dass ihr Tiere aus dem Tierschutz nehmen wollt. (y) (y)
 
T

tucana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2021
Beiträge
6
Das Projekt Katzen bitte NACH dem Umzug ins neue Haus, denn 1. werdet ihr Zeit brauchen fürs Renovieren und der Umzug an sich wäre auch Stress und 3. mögen Katzen ,die sich gerade erst eingefunden haben nicht gleich wieder sich an neue Räume gewöhnen müssen.

Danke für den Tipp. Das mit dem Haus wird noch ein bisschen Ärger mitbringen. Der Mietvertrag endet zwar Ende August. Allerdings sind wir nicht 100% sicher, ob die Mieter das Haus auch tatsächlich pünktlich räumen werden.

Die verstecken sich, wenn man das Fenster aufmacht, aus Angst wieder hinaus zu müssen. Vlt wären solche Tiere für dein Gewissen einfacher, da du weißt, dass Draußenleben für sie Schrecklich ist?

Naja wir denken an Katzen, die sowohl für die Wohnungshaltung, als auch für den Freigang geeignet sind. Meine Frau hatte die Idee, vielleicht eine Handicap-Katze und eine "normale" Katze zu kombinieren. Aber ist das auhc eine gute Idee? WIrd die "gesunde" Katze keine zu große Belastung für das Handicap Tier?


Das ist ein sehr schönes Katzenpärchen. Kommen die Katzen auch aus Lehrte? Wir wohnen noch in Stadthagen, das sind nur 70km.

Umziehen tun wir nach Minden.

Wir gucken sonst auch immer regelmäßig auf der Seite vom Tierheim Minden.

Bevor wir unse entschieden haben, eine Katze aus dem Tierheim zu nehmen, wollten wir Rassekatzen kaufen. Allerdings haben uns dann doch die Schicksale vieler Straßenkatzen überzeugt, eins aus dem Tierheim zu nehmen. Ich denke Leute, die +1000€ für eine Rassekatze ausgeben, werden ihre Tiere bestimmt nicht misshandeln.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.337
Alter
56
Ort
31... Lehrte
Danke für den Tipp. Das mit dem Haus wird noch ein bisschen Ärger mitbringen. Der Mietvertrag endet zwar Ende August. Allerdings sind wir nicht 100% sicher, ob die Mieter das Haus auch tatsächlich pünktlich räumen werden.



Naja wir denken an Katzen, die sowohl für die Wohnungshaltung, als auch für den Freigang geeignet sind. Meine Frau hatte die Idee, vielleicht eine Handicap-Katze und eine "normale" Katze zu kombinieren. Aber ist das auhc eine gute Idee? WIrd die "gesunde" Katze keine zu große Belastung für das Handicap Tier?



Das ist ein sehr schönes Katzenpärchen. Kommen die Katzen auch aus Lehrte? Wir wohnen noch in Stadthagen, das sind nur 70km.

Umziehen tun wir nach Minden.

Wir gucken sonst auch immer regelmäßig auf der Seite vom Tierheim Minden.

Bevor wir unse entschieden haben, eine Katze aus dem Tierheim zu nehmen, wollten wir Rassekatzen kaufen. Allerdings haben uns dann doch die Schicksale vieler Straßenkatzen überzeugt, eins aus dem Tierheim zu nehmen. Ich denke Leute, die +1000€ für eine Rassekatze ausgeben, werden ihre Tiere bestimmt nicht misshandeln.
Porto und Ponyo sind schon umgezogen. Bei mir in Lehrte sind gerade die 2 Glückskatzen Kavun und Karpuz. Klick mal in meine Signatur.wir können auch gern mal telefonieren, wenn Du magst.
 
  • Like
Reaktionen: Quilla
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.462
Ort
Quito, Ecuador
Naja, Leute, die 1000+ für ihre Katzen ausgeben, misshandeln die bestimmt nicht. Das Problem ist, gerade in Coronazeiten, dass sehr viele unseriöse Züchter, sprich Vermehrer unterwegs sind. Gerade auf Ebay geht es nicht um die Katze sondern um "Kohle". Und da, den Hopfen vom Malz zu trennen, gestaltet sich für viele "Unwissende" oft als schwierig. Und mit einer Katze vom Vermehrer, werden gleich zehn weiter hinterhergeschoben, das man durch so einen Kauf unterstützt.

Handicats und Normalos können sehr gut miteinander. Ich hatte hier mal einen, der Querschnittsgelähmt war, aber durch das Haus rutschte, wie ein Formel Eins Fahrer. Der hat sich immer gefreut, wenn sein Bruder vom Freigang zurückkam...wahrscheinlich hat der ihm den neuesten Katzenklatsch aus der Umgebung erzählt.😄 Gespielt haben die auch miteinander, ohne Probleme.
 
  • Love
Reaktionen: Mrs. Marple
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #10
@tucana,
was schwebt Euch denn überhaupt vor? Katzenkinder, oder eher erwachsene Katzen? Das würde ich auch mit in die Überlegungen einbeziehen.
Ich zitiere mich hier noch mal.
Wenn Euer Wohnraum derzeit sehr beengt ist, würde ich jetzt von Katzenkindern, die ja doch ganz schön rumtoben wollen, abraten und abwarten, bis ihr mehr Platz habt. Auch beginnt jetzt die Kittenschwemme und in ca 8 Wochen bis hin zum Spätherbst gibt es massenhaft Katzenkinder, momentan ist es aber noch schwer, welche zu finden.
Ältere Katzen dagegen kommen mit weniger Platz schon erst mal hin.

Als unser blinder Kater bei uns einzog, wurde er von Anfang an von den anderen Katzen komplett integriert. Auch, was ich bisher so im Tierheim gesehen habe, stellen Behinderungen in der Regel kein Problem dar.
Ich finde es gut, daß ihr Katzen ein Zuhause geben wollt, die sowieso schon da sind. Gezieltes In-die-Welt-Setzen ist wahrhaftig nicht nötig, also schön, daß ihr das nicht unterstützen wollt.
 
  • Like
Reaktionen: tucana und Polayuki
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.581
Ort
BaWü
  • #11
Da der Umzug erst im September ansteht, sehe ich hier kein Problem, sich jetzt schon Katzen zu holen.
Gesunde, nicht beeinträchtigte Katzen kann man immer zu Freigängern machen.
Meine Lady war bei den Vorbesitzern 11 Jahre Wohnungskatze und wurde bei mir Freigängerin. Zwar nicht exzessiv, aber einmal am Tag wollte die doch durch den Garten streifen.
 
Werbung:
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
814
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #12
Da der Umzug erst im September ansteht, sehe ich hier kein Problem, sich jetzt schon Katzen zu holen.
Gesunde, nicht beeinträchtigte Katzen kann man immer zu Freigängern machen.
Sehe ich genauso!
Und 60 qm kann man gut für 2 Katzen (auch jüngere) so herrichten, dass es genug Platz zum Toben ist.

Vor allem scheint der Umzugstermin ja doch noch nicht so ganz sicher ...
Das mit dem Haus wird noch ein bisschen Ärger mitbringen. Der Mietvertrag endet zwar Ende August. Allerdings sind wir nicht 100% sicher, ob die Mieter das Haus auch tatsächlich pünktlich räumen werden.
Drücke die Daumen, dass die Mieter einsichtig sind (und eine gerichtliche Auseinandersetzung wegen der Kosten scheuen) ... sind sie das nicht, kann sich die Räumung noch Monate hinziehen, auch wenn der Mietvertrag bereits beendet ist.
Wenn ihr klagen müsst (und natürlich recht bekommen werdet) dauert es in der Regel schon beim Amtsgericht Wochen bis Monate, bis ein Urteil gesprochen wird.
 
M

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
1.022
  • #13
Na, wenn der Auszug des Nochmieters eh unsicher ist dann wird es besser sein sich nicht noch mehr "aufzuhalsen", Mieter ,die nicht raus wollen oder nicht raus können sind ein ziemliches Ärgernis.Da braucht es gute Nerven und solche Stressdinge können sich auf vorhandene Katzen übertragen...die machen dann womöglich auch Stress.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
32.412
  • #14
Bei dieser Frage sind wir wirklich uneins. Wir empfinden unsere Wohnung als zu klein für uns Beide. Wenn wir jetzt noch 1,2 Katzen aufnehmen, wird es noch enger.

coinean,
Im Prinzip stimme ich Dir zu, aber da die Wohnung eh schon als eng (vollgestellt?) empfunden wird, kann ich das jetzt schlecht einschätzen, ob da genug Platz ist. An sich bin ich, was Wohnungsgröße pauschal betrifft, sehr tolerant, aber das persönliche Empfinden finde ich da auch wichtig.
Was Freigang betrifft, ja, den kann man jederzeit als Neuigkeit anbieten. Entweder wird er angenommen oder eben nicht, was es ja auch gibt.

Da der Umzug erst im September ansteht, sehe ich hier kein Problem, sich jetzt schon Katzen zu holen.
Gesunde, nicht beeinträchtigte Katzen kann man immer zu Freigängern machen.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki und tigerlili
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.337
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #15
  • Love
Reaktionen: TiKa
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
1.367
  • #16
Die sind doch wirklich herzallerliebst.:pink-heart:
 
H

Hacky60

Benutzer
Mitglied seit
10. Februar 2020
Beiträge
41
  • #17
Ihr sagt es ja selbst. Ihr habt das Gefühl dass die 60qm für euch zuklein sind, dann noch zwei Katzen. Wenn ich euch einen Rat geben darf, wartet bis ihr euer Haus renoviert habt, da ist die Zeit knapp für die Katzen und sucht euch dann ie Katzen in Ruhe aus.
 
  • Like
Reaktionen: tucana und Mrs. Marple
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
814
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #18
Na, wenn der Auszug des Nochmieters eh unsicher ist dann wird es besser sein sich nicht noch mehr "aufzuhalsen", Mieter ,die nicht raus wollen oder nicht raus können sind ein ziemliches Ärgernis.Da braucht es gute Nerven und solche Stressdinge können sich auf vorhandene Katzen übertragen...die machen dann womöglich auch Stress.
Die Medaille hat immer 2 Seiten ;) ... wir hatten/haben auch heftig Ärger mit einer Mietpartei im vermieteten Mehrfamilienhaus meines GG (jetzt schon das zweite Gerichtsverfahren, das zweite wegen fristloser Kündigung, der stattgegeben wurde) ... ich kann gar nicht sagen, wie oft uns unsere Fellingers runter"getunt" und uns dazu gebracht haben, alles einfach etwas gelassener zu sehen. Es geht nix über Schnurrmotoren als Beruhigungsmittel, isch schwör ! ... :p.

P.S.:
Und wir haben erst Anfang Mai ... ein unproblematisches Pärchen hat sich bis August ganz sicher längst eingelebt.
 
  • Like
Reaktionen: Mrs. Marple
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #19
Nachdem ich erst letztes Jahr mit Katzen umgezogen bin, plädiere ich persönlich für warten. Natürlich kann das Ganze stressfrei ablaufen, aber ein Umzug ist für alle Beteiligten ohne Tier entspannter. Man muss sich einfach nicht so viele Gedanken machen wohin, was ist mit dem Lärm, etc. Vor allem kennt man die Tiere ja nach so kurzer Zeit auch noch nicht so gut. Es geht ja hier nur um 4 Monate. Daher würde ich jetzt nichts übers Knie brechen, in Ruhe renovieren und umziehen und dann geeignete Fellchen suchen. Zwei Umzüge in unter einem halben Jahr stellte ich mir für die Nasen jetzt auch nicht soooo prickelnd vor.
 
  • Like
Reaktionen: Mrs. Marple
T

tucana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2021
Beiträge
6
  • #20
Hallo,

erstmal danke für die Antworten.

Das Problem ist, gerade in Coronazeiten, dass sehr viele unseriöse Züchter, sprich Vermehrer unterwegs sind. Gerade auf Ebay geht es nicht um die Katze sondern um "Kohle". Und da, den Hopfen vom Malz zu trennen, gestaltet sich für viele "Unwissende" oft als schwierig. Und mit einer Katze vom Vermehrer, werden gleich zehn weiter hinterhergeschoben, das man durch so einen Kauf unterstützt.

Wir haben zuerst auf ebay kleinanzeigen geguckt. Was da teilweise für normale Straßenkatzen geboten wird, ist krank.


Auch beginnt jetzt die Kittenschwemme und in ca 8 Wochen bis hin zum Spätherbst gibt es massenhaft Katzenkinder, momentan ist es aber noch schwer, welche zu finden.

Das hat man uns im Tierheim auch gesagt. Was mich wundert, warum eigentlich? Ich dachte Katzen können sich immer fortpflanzen, nicht nur im Frühling?


Meine Lady war bei den Vorbesitzern 11 Jahre Wohnungskatze und wurde bei mir Freigängerin. Zwar nicht exzessiv, aber einmal am Tag wollte die doch durch den Garten streifen.

Meine allererste Katze auf dem Dorf habe ich mit 13 Jahren "gerettet". Als kleines Kitten hat sie immer nur vor unserer Haustür gemiaut. Es hat zwei Tage gedauert, bis wir sie überhaupt in unserem Schuppen aufspüren konnten.

Leider hat ihr das Freigängerleben, zumindest für uns, nicht gut getan. Nach ca. 4 Jahren und immer länger werdenden Ausflügen, teilweise auch fast eine ganze Woche lang, ist sie dann nicht mehr zurückgekommen. Wir sind uns nicht sicher, ob wir uns bei zumindest einer neuen Freigängerkatze, nicht auch so ein GPS-Halsband kaufen sollten.


Drücke die Daumen, dass die Mieter einsichtig sind (und eine gerichtliche Auseinandersetzung wegen der Kosten scheuen) ... sind sie das nicht, kann sich die Räumung noch Monate hinziehen, auch wenn der Mietvertrag bereits beendet ist.
Wenn ihr klagen müsst (und natürlich recht bekommen werdet) dauert es in der Regel schon beim Amtsgericht Wochen bis Monate, bis ein Urteil gesprochen wird.


Wir haben einen Mietaufhebungsvertrag mit den Mietern ausgehandelt. WIr müssen ihnen Geld zahlen, damit sie ausziehen. Leider ist in diesem Fall das Mietrecht sehr streng. Bevor wir auf Eigenbedarf kündigen (und eventuell sogar die Eigenbedarfskündigung gerichtlich durchsetzen müssen), zahlen wir den Mietern lieber Geld, wenn sie bis zum 31.08.2021 ausziehen.
So können wir ab September gleich eine Räumungsklage einreichen, sollten die Mieter uneinsichtig sein. Bei der Alternative müssten wir evtl. die Eigenbedarfskündigung UND DANN noch einmal die Räumungsklage beim Amtsgericht durchsetzen. Das dauert uns zu lang und ist auch zu viel Stress für uns. Für uns ist es schade. Wir können unsere Kinder nicht in einer 2-Zimmer-Wohnung aufziehen.

Ich glaube wir warten mit den Katzen aber wirklich bis Oktober. Bis jetzt zeigen sich die Mieter tatsächlich ein wenig uneinsichtig.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
Antworten
23
Aufrufe
4K
Lukretia92
L
Talini
Antworten
5
Aufrufe
1K
Brombeerlila
Brombeerlila
L
Antworten
20
Aufrufe
7K
natt i nord
natt i nord
Jagger
Antworten
17
Aufrufe
2K
LariPari
L
Q
Antworten
11
Aufrufe
6K
tigerlili
tigerlili

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben