Katze ist sehr schüchtern/ängstlich.. Was sollen wir tun?

LuTina1994

LuTina1994

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
18
Ort
Thüringen
Hi, ich bin neu im Forum und weil wir ein kleines Problemchen mit unserer Tina haben, dachte ich, dass ihr mir vielleicht gute Tipps geben könntet.
Das Problem ist folgendes:

Wir haben Tina, (geb. ca. 08/14), als Zweitkatze für unsere Luna, (geb. 09/14), mit in die Wohnung geholt, nach reichlicher Überlegung, und da ich des Öfteren schon gelesen habe, dass man Wohnungskatzen nicht einzeln halten sollte.
Nach anfänglichen Knurren, Fauchen und Kampeln, verstehen die Beiden sich nun hervorragend, was uns auch gut gefällt, so bleiben unsere Möbel verschont, da Luna sich nun mit Tina austollen kann.

Jetzt zum Problem: Tina ist tagsüber anfangs immer bis Anbruch der Dämmerung stets unterm Sofa geblieben, wenn wir zum TA mussten, dann ging das nur mit Vorscheuchen, aber auch da blieb sie stur und steif, wie ein Brett. Abends kommt sie dann vor und legt sich mit zu uns auf die Couch, aber macht keine großen Anstalten, gestreichelt zu werden. Sie legt sich, wenn wir Glück haben, mal neben uns, aber auf den Schoß oder so setzt sie sich nicht. Wenn man sie hoch nimmt ist sie nach 5 Sekunden auch schon wieder verschwunden.. Sie mag das vielleicht nicht.
Und dann gibt es Phasen, da kommt sie miauend und mit aufgerichtetem Schwanz auf einen zu und will gestreichelt werden, doch macht man eine falsche Bewegung ist sie sofort verschwunden, ist sehr ängstlich.
Mh, wir wissen auch nicht mehr, was wir noch machen sollen, ich weiß ja, dass Katzen eher nachtaktiv sind, aber Luna ist das komplette Gegenteil von ihr, die tollt überall rum, freut sich, wenn sie raus auf den Balkon darf, Tina liegt den ganzen Tag nur in dunklen Räumen herum..

Hat jemand einen Tipp? Wenn sie den ganzen Tag sich nur abkapselt, habe ich auch Angst, dass sie zu wenig frisst. Sie ist nämlich ganz schön mager, im Gegensatz zu Luna, die frisst wie ein Scheunendrescher. :yeah:
Freue mich über jede Antwort!

Gruß, Katzenmama Lisa, mit Luna und Tina :D
 
Werbung:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Tee trinken, tief durchatmen und euch selber sagen: Katzen sind unterschiedlich, genau wie Menschen. :)

Aber ernsthaft, ihr scheint da einfach eine scheue Dame aufgenommen zu haben. Seit wann ist die Süße denn bei euch? Gerade wenn es noch kein Monat oder so ist kann es sein das sie einfach noch ankommen und Vertrauen fassen muss.
Dabei ist wirklich ganz wichtig, dass ihr euch nicht aufdrängt. Kein Hochheben, kein Streicheln, am Besten komplett ignorieren außer die Katze selber initiiert den Kontakt, sprich wenn ihr die Hand irgendwo liegen habt reibt sie ihren Kopf dran -> streicheln, aber nur so wie sie es euch quasi mit ihren Bewegungen 'zeigt' wie sie es möchte. Es gibt Kopfkraulkatzen, Kopfstreichkatzen, Körperstreichkatzen, Bauchkraulkatzen... Schaut also wirklich was sie möchte.

Sollte sie schon länger bei euch sein erscheint es mir so, dass sie einfach sehr sehr höflich ist und ihr euch (auf menschliche und sehr verständliche (!) Art und Weise) in kätzisch zu unhöflich verhaltet mit zb. einfach anfassen.

Gibt auch Katzen die wollen sogar überhaupt nicht angefasst werden (scheint bei ihr nicht der Fall zu sein wenn sie auch mal von sich aus zu euch kommt), die sind einfach glücklich nur dabei zu sitzen und gut ist.

Das die Süße sich noch so abkapselt spricht auf alle Fälle dafür, dass sie leider noch kein richtiges Vertrauen zu euch hat. Gebt ihr Zeit, lasst ihr Raum, gebt ihr Futter nahe ans Versteck und lasst sie den Rythmus & die Geschwindigkeit bestimmen. :)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich bin der gleichen Meinung wie Tante. Lasst ihr Zeit. Lasst sie selbst das Tempo bestimmen. Sprecht ruhig lieb mit ihr, aber versucht nicht, sie anzufassen. Nur, wenn sie irgendwann von selber kommt.

Es kann, je nach Charakter, schon dauern, bis sie sich anfassen lässt. Oder sie ist eine der Katzen, wie auch meine Polly, die einfach nicht angefasst werden will. Ist dann so.

Ich finde es toll, dass Ihr Luna Gesellschaft gegeben habt. Und super für die Katzen, dass sie sich so gut verstehen. In meinen Augen ist das die Hauptsache. Der Rest, das kuscheln mit dem Menschen, kommt danach.

Eventuell habt Ihr sie auch etwas verschreckt, indem Ihr sie "scheuchen" musstet für den TA-Besuch. Das muss sie nun auch erst einmal verarbeiten, um zu merken, Ihr seid ja doch nicht so schlimm ;)

Ich kann Euch nur raten: Geduld, Geduld, Geduld :)

Edit: Zu dem Futtern - stellt einfach in der nächsten Zeit mehr hin. Auch auf die Gefahr, dass sich Luna daran bedient. Hat der TA gesagt, sie sei unterernährt? Es gibt auch Katzen, die sind einfach sehr schlank. Was füttert Ihr denn? Habt Ihr Euch einmal in dem Ernährungs-Unterforum über gutes Futter informiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
Auch ich frage als erste, wie lange ist sie schon bei euch??

Wir haben auch eine sehr scheue Katze aufgenommen, unsere Hexe. Sie ist jetzt ca. 1,5 Jahre bei uns und inzwischen die größte Schmusebacke, die man sich vorstellen kann. Auf den Arm nehmen lässt sie sich inzwischen, aber sie mag es z. B. gar nicht, auf dem Sofa auf einem zu liegen, nur daneben und das nicht immer.

Eure Tina braucht einfach noch Zeit, die ihr ihr auch geben solltet. Redet viel mit ihr, damit sie sich an eure Stimmen gewöhnt, aber bedrängt sie nicht. Nehmt sie nicht hoch, wenn sie das nicht will und streichelt sie auch nur, wenn sie von sich aus kommt. Manche Katzen brauchen einfach länger, um Vertrauen zu finden, vielleicht wurde sie ja auch vorher nicht so gut behandelt oder hat irgendwo mal schlechte Erfahrungen gemacht? Sie wird mit der Zeit sicher zutraulicher, wenn ihr sie nicht bedrängt...

Ich habe mich bei Hexe anfangs oft mal ne halbe Stunde oder so in ihre Nähe auf den Boden gesetzt und mit ihr geredet, immer mal versucht, sie mit Leckerli zu locken und irgendwann war die Neugier dann doch größer und sie hat eben gemerkt, dass ich nichts tue, was ihr nicht gefällt.

Aber es ist ja schonmal schön, dass sie sich mit eurer Luna schon so gut arrangiert hat und sich mit ihr gut versteht. Mit der Zeit schaut sie sich vielleicht auch von Luna das eine oder andere ab und sieht dann, dass ihr ja gar nicht so böse seid... ;)
 
jegi

jegi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2015
Beiträge
197
Ort
köln
wir haben ja auch seid ein paar wochen einen neuen mitbewohner der natürlich auch zu anfang sehr vorsichtig allen und allem gegenüber war. ich habe aber gemerkt das er sich sehr an unserem gizmo orientiert. (gizmo lebt schon 11 jahre bei mir) immer wenn etwas war wo balou nicht genau wusste wie er das einordnen soll, ob er da jetzt angst vor haben soll oder nicht hat er geguckt was gizmo macht. ist gizmo relaxt geblieben war es für ihn auch ok. hat gizmo reagiert ging er auch besser erstmal in deckung. wie z.b. der staubsauger, den hasst gizmo.
daraufhin habe ich angefangen vor balous augen augen mit gizmo zu kuscheln und schmusen und somit hat balou auch gemerkt das die komige frau die jetzt sagt das sie mein frauchen ist eigendlich gar nicht so übel sein kann und wurde auch immer zutraulicher. wir haben auch noch nicht das ganze erreicht was balou glaube ich hergibt an schmuse bereitschaft aber ich denke das bringt auch die zeit.

vielleicht ist das ja auch für euch eine möglichkeit wie du vertrauen zu deiner süssen aufbauen kannst.
 
LuTina1994

LuTina1994

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
18
Ort
Thüringen
Ich danke euch für die Antworten.

Also Tina ist jetzt erst seit dem 11.2.15 bei uns. Im Tierheim wurde sie als Fundtier gehandelt, daher weiß man ja auch nicht, ob ihr was schlechtes widerfahren ist und sie deswegen Angst vor Menschen hat. Aber wir haben schon Fortschritte gemacht- sie liegt nicht mehr unterm Sofa, sondern des Öfteren in der badewanne und neuerdings im Wäschekorb :omg: - keine Ahnung was sie für Vorliebe dafür entwickelt hat :D
Aber ihr gefällt das da, weil wir im Bad leider kein Fenster haben und es da auch dunkel ist. Jetzt liegt sie wieder schön mit auf ihrem Stammplatz aufm Sofa, jedoch abseits von uns. Naja, wenigstens guckt sie uns überhaupt an. Aber, was uns noch aufgefallen ist, sie schnurrt seeeehr laut, ohne, dass wir sie streicheln. Mal macht sie das, wenn sie sich schleckt, oder auch beim Schlafen.. Aber ich hätte auch Angst, dass das etwas schlechtes bedeutet, weil ich auch gelesen habe, dass Katzen auch schnurren, wenn sie schmerzen haben, um sich zu beruhigen.. Die Tierärztin sagte aber nichts weiter dazu, als ich diese Verhaltensweise schilderte. Da hofft man ja, dass alles i.O ist.

Zum Gewicht: also sie wiegt 2,5kg. Wobei ich glaube, dass Luna schon ganze 3kg wiegt. Sie ist schon sehr schlank.
Wir haben heute auch mal das futter in ihre Nähe gestellt, viel hat sie auch nicht gefressen.

Aber ich denke, ihr habt Recht. Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg. Und wer weiß, vielleicht wird sie ja mal so kuschelbedürftig wie Luna =)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Es kann sein, dass sie schnurrt, um sich selbst ein wenig zu beruhigen. Es muss nicht zwingend bedeuten, dass sie Schmerzen hat. Katzen schnurren auch, wenn sie nervös sind.

Wenn sie vom TA zunächst durchgecheckt wurde, anständig frisst und sich auch mit Luna versteht und Kontakt zu ihr hat, würde ich mich wirklich zunächst in Geduld üben. Sie natürlich schon beobachten in Bezug auf evtl. Schmerzen/Krankheiten, aber ansonsten: Tee trinken und abwarten ;)
 
LuTina1994

LuTina1994

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
18
Ort
Thüringen
Ja, den Tee müssen wir heute den ganzen Tag trinken und abwarten. Wurden heute beide kastriert. Naw, voll schrecklich, sie so benommen zu sehen :'( luna war vorhin schon übermütig und wollte auf die Heizung springen. Ich hoffe, dass bei solchen Aktionen nicht die wunde aufreißt, da hab ich keine Lust drauf und wäre für die süßen ja auch ne qual.

Naja, danke auf jeden Fall für eure antworten ;-)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Lass sie nirgends hochspringen, solange sie noch "Tüddelig" sind. Dabei können sie sich schwer verletzten.

Ich hoffe, sie werden bald wieder fit sein :)
 
LuTina1994

LuTina1994

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
18
Ort
Thüringen
  • #10
Ja, ich werde aufpassen. Aber irgendwie hab ich angst, sie dann falsch anzufasssen. Weil vorhin wollte sie auch aufs Sofa und da kam sie nicht hoch, da hab ich überlegt, wie ich luna da wieder wegbekomm, sie soll ja schon aufm Boden bleiben.
Wie ist deine Erfahrung? Wann sind die wieder soweit, dass sie ausgelassen rumtollen können? ;-)
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Normalerweise hält die niemand mehr, wenn sie wieder vollständig wach, also nicht taumelig sind. Und das ist auch ok dann. Das sollte die Naht aushalten. Nur solange sie noch etwas taumeln bzw. benommen sind, besteht halt die Gefahr, dass sie abstürzen.

Bei mir war es unterschiedlich. Die Kater haben die Narkose besser, sprich schneller, weggesteckt als die Mädels.

Wenn heute Morgen die Kastra war, sollten sie eigentlich heute Abend wieder fit sein. Eine meiner Mäuse hatte allerdings mehr als 24 Std. damit zu tun.

Und schau, dass sie nicht an der Narbe knabbern. ;)

Gute Heilung den Mäusen
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben